hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Bahnhöfe Fotos

38 Bilder
1 2 nächste Seite  >>
SBB Sommerfahrplan 2018 mit einem RE Fribourg - Vevey - Genève bei der Durchfahrt in Chexbres. (Vollsperrung Puidoux - Lausanne)

10. Juli 2018
SBB Sommerfahrplan 2018 mit einem RE Fribourg - Vevey - Genève bei der Durchfahrt in Chexbres. (Vollsperrung Puidoux - Lausanne) 10. Juli 2018
Stefan Wohlfahrt


Der FART Gelenk-Triebwagen ABe 4/6 54 „Intragna“  am 02.08.2019  hat seinen Endbahnhof  Camedo erreicht, und steht nun wieder zur Rückfahrt nach Locarno bereit.

Camedo ist ein Ort der Gemeinde Centovalli im Kanton Tessin in der Schweiz. Der Bahnhof ist der letzte auf der Schweizer Seite der Centovalli-Bahn, bzw. der von der FART (Ferrovie autolinee regionali ticinesi) als Centovalli-Bahn betrieben wird, 600 m weiter ist die schweizerisch-italienische Grenze. Der nächste Bahnhof ist Ribellasca, der von der italienischen SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie) betrieben wird und ab hier beginnt dann die Valle Vigezzo bis Domodossola.
Der FART Gelenk-Triebwagen ABe 4/6 54 „Intragna“ am 02.08.2019 hat seinen Endbahnhof Camedo erreicht, und steht nun wieder zur Rückfahrt nach Locarno bereit. Camedo ist ein Ort der Gemeinde Centovalli im Kanton Tessin in der Schweiz. Der Bahnhof ist der letzte auf der Schweizer Seite der Centovalli-Bahn, bzw. der von der FART (Ferrovie autolinee regionali ticinesi) als Centovalli-Bahn betrieben wird, 600 m weiter ist die schweizerisch-italienische Grenze. Der nächste Bahnhof ist Ribellasca, der von der italienischen SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie) betrieben wird und ab hier beginnt dann die Valle Vigezzo bis Domodossola.
Armin Schwarz


Der FART Gelenk-Triebwagen ABe 4/6 54 „Intragna“  am 02.08.2019  hat seinen Endbahnhof  Camedo erreicht, und steht nun wieder zur Rückfahrt nach Locarno bereit.

Camedo ist ein Ort der Gemeinde Centovalli im Kanton Tessin in der Schweiz. Der Bahnhof ist der letzte auf der Schweizer Seite der Centovalli-Bahn, bzw. der von der FART (Ferrovie autolinee regionali ticinesi) als Centovalli-Bahn betrieben wird, 600 m weiter ist die schweizerisch-italienische Grenze. Der nächste Bahnhof ist Ribellasca, der von der italienischen SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie) betrieben wird und ab hier beginnt dann die Valle Vigezzo bis Domodossola.
Der FART Gelenk-Triebwagen ABe 4/6 54 „Intragna“ am 02.08.2019 hat seinen Endbahnhof Camedo erreicht, und steht nun wieder zur Rückfahrt nach Locarno bereit. Camedo ist ein Ort der Gemeinde Centovalli im Kanton Tessin in der Schweiz. Der Bahnhof ist der letzte auf der Schweizer Seite der Centovalli-Bahn, bzw. der von der FART (Ferrovie autolinee regionali ticinesi) als Centovalli-Bahn betrieben wird, 600 m weiter ist die schweizerisch-italienische Grenze. Der nächste Bahnhof ist Ribellasca, der von der italienischen SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie) betrieben wird und ab hier beginnt dann die Valle Vigezzo bis Domodossola.
Armin Schwarz

