hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Neue Bilder

22311 Bilder
<<  vorherige Seite  789 790 791 792 793 794 795 796 797 798 nächste Seite  >>
Abgehauen: als ich zur Arbeit ging und am Bahnhof von Blonay ankam, sah ich den MOB Tm 4, doch bis ich den Fotoapart bereit hatte, war der Tm 4 schon weg...
26. Nov. 2013
Abgehauen: als ich zur Arbeit ging und am Bahnhof von Blonay ankam, sah ich den MOB Tm 4, doch bis ich den Fotoapart bereit hatte, war der Tm 4 schon weg... 26. Nov. 2013
Stefan Wohlfahrt

Für mich zu früh verlies der MOB Tm 4 Blonay...
26. Nov. 2013
Für mich zu früh verlies der MOB Tm 4 Blonay... 26. Nov. 2013
Stefan Wohlfahrt

Plasser & Theurer Materialförder- und Siloeinheit MFS 250 (H.F. Wiebe Bezeichnung Bunker-Schüttgut-Wagen BSW 11000) 99 80 9552 063-6 D-GBM (ex 97 19 17 503 57-7), EBA-Nr.  EBA 02 C 02B002, der GBM Wiebe Gleisbaumaschinen GmbH, am 20.07.2013 in Katzenfurt  (Lahn-Dill-Kreis) an der KBS 445  Dillstrecke .
Die MFS 250 wurde bei Plasser & Theurer 2004 unter der Fabriknummer 4327 gebaut.

Die Material-Förder- und Siloeinheit MFS 250 dient zum Transport von Schotter oder des Abraums im Rahmen der Schotterbettreinigung oder Untergrundsanierung. Eine Aufnahmekapazität von 110 m3 pro MFS 250-Einheit und eine Förderleistung von bis zu 1000 m3/h kommen den hohen Materialmengen, die bei diesen Arbeiten anfallen, entgegen. Hauptvorteil des MFS 250 ist, wie schon bei den anderen bewährten Modellen der MFS-Serie, der kontinuierliche Förder-, Speicher- und Entladevorgang.

Der MFS 250 ist als offener Bordwagen in Gelenkbauweise mit vier dreiachsigen Drehgestellen gestaltet und in Regelfahrzeugbauart ausgeführt. Die beiden mittleren Drehgestelle sind mit einem Rahmen verbunden auf dem sich über ein Gelenk der vordere und hintere Siloteil des MFS 250 abstützt. Die Förderbänder werden hydraulisch angetrieben, die Energie dazu liefert ein Dieselmotor der sich unterhalb des hinteren Fahrzeugrahmens befindet.


Der Boden des MFS 250 besteht aus zwei ca. 2 m breiten Förderbändern. Die hintere Stirnseite des Silos ist geschlossen. Am vorderen Ende des Wagens ist ein nach links oder rechts schwenkbares Förderband angeordnet, welches zum Entladen bzw. zur Weitergabe des Transportgutes dient.

Das Entladeband ist nach beiden Seiten ausschwenkbar. Dadurch kann das Material auf bereitgestellte Bahnwagen, Behältertransportwagen, LKW oder auf Halden gefördert werden. Sämtliche Einheiten des Abraumzuges können bei ausschließlicher Verwendung von MFS 250 durch Ausschwenken der Entladebänder gleichzeitig entleert werden. Eine Sicherheitseinrichtung erkennt rechtzeitig ein mögliches Kippen des Fahrzeugs, schaltet das Förderband ab und schwenkt es ein.


