hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Galerie Erste

80 Bilder
1 2 3 4 nächste Seite  >>
Der Triebzug Z 855 des Mont Blanc Express kommt aus St-Gervais-Le-Fayet und fährt am 03.08.08 in den Bahnhof von Chamonix-Mont-Blanc ein. Diese Meterspurbahn wurde am 01.07.1908 offiziell eingeweiht. Sie verläuft einspurig und die Züge werden über eine Stromschiene mit 850 V Gleichstrom versorgt. Dieses System erweist sich als robuster im Fall von Lawinenabgängen, Umfallen von Bäumen und großem Frost. Da diese dreiteiligen Triebzüge über keine Zahnstange verfügen, können sie nur bis nach Le Châtelard Frontière an der Grenze zur Schweiz fahren. Stefan dürfte seine Freude an diesem Bild haben, gibt es doch eine ganze Menge Infrastruktur zu entdecken. (Hans)
Der Triebzug Z 855 des Mont Blanc Express kommt aus St-Gervais-Le-Fayet und fährt am 03.08.08 in den Bahnhof von Chamonix-Mont-Blanc ein. Diese Meterspurbahn wurde am 01.07.1908 offiziell eingeweiht. Sie verläuft einspurig und die Züge werden über eine Stromschiene mit 850 V Gleichstrom versorgt. Dieses System erweist sich als robuster im Fall von Lawinenabgängen, Umfallen von Bäumen und großem Frost. Da diese dreiteiligen Triebzüge über keine Zahnstange verfügen, können sie nur bis nach Le Châtelard Frontière an der Grenze zur Schweiz fahren. Stefan dürfte seine Freude an diesem Bild haben, gibt es doch eine ganze Menge Infrastruktur zu entdecken. (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

Auf der Hochgebirgsstrecke des Mont-Blanc Express werden zahlreiche Flüsse überquert, deshalb zieren auch viele Brücken die wunderbare Landschaft, wie hier zwischen Finhaut und Le Châtelard Giétroz. 03.08.2008 (Hans)
Auf der Hochgebirgsstrecke des Mont-Blanc Express werden zahlreiche Flüsse überquert, deshalb zieren auch viele Brücken die wunderbare Landschaft, wie hier zwischen Finhaut und Le Châtelard Giétroz. 03.08.2008 (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

Ankunft des Mont-Blanc Express im Bahnhof von Finhaut. 03.08.2008 (Hans)
Ankunft des Mont-Blanc Express im Bahnhof von Finhaut. 03.08.2008 (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

Zwischen Le Trétien und Finhaut bezieht der Mont-Blanc Express den Strom über die Stromschiene. 03.08.2008 (Hans)
Zwischen Le Trétien und Finhaut bezieht der Mont-Blanc Express den Strom über die Stromschiene. 03.08.2008 (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

In Le Trétien gibt es eine Kreuzugsstelle auf der Strecke des Mont-Blanc Expres. Hier ist auch die Stromschiene gut zu sehen, sowie die abenteuerliche Streckführung, welche manchmal sehr nahe am Abgrund gebaut wurde. Der bergwärts fahrende Triebzug BDeh 4/8 3 (SNCF Z 803) begegnet unseren talwärts fahrenden Zug im Gegenlicht. 03.08.2008 (Jeanny)
In Le Trétien gibt es eine Kreuzugsstelle auf der Strecke des Mont-Blanc Expres. Hier ist auch die Stromschiene gut zu sehen, sowie die abenteuerliche Streckführung, welche manchmal sehr nahe am Abgrund gebaut wurde. Der bergwärts fahrende Triebzug BDeh 4/8 3 (SNCF Z 803) begegnet unseren talwärts fahrenden Zug im Gegenlicht. 03.08.2008 (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

Von Martigny (CH) führt die grenzüberschreitende Strecke des Mont-Blanc Express nach Saint-Gervais-Le Fayet (F). Diese Strecke hat in der Schweiz eine Länge von 22 km und in Frankreich von 34 km. Der Streckenabschnitt Salvan - Les Marécottes ist mit einer Oberleitung versehen und der BDeh 4/8 Triebzug (SNCF Z 800) ist mit Zahnrad ausgestattet und kann deshalb die Steigung von 9 % auf der Schweizer Seite bewältigen. 03.08.2008 (Hans)
Von Martigny (CH) führt die grenzüberschreitende Strecke des Mont-Blanc Express nach Saint-Gervais-Le Fayet (F). Diese Strecke hat in der Schweiz eine Länge von 22 km und in Frankreich von 34 km. Der Streckenabschnitt Salvan - Les Marécottes ist mit einer Oberleitung versehen und der BDeh 4/8 Triebzug (SNCF Z 800) ist mit Zahnrad ausgestattet und kann deshalb die Steigung von 9 % auf der Schweizer Seite bewältigen. 03.08.2008 (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

