hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Neue Bilder

11362 Bilder
<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Am 6 September 2015 treft 23 071 mit ex-BBÖ Zweiachser in Beekbergen ein während das jahrliche Dampffestival Terug naar Toen.
Am 6 September 2015 treft 23 071 mit ex-BBÖ Zweiachser in Beekbergen ein während das jahrliche Dampffestival Terug naar Toen.
Leon schrijvers

Am 19 September 2016 steht 23 1113 auf die Drehscheibe ins Bw Arnstadt.
Am 19 September 2016 steht 23 1113 auf die Drehscheibe ins Bw Arnstadt.
Leon schrijvers

Deutschland / Dampfloks / BR 35.10 (ex DR 23.10)

15 1200x802 Px, 23.05.2017

Am Abend von 23 Juli 2016 durchfahrt DE 684 mit deren Kohlezug Lage Zwaluwe.
Am Abend von 23 Juli 2016 durchfahrt DE 684 mit deren Kohlezug Lage Zwaluwe.
Leon schrijvers

Mit Rumänische Kohlewagen durcheilt DE 683 Lage Zwaluwe.
Mit Rumänische Kohlewagen durcheilt DE 683 Lage Zwaluwe.
Leon schrijvers


Zweiwege-Oberleitungsmontagefahrzeug (ZW-OMF-3T-L MAN LE 18.280 mit Hubarbeitsbühne), Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 59 03 535 60-0, (Kfz-Kennzeichen H-Z 4602) der SPL Powerlines Germany GmbH abgestellt am 14.05.2017 in Betzdorf/Sieg.

Das Basisfahrzeug ein MAN LE 18.280 wurde 2006 zum Oberleitungsmontagefahrzeug von Schörling-Brock unter der Fabriknummer 05-11-0227 umgebaut.

Das Fahrzeug hat zwei absenkbare Drehgestelle mit 8 einzeln hydraulisch (durch Innenverzahnung und Hydromotoren) angetriebenen Rädern, Raddurchmesser 570 mm. Als Besonderheit besitzt das Fahrzeug einen (Prüf)-Stromabnehmer zum Prüfen der Fahrleitungslage.

TECHNISCHE DATEN (Schiene):
Spurweite: 1.435 mm 
Eigengewicht: 17,5t
Nutzlast: 1 t
Anhängelast: 3,5 t
Bremse: Direkte hydraulische Bremse
Zur Mitfahrt zugel. Personenzahl: 1 (und Fahrer)
Höchstgeschwindigkeit (Hg): 25 km/h 
Höchstgeschwindigkeit (Straße): 80 km/h

Nach der Übernahme der Schörling Waggonbau durch das Schweizer Unternehmen Bucher im Jahr 1995 wurde die Produktionspalette unter dem Markennamen Bucher-Schörling bis Ende der 1990er Jahre fortgeführt. Danach wurde der Bau von 2-Wege-Spezialfahrzeugen aufgegeben. Am Stammsitz in Hannover-Linden wurden nur noch Straßenkehrmaschinen produziert.

Um 1997 werden die Unternehmensbereiche Spezialfahrzeuge und Zwei-Wege-Fahrzeuge durch den früheren Fertigungsleiter Albert Brock und seine neu gegründete Firma Schörling-Brock GmbH mit Sitz in Gehrden übernommen. Nach Insolvenz im Jahr 2007 wurde die SBZ Schörling-Brock Zweiwegetechnik GmbH neu gegründet, die 2009 von der niederländischen Firma Hilton übernommen und in Hilton Kommunal GmbH umfirmiert wurde. Diese führt das Produktionsprogramm am Standort Gehrden weiter.

