hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Kommentare zu Bildern, Seite 10



<<  vorherige Seite  5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 nächste Seite  >>
SBB 11402 URI hat am 6 Juni 2015 die nase vorn in Erstfeld. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 6.11.2021 18:41
Hallo Leon,
schöne Bilder der stolzen Gotthard Lok!
einen lieben Gruss
Stefan

Die DIEMA Feldbahnlok vom Typ DL 6, Fabriknummer 1983, Baujahr 1956, Leistung 18 KW, Gewicht 1.115 kg, von 700 auf 600 mm um gespurt, als Denkmallok am 28.10.2021 mit zwei Grubenwagen beim Wodanstolln in Neunkirchen-Salchendorf. Wobei eigentlich ganz stilecht bzw. geschichtlich richtig ist dieses Denkmal nicht, denn die Lok ist eine Feldbahnlok. Bei den Siegerländer Erzgruben kamen aber Gubenloks zum Einsatz. Die DL 6 der Diepholzer Maschinenfabrik Fritz Schöttler (Diema) ist eine Diesellokomotive für Feldbahnen. Mit einem Gewicht von etwa 1 t, einer Länge von ca. 1,7 m und einem Achsstand von 0,5 m gehört sie zu den kleinsten Lokomotiven überhaupt. Die DL 6 entstand 1955 als kleinere und leistungsschwächere Version der DL 8. Insgesamt wurden 220 Exemplare gebaut, womit die DL 6 zu den erfolgreichsten Diema-Konstruktionen gehört. Eingesetzt wurden die Lokomotiven vor allem von kleinen Torfabbaubetrieben. Die letzte Lokomotive wurde im September 1970 ausgeliefert. Die Lokomotiven sind auf einem geschweißten Außenrahmen aufgebaut. Die Breite des Rahmens hing von der Spurweite ab, insbesondere gab es eine Version für die in den Niederlanden verbreitete 700-mm-Spur, zu diese die Lok hier gehört. In der DL 6 kommen luftgekühlte Einzylinder-Dieselmotoren zum Einsatz. Die Leistungsübertragung erfolgt über einen Keilriemen vom Motor auf ein mechanisches Zweiganggetriebe und von dort aus über Rollenketten auf die beiden Achsen. Diese waren zunächst über Evolutfedern abgestützt, später wurden Schraubenfedern eingebaut. Der Fahrersitz ist, wie bei Lokomotiven dieser Kategorie üblich, quer zur Fahrtrichtung eingebaut, so dass der Fahrer seine Position bei Fahrtrichtungswechseln nicht ändern muss. Motor und Getriebe nebst Schalthebeln befinden sich dabei rechts vom Fahrer, der Bremshebel links. Wobei bei dieser Lok der Fahrersitz fehlt. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 6.11.2021 18:40
Hallo Armin,
ein wunderschönes Herbstbild und auch der kleine Zug gefällt.
einen lieben Gruss
Stefan

103 101-2 Lufthansa Express in Stuttgart am 31.05.1991. (zum Bild)

Armin Schwarz 5.11.2021 14:45
Hallo Karl,
ein wunderbares Bild von der 103 101-2 mit dem Lufthansa Express. Diese Farbgebung steht der Lok besser, als später in orientrot mit einem weißen Lätzchen.
Liebe Grüße
Armin

Karl Sauerbrey 5.11.2021 18:18
Hallo Armin,
die 111 als Lufthansa Lok sah auch gut aus - ich habe nur kein Foto von der 111.
Was die 103 in orientrot mit Lätzchen betrifft habe ich mich meist ohne Foto weggedreht. Nur wenn die Umgebung etwas besonderes bot habe ich die Farbgebung fotografiert.
MfG Karl

216 mit Silberling Wendezug auf der Nord-Ostsee-Kanalbrücke bei Rendsburg am 15.07.1985. (zum Bild)

Armin Schwarz 5.11.2021 14:46
Ein ganz wunderbares Bild, Karl.
Liebe Grüße
Armin

Kies nur knapp geschätzte 40 Kilometer auf der Schiene zu transportieren und dies mit einem Spurwechsel scheint kaum in die heutige "Gewinnoptimierte" Zeit zu passen. Trotzdem verkehren zwischen Apples und Gland täglich zwei Zugspaare mit 7-Wagen Zügen - umweltfreundlich und elektrisch, BAM sei Dank (und allen unbekannten Mitwirkenden ebenfalls) Bereits erwähnter Spurwechsel (und Traktionswechsel) soll nun Anhand dieser nun folgenden fünf Bilder etwas verdeutlicht werden. Der von Apples kommende Zug mit den beiden Ge 4/4 21 und 22 erreicht Morges. 19. April 2018 (zum Bild)

Armin Schwarz 3.11.2021 18:58
Vielleicht keine Gewinnoptimierung aber ein sehr guter Ansatz gegen den Klimawandel, da es eine Menge CO² einspart. Zudem kostet die Frach per LKW auch und das hier wäre eine Menge an LKW´s.