Ein SNCF Z 5300 in Paris Gare de Lyon am 25.04. 2008
Ein SNCF Z 5300 in Paris Gare de Lyon am 25.04. 2008
Stefan Wohlfahrt

Frankreich / Triebzüge / Z 5300 (Inox)

243 732x1024 Px, 14.04.2012

Überraschend zwischen all den TGV im Gare de Lyon von Paris bekamm ich am 25. April 2008 diesen Z 5300 vor die Kamera.
Überraschend zwischen all den TGV im Gare de Lyon von Paris bekamm ich am 25. April 2008 diesen Z 5300 vor die Kamera.
Stefan Wohlfahrt

Frankreich / Triebzüge / Z 5300 (Inox)

202  1 1024x785 Px, 14.04.2012

. Computermaus in Blau - Die SNCF Doppeltraktion Z 24500/26500 (TER 2N NG) nach Nancy Ville durchfährt ohne Halt den Bahnhof von Bettembourg. 05.04.2013 (Hans)
. Computermaus in Blau - Die SNCF Doppeltraktion Z 24500/26500 (TER 2N NG) nach Nancy Ville durchfährt ohne Halt den Bahnhof von Bettembourg. 05.04.2013 (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

. Der SNCF TER Nord-Pas de Calais  Bibi  B 82735 wartet am 11.05.2013 in Tournai (B) auf die Abfahrt nach Lille (F). (Hans)

Die SNCF-Baureihe B 82500 ist ein vierteiliger Zweikrafttriebwagen des Herstellers Bombardier. Er kann sowohl auf elektrifizierten Strecken mit Stromabnehmer und auf unelektrifizierten Strecken als Dieseltriebwagen fahren.

Das Fahrzeug gehört zur Familie der Autorail à grande capacité (AGC), einer französischen Fahrzeugfamilie, der mehrere Regionalverkehrstriebwagenmuster für den Betrieb mit Diesel oder einem oder mehreren Stromsystemen vorgesehen sind, jedoch über große Ähnlichkeiten in der Bauweise verfügen und sich somit günstiger anschaffen lassen. Die Fahrzeuge der Baureihe B 82500 kommen derzeit bei der SNCF-Tochter TER zum Einsatz.

Die technischen Daten:

Nummerierung: B 82501/02 – 82791/92
Anzahl: 141
Hersteller: Bombardier Transportation
Baujahr(e): 2004 – 2011
Achsformel: Bo'2'2'2'Bo'
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Kupplung: 72,8 m
Höhe: 4,02 m
Breite: 2,95 m
Drehgestellachsstand: 2,7 m
Gesamtradstand: 16,4 m
Leermasse: 165 t
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Traktionsleistung: 1324 kW
Dauerleistung: 1900 kW
Motorentyp: Dieselmotor
Motorbauart: 2 × MAN D2842 LE 606
Leistungsübertragung: Elektrisch
Tankinhalt: 2 × 1500 l
Stromsystem: 1,5 kV = / 25 kV 50 Hz ≈
Stromübertragung: Oberleitung
Anzahl der Fahrmotoren: 4 Asynchronmotoren
Antrieb: Dieselelektrisch und elektrisch
Kupplungstyp: Scharfenbergkupplung
Sitzplätze: 174 – 220
Niederfluranteil: 75 %
Klassen: 2
Besonderheiten: Hybridfahrzeug
. Der SNCF TER Nord-Pas de Calais "Bibi" B 82735 wartet am 11.05.2013 in Tournai (B) auf die Abfahrt nach Lille (F). (Hans) Die SNCF-Baureihe B 82500 ist ein vierteiliger Zweikrafttriebwagen des Herstellers Bombardier. Er kann sowohl auf elektrifizierten Strecken mit Stromabnehmer und auf unelektrifizierten Strecken als Dieseltriebwagen fahren. Das Fahrzeug gehört zur Familie der Autorail à grande capacité (AGC), einer französischen Fahrzeugfamilie, der mehrere Regionalverkehrstriebwagenmuster für den Betrieb mit Diesel oder einem oder mehreren Stromsystemen vorgesehen sind, jedoch über große Ähnlichkeiten in der Bauweise verfügen und sich somit günstiger anschaffen lassen. Die Fahrzeuge der Baureihe B 82500 kommen derzeit bei der SNCF-Tochter TER zum Einsatz. Die technischen Daten: Nummerierung: B 82501/02 – 82791/92 Anzahl: 141 Hersteller: Bombardier Transportation Baujahr(e): 2004 – 2011 Achsformel: Bo'2'2'2'Bo' Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Länge über Kupplung: 72,8 m Höhe: 4,02 m Breite: 2,95 m Drehgestellachsstand: 2,7 m Gesamtradstand: 16,4 m Leermasse: 165 t Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h Traktionsleistung: 1324 kW Dauerleistung: 1900 kW Motorentyp: Dieselmotor Motorbauart: 2 × MAN D2842 LE 606 Leistungsübertragung: Elektrisch Tankinhalt: 2 × 1500 l Stromsystem: 1,5 kV = / 25 kV 50 Hz ≈ Stromübertragung: Oberleitung Anzahl der Fahrmotoren: 4 Asynchronmotoren Antrieb: Dieselelektrisch und elektrisch Kupplungstyp: Scharfenbergkupplung Sitzplätze: 174 – 220 Niederfluranteil: 75 % Klassen: 2 Besonderheiten: Hybridfahrzeug
Hans und Jeanny De Rond