2011 wurden Partnerschaften mit der Firma Zeppelin (CAT) und Zwiehoff geschlossen. Durch diese Zusammenarbeit ist Hilton Kommunal ab 2012 der Lieferant für die Schienenfahrsysteme für Zwei-Wege-Bagger von Zeppelin (Caterpillar) und Unimog (Zwiehoff). Bis zu diesem Zeitpunkt lag der Schwerpunkt - wie bei Schörling - auf Komplettsystemen, d. h. Spezialfahrzeugen, bei denen Aufbau und Zwei-Wege-Ausrüstung von HILTON bzw. den Vorgängern stammen.
Zweiwege-Oberleitungsmontagefahrzeug (ZW-OMF-3T-L MAN LE 18.280 mit Hubarbeitsbühne), Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 59 03 535 60-0, (Kfz-Kennzeichen H-Z 4602) der SPL Powerlines Germany GmbH abgestellt am 14.05.2017 in Betzdorf/Sieg. Das Basisfahrzeug ein MAN LE 18.280 wurde 2006 zum Oberleitungsmontagefahrzeug von Schörling-Brock unter der Fabriknummer 05-11-0227 umgebaut. Das Fahrzeug hat zwei absenkbare Drehgestelle mit 8 einzeln hydraulisch (durch Innenverzahnung und Hydromotoren) angetriebenen Rädern, Raddurchmesser 570 mm. Als Besonderheit besitzt das Fahrzeug einen (Prüf)-Stromabnehmer zum Prüfen der Fahrleitungslage. TECHNISCHE DATEN (Schiene): Spurweite: 1.435 mm Eigengewicht: 17,5t Nutzlast: 1 t Anhängelast: 3,5 t Bremse: Direkte hydraulische Bremse Zur Mitfahrt zugel. Personenzahl: 1 (und Fahrer) Höchstgeschwindigkeit (Hg): 25 km/h Höchstgeschwindigkeit (Straße): 80 km/h Nach der Übernahme der Schörling Waggonbau durch das Schweizer Unternehmen Bucher im Jahr 1995 wurde die Produktionspalette unter dem Markennamen Bucher-Schörling bis Ende der 1990er Jahre fortgeführt. Danach wurde der Bau von 2-Wege-Spezialfahrzeugen aufgegeben. Am Stammsitz in Hannover-Linden wurden nur noch Straßenkehrmaschinen produziert. Um 1997 werden die Unternehmensbereiche Spezialfahrzeuge und Zwei-Wege-Fahrzeuge durch den früheren Fertigungsleiter Albert Brock und seine neu gegründete Firma Schörling-Brock GmbH mit Sitz in Gehrden übernommen. Nach Insolvenz im Jahr 2007 wurde die SBZ Schörling-Brock Zweiwegetechnik GmbH neu gegründet, die 2009 von der niederländischen Firma Hilton übernommen und in Hilton Kommunal GmbH umfirmiert wurde. Diese führt das Produktionsprogramm am Standort Gehrden weiter. 2011 wurden Partnerschaften mit der Firma Zeppelin (CAT) und Zwiehoff geschlossen. Durch diese Zusammenarbeit ist Hilton Kommunal ab 2012 der Lieferant für die Schienenfahrsysteme für Zwei-Wege-Bagger von Zeppelin (Caterpillar) und Unimog (Zwiehoff). Bis zu diesem Zeitpunkt lag der Schwerpunkt - wie bei Schörling - auf Komplettsystemen, d. h. Spezialfahrzeugen, bei denen Aufbau und Zwei-Wege-Ausrüstung von HILTON bzw. den Vorgängern stammen.
Armin Schwarz


Zweiwege-Oberleitungsmontagefahrzeug (ZW-OMF-3T-L MAN LE 18.280 mit Hubarbeitsbühne), Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 59 03 535 60-0, (Kfz-Kennzeichen H-Z 4602) der SPL Powerlines Germany GmbH abgestellt am 14.05.2017 in Betzdorf/Sieg.

Das Basisfahrzeug ein MAN LE 18.280 wurde 2006 zum Oberleitungsmontagefahrzeug von Schörling-Brock unter der Fabriknummer 05-11-0227 umgebaut.

Das Fahrzeug hat zwei absenkbare Drehgestelle mit 8 einzeln hydraulisch (durch Innenverzahnung und Hydromotoren) angetriebenen Rädern, Raddurchmesser 570 mm. Als Besonderheit besitzt das Fahrzeug einen (Prüf)-Stromabnehmer zum Prüfen der Fahrleitungslage.