TECHNISCHE DATEN:

Siloinhalt:  110 m3
Förderleistung max.: 800 - 1000 m3/h (materialabhängig)  
Entladezeit: ca.  7 min.
Kraftversorgung:  wassergekühlter 6-Zylinder Deutz-Dieselmotor mit Ladeluftkühlung, Typ BF 6M 1013 C 
Hubraum: 7,14 l
Motorleistung:  170 kW bei 2.300 U/min
Spurweite:  1.435 mm
Kleinster fahrbarer Radius:  120 m
Länge über Puffer: 38.000 mm
Länge inkl. Förderband, ca.:  41.700 mm
Breite (max. bei Überstellfahrt)  3 100 mm
Höhe über SOK  4 190 mm
Drehzapfenabstand:  11.700 / 8.000 / 11.700 mm
Achsabstände in den Drehgestellen: 1.800 mm
Eigengewicht, ca.: 104 t
Max. Gesamtgewicht bei Überstellfahrt für Streckenklasse CE und D4:  252 t
Max. Geschwindigkeit gezogen: 100 km/h
Plasser & Theurer Materialförder- und Siloeinheit MFS 250 (H.F. Wiebe Bezeichnung Bunker-Schüttgut-Wagen BSW 11000) 99 80 9552 063-6 D-GBM (ex 97 19 17 503 57-7), EBA-Nr. EBA 02 C 02B002, der GBM Wiebe Gleisbaumaschinen GmbH, am 20.07.2013 in Katzenfurt (Lahn-Dill-Kreis) an der KBS 445 "Dillstrecke". Die MFS 250 wurde bei Plasser & Theurer 2004 unter der Fabriknummer 4327 gebaut. Die Material-Förder- und Siloeinheit MFS 250 dient zum Transport von Schotter oder des Abraums im Rahmen der Schotterbettreinigung oder Untergrundsanierung. Eine Aufnahmekapazität von 110 m3 pro MFS 250-Einheit und eine Förderleistung von bis zu 1000 m3/h kommen den hohen Materialmengen, die bei diesen Arbeiten anfallen, entgegen. Hauptvorteil des MFS 250 ist, wie schon bei den anderen bewährten Modellen der MFS-Serie, der kontinuierliche Förder-, Speicher- und Entladevorgang. Der MFS 250 ist als offener Bordwagen in Gelenkbauweise mit vier dreiachsigen Drehgestellen gestaltet und in Regelfahrzeugbauart ausgeführt. Die beiden mittleren Drehgestelle sind mit einem Rahmen verbunden auf dem sich über ein Gelenk der vordere und hintere Siloteil des MFS 250 abstützt. Die Förderbänder werden hydraulisch angetrieben, die Energie dazu liefert ein Dieselmotor der sich unterhalb des hinteren Fahrzeugrahmens befindet. Der Boden des MFS 250 besteht aus zwei ca. 2 m breiten Förderbändern. Die hintere Stirnseite des Silos ist geschlossen. Am vorderen Ende des Wagens ist ein nach links oder rechts schwenkbares Förderband angeordnet, welches zum Entladen bzw. zur Weitergabe des Transportgutes dient. Das Entladeband ist nach beiden Seiten ausschwenkbar. Dadurch kann das Material auf bereitgestellte Bahnwagen, Behältertransportwagen, LKW oder auf Halden gefördert werden. Sämtliche Einheiten des Abraumzuges können bei ausschließlicher Verwendung von MFS 250 durch Ausschwenken der Entladebänder gleichzeitig entleert werden. Eine Sicherheitseinrichtung erkennt rechtzeitig ein mögliches Kippen des Fahrzeugs, schaltet das Förderband ab und schwenkt es ein. TECHNISCHE DATEN: Siloinhalt: 110 m3 Förderleistung max.: 800 - 1000 m3/h (materialabhängig) Entladezeit: ca. 7 min. Kraftversorgung: wassergekühlter 6-Zylinder Deutz-Dieselmotor mit Ladeluftkühlung, Typ BF 6M 1013 C Hubraum: 7,14 l Motorleistung: 170 kW bei 2.300 U/min Spurweite: 1.435 mm Kleinster fahrbarer Radius: 120 m Länge über Puffer: 38.000 mm Länge inkl. Förderband, ca.: 41.700 mm Breite (max. bei Überstellfahrt) 3 100 mm Höhe über SOK 4 190 mm Drehzapfenabstand: 11.700 / 8.000 / 11.700 mm Achsabstände in den Drehgestellen: 1.800 mm Eigengewicht, ca.: 104 t Max. Gesamtgewicht bei Überstellfahrt für Streckenklasse CE und D4: 252 t Max. Geschwindigkeit gezogen: 100 km/h
Armin Schwarz