Eine Computermaus in Blau, halt eine französische - Ein dreiteiliger Alstom Coradia Duplex TER 2N NG,  der SNCF Z 24500 - 336 am 14.06.2013 im Bahnhof Luxemburg.
Die Kurzbezeichnung TER 2N NG kommt von Transport Express Régional (Regionalverkehr) 2N von deux niveaux (zwei Ebenen) und NG von nouvelle génération (neue Generation).


Diese 3-teiligen Doppelstocktriebzüge bieten 339 Fahrgästen bequeme Sitzplätze (41 in der 1. Klasse und 298 in der 2. Klasse), sie sind Baugleich der CFL Serie 2200.

Technische Daten:
Spurweite: 1.435 mm 
Achsanordnung: Bo'2' Bo'2' Bo'2'
Leistung: 3 x 780 kW = 2.340 kW
Stromsystem: 25 kV AC 50Hz und 1500 V DC
Länge über Kupplung: 81.100 mm (27.350 mm +26.400 mm +27.350 mm)
Fahrzeughöhe: 4.320 mm
Fahrzeugbreite: 2.806 mm 
Dienstgewicht: 193 t (67 t + 59 t + 67 t)
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Beschleunigung: 0.95 m/s²
 
Die Endwagen (Z1) und der Mittelwagen (Z3) wurde von Alstom und die Endwagen (Z5) wurden von Bombardier gebaut.
Eine Computermaus in Blau, halt eine französische - Ein dreiteiliger Alstom Coradia Duplex TER 2N NG, der SNCF Z 24500 - 336 am 14.06.2013 im Bahnhof Luxemburg. Die Kurzbezeichnung TER 2N NG kommt von Transport Express Régional (Regionalverkehr) 2N von deux niveaux (zwei Ebenen) und NG von nouvelle génération (neue Generation). Diese 3-teiligen Doppelstocktriebzüge bieten 339 Fahrgästen bequeme Sitzplätze (41 in der 1. Klasse und 298 in der 2. Klasse), sie sind Baugleich der CFL Serie 2200. Technische Daten: Spurweite: 1.435 mm Achsanordnung: Bo'2' Bo'2' Bo'2' Leistung: 3 x 780 kW = 2.340 kW Stromsystem: 25 kV AC 50Hz und 1500 V DC Länge über Kupplung: 81.100 mm (27.350 mm +26.400 mm +27.350 mm) Fahrzeughöhe: 4.320 mm Fahrzeugbreite: 2.806 mm Dienstgewicht: 193 t (67 t + 59 t + 67 t) Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h Beschleunigung: 0.95 m/s² Die Endwagen (Z1) und der Mittelwagen (Z3) wurde von Alstom und die Endwagen (Z5) wurden von Bombardier gebaut.
Armin Schwarz

Frankreich / Triebzüge / Z 24500/26500 (TER 2N NG)

212  2 1024x695 Px, 27.07.2013

Ein X 2800 in Morez.
Oktober 1985
Ein X 2800 in Morez. Oktober 1985
Stefan Wohlfahrt

Frankreich / Triebzüge / X 2800

204  4 741x1000 Px, 19.08.2013

. Computermäuse im Doppelpack - Am 12.10.2013 fährt eine Doppeleinheit Z 24500 (TER 2N NG) in den Bahnhof von Luxemburg Stadt ein. (Hans)
. Computermäuse im Doppelpack - Am 12.10.2013 fährt eine Doppeleinheit Z 24500 (TER 2N NG) in den Bahnhof von Luxemburg Stadt ein. (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

. Der SNCF TER Alsace X 76602 war am 20.09.2013 im Hauptbahnhof von Strasbourg abgestellt. (Hans)

Der X 76500, auch XGC oder AGC Diesel genannt, ist die dieselelektrische Variante des autorail à grande capacité (AGC).

Der Autorail Grande Capacité kurz AGC (deutsch: Triebwagen mit großer Kapazität) ist ein Triebzug der von Bombardier in Crespin für die SNCF gebaut wurde. Diesen Zug gibt es als Diesel-, Elektrische- und Hybridvariante.

Von diesen neuen Zügen (erste Inbetriebnahmen ab 2004) wurden 700 Stück durch die SNCF bestellt, im Auftrag der Regionen. Die Modularität des AGC erlaubt es jeder Region den Aufbau des Zuges mitzuentscheiden, unter anderem ob der Zug 2 oder 4 Wagen hat und wie die Inneneinrichtung aufgebaut sein soll.

