hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Neue Bilder

12805 Bilder
<<  vorherige Seite  4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 nächste Seite  >>
NMBS 944 treft am 18 Juni 2014 in Antwerpen-Luchtbal ein.
NMBS 944 treft am 18 Juni 2014 in Antwerpen-Luchtbal ein.
Leon schrijvers

Belgien / Triebzüge / AM 86 (Sprinter)

17 1200x900 Px, 01.09.2017

MERTZ-Zug mit BR 1 263 (Voith Maxima 30 CC) anlässlich der Bahnhofsdurchfahrt Horb am Neckar vom 30. August 2017.
Foto: Walter Ruetsch
MERTZ-Zug mit BR 1 263 (Voith Maxima 30 CC) anlässlich der Bahnhofsdurchfahrt Horb am Neckar vom 30. August 2017. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Hoogovens (später Corus, heute Tata -von DAS Schachtournament) 824 lauft am 3 Jänner 1991 um in Beverwijk.
Hoogovens (später Corus, heute Tata -von DAS Schachtournament) 824 lauft am 3 Jänner 1991 um in Beverwijk.
Leon schrijvers

Niederlande / Dieselloks / Sonstige

21 1200x800 Px, 30.08.2017

Mehr als ein Jahrhundert langer Tradition von internationale Fernverkehrszüge von/nach Hoek van Holland (Hafen für Schiffe nach und von England) kommt  am 22 Mai 1995 zum Ende, wann 234 440 die letzte Colonia-Express aus HvH zieht.
Mehr als ein Jahrhundert langer Tradition von internationale Fernverkehrszüge von/nach Hoek van Holland (Hafen für Schiffe nach und von England) kommt am 22 Mai 1995 zum Ende, wann 234 440 die letzte Colonia-Express aus HvH zieht.
Leon schrijvers

InterRegio mit 234 526 passiert am 19 März 1997 Reuth.
InterRegio mit 234 526 passiert am 19 März 1997 Reuth.
Leon schrijvers

Umgeleieter IR mit 234 247 passiert am 19 März 1996 Lochem.
Umgeleieter IR mit 234 247 passiert am 19 März 1996 Lochem.
Leon schrijvers

Am 22 Dezember 2003 verlässt 232 070 Gera.
Am 22 Dezember 2003 verlässt 232 070 Gera.
Leon schrijvers

Am 22 November 1997 treft 232 104 mit ein IR in Löbau (Sachsen) ein.
Am 22 November 1997 treft 232 104 mit ein IR in Löbau (Sachsen) ein.
Leon schrijvers

DreiBein 363 707 lauft am 3 Juni 2003 um in Plattling.
DreiBein 363 707 lauft am 3 Juni 2003 um in Plattling.
Leon schrijvers

DreiBein 363 134 rangiert am 5 September 2007 in Hannover Hbf.
DreiBein 363 134 rangiert am 5 September 2007 in Hannover Hbf.
Leon schrijvers

Kohlezug mit ET22-906 passiert Gliwice-Labedy am 27 Mai 2015.
Kohlezug mit ET22-906 passiert Gliwice-Labedy am 27 Mai 2015.
Leon schrijvers

Polen / E-Loks / ET 22 (Pafawag 201E)

16 1200x800 Px, 30.08.2017

Kohlezug mit ET22-906 passiert Gliwice-Labedy am 27 Mai 2015.
Kohlezug mit ET22-906 passiert Gliwice-Labedy am 27 Mai 2015.
Leon schrijvers

Polen / E-Loks / ET 22 (Pafawag 201E)

17 1200x800 Px, 30.08.2017

RailJet mit 1116 218 steht am 16 September 2015 in Wien Hbf.
RailJet mit 1116 218 steht am 16 September 2015 in Wien Hbf.
Leon schrijvers

LGAG mit 189 028 durcheilt am Abend von 12 April 2013 Wijchen.
LGAG mit 189 028 durcheilt am Abend von 12 April 2013 Wijchen.
Leon schrijvers

Deutschland / E-Loks / BR 189 (Siemens ES64F4)

