hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Kommentare zu Bildern



1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Der vierteilige Stadler KISS - IC2 4113 der Baureihe 4110 (ex Westbahn) der DB Fernverkehr AG hat am 16.05.2022, als IC 2274 von Dresden Hbf, via Berlin Hbf und Waren(Müritz) den Hbf Rostock, erreicht. Diese vierteilige Stadler KISS - Garnitur IC 4113 besteht aus 93 85 4110 113-6 CH-DB / 93 85 4110 413-0 CH-DB / 93 85 4110 513-7 CH-DB / 93 85 4110 613-5 CH-DB. Die Triebzüge wurden 2017 von der Stadler Rail AG für die österreichische WESTbahn gebaut, seit Dezember 2019 sind, 9 dieser KISS. bei der DB Fernverkehr AG. Nach Anpassungen erfolgte die Betriebsaufnahme im März 2020. Diese Triebzüge sind in der Schweiz eingestellt/registriert und haben die Zulassungen für die Schweiz, Österreich und Deutschland. Eigentlich wollte die DB die Züge um ein Wagenteil verlängern, da dies aber eine komplette neue Zulassung durch das EBA erfordert hätte, hat man davon Abstand genommen. "KISS" - das heißt: Komfortabler Innovativer Spurtstarker S-Bahn-Zug. Aber nicht nur die DB Regio AG setzt auf die "KISS"-Doppelstockzüge des Schweizer Herstellers Stadler Rail bzw. Stadler Pankow, auch DB Fernverkehr erweitert seine Intercity 2-Flotte durch den Kauf von 17 hochwertigen gebrauchten Doppelstockzügen dieses Typs, die bisher bei der österreichischen Westbahn im Einsatz waren. Die Fahrzeuge sind größtenteils erst zwei Jahre alt und haben bei den Kunden in Österreich höchste Zufriedenheitswerte erreicht. Ursprünglich wurde das Fahrzeugkonzept für S-Bahnen entwickelt. Längst ist die KISS-Plattform aber weiterentwickelt worden für schnelle Regional-Express-Linien und es gibt sogar eine Fernverkehrsvariante mit sehr komfortabler Innenausstattung und einer Druckertüchtigung für das Befahren von Tunnels mit 200 km/h und einem entgegenkommenden 300 km/h-Zug. Mit einer S-Bahn hat das nur noch in einer Disziplin zu tun: Nämlich eine enorm gute Beschleunigung! Die hochwertigen Kiss-Züge, die bisher bei der Westbahn fuhren, sind bis zu 200 km/h schnell und bestehen aus vier bzw. sechs Wagen. Nach den Anpassungen für den Intercity-Einsatz verfügen sie über rund 300 bzw. 470 Sitzplätze. Auf zwei Etagen gibt es komfortable Sitzlandschaften und viel Bewegungsfreiheit. Die Fahrzeuge sind mit WLAN und Steckdosen (je Sitzplatz eine) ausgestattet sowie einem modernen Fahrgastinformationssystem. Auch ein gastronomischer Service mit heißen und kalten Getränken, süßen und herzhaften Snacks sowie frischen Baguettes ist vorgesehen. Die vorhandenen Bereiche für Reisende mit Mobilitätseinschränkungen, für Gepäck und Fahrräder werden entsprechend üblicher DB-Standards sukzessive erweitert. Zahlen, Daten, Fakten: Betriebsaufnahme: März 2020 Zugkonzept: Doppelstock-Triebwagen Hersteller: Stadler Rail Anzahl Züge: 9 Anzahl Wagen pro Zug: 4 (2 angetriebene Endwagen und 2 Mittelwagen) Zuglänge: 100 Meter Zugelassene Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h Leistung eines Triebzuges: 4.000 kW Dauerlast, 6.000 kW Spitzenlast (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 26.5.2022 17:46
Hallo Armin,
ein schönes Bild vom KISS. Ich fahre eigentlich auch recht gerne mit diesen Zügen; wobei die Fahrt sich auf eher kürzere Strecken beschränke, doch ich kann mir nicht vorstellen, stundenlang mit einem KISS zu reisen.
einen lieben Gruss
Stefan

Armin Schwarz 26.5.2022 18:43
Hallo Stefan,
danke, es freut mich dass Dir das Bild von dem KISS gefällt. Wir sind auch schon mit den KISS in der Schweiz gefahren, In Deutschland aber nur mit den Lokbespannten Doppelstock-IC 2, von Siegen nach Norddeich-Mole. Das ist dann etwa halbe Nord-Südrichtung von Deutschland, die Fahrt war sehr angenehm.