Der AGC ist ein Gelenkzug mit Jakobsdrehgestellen. Es ist möglich, bis zu drei Züge mit Hilfe der Scharfenbergkupplung zu kuppeln. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h. 

Die AGC sind die größte Einzelbestellung in der Geschichte der SNCF. Den Autorail à grande capacité gibt es auch in drei weiteren Versionen: Z 27500 Elektrische Version (ZGC), B 81500 Hybridversion (Diesel und 1500 V) (BGC) und B 82500 Hybridversion (Diesel, 1500 V und 25 kV 50 Hz) (BBGC/BiBi).

Den dieselelektrischen X 76500 gibt es als dreiteiligen und vierteiligen Zug. Bei der SNCF sind 39 vierteilige und 124 dreiteilige Züge im Einsatz.

Steckbrief:

Nummerierung: X 76501/2 – X 76835/6
Anzahl: 163
Hersteller: Bombardier Transportation
Baujahr(e): 2004 – 2010
Achsformel: Bo'2'2'Bo' (Dreiteiler), Bo'2'2'2'Bo' (Vierteiler)
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Kupplung: 57,4 m (3-teilig), 72,8 m (4-teilig)
Höhe: 4,02 m
Breite: 2,95 m
Drehgestellachsstand: 2,7 m
Gesamtradstand: 16,4 m
Leermasse: 133,3 t (3-teilig)
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Traktionsleistung: 1324 kW
Motorentyp: Dieselmotor + 4 Asynchronmotoren
Motorbauart: 2 × MAN D2842 LE 606
Leistungsübertragung: elektrisch
Tankinhalt: 2 × 1500 l
Antrieb: Diesel
Kupplungstyp: Scharfenbergkupplung
Sitzplätze: 220 (4-teilig), 150 (3-teilig)
Niederfluranteil: 60 %
. Der SNCF TER Alsace X 76602 war am 20.09.2013 im Hauptbahnhof von Strasbourg abgestellt. (Hans) Der X 76500, auch XGC oder AGC Diesel genannt, ist die dieselelektrische Variante des autorail à grande capacité (AGC). Der Autorail Grande Capacité kurz AGC (deutsch: Triebwagen mit großer Kapazität) ist ein Triebzug der von Bombardier in Crespin für die SNCF gebaut wurde. Diesen Zug gibt es als Diesel-, Elektrische- und Hybridvariante. Von diesen neuen Zügen (erste Inbetriebnahmen ab 2004) wurden 700 Stück durch die SNCF bestellt, im Auftrag der Regionen. Die Modularität des AGC erlaubt es jeder Region den Aufbau des Zuges mitzuentscheiden, unter anderem ob der Zug 2 oder 4 Wagen hat und wie die Inneneinrichtung aufgebaut sein soll. Der AGC ist ein Gelenkzug mit Jakobsdrehgestellen. Es ist möglich, bis zu drei Züge mit Hilfe der Scharfenbergkupplung zu kuppeln. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h. Die AGC sind die größte Einzelbestellung in der Geschichte der SNCF. Den Autorail à grande capacité gibt es auch in drei weiteren Versionen: Z 27500 Elektrische Version (ZGC), B 81500 Hybridversion (Diesel und 1500 V) (BGC) und B 82500 Hybridversion (Diesel, 1500 V und 25 kV 50 Hz) (BBGC/BiBi). Den dieselelektrischen X 76500 gibt es als dreiteiligen und vierteiligen Zug. Bei der SNCF sind 39 vierteilige und 124 dreiteilige Züge im Einsatz. Steckbrief: Nummerierung: X 76501/2 – X 76835/6 Anzahl: 163 Hersteller: Bombardier Transportation Baujahr(e): 2004 – 2010 Achsformel: Bo'2'2'Bo' (Dreiteiler), Bo'2'2'2'Bo' (Vierteiler) Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Länge über Kupplung: 57,4 m (3-teilig), 72,8 m (4-teilig) Höhe: 4,02 m Breite: 2,95 m Drehgestellachsstand: 2,7 m Gesamtradstand: 16,4 m Leermasse: 133,3 t (3-teilig) Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h Traktionsleistung: 1324 kW Motorentyp: Dieselmotor + 4 Asynchronmotoren Motorbauart: 2 × MAN D2842 LE 606 Leistungsübertragung: elektrisch Tankinhalt: 2 × 1500 l Antrieb: Diesel Kupplungstyp: Scharfenbergkupplung Sitzplätze: 220 (4-teilig), 150 (3-teilig) Niederfluranteil: 60 %
Hans und Jeanny De Rond

Frankreich / Triebzüge / X 76500 (AGC-XGC)

234  5 1200x750 Px, 15.10.2013

. Freundlich grüßt der Fahrer der SNCF Tram-Train Siemens Avanto N° 19 die Fotografen beim Einbiegen von der Avenue du Maréchal Foch in die Rue du 17 Novembre unweit des Hauptbahnhofs von Mulhouse. 10.12.2013 (Jeanny)