Tolle Bilder von dem interessanten Vorgang der "Spurwechselkreuzung", gefallen mir sehr gut Stefan. Danke für Einstellen und Zeigen.

Liebe Grüße
Armin

Leider der Beschilderung beraubt... Die ehemalige SBB Re 6/6 11601 "WOLHUSEN", später Re 620 001, eine der beiden Prototypen mit zweiteiligen Kasten, ist am 09.09.2021 abgestellt in Sissach. Aufgenommen aus dem Zug durch die Scheibe. Die SBB Re 6/6 Prototypen wurde 1972 von SLM in Winterthur (Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik) gebaut. Im Herbst 2019 wurde bekannt, dass die zweiteiligen Prototypen 11601 und 11602 an eine Privatperson im Umfeld des Vereins Swisstrain verkauft wurden. Es ist geplant, dass die 11601 revidiert und wieder fahrtüchtig gemacht werden soll, die 11602 sollals Ersatzteilspender genutzt werden. Im Oktober 2019 wurde die 11601 deshalb von Bellinzona nach Sissach überführt. Die Re 6/6, nach neuem Bezeichnungsschema Re 620, sind sechsachsige, elektrische Lokomotiven der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), die als Ersatz für die Ae 6/6 im schweren Dienst am Gotthard angeschafft wurden. Aus den Anforderungen an die Baureihe ergab sich für die Traktion die Notwendigkeit von sechs Triebachsen. Um dennoch gute Kurvenlaufeigenschaften mit niedrigem Verschleiß zu erreichen, wurden im Gegensatz zur Ae 6/6 drei zweiachsige Drehgestelle eingebaut, wobei sich das mittlere stark seitlich bewegen kann. Für einen besseren Kurveneinlauf der nachlaufenden zwei Drehgestelle wurden zusätzlich zwischen den drei Drehgestellen elastische Querkupplungen angeordnet. Dabei basiert die Querkupplung auf dem Prinzip, welches ursprünglich für die Ge 6/6II der Rhätischen Bahn (RhB) entwickelt wurde. Zwei der vier Prototypen (11601 und 11602) erhielten wie die Ge 6/6II der RhB einen geteilten Lokkasten, wobei sich das Gelenk analog zur RhB Ge 6/6II nur vertikal bewegen kann, um sich Gefälleänderungen anzupassen. Die bei den beiden anderen Prototypen gewählte weichere Sekundärabfederung des mittleren Drehgestells bewährte sich im Versuchsbetrieb, so dass bei der Serienproduktion der einteilige Kasten zur Ausführung kam. Die zwei Prototypen mit geteiltem Kasten wurden aber weiterhin im Regelbetrieb eingesetzt. Das Design ist der Form der Re 4/4II angelehnt, ebenso die Bedienung und die herkömmliche Trafotechnik, welche bei der Re 6/6 zuletzt eingesetzt wurde. Bei der Re 6/6 sind allerdings zwei Transformatoren (Leistungstransformator und Regeltransformator) vorhanden, die sich im Lokomotivkasten zwischen den Drehgestellen befinden. TECHNISCHE DATEN (Serie): Gebaute Stückzahl: 4 Prototypen und 85 Serienmaschinen Hersteller: SLM, BBC, SAAS Baujahre: 1972 (Prototypen), 1975–1980 (Serie) Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Achsfolge: Bo'Bo'Bo' Länge über Puffer: 19.310 mm Drehzapfenabstände: 5.700 / 5.700 mm Achsabstand in den Drehgestellen: 2.900 mm Treibraddurchmesser: 1.260 mm (neu) Höhe: 3.932 mm Breite: 2.950 mm Dienstgewicht: 120 t Anzahl der Fahrmotoren: 6 Stundenleistung an der Welle: 6 x 1.338 kW = 8.028 kW Stundenleistung am Rad: 7.802 KW Dauerleistung am Rad: 7.244 kW Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h Getriebeübersetzung: 1: 2,636 Anfahrzugkraft: 395 kN Stundenzugkraft: 267 kN Dauerzugkraft: 235 kN Elektrische Bremse: Nutzstrom Stromsystem: 15 kV, 16,7 Hz ~ (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 3.11.2021 18:38
Hallo Armin,
zwar fehlen der Lok ein paar "Details" aber immerhin denke ich, dass die Lok hier gut gepflegt wird.
einen lieben Gruss
Stefan