Die 202 330-7 der  EBM Cargo GmbH (ex DR 110 330-8, ex DR 112 330-6) am 20.07.2013 im Bauzugdienst (mit MFS-Wagen) in Katzenfurt  (Lahn-Dill-Kreis) an der KBS 445  Dillstrecke . 

Die V 100.1 wurde 1971 bei LEW (VEB Lokomotivbau Elektrotechnische Werke  Hans Beimler , Hennigsdorf) unter der Fabrik-Nr. 12839 gebaut und als 110 330-8 an die DR geliefert.  Ein Umbau (Remotorisierung) in 112 330-6 erfolgte 1990, 1992 wurde sie dann in DR 202 330-7 umgezeichnet und zum 01.01.1994 lief sie dann als DB 202 330-7 bis sie im Jahr 2000 dort  z-gestellt und ausgemustert wurde. 
Nach vielen Stationen und 3 Farbwechsel kam sie  2011 zur EBM Cargo GmbH (Gummersbach) als 202 330-7, hier trägt sie nun die NVR-Nummer 92 80 1202 330-7 D-EBM.
Die 202 330-7 der EBM Cargo GmbH (ex DR 110 330-8, ex DR 112 330-6) am 20.07.2013 im Bauzugdienst (mit MFS-Wagen) in Katzenfurt (Lahn-Dill-Kreis) an der KBS 445 "Dillstrecke". Die V 100.1 wurde 1971 bei LEW (VEB Lokomotivbau Elektrotechnische Werke "Hans Beimler", Hennigsdorf) unter der Fabrik-Nr. 12839 gebaut und als 110 330-8 an die DR geliefert. Ein Umbau (Remotorisierung) in 112 330-6 erfolgte 1990, 1992 wurde sie dann in DR 202 330-7 umgezeichnet und zum 01.01.1994 lief sie dann als DB 202 330-7 bis sie im Jahr 2000 dort z-gestellt und ausgemustert wurde. Nach vielen Stationen und 3 Farbwechsel kam sie 2011 zur EBM Cargo GmbH (Gummersbach) als 202 330-7, hier trägt sie nun die NVR-Nummer 92 80 1202 330-7 D-EBM.
Armin Schwarz

Aus eine etwas anderen Perspektive....
Die 202 330-7 der  EBM Cargo GmbH (ex DR 110 330-8, ex DR 112 330-6) am 20.07.2013 im Bauzugdienst (mit MFS-Wagen) in Katzenfurt  (Lahn-Dill-Kreis) an der KBS 445  Dillstrecke . 
Hier mit dem Schutzwagen (der MFS 40 ZW) 27 80 3302 160-3 D-GBM der GBM Wiebe Gleisbaumaschinen GmbH .
Aus eine etwas anderen Perspektive.... Die 202 330-7 der EBM Cargo GmbH (ex DR 110 330-8, ex DR 112 330-6) am 20.07.2013 im Bauzugdienst (mit MFS-Wagen) in Katzenfurt (Lahn-Dill-Kreis) an der KBS 445 "Dillstrecke". Hier mit dem Schutzwagen (der MFS 40 ZW) 27 80 3302 160-3 D-GBM der GBM Wiebe Gleisbaumaschinen GmbH .
Armin Schwarz

Der Simmentaler Klassiker noch kurz vor Torschluss: Die BLS Re 4/4 193  Grenchen  mit dem RE  Goldenpass  3118 (Montreux) - Zweisimmen - Interlaken (Luzern) kurz vor Weisenburg. Auch hier ein liebes Dankeschön geht an Simon für den Fotostellen-Tipp. 5. Dez. 2013
Der Simmentaler Klassiker noch kurz vor Torschluss: Die BLS Re 4/4 193 "Grenchen" mit dem RE "Goldenpass" 3118 (Montreux) - Zweisimmen - Interlaken (Luzern) kurz vor Weisenburg. Auch hier ein liebes Dankeschön geht an Simon für den Fotostellen-Tipp. 5. Dez. 2013
Stefan Wohlfahrt