Für die Tram-Train-Verbindung ins Thurtal bestellte die französische Staatsbahn SNCF beim Hersteller Siemens Transportation Systems zwölf Zweisystemstadtbahnen vom Typ Avanto. Die SNCF setzt diesen Fahrzeugtyp seit 2006 auf der Linie 4 der Pariser Straßenbahn ein. Die Triebwagen wurden ab 2009 ausgeliefert und sind im Betriebshof der Straßenbahn am Ausstellungsgelände untergebracht. Sie bieten bei einer Länge von 36,4 m und einer Breite von 2,65 m 85 Sitz- und 146 Stehplätze. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 100 km/h. Die blau-sibergraue Farbgebung der Triebwagen entspricht dem Farbschema der TER; dabei wurden die geometrischen Motive der Citadis-Züge übernommen. Für den regulären Betrieb der Strecke ins Thurtal werden vier der zwölf Triebwagen benötigt.
. Freundlich grüßt der Fahrer der SNCF Tram-Train Siemens Avanto N° 19 die Fotografen beim Einbiegen von der Avenue du Maréchal Foch in die Rue du 17 Novembre unweit des Hauptbahnhofs von Mulhouse. 10.12.2013 (Jeanny) Für die Tram-Train-Verbindung ins Thurtal bestellte die französische Staatsbahn SNCF beim Hersteller Siemens Transportation Systems zwölf Zweisystemstadtbahnen vom Typ Avanto. Die SNCF setzt diesen Fahrzeugtyp seit 2006 auf der Linie 4 der Pariser Straßenbahn ein. Die Triebwagen wurden ab 2009 ausgeliefert und sind im Betriebshof der Straßenbahn am Ausstellungsgelände untergebracht. Sie bieten bei einer Länge von 36,4 m und einer Breite von 2,65 m 85 Sitz- und 146 Stehplätze. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 100 km/h. Die blau-sibergraue Farbgebung der Triebwagen entspricht dem Farbschema der TER; dabei wurden die geometrischen Motive der Citadis-Züge übernommen. Für den regulären Betrieb der Strecke ins Thurtal werden vier der zwölf Triebwagen benötigt.
Hans und Jeanny De Rond

. Farbenfrohe Züge im Bahnhof von Luxemburg - Das Blau der SNCF Computermaus konkurriert mit dem Weinrot des CFL Steuerwagens. 24.02.2014 (Jeanny)
. Farbenfrohe Züge im Bahnhof von Luxemburg - Das Blau der SNCF Computermaus konkurriert mit dem Weinrot des CFL Steuerwagens. 24.02.2014 (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

. Zu breit geraten - Am 12.12.2013 war ein fabrikneuer Alstom Coradia Polyvalent  Régiolis  im BW von Strasbourg abgestellt. Das Bild enstand vom Bahnsteig aus bei dichtem morgendlichem Nebel. (Jeanny)

 Der Alstom Coradia Polyvalent ist ein Gliedertriebzug des Herstellers Alstom aus der Coradia-Familie. Die SNCF hat mit Alstom einen Rahmenvertrag über 1000 Züge unter dem Namen Régiolis für den Einsatz als TER geschlossen. 182 Züge sind bereits bestellt, die von den Regionen Alsace, Aquitaine, Basse-Normandie, Franche-Comté, Haute-Normandie, Lothringen, Midi-Pyrénées, Pays de la Loire, Picardie, Auvergne und Poitou-Charentes bezahlt werden.

Die ersten Züge sollen 2013 in Betrieb gehen.

Die Züge sollen vollständig niederflurig sein und in zwei verschiedenen Varianten gebaut werden: Als elektrischer Triebzug und als Hybridtriebzug (elektrisch und dieselelektrisch). Die Régiolis werden 3-, 4- und 6-teilig ausgeführt.
. Zu breit geraten - Am 12.12.2013 war ein fabrikneuer Alstom Coradia Polyvalent "Régiolis" im BW von Strasbourg abgestellt. Das Bild enstand vom Bahnsteig aus bei dichtem morgendlichem Nebel. (Jeanny) Der Alstom Coradia Polyvalent ist ein Gliedertriebzug des Herstellers Alstom aus der Coradia-Familie. Die SNCF hat mit Alstom einen Rahmenvertrag über 1000 Züge unter dem Namen Régiolis für den Einsatz als TER geschlossen. 182 Züge sind bereits bestellt, die von den Regionen Alsace, Aquitaine, Basse-Normandie, Franche-Comté, Haute-Normandie, Lothringen, Midi-Pyrénées, Pays de la Loire, Picardie, Auvergne und Poitou-Charentes bezahlt werden. Die ersten Züge sollen 2013 in Betrieb gehen. Die Züge sollen vollständig niederflurig sein und in zwei verschiedenen Varianten gebaut werden: Als elektrischer Triebzug und als Hybridtriebzug (elektrisch und dieselelektrisch). Die Régiolis werden 3-, 4- und 6-teilig ausgeführt.
Hans und Jeanny De Rond