TECHNISCHE DATEN (Schiene):
Spurweite: 1.435 mm 
Eigengewicht: 17,5t
Nutzlast: 1 t
Anhängelast: 3,5 t
Bremse: Direkte hydraulische Bremse
Zur Mitfahrt zugel. Personenzahl: 1 (und Fahrer)
Höchstgeschwindigkeit (Hg): 25 km/h 
Höchstgeschwindigkeit (Straße): 80 km/h

Nach der Übernahme der Schörling Waggonbau durch das Schweizer Unternehmen Bucher im Jahr 1995 wurde die Produktionspalette unter dem Markennamen Bucher-Schörling bis Ende der 1990er Jahre fortgeführt. Danach wurde der Bau von 2-Wege-Spezialfahrzeugen aufgegeben. Am Stammsitz in Hannover-Linden wurden nur noch Straßenkehrmaschinen produziert.

Um 1997 werden die Unternehmensbereiche Spezialfahrzeuge und Zwei-Wege-Fahrzeuge durch den früheren Fertigungsleiter Albert Brock und seine neu gegründete Firma Schörling-Brock GmbH mit Sitz in Gehrden übernommen. Nach Insolvenz im Jahr 2007 wurde die SBZ Schörling-Brock Zweiwegetechnik GmbH neu gegründet, die 2009 von der niederländischen Firma Hilton übernommen und in Hilton Kommunal GmbH umfirmiert wurde. Diese führt das Produktionsprogramm am Standort Gehrden weiter.

2011 wurden Partnerschaften mit der Firma Zeppelin (CAT) und Zwiehoff geschlossen. Durch diese Zusammenarbeit ist Hilton Kommunal ab 2012 der Lieferant für die Schienenfahrsysteme für Zwei-Wege-Bagger von Zeppelin (Caterpillar) und Unimog (Zwiehoff). Bis zu diesem Zeitpunkt lag der Schwerpunkt - wie bei Schörling - auf Komplettsystemen, d. h. Spezialfahrzeugen, bei denen Aufbau und Zwei-Wege-Ausrüstung von HILTON bzw. den Vorgängern stammen.
Zweiwege-Oberleitungsmontagefahrzeug (ZW-OMF-3T-L MAN LE 18.280 mit Hubarbeitsbühne), Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 59 03 535 60-0, (Kfz-Kennzeichen H-Z 4602) der SPL Powerlines Germany GmbH abgestellt am 14.05.2017 in Betzdorf/Sieg. Das Basisfahrzeug ein MAN LE 18.280 wurde 2006 zum Oberleitungsmontagefahrzeug von Schörling-Brock unter der Fabriknummer 05-11-0227 umgebaut. Das Fahrzeug hat zwei absenkbare Drehgestelle mit 8 einzeln hydraulisch (durch Innenverzahnung und Hydromotoren) angetriebenen Rädern, Raddurchmesser 570 mm. Als Besonderheit besitzt das Fahrzeug einen (Prüf)-Stromabnehmer zum Prüfen der Fahrleitungslage. TECHNISCHE DATEN (Schiene): Spurweite: 1.435 mm Eigengewicht: 17,5t Nutzlast: 1 t Anhängelast: 3,5 t Bremse: Direkte hydraulische Bremse Zur Mitfahrt zugel. Personenzahl: 1 (und Fahrer) Höchstgeschwindigkeit (Hg): 25 km/h Höchstgeschwindigkeit (Straße): 80 km/h Nach der Übernahme der Schörling Waggonbau durch das Schweizer Unternehmen Bucher im Jahr 1995 wurde die Produktionspalette unter dem Markennamen Bucher-Schörling bis Ende der 1990er Jahre fortgeführt. Danach wurde der Bau von 2-Wege-Spezialfahrzeugen aufgegeben. Am Stammsitz in Hannover-Linden wurden nur noch Straßenkehrmaschinen produziert. Um 1997 werden die Unternehmensbereiche Spezialfahrzeuge und Zwei-Wege-Fahrzeuge durch den früheren Fertigungsleiter Albert Brock und seine neu gegründete Firma Schörling-Brock GmbH mit Sitz in Gehrden übernommen. Nach Insolvenz im Jahr 2007 wurde die SBZ Schörling-Brock Zweiwegetechnik GmbH neu gegründet, die 2009 von der niederländischen Firma Hilton übernommen und in Hilton Kommunal GmbH umfirmiert wurde. Diese führt das Produktionsprogramm am Standort Gehrden weiter. 2011 wurden Partnerschaften mit der Firma Zeppelin (CAT) und Zwiehoff geschlossen. Durch diese Zusammenarbeit ist Hilton Kommunal ab 2012 der Lieferant für die Schienenfahrsysteme für Zwei-Wege-Bagger von Zeppelin (Caterpillar) und Unimog (Zwiehoff). Bis zu diesem Zeitpunkt lag der Schwerpunkt - wie bei Schörling - auf Komplettsystemen, d. h. Spezialfahrzeugen, bei denen Aufbau und Zwei-Wege-Ausrüstung von HILTON bzw. den Vorgängern stammen.
Armin Schwarz