. Es sollte eine Aufnahme der AM70 646 werden, aber leider ist mir ein Fotograf ins Bild gelaufen. ;-) Liège Guillemins, 23.11.2013 (Jeanny)
. Es sollte eine Aufnahme der AM70 646 werden, aber leider ist mir ein Fotograf ins Bild gelaufen. ;-) Liège Guillemins, 23.11.2013 (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

Belgien / Bahnhöfe / Lüttich (Liège)

282  4 704x950 Px, 05.12.2013

. Der renovierte Break AM80 305 verlässt am 12.05.2013 den Bahnhof Bruxelles Midi. Es ist schon fast eine Sensation einen so sauberen Break vor die Linse zu bekommen. (Hans)
. Der renovierte Break AM80 305 verlässt am 12.05.2013 den Bahnhof Bruxelles Midi. Es ist schon fast eine Sensation einen so sauberen Break vor die Linse zu bekommen. (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

Eine SNCF BB 15000 ist mit dem Schnellzug 296 in Luxembourg eingetroffen an der Spitze der Zuges ein FS erste Klasse Wagen mit einem leider nicht zu lesenden Zuglaufschild.
Analoges Bild, August 1987
Eine SNCF BB 15000 ist mit dem Schnellzug 296 in Luxembourg eingetroffen an der Spitze der Zuges ein FS erste Klasse Wagen mit einem leider nicht zu lesenden Zuglaufschild. Analoges Bild, August 1987
Stefan Wohlfahrt

Luxemburg / Bahnhöfe / Luxemburg (Stad Lëtzebuerg)

587  3 1200x783 Px, 04.12.2013

Die CFL 1803 wartet mit einem Regionalzug (?) auf die Abfahrt Richtung Norden.
Luxembourg, im Augsut 1987
Die CFL 1803 wartet mit einem Regionalzug (?) auf die Abfahrt Richtung Norden. Luxembourg, im Augsut 1987
Stefan Wohlfahrt

Luxemburg / Dieselloks / Série 1800

275  1 1200x738 Px, 04.12.2013

. Der renovierte Break AM80 335 stand am 23.11.2013 am Bahnsteig 7 im Bahnhof Liège Guillemins. (Hans)
. Der renovierte Break AM80 335 stand am 23.11.2013 am Bahnsteig 7 im Bahnhof Liège Guillemins. (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

SNCB/NMBS Triebzug 397 AM 80 am 23.11.2013 im Liège Guillemins (Lüttich).

Die zunächst zweiteiligen Triebzüge wurden ab 1980 von einem Konsortium aus Ateliers de constructions électriques de Charleroi (ACEC) und La Brugeoise et Nivelles (BN) gefertigt, um ab 1984 mit einer Betriebsgeschwindigkeit von bis zu 160 km/h im innerbelgischen Fernverkehr eingesetzt zu werden. Mit der Einführung der Zuggattungen IC und IR wurden die Triebzüge der Reihe AM 80 zum neuen Aushängeschild der belgischen Staatsbahnen und die ersten nicht lokbespannten Züge, die Geschwindigkeiten über 140 km/h erreichen konnten. 
Die Züge verfügen im Gegensatz zu ihren Vorgängern über automatische +GF+-Kupplungen. Eine betriebliche Kupplung ist mit diesen daher nicht möglich.