Frankreich / Triebzüge / Z 51500/54500 (Régiolis)

250  7 717x950 Px, 28.05.2014

. Der Mont-Blanc-Express TMR BDeh 4/8 21 (SNCF Z 821) steht am 03.08.2008 in Martigny zur Abfahrt nach Vallorcine (F) bereit. (Hans)
. Der Mont-Blanc-Express TMR BDeh 4/8 21 (SNCF Z 821) steht am 03.08.2008 in Martigny zur Abfahrt nach Vallorcine (F) bereit. (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

. In der wunderschönen herbstlichen Landschaft des Viroinval wirkt der ex SNCF Picasso XBD 3998  Nancy  der Museumsbahn CFV3V (Chemin de Fer à Vapeur des 3 Vallées) sehr klein. Er hat soeben das märchenhafte Schloss des Baron de Hamal in Vierves-sur-Viroin hinter sich gelassen und den Bach Viroin überquert auf seinem Weg von Treignes nach Mariembourg. (Hans)
. In der wunderschönen herbstlichen Landschaft des Viroinval wirkt der ex SNCF Picasso XBD 3998 "Nancy" der Museumsbahn CFV3V (Chemin de Fer à Vapeur des 3 Vallées) sehr klein. Er hat soeben das märchenhafte Schloss des Baron de Hamal in Vierves-sur-Viroin hinter sich gelassen und den Bach Viroin überquert auf seinem Weg von Treignes nach Mariembourg. (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

. Licht und Schatten wechselten sich ab am noch etwas nebeligen Morgen des 28.09.2014, als der ex SNCF Picasso XBD 3998  Nancy  der Museumsbahn CFV3V (Chemin de Fer à Vapeur des 3 Vallées) am Schloss des Baron de Hamal in Vierves-sur-Viroin in Richtung Mariembourg vorbeifuhr.
(Jeanny)
. Licht und Schatten wechselten sich ab am noch etwas nebeligen Morgen des 28.09.2014, als der ex SNCF Picasso XBD 3998 "Nancy" der Museumsbahn CFV3V (Chemin de Fer à Vapeur des 3 Vallées) am Schloss des Baron de Hamal in Vierves-sur-Viroin in Richtung Mariembourg vorbeifuhr. (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

. Am Morgen des 28.09.2014 verkehrt der erste Zug der Museumsbahn CFV3V (Chemin de Fer à Vapeur des 3 Vallèes) auf der wunderschönen Strecke zwischen Mariembourg und Treignes (Ligne 132). Der ex SNCF Picasso XBD 3998  Nancy  hatte die Ehre das Dampffestival an diesem Tag zu eröffnen und ist hier kurz vor Vierves-sur-Viroin unterwegs. 

Die Strecke ist 14 km lang und wie schon der Name  Chemin de Fer à Vapeur des 3 Vallées  sagt, führt sie durch die Täler der 3 Flüsse: Eau Blanche, Eau Noire und Viroin. (Hans)
. Am Morgen des 28.09.2014 verkehrt der erste Zug der Museumsbahn CFV3V (Chemin de Fer à Vapeur des 3 Vallèes) auf der wunderschönen Strecke zwischen Mariembourg und Treignes (Ligne 132). Der ex SNCF Picasso XBD 3998 "Nancy" hatte die Ehre das Dampffestival an diesem Tag zu eröffnen und ist hier kurz vor Vierves-sur-Viroin unterwegs. Die Strecke ist 14 km lang und wie schon der Name "Chemin de Fer à Vapeur des 3 Vallées" sagt, führt sie durch die Täler der 3 Flüsse: Eau Blanche, Eau Noire und Viroin. (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

. Der ex SNCF XBD 3998  Nancy  der belgischen Museumsbahn CFV3V (Chemin de Fer à Vapeur des 3 Vallées) dieselt am Abend des 28.09.2014 aus dem Bahnhof Nismes in Richtung Treignes. (Jeanny)

Die Baureihe X 3800 mit dem Spitznamen Picasso oder les 300 CV sind Triebwagen (Autorails) der französische Staatsbahn Société Nationale des Chemins de Fer Français (SNCF). Wegen ihres turmartig erhöhten Fahrstandes gehören sie zu den markantesten Fahrzeugen, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf dem französischen Schienennetz gefahren sind.

Gebaut wurden diese vierachsigen dieselmechanischen Triebwagen in 251 Exemplaren. Entwickelt 1947, gingen sie zwischen 1950 und 1961 in Betrieb. 1988 wurden die letzten bis auf einen bei der SNCF ausgemustert, jedoch werden 36 Wagen bei Museumsbahnen erhalten.

