hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Kommentare zu Bildern, Seite 7



<<  vorherige Seite  2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 nächste Seite  >>
Der TMR RegionAlps RABe 525 041 (UIC 94 85 7525 041-0 CH-RA) ist von Sembracher nach Orsières unterwegs und fährt kurz nach Orsières durch einen bunten Herbstwald. 5. Nov 2020 (zum Bild)

Armin Schwarz 5.11.2020 17:16
Hallo Stefan,
ein schönes Herbstbild mit dem NINA der Regionalps.
Liebe Grüße
Armin

Stefan Wohlfahrt 6.11.2020 18:39
Hallo Armin,
danke für deinen Kommentar. Es freut mich wenn das Bild gefällt. Ich vermisste etwas den blauen Himmel, dies war dem Hochnebel geschuldet, der hier eher selten vorkommt. Nun war ich heute erneut dort, bei Sonnenschein und hatte alle Mühe Licht und Motiv in Einklang zu bringen.
einen lieben Gruss
Stefan

Armin Schwarz 6.11.2020 19:41
Auch wenn meine letzten Bilder blauen Himmel zeigten, so war er auch bei mir selten. Aber das war auch oft gut so, da ich sonst zuviel Gegenlicht gehabt hätte.
Liebe Grüße
Armin

Stefan Wohlfahrt 7.11.2020 13:29
Hallo Armin, langsam kommt die Weisheit, in jedem Wetter das beste zu sehen...
einen lieben Gruss
Stefan

Der TMR RegionAlps RABe 525 041 (UIC 94 85 7525 041-0 CH-RA) ist von Orsières nach Sembracher unterwegs und erreicht La Douay, wo mangels Haltewunsch der Zug ohne Halt durchfährt 5. Nov 2020 (zum Bild)

Armin Schwarz 6.11.2020 19:38
Hallo Stefan,
nun da ist ja der NINA mit blauen Himmel und gutem Licht. Ein wunderschönes Bild.
Liebe Grüße
Armin

Stefan Wohlfahrt 7.11.2020 13:25
Tja, Armin, ich will ja nicht kleinlich sein, oder undankbar. und das Bild gefällt mir ja auch, aber vom Sonnenstand ist es nicht ideal, die Farben haben überraschenderweise weniger Leuchtkraft als Tag vorher. Ursprünglich hatte ich die Idee, den Zug rechts der Trasse zu fotografieren, doch hätte er dort kaum Platz gehabt und die Fahrleitungsmasten hätten hier wirklich gestört.
einen lieben Gruss
Stefan