Anschriftentafel von dem Zweiwege-Oberleitungsmontagefahrzeug (ZW-OMF-3T-L MAN LE 18.280 mit Hubarbeitsbühne), Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 59 03 535 60-0, (Kfz-Kennzeichen H-Z 4602) der SPL Powerlines Germany GmbH abgestellt am 14.05.2017 in Betzdorf/Sieg.
Anschriftentafel von dem Zweiwege-Oberleitungsmontagefahrzeug (ZW-OMF-3T-L MAN LE 18.280 mit Hubarbeitsbühne), Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 59 03 535 60-0, (Kfz-Kennzeichen H-Z 4602) der SPL Powerlines Germany GmbH abgestellt am 14.05.2017 in Betzdorf/Sieg.
Armin Schwarz


Zweiwege-Oberleitungsmontagefahrzeug (ZW-OMF-3T-L MAN LE 18.280 mit Hubarbeitsbühne), Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 59 03 535 60-0, (Kfz-Kennzeichen H-Z 4602) der SPL Powerlines Germany GmbH abgestellt am 14.05.2017 in Betzdorf/Sieg.

Das Basisfahrzeug ein MAN LE 18.280 wurde 2006 zum Oberleitungsmontagefahrzeug von Schörling-Brock unter der Fabriknummer 05-11-0227 umgebaut.

Das Fahrzeug hat zwei absenkbare Drehgestelle mit 8 einzeln hydraulisch (durch Innenverzahnung und Hydromotoren) angetriebenen Rädern, Raddurchmesser 570 mm. Als Besonderheit besitzt das Fahrzeug einen (Prüf)-Stromabnehmer zum Prüfen der Fahrleitungslage.

TECHNISCHE DATEN (Schiene):
Spurweite: 1.435 mm 
Eigengewicht: 17,5t
Nutzlast: 1 t
Anhängelast: 3,5 t
Bremse: Direkte hydraulische Bremse
Zur Mitfahrt zugel. Personenzahl: 1 (und Fahrer)
Höchstgeschwindigkeit (Hg): 25 km/h 
Höchstgeschwindigkeit (Straße): 80 km/h

Nach der Übernahme der Schörling Waggonbau durch das Schweizer Unternehmen Bucher im Jahr 1995 wurde die Produktionspalette unter dem Markennamen Bucher-Schörling bis Ende der 1990er Jahre fortgeführt. Danach wurde der Bau von 2-Wege-Spezialfahrzeugen aufgegeben. Am Stammsitz in Hannover-Linden wurden nur noch Straßenkehrmaschinen produziert.

Um 1997 werden die Unternehmensbereiche Spezialfahrzeuge und Zwei-Wege-Fahrzeuge durch den früheren Fertigungsleiter Albert Brock und seine neu gegründete Firma Schörling-Brock GmbH mit Sitz in Gehrden übernommen. Nach Insolvenz im Jahr 2007 wurde die SBZ Schörling-Brock Zweiwegetechnik GmbH neu gegründet, die 2009 von der niederländischen Firma Hilton übernommen und in Hilton Kommunal GmbH umfirmiert wurde. Diese führt das Produktionsprogramm am Standort Gehrden weiter.