Die kurze Zuglänge als auch der Kupplungstyp hatten zur Folge, dass bei einer Kapazitätssteigerung jeweils nur die AM 80 miteinander gekuppelt werden konnten, so dass letztlich weniger Züge zur Verfügung standen. Die NMBS/SNCB entschied sich 1990 daher, die Züge um einen Mittelwagen zu ergänzen, welcher im Vergleich zu den Köpfen eine deutlich bessere Innenausstattung erhielt. Die Wagen wurden zwischen 1992 und 1995 im Ausbesserungswerk Mechelen umgebaut. Dabei erhielten sie zeitgleich eine neue Lackierung in Grau mit blauen und roten Streifen im damals aktuellen Memling-Farbschema der SNCB.

Die dreiteiligen Einheiten bestehen aus einem Steuerwagen, einem Mittelwagen und einem angetriebenen Endwagen. Der angetriebene Wagen verfügt über vier Fahrmotoren mit einer Stundenleistung von je 310 kW. Die automatische Kupplung der Züge ermöglicht in Kombination mit der Vielfachsteuerung einen Zusammenschluss von bis zu 6 Triebwagen. Die Endwagen sind mit Drehgestellen von Wegmann ausgestattet, während die nachträglich eingefügten Mittelwagen über luftgefederte Laufdrehgestelle des italienischen Herstellers Fiat verfügen, die baugleich mit den Drehgestellen der Reihe AM 96 sind.

Technische Daten:
Achsformel:  Bo'Bo'+2'2'+2'2'
Spurweite:  1435 mm (Normalspur)
Länge über Kupplung:  75.810 mm
Höhe:  4.392 mm
Breite:  2.800 mm
Kleinster bef. Halbmesser:  125 m
Dienstgewicht:  151,0 t
Höchstgeschwindigkeit:  160 km/h
Stundenleistung:  1.240 kW
Beschleunigung:  0,54 m/s²
Stromsystem:  3 kV DC
Stromübertragung:  Oberleitung (Einholmstromabnehmer)
Anzahl der Fahrmotoren:  4
Kupplungstyp:  +GF+-Kupplung
Sitzplätze:  254
SNCB/NMBS Triebzug 397 AM 80 am 23.11.2013 im Liège Guillemins (Lüttich). Die zunächst zweiteiligen Triebzüge wurden ab 1980 von einem Konsortium aus Ateliers de constructions électriques de Charleroi (ACEC) und La Brugeoise et Nivelles (BN) gefertigt, um ab 1984 mit einer Betriebsgeschwindigkeit von bis zu 160 km/h im innerbelgischen Fernverkehr eingesetzt zu werden. Mit der Einführung der Zuggattungen IC und IR wurden die Triebzüge der Reihe AM 80 zum neuen Aushängeschild der belgischen Staatsbahnen und die ersten nicht lokbespannten Züge, die Geschwindigkeiten über 140 km/h erreichen konnten. Die Züge verfügen im Gegensatz zu ihren Vorgängern über automatische +GF+-Kupplungen. Eine betriebliche Kupplung ist mit diesen daher nicht möglich. Die kurze Zuglänge als auch der Kupplungstyp hatten zur Folge, dass bei einer Kapazitätssteigerung jeweils nur die AM 80 miteinander gekuppelt werden konnten, so dass letztlich weniger Züge zur Verfügung standen. Die NMBS/SNCB entschied sich 1990 daher, die Züge um einen Mittelwagen zu ergänzen, welcher im Vergleich zu den Köpfen eine deutlich bessere Innenausstattung erhielt. Die Wagen wurden zwischen 1992 und 1995 im Ausbesserungswerk Mechelen umgebaut. Dabei erhielten sie zeitgleich eine neue Lackierung in Grau mit blauen und roten Streifen im damals aktuellen Memling-Farbschema der SNCB. Die dreiteiligen Einheiten bestehen aus einem Steuerwagen, einem Mittelwagen und einem angetriebenen Endwagen. Der angetriebene Wagen verfügt über vier Fahrmotoren mit einer Stundenleistung von je 310 kW. Die automatische Kupplung der Züge ermöglicht in Kombination mit der Vielfachsteuerung einen Zusammenschluss von bis zu 6 Triebwagen. Die Endwagen sind mit Drehgestellen von Wegmann ausgestattet, während die nachträglich eingefügten Mittelwagen über luftgefederte Laufdrehgestelle des italienischen Herstellers Fiat verfügen, die baugleich mit den Drehgestellen der Reihe AM 96 sind. Technische Daten: Achsformel: Bo'Bo'+2'2'+2'2' Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Länge über Kupplung: 75.810 mm Höhe: 4.392 mm Breite: 2.800 mm Kleinster bef. Halbmesser: 125 m Dienstgewicht: 151,0 t Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h Stundenleistung: 1.240 kW Beschleunigung: 0,54 m/s² Stromsystem: 3 kV DC Stromübertragung: Oberleitung (Einholmstromabnehmer) Anzahl der Fahrmotoren: 4 Kupplungstyp: +GF+-Kupplung Sitzplätze: 254
Armin Schwarz