Thermitschweißen am 31.10.2020 an der Hellertalbahn (KBS 462 / DB-Streckennummer 2651) hier Gleis 1 vom Bahnhof Herdorf. Das Thermit-Schweißverfahren: Das lückenlos verschweißte Gleis ist der Schlüssel zu effizienter schienengebundener Mobilität und der Garant für nachhaltigen, sicheren und komfortablen Schienenverkehr. 1895 ist es Hans Goldschmidt gelungen, die Reduktion von Metalloxiden mit Aluminiumpulver technisch verwendbar zu machen. Eine technische Revolution, die kurz darauf als Schweißtechnologie Eingang in die Bahnindustrie fand und damit Grundlage ist für eine sichere, komfortable und effiziente schienengebundene Mobilität. Die Deutsche Reichsbahn führte bereit 1928 das Thermit-Schweißen als Regelschweißverfahren ein. Bald folgten fast alle Eisenbahngesellschaften der Welt. Denn damals wie heute gilt: Auf keinem Verkehrsweg werden Menschen und Güter zuverlässiger, komfortabler, wirtschaftlicher und ökologischer bewegt als auf der Schiene. Fe²0³ + 2 Al ergibt 2 Fe + Al³0³ + Wärme Thermit ist ein Gemisch aus Aluminium-Granulat und Metalloxid, das nach einer Initialzündung stark exotherm reagiert. Ein wesentlicher Bestandteil des Schweißprozesses ist die aluminothermische Reaktion. Hierfür wird die THERMIT-Schweißportion mit einem Anzünder entzündet. Es folgt eine chemische Reaktion, bei der Eisenoxid zusammen mit Aluminium unter starker Freisetzung von Reaktionswärme (ca. 3.000 °C) zu Eisen und Aluminiumoxid reagiert. Bei dieser Reaktion entsteht flüssiger Stahl, welcher genutzt wird, um Schienenenden miteinander zu verbinden. Diese enorme Hitzeentwicklung bewirkt eine schnelle, selbstständige Ausbreitung der Reaktion über das gesamte Gemisch. Eigentlich entsteht flüssiges, reines Eisen. Für die Schienenverbindung wäre dieses Thermit-Eisen jedoch noch zu weich. Daher werden den Thermit-Portionen stahlbildende Legierungszusätze zu gegeben und so stellen sich die richtigen Eigenschaften ein. Die PROZESSSCHRITTE DER THERMIT®-SCHWEISSUNG 1. Lücke herstellen: Zwischen den beiden zu verschweißenden Schienenenden wird die Lücke eingestellt. 2. Ausrichtung: Die Schienenenden werden so ausgerichtet, dass nach Bearbeitung der Schweißung die geometrischen Toleranzen eingehalten werden können. 3. Gießform montieren: An der Schweißlücke werden Gießformen angesetzt und abgedichtet. 4. Vorwärmen: Die Gießformen und das Abdichtmedium werden mittels Vorwärmbrenner getrocknet, die Schienenenden werden gleichzeitig vorgewärmt. 5. Thermit-Reaktion: Die Thermit-Reaktion wird im Reaktionstiegel gestartet. 6. Einguss: Der flüssige Thermit-­Stahl läuft in die Gießformen. Beide Schienenenden werden durch den zwischengegossenen Thermit-­Stahl angeschmolzen und miteinander verschweißt. 7. Abarbeitung: Nachdem der Thermit-Stahl erstarrt ist, werden Schweißgutüberstände abgearbeitet, meist mittels Hydraulischem Abschergerät. 8. Feinschliff: Nach der Abkühlung der Thermit-­Schweißung erfolgt der Feinschliff. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 4.11.2020 10:56
Hallo Armin,
ein heisses Bild und ein sehr interessanter Text.
einen lieben Gruss
Stefan

Armin Schwarz 4.11.2020 16:43
Hallo Stefan,
danke, es freut mich sehr das Dir das Bild und der Text gefällt. Weitere Bilder der einzelnen Arbeitsschritte folgen noch und liegen schon am Server. Ich will aber erst noch ein paar Zugbilder vor lassen, damit es der Seite hier nicht schadet oder zu langweilig wird.

Ich hatte mich schon einmal an solchen Bildern versucht, aber die Qualität bzw. Belichtung passten nicht. Nun weiß ich aber wie man es machen sollte und als Tipp hier wie es geht:
Belichtungszeit und Blende bei passender ISO am Motiv noch ohne Fremdlicht (wie hier ohne Flamme oder bei Abendaufnahmen ohne entgegenkommende Scheinwerfer) messen. Dann auf manuell umstellen und hier die gemessenen Werte ISO, Belichtungszeit und Blende fest vorgeben.

Einen lieben Gruß
Armin

Während die Strecke der MGB behutsam und schachte ins Talhinunter geht und hier im Tunnel verschwindet, tost das Wasser der Reuss den Abhang hinunter, zur Teufelsbrücke, die am rechten Bildrand zu erkennen ist. Dessen ungeachtet erreicht ein Zug von Göschenen her den Ausgang der Schlucht und erreicht in Kürze Andermatt. 13. Sept. 2020 (zum Bild)

Armin Schwarz 4.11.2020 12:24
Hallo Stefan,
ein wunderschönes Bild an der Schöllenen –Schlucht. Das Bild im anderen Schnitt habe ich schon bei BB bewundert, aber dieser Schnitt gefällt mir genauso gut, wenn nicht sogar besser.

Letztes Jahr hatte ich auch über eine Fahrt von Göschenen hinauf Andermatt und eine Wanderung wieder hinab nachgedacht, aber die Zeit reichte nicht ganz aus.