Wobei die DB IC 2 KISS ein anderes Interior (Innenraum) besitzen, als die SBB Regionalbahn (RE/IR) KISS RABe 511. So würden die hier bei der SBB als RABe 50x, die „Null“ hinter der 5 zeigt ja (50) das es Fernverkehrstriebzüge sind.
Liebe Grüße
Armin

GFM Ce 4/4 Nr.131 "La Gruyere" Baujahr 1943 in Chapelle St.Denis am 14.08.1999. Das Fahrzeug wurde 2010 an das Privatuseum Kerzers-Kallnach abgegeben und 2013 zurückgegeben. Das Fahrzeug wurde aufgearbeitet und ist aktuell für Sonderfahrten im Einsatz. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 21.5.2022 18:14
... und wenn ich mich nicht irre, zum "Es war ein Mal… Die 40er-Jahre, 10. & 11. September 2022" bei der Blonay-Chamby Bahn im Einsatz.
einen lieben Gruss
Stefan

Der TPF RABe 527 196 erreicht sein Ziel Neuchâtel und wird nach einer kurzen Wendezeit nach Fribourg (bereits angeschrieben) zurückfahren. 6. Juni 2021 (zum Bild)

Karl Sauerbrey 12.5.2022 19:59
Hallo Stefan,
eine schöne Aufnahme, auch wenn ich lokbespannte Züge eher mag.
LG Karl

Stefan Wohlfahrt 21.5.2022 18:12
Wer mag lokbespannte Züge nicht lieber, als diese Flirts, aber es gibt ja kaum mehr lokbespannte Züge...
Vielen Dank für deinen Kommentar, Karl.
einen lieben Gruss
Stefan

Der letzte erhaltene VT 08.5.... Hier Motorwagen VT 08 520, ex DB VT 12 620, ex DB 605 520 (DB intern als 688 082-7 geführt) am 24.08.2013 im Dampflokwerk Meiningen (DLW). Der VT wurde 1954 von der Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG (MAN) unter der Fabriknummer 140973 und als VT 08 520 an die Deutsche Bundesbahn geliefert, 1963 erfolgte der Umbau zum VT 12 620 und zum 01.01.1968 die Umzeichnung in 613 620, und 1985 schied er aus dem Plandienst aus. Die Baureihe VT 08.5 war eine Verbrennungstriebwagen-Baureihe, die von der Deutschen Bundesbahn in Deutschland eingesetzt wurden. Diese Diesel-Schnelltriebwagen wurden zusammen mit antriebslosen Mittel- und Steuerwagen zunächst als dreiteiliger, später auch vierteiliger Triebzug eingesetzt, sie wurden im F-Zug-Verkehr eingesetzt. Dagegen waren die VT 12.5, später DB-Baureihe 612, für den Regionalverkehr konzipiert und dort bis 1984 eingesetzt. Mit dem VT 08.5 wurde am 2. Juni 1957 in Deutschland das TEE-Zeitalter eröffnet. Die Fahrzeuge wurden allerdings schon bald vom neueren TEE-Triebwagen VT 11.5 abgelöst. In den ursprünglichen Motorwagen VT 08 501–514 waren ein Gepäck- und ein Postraum untergebracht, außerdem eine Küche und ein Speiseraum mit 24 Plätzen, die nachbestellten Motorwagen VT 08 515–520 erhielten statt Küche und Speiseabteil normale Sitzplätze. Im Mittelwagen gab es zehn Abteile, der Steuerwagen hatte sechs Abteile und einen Konferenzraum mit Tisch. Nach der Klassenreform 1956 führten die Triebzüge nur die 1. Wagenklasse. Die Leistung eines Motorwagens betrug 735 kW, die Höchstgeschwindigkeit 140 km/h. Das Untergestell und das Gerippe der Wagenkästen sind in geschweißter, selbsttragender Spanten- und Schalenbauweise ausgeführt. Die auffällige Kopfform wurde nach der Erfahrung mit dem Versuchsträger VT 92 festgelegt. Die Triebwagen hatten eine Scharfenbergkupplung. Die Farbgebung war bei der Auslieferung purpurrot, mit grauem Dach und schwarzer Schürze, oberhalb der Schürze zog sich ein breiter gelber Zierstreifen hin. Die Stirnfenster waren schwarz eingefasst. An der Stirnseite trugen sie das Flügelrad mit den Buchstaben „DB“ in Gelb. Der letzte erhaltene VT 08.5 wurde aus dem Spielfilm „Das Wunder von Bern“ als „Weltmeisterzug“ bekannt. Er wurde für den Film dem historischen Vorbild entsprechend mit „FUSSBALL-WELTMEISTER 1954“ beschriftet. Der Zug mit den Motorwagen 613 603 und 620, den Mittelwagen 913 510 und 512 und dem Steuerwagen 913 603 ist heute im Besitz des DB-Museums und wurde von der BSW-Gruppe Braunschweig betreut. Der Zug konnte entweder mit dem zweiten Triebkopf oder dem Steuerwagen gekuppelt werden. Dieser Triebzug wird Bahn-intern als Baureihe 688/988 geführt. Da die Deutsche Bahn sich aus Kostengründen dagegen entschieden hat, erneut in eine im August 2007 fällig gewesene Hauptuntersuchung zu investieren, wurde im April 2008 entschieden, den Zug als Dauerleihgabe in den Lokpark nach Braunschweig zu übergeben, wo er im am 13. April 2008 eröffneten Freilichtmuseum Braunschweiger ZeitSchiene ausgestellt wurde. Seit 2011 steht der VT 08 im Dampflokwerk Meiningen auf dem Freigelände in Erwartung einer Sanierung. Die Kosten für eine Restaurierung werden auf zwei bis drei Millionen Euro geschätzt, deren Finanzierung nicht gesichert ist. Der VS 08 503 (ex DB VS12 603, ex DB 913 603-7 steht noch in Braunschweig. TECHNISCHE DATEN dreiteiliger Triebzug VT/VM/VS: Gebaute Anzahl: 20 VT (Motowagen), 22 VM (Mittelwagen) und 13 VS (Steuerwagen) Hersteller (Motorwagen): MAN Hersteller (Mittel- und Steuerwagen): Donauwörth, Rathgeber und Westwaggon Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Achsformel: B’2’+2’2’+2’2’ (als VT/VM/VS) Länge über Kupplung: 79.970 mm (Motorwagen 26.385 mm) Treibraddurchmesser: 940 mm Laufraddurchmesser: 900 mm Dienstgewicht: 121,4 t Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h Motorbauart: 12-Zylinder-Dieselmotor Installierte Leistung: 735 kW (1.000 PS) Nenndrehzahl: 1.500/min Leistungsübertragung: hydraulisch Sitzplätze: 108 (1. Klasse, dreiteilig) (zum Bild)