JAHRESRÜCKBLICK 2018
von Walter Ruetsch
Serie Nr. 4
SNCF-Triebzüge 31501/502 und 31504/503 auf Stromabnehmer-Messfahrt bei Solothurn-West am 11. September 2018.
JAHRESRÜCKBLICK 2018 von Walter Ruetsch Serie Nr. 4 SNCF-Triebzüge 31501/502 und 31504/503 auf Stromabnehmer-Messfahrt bei Solothurn-West am 11. September 2018.
Walter Ruetsch

Umleitungsgüterzug mit der DB 185 136-9 beim Passieren des Landbahnhofs Deitingen am 18. Juli 2018.
Foto: Walter Ruetsch
Umleitungsgüterzug mit der DB 185 136-9 beim Passieren des Landbahnhofs Deitingen am 18. Juli 2018. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

SBB: Bahnhof Aigle im August 1997. Der RAe 4/8 1021 beim Passieren des Güterschuppens und dem damals noch in Aigle stationierten Tm.
Foto: Walter Ruetsch
SBB: Bahnhof Aigle im August 1997. Der RAe 4/8 1021 beim Passieren des Güterschuppens und dem damals noch in Aigle stationierten Tm. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch


Der Bahnhof Montbovon am 28.05.2012: 
Links ein Triebzug der tpf (Transports publics fribourgeois) bestehend aus dem Bt 224 und dem Be 4/4 122. Rechts die MOB GDe 4/4 6004  Interlaken  mit einem Zug.
Der Bahnhof Montbovon am 28.05.2012: Links ein Triebzug der tpf (Transports publics fribourgeois) bestehend aus dem Bt 224 und dem Be 4/4 122. Rechts die MOB GDe 4/4 6004 "Interlaken" mit einem Zug.
Armin Schwarz


Blick aus unserem Goldenpasszug am 28.05.2012 auf den Bahnhof Zweisimmen. 

Seit 2015 wird der Bahnhof für rund CHF 58 Mio. modernisiert. Zudem wird eine Weltneuheit im Oberland gebaut: Schon bald werden Reisende von Montreux nach Interlaken in Zweisimmen nicht mehr umsteigen müssen, sondern können bequem im Zug sitzen bleiben. Die BLS installiert dafür am Bahnhof Zweisimmen eine innovative Anlage für den Goldenpass-Express, damit dessen Züge von einer Schmalspur- auf eine Normalspurbahn umgespurt werden können. Die umspurfähigen Personenwagen werden voraussichtlich ab Ende 2019 zwischen Montreux und Interlaken Ost verkehren.
Blick aus unserem Goldenpasszug am 28.05.2012 auf den Bahnhof Zweisimmen. Seit 2015 wird der Bahnhof für rund CHF 58 Mio. modernisiert. Zudem wird eine Weltneuheit im Oberland gebaut: Schon bald werden Reisende von Montreux nach Interlaken in Zweisimmen nicht mehr umsteigen müssen, sondern können bequem im Zug sitzen bleiben. Die BLS installiert dafür am Bahnhof Zweisimmen eine innovative Anlage für den Goldenpass-Express, damit dessen Züge von einer Schmalspur- auf eine Normalspurbahn umgespurt werden können. Die umspurfähigen Personenwagen werden voraussichtlich ab Ende 2019 zwischen Montreux und Interlaken Ost verkehren.
Armin Schwarz

Schweiz / Bahnhöfe / Sonstige

68 1200x900 Px, 22.01.2018


Der Bahnhof Pontresina von der Straßenseite am 13.09.2017.
Der Bahnhof Pontresina von der Straßenseite am 13.09.2017.
Armin Schwarz

Schweiz / Bahnhöfe / Sonstige, Schweiz / RhB / Bahnhöfe der RhB, Albula und Bernina

94 1200x819 Px, 28.09.2017


Der Bahnhof Ospizio Bernina (Bernina Hospiz) bei wunderschönen Wetter am 18.02.2017. Er ist mit 2256 m ü. M. (laut Tafel, andere Quellen schreiben 2253 m) die höchstgelegene Bahnstation im Netz der Rhätischen Bahn.
Der Bahnhof Ospizio Bernina (Bernina Hospiz) bei wunderschönen Wetter am 18.02.2017. Er ist mit 2256 m ü. M. (laut Tafel, andere Quellen schreiben 2253 m) die höchstgelegene Bahnstation im Netz der Rhätischen Bahn.
Armin Schwarz