Die Indienststellung der Fahrzeuge ging einher mit den zeitgleich gebauten SNCF Baureihen X 5500 und X 5800 Mobylettes oder les 150 CV sowie einer weiteren Baureihe, der SNCF Baureihe X 2400 mit 600 PS. So konnte nach dem Zweiten Weltkrieg der Fahrzeugpark an Schienenbussen und Verbrennungstriebwagen der SNCF aus der Vorkriegszeit grundlegend mit drei einheitlichen Baureihen verschiedener Leistungsklassen erneuert werden. Ebenso erleichterten diese Verbrennungstriebwagen die Ablösung der Dampftraktion.

An der Montage waren unter der Federführung von Renault auch die Firmen ANF (Ateliers de construction du Nord de la France), De Dietrich und SACM beteiligt. Die Motoren kamen teils von der schweizerischen Firma Saurer, teils von Renault.

Besonderes Charakteristikum ist der tiefliegende Wagenboden wie wir ihn heute von Niederflurfahrzeugen her kennen (Beispielsweise der DB Baureihe 641 sowie den baugleichen SNCF Baureihe X 73500 und X 73500). Dies wurde durch das Anbringen des Motors an einem Wagenende über dem Drehgestell ermöglicht. In diesem Bereich befindet sich auch ein Gepäckabteil. Der Einstieg für die Reisenden liegt im Niederflurbereich. Das Fahrgastabteil, ein Großraum mit Mittelgang in Vis-à-vis-Bestuhlung hat eine 2+3-Sitzanordnung in der 2. Klasse und 2+2 Sitzanordnung in der 1. Klasse. Es befindet sich zwischen den Drehgestellen sowie über dem nicht angetriebenen Drehgestell. Da sich der einzige Führerstand in einer erhöhten Kanzel nur an einem Wagenende seitwärts über dem Motor befand, hatten die sich über dem nicht motorisierten Drehgestell befindende Sitzplätze eine profilierte Anordnung. Die letzte Sitzreihe befand sich direkt am Fahrzeugende und war auch gegen das Fahrzeugende ausgerichtet. Sie ermöglichte durch am Fahrzeugende angebrachten Fenster eine freie und ungehinderte Sicht auf die Bahnstrecke, wie ein Lokführer, und das zu einer Zeit, als dies noch nicht zu Marketingzwecken üblich war.

Diese Form mit nur einen Führerstand, der sich in einer Kanzel erhöht befand, prägte auch die Baureihen X 5500 und X 5800 Mobylettes die von 1950 bis 1954 gebaut wurden.

Hinsichtlich der Fahrgastsitze gab es zwei Versionen. Die zweiklassige bot 20 Plätze in der 1. Klasse, 32 in der 2. Klasse und 6 Klappsitze, die einklassige 62 Plätze in der 2. Klasse und 5 Klappsitze.

Mit seinen Standardkupplungen konnte der Triebwagen ohne Einschränkung mit anderen SNCF-Fahrzeugen zusammengehängt werden.

Technischen Daten der Baureihe X 3800 (Picasso):