2011 wurden Partnerschaften mit der Firma Zeppelin (CAT) und Zwiehoff geschlossen. Durch diese Zusammenarbeit ist Hilton Kommunal ab 2012 der Lieferant für die Schienenfahrsysteme für Zwei-Wege-Bagger von Zeppelin (Caterpillar) und Unimog (Zwiehoff). Bis zu diesem Zeitpunkt lag der Schwerpunkt - wie bei Schörling - auf Komplettsystemen, d. h. Spezialfahrzeugen, bei denen Aufbau und Zwei-Wege-Ausrüstung von HILTON bzw. den Vorgängern stammen.
Zweiwege-Oberleitungsmontagefahrzeug (ZW-OMF-3T-L MAN LE 18.280 mit Hubarbeitsbühne), Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 59 03 535 60-0, (Kfz-Kennzeichen H-Z 4602) der SPL Powerlines Germany GmbH abgestellt am 14.05.2017 in Betzdorf/Sieg. Das Basisfahrzeug ein MAN LE 18.280 wurde 2006 zum Oberleitungsmontagefahrzeug von Schörling-Brock unter der Fabriknummer 05-11-0227 umgebaut. Das Fahrzeug hat zwei absenkbare Drehgestelle mit 8 einzeln hydraulisch (durch Innenverzahnung und Hydromotoren) angetriebenen Rädern, Raddurchmesser 570 mm. Als Besonderheit besitzt das Fahrzeug einen (Prüf)-Stromabnehmer zum Prüfen der Fahrleitungslage. TECHNISCHE DATEN (Schiene): Spurweite: 1.435 mm Eigengewicht: 17,5t Nutzlast: 1 t Anhängelast: 3,5 t Bremse: Direkte hydraulische Bremse Zur Mitfahrt zugel. Personenzahl: 1 (und Fahrer) Höchstgeschwindigkeit (Hg): 25 km/h Höchstgeschwindigkeit (Straße): 80 km/h Nach der Übernahme der Schörling Waggonbau durch das Schweizer Unternehmen Bucher im Jahr 1995 wurde die Produktionspalette unter dem Markennamen Bucher-Schörling bis Ende der 1990er Jahre fortgeführt. Danach wurde der Bau von 2-Wege-Spezialfahrzeugen aufgegeben. Am Stammsitz in Hannover-Linden wurden nur noch Straßenkehrmaschinen produziert. Um 1997 werden die Unternehmensbereiche Spezialfahrzeuge und Zwei-Wege-Fahrzeuge durch den früheren Fertigungsleiter Albert Brock und seine neu gegründete Firma Schörling-Brock GmbH mit Sitz in Gehrden übernommen. Nach Insolvenz im Jahr 2007 wurde die SBZ Schörling-Brock Zweiwegetechnik GmbH neu gegründet, die 2009 von der niederländischen Firma Hilton übernommen und in Hilton Kommunal GmbH umfirmiert wurde. Diese führt das Produktionsprogramm am Standort Gehrden weiter. 2011 wurden Partnerschaften mit der Firma Zeppelin (CAT) und Zwiehoff geschlossen. Durch diese Zusammenarbeit ist Hilton Kommunal ab 2012 der Lieferant für die Schienenfahrsysteme für Zwei-Wege-Bagger von Zeppelin (Caterpillar) und Unimog (Zwiehoff). Bis zu diesem Zeitpunkt lag der Schwerpunkt - wie bei Schörling - auf Komplettsystemen, d. h. Spezialfahrzeugen, bei denen Aufbau und Zwei-Wege-Ausrüstung von HILTON bzw. den Vorgängern stammen.
Armin Schwarz


Detailbild von dem Prüf-Stromabnehmer des Zweiwege-Oberleitungsmontagefahrzeug (ZW-OMF-3T-L MAN LE 18.280 mit Hubarbeitsbühne), Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 59 03 535 60-0, (Kfz-Kennzeichen H-Z 4602) der SPL Powerlines Germany GmbH abgestellt am 14.05.2017 in Betzdorf/Sieg.
Detailbild von dem Prüf-Stromabnehmer des Zweiwege-Oberleitungsmontagefahrzeug (ZW-OMF-3T-L MAN LE 18.280 mit Hubarbeitsbühne), Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 59 03 535 60-0, (Kfz-Kennzeichen H-Z 4602) der SPL Powerlines Germany GmbH abgestellt am 14.05.2017 in Betzdorf/Sieg.
Armin Schwarz

ZÜRCHER TRAMPARADE 2017 
VBZ: Aus Anlass des Jubiläums 50 Jahre Verein Tram-Museum Zürich und 10 Jahre Tram-Museum Burgwies wurde am Sonntagmorgen, 21. Mai 2017 ein einmaliger Tram-Korso durchgeführt. 