Der Bahnhof Ospizio Bernina (Bernina Hospiz) bei wunderschönen Wetter am 18.02.2017. Er ist mit 2256 m ü. M. (laut Tafel, andere Quelle schreiben 2253 m) die höchstgelegene Bahnstation im Netz der Rhätischen Bahn.
Der Bahnhof Ospizio Bernina (Bernina Hospiz) bei wunderschönen Wetter am 18.02.2017. Er ist mit 2256 m ü. M. (laut Tafel, andere Quelle schreiben 2253 m) die höchstgelegene Bahnstation im Netz der Rhätischen Bahn.
Armin Schwarz


Der Bahnhof Ospizio Bernina (Bernina Hospiz) am 18.02.2017, Blickrichtung Süden. Links die Durchfahrt weiter in Richtung Alp Grüm, rechts die Remise mit Drehscheibe für die Schneeschleuder.
Der Bahnhof Ospizio Bernina (Bernina Hospiz) am 18.02.2017, Blickrichtung Süden. Links die Durchfahrt weiter in Richtung Alp Grüm, rechts die Remise mit Drehscheibe für die Schneeschleuder.
Armin Schwarz


Der Bahnhof Alp Grüm (2091 m ü. M) am 20.02.2017. Die Bahnstation Alp Grüm der Rhätischen Bahn (RhB) liegt an der Berninalinie von Pontresina nach Tirano. Sie befindet sich an der Südseite des Berninapasses und ist der letzte Bahnhof der Strecke im deutschen Sprachraum. Das heutige Bahnhofsgebäude, zugleich Buffet und Hotel, wurde 1926 eröffnet.

Die Strecke von Ospizio Bernina nach Poschiavo, an der der als Kreuzungsstation konzipierte Bahnhof liegt, wurde am 5. Juni 1910 von der Bernina-Bahngesellschaft eröffnet.

Vom Bahnhof hat man, vor allem dank der südlich der Station tiefer liegenden 180°-Kurve (Himmelskurve), einen weiten Ausblick auf den Palü-Gletscher, Lago Palü und ins Puschlav. Ab hier schlängeln sich die Züge der RhB in engen, teilweise überdachten Kurven und Kehren sowie durch fünf Kehrtunnel mit einem Gefälle von bis zu 70 ‰ hinunter ins Puschlav (italienischsprachige Schweiz).
Der Bahnhof Alp Grüm (2091 m ü. M) am 20.02.2017. Die Bahnstation Alp Grüm der Rhätischen Bahn (RhB) liegt an der Berninalinie von Pontresina nach Tirano. Sie befindet sich an der Südseite des Berninapasses und ist der letzte Bahnhof der Strecke im deutschen Sprachraum. Das heutige Bahnhofsgebäude, zugleich Buffet und Hotel, wurde 1926 eröffnet. Die Strecke von Ospizio Bernina nach Poschiavo, an der der als Kreuzungsstation konzipierte Bahnhof liegt, wurde am 5. Juni 1910 von der Bernina-Bahngesellschaft eröffnet. Vom Bahnhof hat man, vor allem dank der südlich der Station tiefer liegenden 180°-Kurve (Himmelskurve), einen weiten Ausblick auf den Palü-Gletscher, Lago Palü und ins Puschlav. Ab hier schlängeln sich die Züge der RhB in engen, teilweise überdachten Kurven und Kehren sowie durch fünf Kehrtunnel mit einem Gefälle von bis zu 70 ‰ hinunter ins Puschlav (italienischsprachige Schweiz).
Armin Schwarz