Bei dem Bild bin ich etwas verwirrt, da Du schreibst der Zug sei auf „Talfahrt“. Am Steuerwagen meine ich weiße Lichter zusehe, und der Steuerwagen ist doch immer auf der Bergseite. Oder war dies doch ein Nachschuss und mein Eindruck täuscht.
Liebe Grüße
Armin

Stefan Wohlfahrt 4.11.2020 13:52
Hallo Armin,
dank für deinen Hinweis, in der Tat fährt der Zug bergwärts, ich habe den Text angepasst.
einen lieben Gruss
Stefan

Die Vossloh G 12 – 4120 001-7 „Karl August“ (92 80 4120 001-7 D-KAF) der KAF Falkenhahn Bau AG (Kreuztal) steht am 02.11.2020 mit einem Kippwagenzug (Kippwagen MK 45 DH „LW-Kipper“, der Gattung Rlps) auf Gleis 2 im Bahnhof Herdorf. Der Zug wird von einem ZW-Bagger mit dem Aushub (Altschotter) von Gleis 4 beladen. Der Altschotter wird später zum Recycling nach Bochum abgefahren. Rechs das Stellwerk Herdorf Fahrdienstleiter (Hf). Übrigens, die Lok trägt den Namen des Firmengründers Karl August Falkenhahn, der die Baufirma 1919 in Kreuztal gründete. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 3.11.2020 7:14
Hallo Armin,
ein herrliches Herbstbild, und auch die Lackierung der Lok gefällt mir sehr gut.
einen lieben Gruss
Stefan

Armin Schwarz 3.11.2020 13:20
Hallo Stefan,
danke, es freut mich dass es Dir gefällt.
Liebe Grüße
Armin

JAHRESRÜCKBLICK 2018 von Walter Ruetsch Serie Nr. 5 Zusammentreffen von Alt und Neu bei den Appenzeller Bahnen AB anlässlich einer Zugskreuzung in Gossau am 17. August 2018. (zum Bild)

Willi Frischknecht 31.10.2020 11:40
"Zusammentreffen von Alt und Neu bei den Appenzeller Bahnen AB anlässlich einer Zugskreuzung in Gossau am 17. August 2018." Dies ist nicht Gossau sondern Herisau

Die SBB Re 6/6 11634 (Re 620 034-8) "Aarburg Oftringen" erreicht mit ihrem Güterzug Cully, ein Bahnhof, dem umfangreiche Umbauarbeiten bevorstehen. 3. August 2020 (zum Bild)

Armin Schwarz 4.8.2020 11:32
Hallo Stefan,
wie ich sehe hat es bei Euch geregnet....Ein tolles Regenbild mit der SBB Re 6/6 11634.
Liebe Grüße
Armin

Stefan Wohlfahrt 26.10.2020 17:46
Ja und als der Regen sich verzogen hatte und ich Zeit gehabt hätte war der schöne Brückenboegen weg...
einen lieben Gruss
Stefan

Armin Schwarz 26.10.2020 18:27
Schade um die schöne Brücke. Nun wird es wohl hässlicher Beton oder Stahl werden?
Liebe Grüße
Armin

Stefan Wohlfahrt 27.10.2020 18:58
Hallo Armin, wie "hässlich" die neue Brücke wird, (falls es eine neue gibt) weiss sich nicht, aber die Betonstützmauern (die hier noch nicht zu sehen am rechten Bildrand entstehen) werden, soweit ich sah mit Naturstein verkleidet.
Man darf also gespannt sein, wie am Schluss alles aussieht.
einen lieben Gruss
Stefan