Beteiligt waren nicht weniger als 17 Strassenbahnwagen vom sonst im Verkehrshaus zu sehenden Rösslitram über das älteste elektrische Tram mit Jahrgang 1897 bis zum modernen Niederflurfahrzeug. Was diese einzigartige Parade noch spezieller machte waren die mitfahrenden Passagiere, welche alle epochengerecht gekleidet waren. Der Korso begann um 9 Uhr am Limmatquai und führt über Bellevue – Quaibrücke – Paradeplatz – Hauptbahnhof – Central zurück an den Ausgangsort. Anschliessend an die Rundfahrt blieben die mit ihren Passagieren bevölkerten historischen Wagen bis 11 Uhr am Limmatquai zwischen Münsterbrücke und Rudolf Brun Brücke zur Besichtigung.
Foto: Walter Ruetsch
ZÜRCHER TRAMPARADE 2017 VBZ: Aus Anlass des Jubiläums 50 Jahre Verein Tram-Museum Zürich und 10 Jahre Tram-Museum Burgwies wurde am Sonntagmorgen, 21. Mai 2017 ein einmaliger Tram-Korso durchgeführt. Beteiligt waren nicht weniger als 17 Strassenbahnwagen vom sonst im Verkehrshaus zu sehenden Rösslitram über das älteste elektrische Tram mit Jahrgang 1897 bis zum modernen Niederflurfahrzeug. Was diese einzigartige Parade noch spezieller machte waren die mitfahrenden Passagiere, welche alle epochengerecht gekleidet waren. Der Korso begann um 9 Uhr am Limmatquai und führt über Bellevue – Quaibrücke – Paradeplatz – Hauptbahnhof – Central zurück an den Ausgangsort. Anschliessend an die Rundfahrt blieben die mit ihren Passagieren bevölkerten historischen Wagen bis 11 Uhr am Limmatquai zwischen Münsterbrücke und Rudolf Brun Brücke zur Besichtigung. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Schweiz / Stadtverkehr / Straßenbahn Zürich (VBZ, VBG)

27  1 1200x866 Px, 22.05.2017

ZÜRCHER TRAMPARADE 2017 
VBZ: Aus Anlass des Jubiläums 50 Jahre Verein Tram-Museum Zürich und 10 Jahre Tram-Museum Burgwies wurde am Sonntagmorgen, 21. Mai 2017 ein einmaliger Tram-Korso durchgeführt. 

Beteiligt waren nicht weniger als 17 Strassenbahnwagen vom sonst im Verkehrshaus zu sehenden Rösslitram über das älteste elektrische Tram mit Jahrgang 1897 bis zum modernen Niederflurfahrzeug. Was diese einzigartige Parade noch spezieller machte waren die mitfahrenden Passagiere, welche alle epochengerecht gekleidet waren. Der Korso begann um 9 Uhr am Limmatquai und führt über Bellevue – Quaibrücke – Paradeplatz – Hauptbahnhof – Central zurück an den Ausgangsort. Anschliessend an die Rundfahrt blieben die mit ihren Passagieren bevölkerten historischen Wagen bis 11 Uhr am Limmatquai zwischen Münsterbrücke und Rudolf Brun Brücke zur Besichtigung.
Foto: Walter Ruetsch
ZÜRCHER TRAMPARADE 2017 VBZ: Aus Anlass des Jubiläums 50 Jahre Verein Tram-Museum Zürich und 10 Jahre Tram-Museum Burgwies wurde am Sonntagmorgen, 21. Mai 2017 ein einmaliger Tram-Korso durchgeführt. Beteiligt waren nicht weniger als 17 Strassenbahnwagen vom sonst im Verkehrshaus zu sehenden Rösslitram über das älteste elektrische Tram mit Jahrgang 1897 bis zum modernen Niederflurfahrzeug. Was diese einzigartige Parade noch spezieller machte waren die mitfahrenden Passagiere, welche alle epochengerecht gekleidet waren. Der Korso begann um 9 Uhr am Limmatquai und führt über Bellevue – Quaibrücke – Paradeplatz – Hauptbahnhof – Central zurück an den Ausgangsort. Anschliessend an die Rundfahrt blieben die mit ihren Passagieren bevölkerten historischen Wagen bis 11 Uhr am Limmatquai zwischen Münsterbrücke und Rudolf Brun Brücke zur Besichtigung. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