19 1200x798 Px, 30.08.2017

U2/095 steht mit RB nach Eisenach in Grosskorbetha am 10 April 2014.
U2/095 steht mit RB nach Eisenach in Grosskorbetha am 10 April 2014.
Leon schrijvers

CFL 1103 rangiert in Luxembourg am 19 Mai 2004.
CFL 1103 rangiert in Luxembourg am 19 Mai 2004.
Leon schrijvers

Statt einer Re 474 besorgte am 28. Aug. 2017 die SBB Re 620 017-4 den Dienst am Novelis Alluminum Zug von Sierre über Singen nach Göttingen.
Das Bild zeigt den Zug vor der Kulisse des Château de Chillon.
Statt einer Re 474 besorgte am 28. Aug. 2017 die SBB Re 620 017-4 den Dienst am Novelis Alluminum Zug von Sierre über Singen nach Göttingen. Das Bild zeigt den Zug vor der Kulisse des Château de Chillon.
Stefan Wohlfahrt


Der DB-Touristikzug  Paradiesvogel , die 103 220-0 (91 80 6103 220-0 D-DB) am 26.08.2017 auf der Drehscheibe im Südwestfälischen Eisenbahnmuseums in Siegen, hier Lokschuppenfest.

Die Lok wurde 1973 bei Krauss-Maffei in München unter der Fabriknummer 19633 gebaut, der elektrische Teil ist von Siemens. Im Jahr 1995 wurde sie für den DB-Touristikzug bunt-gescheckt in saphirblau, laubgrün, verkehrsgelb, himmelblau und reinweiß lackiert, wodurch die Elemente Wasser, Land und Luft versinnbildlicht wurden. Die z-Stellung erfolgte bereit 2002, aber erst im Dezember 2012 wurde sie ausgemustert, seit 2013 ist sie im Bestand vom DB Museum.

Paradiesvogel hat Federn gelassen, sprich das Farbkleid ist sehr in die Jahre gekommen. Hier in Siegen soll die Lok ein neues Farbkleid bekommen, ob es das alte wird kann ich nicht sagen.


Die Lok ist – abgesehen von einer Hauptuntersuchung und abgefahrenen Radsätzen – betriebsfähig.
Der DB-Touristikzug "Paradiesvogel", die 103 220-0 (91 80 6103 220-0 D-DB) am 26.08.2017 auf der Drehscheibe im Südwestfälischen Eisenbahnmuseums in Siegen, hier Lokschuppenfest. Die Lok wurde 1973 bei Krauss-Maffei in München unter der Fabriknummer 19633 gebaut, der elektrische Teil ist von Siemens. Im Jahr 1995 wurde sie für den DB-Touristikzug bunt-gescheckt in saphirblau, laubgrün, verkehrsgelb, himmelblau und reinweiß lackiert, wodurch die Elemente Wasser, Land und Luft versinnbildlicht wurden. Die z-Stellung erfolgte bereit 2002, aber erst im Dezember 2012 wurde sie ausgemustert, seit 2013 ist sie im Bestand vom DB Museum. Paradiesvogel hat Federn gelassen, sprich das Farbkleid ist sehr in die Jahre gekommen. Hier in Siegen soll die Lok ein neues Farbkleid bekommen, ob es das alte wird kann ich nicht sagen. Die Lok ist – abgesehen von einer Hauptuntersuchung und abgefahrenen Radsätzen – betriebsfähig.
Armin Schwarz


Die preußische G10 Schlepptender-Güterzuglokomotive 57 3088 (ex G10 6011 Halle, ex DB 057 088-7) am 26.08.2017 beim Lokschuppenfest im Südwestfälische Eisenbahnmuseum in Siegen.