Damit die Eigentumsverhältisse geklärt sind. Speisewagen der Britischen Rheinarmee Royal Corps of Transport 51 80 08-80 012-1 WRüm in Braunschweig am 04.09.1982. (zum Bild)

Armin Schwarz 2.11.2021 17:53
Das „P“ hinter der Nummer zeigt auch dass es ein Privatwagen ist...
Vermutlich ist es ein requirierter ehem. DR Wagen.

Eingereiht wurden die Schnellzugwagen wohl in die britischen Militärschnellzüge nach Berlin.

Liebe Grüße
Armin

Karl Sauerbrey 24.11.2021 14:26
Hallo Armin,
danke für den Kommentar. Richtig, diese Wagen waren im Interzonenzug eingestellt, der aus Berlin kam und nach Hannover und? weiterfuhr.
Mfg Karl

Der Halloweenzug in Amstetten mit D 8 von Orenstein & Koppel Baujahr 1957 Fabrik Nr 25 691 am 31.10.2021. (zum Bild)

Armin Schwarz 31.10.2021 20:09
Wünderschön!
Die Wagen konnte wir ja schon selbst sehen, leider nicht die Lok.
Liebe Grüße
Armin

Karl Sauerbrey 1.11.2021 10:28
Hallo Armin, danke für den Kommentar. Für mich war es auch die erste Sichtung dieser Lok. Auf der Seite der Ulmer Eisenbahnfreunde ist eine Beschreibung der Lok, die schon einiges erlebt hat. Hier ein Auszug: "Anschaffung Wandsbeker Industriebahn 1957 von Orenstein & Koppel zwei Dieselloks Typ MV 8. Einsatz in Doppeltraktion Füherstand an Führerstand gekoppelt. Betriebsnummer 2 und 3. Am 30.Juni 1966 Einstellung des Betriebs, Verkauf an die Steinhuder-Meer-Bahn mit Nummer 101 und 102 bis zur Einstellung 1971. Lok 102 wurde von der STRABAC für den Hafenausbau in Lomé (Togo) erworben.
Lok Nr.101 wurde von den Appenzeller Bahnen erworben und als Tm 2/2 Nr.501 im Rangierdienst im Bahnhof Appenzell eingesetzt. Die Lok wurde 2007 im Depot Gais abgestellt und wurde 2009 von den Ulmer Eisenbahnfreunden e.V. erworben und für den Betrieb auf der Albtalbahn aufgearbeitet." Mit Erfolg, wie man sieht.
Liebe Grüße Karl

Go-Ahead ET 3.13 (BR 1427) großer Andrang auf Bahnsteig 1 in Amstetten - es ist ein Fußballspiel Augsburg - Stuttgart angesagt, am 31.10.2021. (zum Bild)

Armin Schwarz 31.10.2021 20:58
Nicht gerade toll, wenn solche Anlässe wie Fußballspiele sind, dass dann die kurzen Züge zum Einsatz kommen.
Tolles bild, Karl.
Liebe Grüße
Armin

Karl Sauerbrey 1.11.2021 9:56
Wir hatten uns schon überlegt, ob die alle dort reinpassen und wie gut gefüllt der Zug bereits ist. Da diese Züge in Geislingen Steige eingestellt werden, war es ok. Es war auch erstaunlich, wie schnell alle eingestiegen sind. Es ging auch alles ordentlich zu.
MfG Karl

Herbstzeit im Hellertal..... Die KSW 43 (92 80 1273 018-2 D-KSW) der KSW (Kreisbahn Siegen-Wittgenstein) am 28.10.2021 mit der Mietlok der Voith Maxima 30 CC – VTLT 263 005-5 (92 80 1263 005-1 D-VTLT) der Voith Turbo Lokomotivtechnik GmbH & Co. KG am Haken in Herdorf. Hier fährt sie noch auf dem KSW Rbf Herdorf (Betriebsstätte Freien Grunder Eisenbahn - NE 447, bevor es über die Hellertalbahn nach Betzdorf geht. (zum Bild)