ZÜRCHER TRAMPARADE 2017 
VBZ: Aus Anlass des Jubiläums 50 Jahre Verein Tram-Museum Zürich und 10 Jahre Tram-Museum Burgwies wurde am Sonntagmorgen, 21. Mai 2017 ein einmaliger Tram-Korso durchgeführt. 

Beteiligt waren nicht weniger als 17 Strassenbahnwagen vom sonst im Verkehrshaus zu sehenden Rösslitram über das älteste elektrische Tram mit Jahrgang 1897 bis zum modernen Niederflurfahrzeug. Was diese einzigartige Parade noch spezieller machte waren die mitfahrenden Passagiere, welche alle epochengerecht gekleidet waren. Der Korso begann um 9 Uhr am Limmatquai und führt über Bellevue – Quaibrücke – Paradeplatz – Hauptbahnhof – Central zurück an den Ausgangsort. Anschliessend an die Rundfahrt blieben die mit ihren Passagieren bevölkerten historischen Wagen bis 11 Uhr am Limmatquai zwischen Münsterbrücke und Rudolf Brun Brücke zur Besichtigung.
Foto: Walter Ruetsch
ZÜRCHER TRAMPARADE 2017 VBZ: Aus Anlass des Jubiläums 50 Jahre Verein Tram-Museum Zürich und 10 Jahre Tram-Museum Burgwies wurde am Sonntagmorgen, 21. Mai 2017 ein einmaliger Tram-Korso durchgeführt. Beteiligt waren nicht weniger als 17 Strassenbahnwagen vom sonst im Verkehrshaus zu sehenden Rösslitram über das älteste elektrische Tram mit Jahrgang 1897 bis zum modernen Niederflurfahrzeug. Was diese einzigartige Parade noch spezieller machte waren die mitfahrenden Passagiere, welche alle epochengerecht gekleidet waren. Der Korso begann um 9 Uhr am Limmatquai und führt über Bellevue – Quaibrücke – Paradeplatz – Hauptbahnhof – Central zurück an den Ausgangsort. Anschliessend an die Rundfahrt blieben die mit ihren Passagieren bevölkerten historischen Wagen bis 11 Uhr am Limmatquai zwischen Münsterbrücke und Rudolf Brun Brücke zur Besichtigung. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Schweiz / Stadtverkehr / Straßenbahn Zürich (VBZ, VBG)

28  2 866x1200 Px, 22.05.2017

ZÜRCHER TRAMPARADE 2017 
VBZ: Aus Anlass des Jubiläums 50 Jahre Verein Tram-Museum Zürich und 10 Jahre Tram-Museum Burgwies wurde am Sonntagmorgen, 21. Mai 2017 ein einmaliger Tram-Korso durchgeführt. 