Die Lok wurde 1922 von Rheinmetall unter der Fabriknummer 550 gebaut und als G10 6011 Halle an die Deutsche Reichsbahn geliefert, 1925 erfolgte die um Bezeichnung in DR 57 3088 (nach dem Krieg DB 57 3088). Kurz vor der z-Stellung am 10.06.1968 wurde sie zum 01.01.1968 noch in DB 057 088-7 umgezeichnet. Am 24.06.1970 schied sie aus dem Bestand der DB aus. Von 1974 bis 2002 war sie als Denkmal auf dem Gelände des Bahnbetriebswerks Haltingen aufgestellt (mit Unterbrechungen als Ausstellungstück). Nachdem der Personalbestand in Haltingen zur Pflege gemäß den Auflagen des VM Nürnberg nicht mehr ausreichte, kam sie 2002 nach Siegen.

Die Preußische G 10 war eine Güterzug-Schlepptenderlok, die auf Basis des Fahrgestells der Preußischen T 16 und des Kessels der Preußischen P 8 entwickelt wurde.
Bei der Entwicklung der G 10 wurde das Fahrwerk der T 16 mit der seitenverschiebbaren ersten und fünften Achse deutlich modifiziert - die T 16 wurde danach mit diesem modifizierten Fahrwerk als T 16.1 weiter-gebaut. Die G 10 war für den schweren Güterzugdienst auf Hauptstrecken vorgesehen, durch ihre niedrigere Achslast konnte sie aber flexibler als die in etwa leistungsgleiche Preußische G 8.1 eingesetzt werden. Die G 10 wurde vereinzelt sogar auch im Personenzugdienst verwendet.

Technische Daten der Baureihe:
Baujahre: 1910 bis 1925
Gebaute Stückzahl: über 3.000 (für Deutschland 2.677)
Spurweite: 1.435 mm
Achsfolge/Bauart: E h2
Gattung: G 55.15
Treibrad-Durchmesser : 1.400 mm
Eigengewicht: 76,6 t
Dienstgewicht (Lok und Tender): 115t
Radsatzfahrmasse: 15,3 t
Länge über Puffer: 18.912 mm
Geschwindigkeit: 60 km/h
Leistung: 809 kW (1.100 PS)
Kesseldruck: 12 bar
Zylinderzahl: 2
Zylinder-Durchmesser: 630 mm
Kolbenhub: 660 mm
Rostfläche: 2,58 qm
Verdampfungs-Heizfläche: 146,00 qm
Überhitzer-Heizfläche: 58,90 qm
Tender: pr. 3 T 16,5
Kohlevorrat: 7 t
Wasservorrat: 16,5 m³
Die preußische G10 Schlepptender-Güterzuglokomotive 57 3088 (ex G10 6011 Halle, ex DB 057 088-7) am 26.08.2017 beim Lokschuppenfest im Südwestfälische Eisenbahnmuseum in Siegen. Die Lok wurde 1922 von Rheinmetall unter der Fabriknummer 550 gebaut und als G10 6011 Halle an die Deutsche Reichsbahn geliefert, 1925 erfolgte die um Bezeichnung in DR 57 3088 (nach dem Krieg DB 57 3088). Kurz vor der z-Stellung am 10.06.1968 wurde sie zum 01.01.1968 noch in DB 057 088-7 umgezeichnet. Am 24.06.1970 schied sie aus dem Bestand der DB aus. Von 1974 bis 2002 war sie als Denkmal auf dem Gelände des Bahnbetriebswerks Haltingen aufgestellt (mit Unterbrechungen als Ausstellungstück). Nachdem der Personalbestand in Haltingen zur Pflege gemäß den Auflagen des VM Nürnberg nicht mehr ausreichte, kam sie 2002 nach Siegen. Die Preußische G 10 war eine Güterzug-Schlepptenderlok, die auf Basis des Fahrgestells der Preußischen T 16 und des Kessels der Preußischen P 8 entwickelt wurde. Bei der Entwicklung der G 10 wurde das Fahrwerk der T 16 mit der seitenverschiebbaren ersten und fünften Achse deutlich modifiziert - die T 16 wurde danach mit diesem modifizierten Fahrwerk als T 16.1 weiter-gebaut. Die G 10 war für den schweren Güterzugdienst auf Hauptstrecken vorgesehen, durch ihre niedrigere Achslast konnte sie aber flexibler als die in etwa leistungsgleiche Preußische G 8.1 eingesetzt werden. Die G 10 wurde vereinzelt sogar auch im Personenzugdienst verwendet. Technische Daten der Baureihe: Baujahre: 1910 bis 1925 Gebaute Stückzahl: über 3.000 (für Deutschland 2.677) Spurweite: 1.435 mm Achsfolge/Bauart: E h2 Gattung: G 55.15 Treibrad-Durchmesser : 1.400 mm Eigengewicht: 76,6 t Dienstgewicht (Lok und Tender): 115t Radsatzfahrmasse: 15,3 t Länge über Puffer: 18.912 mm Geschwindigkeit: 60 km/h Leistung: 809 kW (1.100 PS) Kesseldruck: 12 bar Zylinderzahl: 2 Zylinder-Durchmesser: 630 mm Kolbenhub: 660 mm Rostfläche: 2,58 qm Verdampfungs-Heizfläche: 146,00 qm Überhitzer-Heizfläche: 58,90 qm Tender: pr. 3 T 16,5 Kohlevorrat: 7 t Wasservorrat: 16,5 m³
Armin Schwarz