Die RhB Ge 4/4 II – 624 „Celerina/Schlarigna“ (seit 2014 mit Dank an die über 50.000 Fans auf Facebook), ich gehöre nun auch dazu, mit einem Regionalzug am 20.02.2017 im Bahnhof Pontresina.
Die RhB Ge 4/4 II – 624 „Celerina/Schlarigna“ (seit 2014 mit Dank an die über 50.000 Fans auf Facebook), ich gehöre nun auch dazu, mit einem Regionalzug am 20.02.2017 im Bahnhof Pontresina.
Armin Schwarz

SBB:  GOTTARDO 2016 
Rund um das alte SBB Depot Erstfeld, das durch die Eröffnung des Gotthard Basistunnel leider seine grosse und langjährige Bedeutung verliert, wurde Rollmaterial aus verschiedensten Epochen ausgestellt. Lokparade mit Re 482 026-2, Re 620 033-1, Ae 6/6 11421, Ae 4/7 10976, Be 4/6 12320 und Ce 6/8 II 14253.
Foto: Walter Ruetsch
SBB: "GOTTARDO 2016" Rund um das alte SBB Depot Erstfeld, das durch die Eröffnung des Gotthard Basistunnel leider seine grosse und langjährige Bedeutung verliert, wurde Rollmaterial aus verschiedensten Epochen ausgestellt. Lokparade mit Re 482 026-2, Re 620 033-1, Ae 6/6 11421, Ae 4/7 10976, Be 4/6 12320 und Ce 6/8 II 14253. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Ein spezielles Rangierfahrzeug einmal anders gesehen. Vom ehemaligen Bierdepot der Brauerei Feldschlösschen beim Solothurner Hauptbahnhof ist noch dieses Schienenfahrzeug übrig geblieben. In der hintersten Ecke rostet es unbemerkt auf einem speziell für den Seilantrieb eingerichteten Abstellgeleise vor sich hin. Die Aufnahme dieser Rarität entstand am 18. Mai 2016.
Foto: Walter Ruetsch
Ein spezielles Rangierfahrzeug einmal anders gesehen. Vom ehemaligen Bierdepot der Brauerei Feldschlösschen beim Solothurner Hauptbahnhof ist noch dieses Schienenfahrzeug übrig geblieben. In der hintersten Ecke rostet es unbemerkt auf einem speziell für den Seilantrieb eingerichteten Abstellgeleise vor sich hin. Die Aufnahme dieser Rarität entstand am 18. Mai 2016. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Ein spezielles Rangierfahrzeug einmal anders gesehen. Vom ehemaligen Bierdepot der Brauerei Feldschlösschen beim Solothurner Hauptbahnhof ist noch dieses Schienenfahrzeug übrig geblieben. In der hintersten Ecke rostet es unbemerkt auf einem speziell für den Seilantrieb eingerichteten Abstellgeleise vor sich hin. Die Aufnahme dieser Rarität entstand am 18. Mai 2016.
Foto: Walter Ruetsch
Ein spezielles Rangierfahrzeug einmal anders gesehen. Vom ehemaligen Bierdepot der Brauerei Feldschlösschen beim Solothurner Hauptbahnhof ist noch dieses Schienenfahrzeug übrig geblieben. In der hintersten Ecke rostet es unbemerkt auf einem speziell für den Seilantrieb eingerichteten Abstellgeleise vor sich hin. Die Aufnahme dieser Rarität entstand am 18. Mai 2016. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Ein spezielles Rangierfahrzeug einmal anders gesehen. Vom ehemaligen Bierdepot der Brauerei Feldschlösschen beim Solothurner Hauptbahnhof ist noch dieses Schienenfahrzeug übrig geblieben. In der hintersten Ecke rostet es unbemerkt auf einem speziell für den Seilantrieb eingerichteten Abstellgeleise vor sich hin. Die Aufnahme dieser Rarität entstand am 18. Mai 2016.
Foto: Walter Ruetsch
Ein spezielles Rangierfahrzeug einmal anders gesehen. Vom ehemaligen Bierdepot der Brauerei Feldschlösschen beim Solothurner Hauptbahnhof ist noch dieses Schienenfahrzeug übrig geblieben. In der hintersten Ecke rostet es unbemerkt auf einem speziell für den Seilantrieb eingerichteten Abstellgeleise vor sich hin. Die Aufnahme dieser Rarität entstand am 18. Mai 2016. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Ein spezielles Rangierfahrzeug einmal anders gesehen. Vom ehemaligen Bierdepot der Brauerei Feldschlösschen beim Solothurner Hauptbahnhof ist noch dieses Schienenfahrzeug übrig geblieben. In der hintersten Ecke rostet es unbemerkt auf einem speziell für den Seilantrieb eingerichteten Abstellgeleise vor sich hin. Die Aufnahme dieser Rarität entstand am 18. Mai 2016.
Foto: Walter Ruetsch
Ein spezielles Rangierfahrzeug einmal anders gesehen. Vom ehemaligen Bierdepot der Brauerei Feldschlösschen beim Solothurner Hauptbahnhof ist noch dieses Schienenfahrzeug übrig geblieben. In der hintersten Ecke rostet es unbemerkt auf einem speziell für den Seilantrieb eingerichteten Abstellgeleise vor sich hin. Die Aufnahme dieser Rarität entstand am 18. Mai 2016. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Ein spezielles Rangierfahrzeug einmal anders gesehen. Vom ehemaligen Bierdepot der Brauerei Feldschlösschen beim Solothurner Hauptbahnhof ist noch dieses Schienenfahrzeug übrig geblieben. In der hintersten Ecke rostet es unbemerkt auf einem speziell für den Seilantrieb eingerichteten Abstellgeleise vor sich hin. Die Aufnahme dieser Rarität entstand am 18. Mai 2016.
Foto: Walter Ruetsch
Ein spezielles Rangierfahrzeug einmal anders gesehen. Vom ehemaligen Bierdepot der Brauerei Feldschlösschen beim Solothurner Hauptbahnhof ist noch dieses Schienenfahrzeug übrig geblieben. In der hintersten Ecke rostet es unbemerkt auf einem speziell für den Seilantrieb eingerichteten Abstellgeleise vor sich hin. Die Aufnahme dieser Rarität entstand am 18. Mai 2016. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