Beteiligt waren nicht weniger als 17 Strassenbahnwagen vom sonst im Verkehrshaus zu sehenden Rösslitram über das älteste elektrische Tram mit Jahrgang 1897 bis zum modernen Niederflurfahrzeug. Was diese einzigartige Parade noch spezieller machte waren die mitfahrenden Passagiere, welche alle epochengerecht gekleidet waren. Der Korso begann um 9 Uhr am Limmatquai und führt über Bellevue – Quaibrücke – Paradeplatz – Hauptbahnhof – Central zurück an den Ausgangsort. Anschliessend an die Rundfahrt blieben die mit ihren Passagieren bevölkerten historischen Wagen bis 11 Uhr am Limmatquai zwischen Münsterbrücke und Rudolf Brun Brücke zur Besichtigung.
Foto: Walter Ruetsch
ZÜRCHER TRAMPARADE 2017 VBZ: Aus Anlass des Jubiläums 50 Jahre Verein Tram-Museum Zürich und 10 Jahre Tram-Museum Burgwies wurde am Sonntagmorgen, 21. Mai 2017 ein einmaliger Tram-Korso durchgeführt. Beteiligt waren nicht weniger als 17 Strassenbahnwagen vom sonst im Verkehrshaus zu sehenden Rösslitram über das älteste elektrische Tram mit Jahrgang 1897 bis zum modernen Niederflurfahrzeug. Was diese einzigartige Parade noch spezieller machte waren die mitfahrenden Passagiere, welche alle epochengerecht gekleidet waren. Der Korso begann um 9 Uhr am Limmatquai und führt über Bellevue – Quaibrücke – Paradeplatz – Hauptbahnhof – Central zurück an den Ausgangsort. Anschliessend an die Rundfahrt blieben die mit ihren Passagieren bevölkerten historischen Wagen bis 11 Uhr am Limmatquai zwischen Münsterbrücke und Rudolf Brun Brücke zur Besichtigung. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Die Re 474 bzw E 189 115 von SBB International mit einem Güterzug in S. Nazzaro.
20. Mai 2017
Die Re 474 bzw E 189 115 von SBB International mit einem Güterzug in S. Nazzaro. 20. Mai 2017
Stefan Wohlfahrt

Die SBB Red 4/4 II 11234 fährt mit einem Postzug durch die Haltestelle mit dem langen Namen  Biel/Bienne Bözingenfeld/Champ-du-Boujean .
16. Mai 2017
Die SBB Red 4/4 II 11234 fährt mit einem Postzug durch die Haltestelle mit dem langen Namen "Biel/Bienne Bözingenfeld/Champ-du-Boujean". 16. Mai 2017
Stefan Wohlfahrt

Schweiz / E-Loks / Re 4/4 II (Re 420)

16 1200x801 Px, 22.05.2017

HGK DE 668 passiert der Fotograf bei Tilburg Oude Warande am 26 Augustus 2016.
HGK DE 668 passiert der Fotograf bei Tilburg Oude Warande am 26 Augustus 2016.
Leon schrijvers

Am 20 Jänner 2017 verlässt 08541 Antwerpen-Luchtbal.
Am 20 Jänner 2017 verlässt 08541 Antwerpen-Luchtbal.
Leon schrijvers

Belgien / Triebzüge / AM 08 (Desiro ML)

22 1200x827 Px, 21.05.2017

NMBS 08132 hält am 18 Juni 2014 in Antwerpen Berchem.
NMBS 08132 hält am 18 Juni 2014 in Antwerpen Berchem.
Leon schrijvers

Belgien / Triebzüge / AM 08 (Desiro ML)

17 1200x799 Px, 21.05.2017

Leider Geschichte! RheinCargo DE 684 durchfahrt am 22 Juli 2016 Lage Zwaluwe. Seit Anfang 2017 werden die RC Kohlezüge mit Class 66 nicht mehr in die Niederlände fahren wegen eine eingeschränkte Energiewende, wobei die Kohlefgefeuerte Kraftwerke ausfasiert werden sollen.
Leider Geschichte! RheinCargo DE 684 durchfahrt am 22 Juli 2016 Lage Zwaluwe. Seit Anfang 2017 werden die RC Kohlezüge mit Class 66 nicht mehr in die Niederlände fahren wegen eine eingeschränkte Energiewende, wobei die Kohlefgefeuerte Kraftwerke ausfasiert werden sollen.
Leon schrijvers

Am 23 Juli 2016 passiert DE 685 ein Fotografentruppe bei Dordrecht Zuid.
Am 23 Juli 2016 passiert DE 685 ein Fotografentruppe bei Dordrecht Zuid.
Leon schrijvers

Getreidezug mit RheinCargo DE 802 durchfahrt am 16 September 2016 Rheinhausen.
Getreidezug mit RheinCargo DE 802 durchfahrt am 16 September 2016 Rheinhausen.
Leon schrijvers

Deutschland / Unternehmen / RheinCargo

18 1200x800 Px, 21.05.2017

Eine von 200 aus Rumänien: U-Boot 119 158 steht in Berlin-Schöneweide.
Eine von 200 aus Rumänien: U-Boot 119 158 steht in Berlin-Schöneweide.
Leon schrijvers

<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.