Die Wiebe Lok Nr. 6 – 216 032-3 und die Wiebe Lok Nr. 10 - 216 122-2 sind am 25.10.2020 als Lz im Rbf Betzdorf (Sieg) abgestellt. Angetrieben werden die Loks (vom Typ V 160) jeweils von einem V-16-Zylinder-Dieselmotor vom Typ Caterpillar 3516 DZ TA mit einer Leistung von 2.000 PS (1.470 kW). Früher war ein 16 Zylindern MTU 16 V 653 TB 10 Dieselmotor in den Loks verbaut. Die Leistung gelangt über ein hydraulisches Getriebe mit zwei Wandlern, Kupplungen und Gelenkwellen zu den Radsatzgetrieben in den beiden zweiachsigen Drehgestellen (somit sind es eine Diesel-Hydraulische-Loks). Diese beiden V 160er haben eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Zudem haben sie eine Zulassung für endliche europäischen Länder. Lebensläufe der Loks: Vorne die Wiebe Lok Nr. 6 – 216 032-3 (92 80 1216 032-3 D-BLP) wurde 1965 von Krupp in Essen unter der Fabriknummer 4665 gebaut und als V 160 032 an die Deutsche Bundesbahn geliefert, 1968 erfolgte die Umzeichnung in DB 216 032-3 über die Layritz GmbH ging sie 1989 an die Cooperativa Lavori Ferroviaria s.p.a. eine Gleisbaufirma in Italien wo sie als CLF T7189 fuhr, bis sie 1999 von Wiebe gekauft und wieder in die alte Heimat geholt wurde. Dahinter die Wiebe Lok Nr. 10 - 216 122-2 (92 80 1216 122-2 D-BLP) wurde 1967 bei Deutz unter der Fabriknummer 58144 gebaut und als V 160 122 an die Deutsche Bundesbahn geliefert, 1968 erfolgte die Umzeichnung in DB 216 122-2 nach der Ausmusterung bei der DB Anfang der 1990er Jahre ging sie an die WAB - Westfälische Almetalbahn GmbH (WAB 98) und wurde 2000 an die Lokpool (Bombardier Transportation) verkauft wo ein Aufarbeitung für die EfW vorgesehen war. Im Jahr 2003 wurde sie aber von der Wiebe gekauft. Die Loks als D-BLP registriert dies steht für BLP Wiebe Logistik GmbH und gehört zur H.F. Wiebe Gruppe. Die Baureihe 216 ist die erste Variante der V 160-Familie. Die Wiebe Lok 10 - 216 122-2 ex DB V160 122 ab 1968 DB 216 122-2, steht am 26.09.2020 in Wissen (Sieg). Die V 160 wurde 1967 bei Deutz unter der Fabriknummer 58144 gebaut. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 26.10.2020 17:47
Hallo Armin,
ein schönes Bild der beiden Wiebe-Loks.
einen lieben Gruss
Stefan

Armin Schwarz 26.10.2020 18:23
Hallo Stefan,
danke es freut mich sehr dass es Dir gefällt.
Momentan habe ich das Glück das hier in der Nähe viel umgebaut wir. So kommen mir viel Bauloks und –züge vor die Linse, wenn ich schon keine Regelzüge oder gar Güterzüge bekommen kann.
Aber ich hatte die letzten Wochen viel zu Schauen und zu Fotografieren. Und so kommt trotz dem umherschwirrenden Virus keine Langeweile auf. Zudem warten noch viele Bilder auf die Bearbeitung und Beschriebung.
Liebe Grüße
Armin

"LA DER 2020 du Blonay-Chamby" / Saison Abschluss der Blonay-Chamby Bahn: Mit einem verstärkten Fahrplan und viel Dampf wird vor dem "Winterschlaf" nochmals viel Betrieb gemacht. Im Bild die G 2x 2/2 N° 105 (Baujahr 1918) mit einem Personenzug nach Blonay auf dem Baye de Clarens Viadukt. 24. Okt. 2020 (zum Bild)

Armin Schwarz 24.10.2020 19:48
Hallo Stefan,
ein wunderschönes herbstliches Bild mit der G 2x 2/2 auf dem Baye de Clarens Viadukt, gefällt mir sehr gut.
Liebe Grüße
Armin

Stefan Wohlfahrt 26.10.2020 9:43
Danke Armin,
es waren, nicht nur vom Wetter her, zwei herrliche Blonay-Chamby Abschlusstage und mit etwas Geschick konnten auch zu grosse Menschenmengen vermieden werden. Neben den bekannten und bewährten Fotostellen suchte und fand ich auch andere, die ich mehr oder weniger erfolgreich umsetzen konnte.
einen lieben Gruss
Stefan

Armin Schwarz 26.10.2020 10:56
Hallo Stefan,
das freut mich sehr, dass es zwei herrliche Tage waren und auch große Menschenmengen vermieden wurden. Das kann ich auch sehr gut bei Deinen nachfolgenden wunderschönen Bildern der Abschlusstage sehr gut sehen.
Liebe Grüße
Armin

Stefan Wohlfahrt 26.10.2020 13:21
Danke Armin für deinen Kommentar. Es konnten auch kleinere Menschenmengen vermieden werden und so verliefen die zwei Tage sehr entspannt.

einen lieben Gruss
Stefan






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.