Belgien / Triebzüge / AM 80 (Break)

259  1 1080x714 Px, 04.12.2013

SNCB/NMBS Triebzug 646 AM70 JH steht am 23.11.2013 im Bahnhof von Liège Guillemins (Lüttich) auf Gleis 4.
SNCB/NMBS Triebzug 646 AM70 JH steht am 23.11.2013 im Bahnhof von Liège Guillemins (Lüttich) auf Gleis 4.
Armin Schwarz

Belgien / Triebzüge / AM 62 - 79

235  1 1180x770 Px, 04.12.2013

. Als der Zug noch Eurocity 296  Jean Monnet  hiess - Am schneereichen Morgen des 21.12.2009 erreicht die BB 26149 mit dem EC 296 Basel - Brüssel am Haken mit der geringfügigen Verspätung von 5 Minuten den Bahnhof von Luxemburg. (Jeanny)
. Als der Zug noch Eurocity 296 "Jean Monnet" hiess - Am schneereichen Morgen des 21.12.2009 erreicht die BB 26149 mit dem EC 296 Basel - Brüssel am Haken mit der geringfügigen Verspätung von 5 Minuten den Bahnhof von Luxemburg. (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

. Als der Zug noch Eurocity 296  Jean Monnet  hiess - Kaum im Bahnhof von Luxemburg angekommen, setzt sich die dort wartende HLE 2005 vor den EC 296 Basel - Brüssel. (Jeanny)
. Als der Zug noch Eurocity 296 "Jean Monnet" hiess - Kaum im Bahnhof von Luxemburg angekommen, setzt sich die dort wartende HLE 2005 vor den EC 296 Basel - Brüssel. (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

. Als der Zug noch Eurocity 296  Jean Monnet  hiess - Im Schneegestöber des 21.12.2009 steht die HLE 2005 nun mit dem EC 296 Basel - Brüssel im Bahnhof von Luxemburg zur Abfahrt nach Brüssel bereit. (Jeanny)
. Als der Zug noch Eurocity 296 "Jean Monnet" hiess - Im Schneegestöber des 21.12.2009 steht die HLE 2005 nun mit dem EC 296 Basel - Brüssel im Bahnhof von Luxemburg zur Abfahrt nach Brüssel bereit. (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

Plasser & Theurer Universalstopfmaschine 08 - 475 Unimat 4S der Infrabel (ein Tochterunternehmen der SNCB/NMBS) abgestellt am 23.11.2013 beim Liège Guillemins (Lüttich).

Das staatliche Unternehmen Infrabel ist das aus der Bahnprivatisierung in Belgien hervorgegangene Infrastrukturunternehmen und hat etwa 14.500 Mitarbeiter.
Seine Aufgabe ist die Pflege, Wartung sowie der Ausbau des belgischen Schienennetzes.
Plasser & Theurer Universalstopfmaschine 08 - 475 Unimat 4S der Infrabel (ein Tochterunternehmen der SNCB/NMBS) abgestellt am 23.11.2013 beim Liège Guillemins (Lüttich). Das staatliche Unternehmen Infrabel ist das aus der Bahnprivatisierung in Belgien hervorgegangene Infrastrukturunternehmen und hat etwa 14.500 Mitarbeiter. Seine Aufgabe ist die Pflege, Wartung sowie der Ausbau des belgischen Schienennetzes.
Armin Schwarz