SBB Rangierbahnhof Muttenz: Am 1. Februar 2016 konnte von der Metro von Bucurest der neue CAF-Zug 1318/2318 bei einem Zwischenhalt in der Schweiz verewigt werden.
Foto: Walter Ruetsch
SBB Rangierbahnhof Muttenz: Am 1. Februar 2016 konnte von der Metro von Bucurest der neue CAF-Zug 1318/2318 bei einem Zwischenhalt in der Schweiz verewigt werden. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

SBB Rangierbahnhof Muttenz: Am 1. Februar 2016 konnte von der Metro von Bucurest der neue CAF-Zug 1318/2318 bei einem Zwischenhalt in der Schweiz verewigt werden.
Foto: Walter Ruetsch
SBB Rangierbahnhof Muttenz: Am 1. Februar 2016 konnte von der Metro von Bucurest der neue CAF-Zug 1318/2318 bei einem Zwischenhalt in der Schweiz verewigt werden. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

SBB Rangierbahnhof Muttenz: Am 1. Februar 2016 konnte von der Metro von Bucurest der neue CAF-Zug 1318/2318 bei einem Zwischenhalt in der Schweiz verewigt werden.
Foto: Walter Ruetsch
SBB Rangierbahnhof Muttenz: Am 1. Februar 2016 konnte von der Metro von Bucurest der neue CAF-Zug 1318/2318 bei einem Zwischenhalt in der Schweiz verewigt werden. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

TRAVYS: Bahnhof Yverdon les Bains am 11. Dezember 2015.
Foto: Walter Ruetsch
TRAVYS: Bahnhof Yverdon les Bains am 11. Dezember 2015. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

GALERIE 3
1 2 nächste Seite  >>





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.