Karl Sauerbrey 12.5.2022 19:57
Hallo Armin,
der Zug sieht heute wieder besser aus, auch wenn der Zug im freien, dem Wetter ausgesetzt steht.
LG Karl

Armin Schwarz 13.5.2022 19:36
Hallo Karl,
steht er nun in Braunschweig?
LG Armin

Karl Sauerbrey 13.5.2022 23:02
Hallo Armin,
da habe ich mich geirrt. Der VT 08.520 ist der Braunschweiger VT 08. Derzeit in Ulm steht der 612 506, vierteilig.
LG Karl

Auf Grund von Karl Bild vom Bernina Jubiläum (ID 774117) möchte ich hier eine ähnliche Version zeigen, die aber vierzig Jahre später und etliche Kilometer westlicher aufgenommen wurde: 50 Jahre Blonay Chamby - MEGA BERNINA FESTIVAL: Die RhB Ge 2/2 "Asnin" (Eselchen) im Vorspanndienst auf der Bergfahrt von Blonay nach Chamby auf der Baye de Clarens Viadukt. 15. Sept. 2018 (zum Bild)

Karl Sauerbrey 12.5.2022 16:49
Hallo Stefan,
eine super Aufnahme. Ja, da kommen gute Erinnerungen. Vielen Dank fürs Zeigen.
Liebe Grüße von Karl

RhB Jubiläumsfahrt mit Ge 2/2 Nr.161 "Eselein" und ABe 4/4 Nr.37 auf dem Kehrviadukt bei Brusio im August 1989. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 11.5.2022 17:55
Hallo Karl,
wer hätte wohl damals gedacht, dass ein solches Bild fast vierzig Jahre später und einige hundert Kilometer weiter westlich erneut entsteht: beim 50 Jahre Blonay Chamby - MEGA BERNINA FESTIVAL: zeigt sich die RhB Ge 2/2 "Asnin" (Eselchen) im Vorspanndienst vor dem ABe 4/4 I 35 (statt wie hier N° 37) auf der Bergfahrt von Blonay nach Chamby auf der Baye de Clarens Viadukt...
einen lieben Gruss
Stefan

SBB Ae 4/7 Nr.10 913 in Chur am 01.07.1993. Im Hintergrund steht die Ae 6/6 Nr.11 433. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 11.5.2022 17:35
Hallo Karl,
ein besonders schönes Ae 4/7 Bild mit der roten Ae 6/6 im Hintergrund.
einen lieben Gruss
Stefan

Die 147 579-7 (91 80 6147 579-7 D-DB – IC 4880) der DB Fernverkehr AG, fährt am Abend des 28.03.2022 (22:20 Uhr) mit der Doppelstock IC 4880 Garnitur, auf Überführungsfahrt als Leerzug, durch den Bahnhof Siegburg/Bonn in Richtung Köln. Die TRAXX P160 AC3 wurde 2020 von Bombardier in Kassel unter der Fabriknummer 35662 gebaut und an die DB Fernverkehr AG geliefert. Sie hat die Zulassungen für Deutschland. Für die Schweiz ist/war die Zulassung auch vorgesehen, daher hat sie auch vier Stromabnehmer, doch wurde noch keine Zulassung für die Schweiz vom Hersteller erlangt. (zum Bild)