Armin Schwarz 31.10.2021 17:59
Man verzeihe mir die folgende große Bildserie von den zehn Bildern, derselben Motive. Aber ich habe hier versucht den Ablauf darzustellen und ich denke die Blickwinkel und das Umfeld sind schon sehr abwechslungsreich. Ich hoffe es gefällt. Euch.
Liebe Grüße
Armin

Und dann tauche sie wieder auf, die "Selbstfahrende Weiche": Es galt, eine alte Weiche an Gleis 2 zu ersetzen. 28. Oktober 2021 (zum Bild)

Armin Schwarz 30.10.2021 19:41
Erstaunlich, das habe ich auch noch nicht gesehen....
Tolle Bilder, Stefan.
Liebe Grüße
Armin

Stefan Wohlfahrt 31.10.2021 6:46
Hallo Armin,
also dich hätte man dort wohl nicht mehr weggebracht...
einen lieben Gruss
Stefan

Der Go-Ahead ET 5.14 ein fünfteiliger Stadler FLIRT³ der Baureihe 1429 erreicht am 26.10.2021, als MEX 16 „Filstalbahn“ (ex RB 16) Stuttgart –Ulm, den Bahnhof Amstetten. Hinweis: Ich stehe am Bahnsteig. Einen lieben Gruß an den netten Tf zurück. (zum Bild)

Karl Sauerbrey 30.10.2021 14:09
Hallo Armin,
das ist der gleiche Tf, der an der Geislinger Steige pfeifenderweise gegrüßt hat, als er aus Ulm zurück kam.
Liebe Grüße Karl

Armin Schwarz 30.10.2021 15:10
Hallo Karl,
ja, das denke ich auch, an der Geislinger Steige hatte ich Ihn zurück gegrüßt. Hier hatte ich es auch, ich denke er mich im Spiegel gesehen.

Bist Du morgen auch dort, das Alb-Bähnle fährt ja morgen.

Liebe Grüße
Armin

PS: Danke nochmals für die schönen Zeit.

Grosser Überraschung! Nachdem das Warten auf weitere (Güterzüge) sich auf der Brücke scheibar nicht mehr lohnte, kehrte ich an den Bahnhof zurück und siehe da, die schöne, blaue Lok kam gerade angefahren! Die Henschel DHG 500 (oder 700) mit der Nummer 649 gehört der Gleisbaufirma Valescchi Armamento Ferroviario S.R.L. und scheint in Anbetracht fehlender Betriebsspuren ganz frisch revidiert/umgebaut zu sein. Jedenfalls konnte ich weder eine Baureihen- oder UIC-Nummer auf der Lok, noch im Internet Infos finden. Aber schön sieht sie aus, die kleine blaue Diesellok. 28. Oktober 2021 (zum Bild)

Armin Schwarz 28.10.2021 20:09
Hallo Stefan,
wunderschöne Bilder von der wunderschönen Henschel DHG 500 C oder 700 C. Auch die von der Brücke, die muss ich mir mal merken, obwohl ich hatte sie schon mal ins Auge gefasst, war mir dann wieder zu weit zum Laufen bzw. war dann faul.
Liebe Grüße
Armin

Im Sandwich, geführt von der ÖBB 1116 274 und nach geschoben von der ÖBB 1016 023, erreicht der IC 2298 von Stuttgart Hbf am Morgen des 26.10.2021 den Endbahnhof Frankfurt am Main Hauptbahnhof. Gleichdrauf wird er als EC 113 nach Klagenfurt Hbf bereitgestellt. Wir fahren bis Stuttgart Hbf mit. Hier die Taurus I ÖBB 1016 023 mit Werbung „ÖBB Green Point“ (91 81 1016 023-4 A-ÖBB) für den IC 2298 war sie Schublok, für den EC 113 wir sie bis Stuttgart Hbf Zuglok sein. Sie wurde 2000 vom Siemens-TS Werk in Linz unter der Fabriknummer 20371 gebaut und an die ÖBB - Österreichische Bundesbahnen geliefert. (zum Bild)

Karl Sauerbrey 27.10.2021 20:20
Hallo Armin,
die sieht ja gut aus und Taurus mit Werbung sind auf der Strecke eine Rarität.
MfG Karl

Armin Schwarz 27.10.2021 20:57
Hallo Karl,
ich habe meist auch nur die roten gesehen. Vor dem Einsteigen sah ich sie und bin noch schnell nach vorne gelaufen.
Liebe Grüße
Armin






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.