Nummerierung: X 3801 bis X 4051
Anzahl: 251
Hersteller: Régie Renault/ANF/De Dietrich/SACM
Baujahr(e): 1950-1960
Ausmusterung: 	1988
Achsformel: B'2'
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge: 	21,851 m
Höhe: 	3,952 m
Breite: 	3,090 m
Drehzapfenabstand: 14,201 m
Dienstmasse: 31,5 t
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Traktionsleistung: 250 kW
Motorentyp: Saurer BZDSe oder Renault
Leistungsübertragung: mechanisch
Sitzplätze: 62
. Der ex SNCF XBD 3998 "Nancy" der belgischen Museumsbahn CFV3V (Chemin de Fer à Vapeur des 3 Vallées) dieselt am Abend des 28.09.2014 aus dem Bahnhof Nismes in Richtung Treignes. (Jeanny) Die Baureihe X 3800 mit dem Spitznamen Picasso oder les 300 CV sind Triebwagen (Autorails) der französische Staatsbahn Société Nationale des Chemins de Fer Français (SNCF). Wegen ihres turmartig erhöhten Fahrstandes gehören sie zu den markantesten Fahrzeugen, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf dem französischen Schienennetz gefahren sind. Gebaut wurden diese vierachsigen dieselmechanischen Triebwagen in 251 Exemplaren. Entwickelt 1947, gingen sie zwischen 1950 und 1961 in Betrieb. 1988 wurden die letzten bis auf einen bei der SNCF ausgemustert, jedoch werden 36 Wagen bei Museumsbahnen erhalten. Die Indienststellung der Fahrzeuge ging einher mit den zeitgleich gebauten SNCF Baureihen X 5500 und X 5800 Mobylettes oder les 150 CV sowie einer weiteren Baureihe, der SNCF Baureihe X 2400 mit 600 PS. So konnte nach dem Zweiten Weltkrieg der Fahrzeugpark an Schienenbussen und Verbrennungstriebwagen der SNCF aus der Vorkriegszeit grundlegend mit drei einheitlichen Baureihen verschiedener Leistungsklassen erneuert werden. Ebenso erleichterten diese Verbrennungstriebwagen die Ablösung der Dampftraktion. An der Montage waren unter der Federführung von Renault auch die Firmen ANF (Ateliers de construction du Nord de la France), De Dietrich und SACM beteiligt. Die Motoren kamen teils von der schweizerischen Firma Saurer, teils von Renault. Besonderes Charakteristikum ist der tiefliegende Wagenboden wie wir ihn heute von Niederflurfahrzeugen her kennen (Beispielsweise der DB Baureihe 641 sowie den baugleichen SNCF Baureihe X 73500 und X 73500). Dies wurde durch das Anbringen des Motors an einem Wagenende über dem Drehgestell ermöglicht. In diesem Bereich befindet sich auch ein Gepäckabteil. Der Einstieg für die Reisenden liegt im Niederflurbereich. Das Fahrgastabteil, ein Großraum mit Mittelgang in Vis-à-vis-Bestuhlung hat eine 2+3-Sitzanordnung in der 2. Klasse und 2+2 Sitzanordnung in der 1. Klasse. Es befindet sich zwischen den Drehgestellen sowie über dem nicht angetriebenen Drehgestell. Da sich der einzige Führerstand in einer erhöhten Kanzel nur an einem Wagenende seitwärts über dem Motor befand, hatten die sich über dem nicht motorisierten Drehgestell befindende Sitzplätze eine profilierte Anordnung. Die letzte Sitzreihe befand sich direkt am Fahrzeugende und war auch gegen das Fahrzeugende ausgerichtet. Sie ermöglichte durch am Fahrzeugende angebrachten Fenster eine freie und ungehinderte Sicht auf die Bahnstrecke, wie ein Lokführer, und das zu einer Zeit, als dies noch nicht zu Marketingzwecken üblich war. Diese Form mit nur einen Führerstand, der sich in einer Kanzel erhöht befand, prägte auch die Baureihen X 5500 und X 5800 Mobylettes die von 1950 bis 1954 gebaut wurden. Hinsichtlich der Fahrgastsitze gab es zwei Versionen. Die zweiklassige bot 20 Plätze in der 1. Klasse, 32 in der 2. Klasse und 6 Klappsitze, die einklassige 62 Plätze in der 2. Klasse und 5 Klappsitze. Mit seinen Standardkupplungen konnte der Triebwagen ohne Einschränkung mit anderen SNCF-Fahrzeugen zusammengehängt werden. Technischen Daten der Baureihe X 3800 (Picasso): Nummerierung: X 3801 bis X 4051 Anzahl: 251 Hersteller: Régie Renault/ANF/De Dietrich/SACM Baujahr(e): 1950-1960 Ausmusterung: 1988 Achsformel: B'2' Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Länge: 21,851 m Höhe: 3,952 m Breite: 3,090 m Drehzapfenabstand: 14,201 m Dienstmasse: 31,5 t Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h Traktionsleistung: 250 kW Motorentyp: Saurer BZDSe oder Renault Leistungsübertragung: mechanisch Sitzplätze: 62
Hans und Jeanny De Rond

. In der Abenddämmerung des 27.09.2014 verlässt der Picasso XBD 3998  Nancy  der Museumsbahn CFV3V (Chemin de Fer à Vapeur des 3 Vallées) als letzter Zug dieses wunderschönen Tages den Bahnhof von Nismes in Richtung Mariembourg. (Jeanny)
. In der Abenddämmerung des 27.09.2014 verlässt der Picasso XBD 3998 "Nancy" der Museumsbahn CFV3V (Chemin de Fer à Vapeur des 3 Vallées) als letzter Zug dieses wunderschönen Tages den Bahnhof von Nismes in Richtung Mariembourg. (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond


Frontal von der anderen Seite....
Der SNCF Régio2N (Z 55500) 009L der ter Région Centre ein achtteiliger elektrischer Doppelstocktriebzug vom Typ Bombardier OMNEO wurde auf der Inno Trans 2014 in Berlin präsentiert, hier am 26.09.2014. Die Endwagen haben die NVR-Nummern 94 87 55 00 517-0 F-SNCF und 94 87 55 00 518-1 F-SNCF
Frontal von der anderen Seite.... Der SNCF Régio2N (Z 55500) 009L der ter Région Centre ein achtteiliger elektrischer Doppelstocktriebzug vom Typ Bombardier OMNEO wurde auf der Inno Trans 2014 in Berlin präsentiert, hier am 26.09.2014. Die Endwagen haben die NVR-Nummern 94 87 55 00 517-0 F-SNCF und 94 87 55 00 518-1 F-SNCF
Armin Schwarz

GALERIE 3
1 2 3 4 nächste Seite  >>





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.