Yusuke Tsubouchi 11.5.2022 13:19
Hallo Arimin,
Wunderbare Nachtaufnahme !
VG Yusuke

Armin Schwarz 11.5.2022 17:31
Hallo Yusuke,
danke, es freut mich sehr dass es Dir gefällt.
Liebe Grüße nach Kobe
Armin

RhB Ge 6/6 II Nr.706 auf dem Albulaviadukt I im August 1989. (zum Bild)

Karl Sauerbrey 8.5.2022 17:42
Oberhalb der Lok sieht man die Strecke mit dem Albula-Viadukt II. An der Stelle kann man den Zug dreimal sehen.

Armin Schwarz 8.5.2022 18:56
Hallo Karl,
ein sehr schönes Bild der RhB Ge 6/6 II 706 mit dem Güterzug auf der Albulastrecke.
Da ich ein Fan der RhB mit der Albula- und Berniabahn bin und diese schon mehrmals gefahren bin, ist mir bekannt das man den Zug dort dreimal sehen. Aber es ist immer wieder ein eindrückliches Erlebnis, da kommt einem die Bahnfahrt immer wieder zu kurz vor.
Liebe Grüße
Armin

Zwei gekuppelte vierteilige Stadler FLIRT³ der WestfalenBahn GmbH (WFB), ein Unternehmen der Abellio GmbH erreichen am 01.05.2022, als RE 15 „Emsland-Express“ den Bahnhof Emden Außenhafen. Vorne der ET 414 „Rheine“ und dahinter der ET 411 „Lingen (Ems)“. Nach dem Halt hier im Bahnhof Außenhafen geht es zurück zum Hbf Emden, nach dem Richtungswechsel geht es dann, via Leer, Lingen und Rheine, nach Münster Hbf. Die beiden FLIRT³ der Baureihe 1428 wurden 2015 von der Stadler Pankow GmbH in Berlin gebaut. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 8.5.2022 17:38
Hallo Armin,
ein farbenfrohes Bild, dass mir gut gefällt. Interessant sind die neuen Gleise als Kontrast zum Formsignal, doch auch dieses scheint recht neu zu sein.
einen lieben Gruss
Stefan

Armin Schwarz 8.5.2022 18:48
Hallo Stefan,
danke für Deinen Kommentar, es freut mich sehr dass es Dir gefällt.
Ja die Strecke wurde erst 2006 elektrifiziert und umfangreich modernisiert. Wobei die Höchstgeschwindigkeit auf der Strecke nur 40 km/h beträgt, aber sie ist ja auch nur 3,1 km lang (vom Hbf). Als wir mit dem IC dorthin fuhren, fiel mir bereits auf das die Lok oft gepfiffen hat, dies liegt wohl an den vielen unbeschrankten Bahnübergängen im Hafenbereich.
Aber der Ausflug dorthin hatte sich gelohnt, es gab viel zu sehen.
Liebe Grüße
Armin

Die Blonay-Chamby Bahn Saison ist eröffnet! Und gleich der erste Zug fuhr (abweichend vom Plan) bereits mit Dampf, was wohl auf den starken Andrang zurückzuführen ist. Im Bild rangiert die Blonay-Chamby G 2x 2/2 105 um den ersten Zug von Blonay nach Chaulin zu übernehmen. 7. Mai 2022 (zum Bild)

Armin Schwarz 7.5.2022 18:21
Ja, da wirklich schon viel los.....Und das ist auch gut so!
Wunderschöne Bilder von der Saisoneröffnung, Stefan.
Liebe Grüße
Armin

ÖBB 6030.322 (4030)und 6030.309 (4030) Steuerwagenseite mit Design im alten und neuen Aussehen in Bregenz am 12.06.1983. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 6.5.2022 13:07
Hallo Karl,
ein schönes Bild der Formschönen ÖBB 4030 mit ihren wichen Sitzen im Bahnhof von Bregenz. Und im Vordergrund ist noch das Schmalspurgleis der Bregenzerwaldbahn zu sehen. Hast du von der Schmalspurbahn ev. auch noch Bilder?
einen lieben Gruss
Stefan

Karl Sauerbrey 6.5.2022 14:34
Hallo Stefan,
danke für den Kommentar. Von der Schmalspurbahn habe ich leider keine Fotos, da die zu dem Zeitpunkt bereits den Erdrutsch mit Stillstand hatte. Und wenige Jahre später wurde der Bahnhof Bregenz umgebaut.
Einen lieben Gruß
Karl






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.