Belgien / Bahndienstfahrzeuge / Stopfmaschinen

292  3 1180x810 Px, 03.12.2013

Ein kurzer Halt im Hbf Aachen....
Der ICE 3M - DB 406 010-9 / 510-8 - Tz4610  Frankfurt am Main  als ICE 18 (Frankfurt/Main Hbf - Bruxelles Midi) am 23.11.2013.
Ein kurzer Halt im Hbf Aachen.... Der ICE 3M - DB 406 010-9 / 510-8 - Tz4610 "Frankfurt am Main" als ICE 18 (Frankfurt/Main Hbf - Bruxelles Midi) am 23.11.2013.
Armin Schwarz

Die (leider abgebügelete) MOB GDe 4/4  Schockolanden-Lok in Blonay.
25. Nov. 2013
Die (leider abgebügelete) MOB GDe 4/4 "Schockolanden-Lok in Blonay. 25. Nov. 2013
Stefan Wohlfahrt

. Ein SNCF Steuerwagen vom Typ B5-uxh (TER200 Voiture-Pilote) befindet sich am 02.12.2013 an der Spitze des Exp 295 Luxembourg - Bâle und wartet auf die Abfahrt im Bahnhof von Luxemburg Stadt. (Hans)
. Ein SNCF Steuerwagen vom Typ B5-uxh (TER200 Voiture-Pilote) befindet sich am 02.12.2013 an der Spitze des Exp 295 Luxembourg - Bâle und wartet auf die Abfahrt im Bahnhof von Luxemburg Stadt. (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

. Die tiefstehende Wintersonne taucht am Nachmittag des 02.12.2013 den langen IR 117 Liers - Luxembourg in ein ganz besonders Licht bei der Einfahrt in den Bahnhof von Ettelbrück. (Hans)
. Die tiefstehende Wintersonne taucht am Nachmittag des 02.12.2013 den langen IR 117 Liers - Luxembourg in ein ganz besonders Licht bei der Einfahrt in den Bahnhof von Ettelbrück. (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

. Voilà die belgische Version des Siemens Desiro ML - Am 10.05.2013 verlassen zwei gekuppelte AM08 (051 und 049) als L Zug nach Louvain/Leuven/Löwen den Bahnhof Bruxelles Midi. (Jeanny)
. Voilà die belgische Version des Siemens Desiro ML - Am 10.05.2013 verlassen zwei gekuppelte AM08 (051 und 049) als L Zug nach Louvain/Leuven/Löwen den Bahnhof Bruxelles Midi. (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

Heute sind wir mit dem Bipperlisy nach Hause gefahren. Und der ex SNB Be 4/4 schnurrte wie eine Nähmaschine die Steigung von Montreux nach Fontanivent (und weiter nach Chernex) hinauf...
2. Dez. 2013
Heute sind wir mit dem Bipperlisy nach Hause gefahren. Und der ex SNB Be 4/4 schnurrte wie eine Nähmaschine die Steigung von Montreux nach Fontanivent (und weiter nach Chernex) hinauf... 2. Dez. 2013
Stefan Wohlfahrt

Der ex SNB Be 4/4 1007 ersetzt hin und wieder GTW im Regionalverkehr der MOB, hier als Regionalzug 2350 Montreux - Fontanivent kurz vor der Abfahrt in Montreux.
2. Dez. 2013
Der ex SNB Be 4/4 1007 ersetzt hin und wieder GTW im Regionalverkehr der MOB, hier als Regionalzug 2350 Montreux - Fontanivent kurz vor der Abfahrt in Montreux. 2. Dez. 2013
Stefan Wohlfahrt

GALERIE 3
<<  vorherige Seite  789 790 791 792 793 794 795 796 797 798 nächste Seite  >>





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.