Nochmal nun in schwarz-weiß....
Die preußische G10 Schlepptender-Güterzuglokomotive 57 3088 (ex G10 6011 Halle, ex DB 057 088-7) am 26.08.2017 beim Lokschuppenfest im Südwestfälische Eisenbahnmuseum in Siegen.

Die Lok wurde 1922 von Rheinmetall unter der Fabriknummer 550 gebaut und als G10 6011 Halle an die Deutsche Reichsbahn geliefert, 1925 erfolgte die um Bezeichnung in DR 57 3088 (nach dem Krieg DB 57 3088). Kurz vor der z-Stellung am 10.06.1968 wurde sie zum 01.01.1968 noch in DB 057 088-7 umgezeichnet. Am 24.06.1970 schied sie aus dem Bestand der DB aus. Von 1974 bis 2002 war sie als Denkmal auf dem Gelände des Bahnbetriebswerks Haltingen aufgestellt (mit Unterbrechungen als Ausstellungstück). Nachdem der Personalbestand in Haltingen zur Pflege gemäß den Auflagen des VM Nürnberg nicht mehr ausreichte, kam sie 2002 nach Siegen.
Nochmal nun in schwarz-weiß.... Die preußische G10 Schlepptender-Güterzuglokomotive 57 3088 (ex G10 6011 Halle, ex DB 057 088-7) am 26.08.2017 beim Lokschuppenfest im Südwestfälische Eisenbahnmuseum in Siegen. Die Lok wurde 1922 von Rheinmetall unter der Fabriknummer 550 gebaut und als G10 6011 Halle an die Deutsche Reichsbahn geliefert, 1925 erfolgte die um Bezeichnung in DR 57 3088 (nach dem Krieg DB 57 3088). Kurz vor der z-Stellung am 10.06.1968 wurde sie zum 01.01.1968 noch in DB 057 088-7 umgezeichnet. Am 24.06.1970 schied sie aus dem Bestand der DB aus. Von 1974 bis 2002 war sie als Denkmal auf dem Gelände des Bahnbetriebswerks Haltingen aufgestellt (mit Unterbrechungen als Ausstellungstück). Nachdem der Personalbestand in Haltingen zur Pflege gemäß den Auflagen des VM Nürnberg nicht mehr ausreichte, kam sie 2002 nach Siegen.
Armin Schwarz

Am 24 Mai 2016 steht 1116 040 in Breclav.
Am 24 Mai 2016 steht 1116 040 in Breclav.
Leon schrijvers

ÖBB 1116 080 steht am 16 September 2015 in Wien Hbf.
ÖBB 1116 080 steht am 16 September 2015 in Wien Hbf.
Leon schrijvers

Am 27 Juli 1998 durchfahrt DB 360 330 Gelsenkirchen Hbf.
Am 27 Juli 1998 durchfahrt DB 360 330 Gelsenkirchen Hbf.
Leon schrijvers

<<  vorherige Seite  4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 nächste Seite  >>





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.