hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Neue Bilder

13379 Bilder
<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>

Die 120 004-7 im Farbdesign wie bei Ablieferung (1980), ex DB 752 004-2 am 30.10.2017 im DB Museum Koblenz.

Die Vorserien-Lok wurde1980 von Henschel unter der Fabriknummer 32018 gebaut. Die Lok 120 004 war die erste Hochleistungslok mit Scheibenbremsen der DB.

Die Baureihe 120 ist eine Elektrolokomotivbaureihe der Deutschen Bahn AG und gilt als die erste in Serie gebaute Drehstrom-Lokomotive (mit elektronischen Umrichtern) der Welt. Sie stellt einen Meilenstein in der Entwicklung elektrischer Lokomotiven dar. Am 14. Mai 1979 wurde mit der 120 001 die erste Lokomotive mit Drehstromantriebstechnik an die damalige Deutsche Bundesbahn übergeben. Sie wurde zunächst für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h zugelassen und beim Betriebswerk Nürnberg Rbf praktisch erprobt. Bis Januar 1980 wurden ihre Schwestern 120 002-005 ausgeliefert. Das optische Erscheinungsbild der Baureihe 120 war prägend für das  Gesicht  der Deutschen Bundesbahn in den 1980er Jahren.

Die ersten fünf Prototypen der Baureihe 120.0 erhielten bei Ablieferung in den Jahren 1979/80 den purpurrot/elfenbeinfarbenen Farbanstrich der Trans-Europ-Express-Züge (TEE). Die insgesamt 60 in Auftrag gegebenen Serienloks der Baureihe 120.1 erhielten beginnend ab dem Jahr 1987 gleich das damals neu eingeführte orientrote Farbschema. Mit Einführung des verkehrsroten Farbschemas ab 1996 erhielten immer mehr Lokomotiven die neue, aktuelle Farbgebung.

Die fünf Vorserien-Lokomotiven wurden über die Jahre immer wieder zusammen mit den anderen 120ern im Plandienst eingesetzt, die meiste Zeit über dienten sie jedoch als Bahndienstfahrzeuge (sie bekamen dazu auch neue Nummern und wurden zur Baureihe 752) oder als Erprobungsträger für neue Technologien, die dann erstmals bei den E-Lok-Neubeschaffungen der späten 1990er Jahre in Serie verwendet wurden. Dazu gehörten z. B. Scheibenbremsen, die vorher aus Platzgründen bei Lokomotiven nicht eingesetzt werden konnten, oder neue Drehgestelle und Umrichter für die Baureihe 101. Stationiert waren die Versuchslokomotiven bei den Bundesbahnzentralämtern in Minden und München.

Bei der Entwicklung der Baureihe 101 zog ABB Henschel die 120 004 und 005 zu Hilfe. ABB Henschel hatte keinen modernen Prototypen, sondern lediglich ein Konzept mit dem Namen Eco2000 und eine Technologie-Demonstration auf Basis von den zwei damals bereits 15 Jahre alten umgebauten Vorserien-120ern.

Bei der Komponenten-Entwicklung für die Eco2000 stützte man sich auf die Vorserien-Loks der Baureihe 120, 120 (bzw. 752) 004 und 005, die von ABB bereits 1992 umgebaut wurden, um neue Technologien in der Praxis erproben zu können. Die 120 005 hatte neue Stromrichter auf Basis von GTO-Thyristoren und eine neue Bordelektronik erhalten, 120 004 darüber hinaus auch vom ICE adaptierte Drehgestelle, Scheibenbremsen, den integrierten Gesamtantrieb (IGA) sowie einen biologisch abbaubaren Polyol-Ester als Kühlmittel für den Haupttransformator. Beide Loks legten in dieser Konfiguration große Strecken im planmäßigen IC-Dienst störungsfrei zurück.[10] 120 004 kann aufgrund der aufwändigen Umbauten als Prototyp der Baureihe 101 angesehen werden.

TECHNISCHE DATEN:
Spurweite: 1.435 mm
Achsfolge: Bo'Bo'
Eigengewicht:  84,0 t
Länge über Puffer: 19.200 mm
Drehzapfenabstand: 10.200 mm
Achsabstand im Drehgestell: 2.800 mm
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Dauerleistung: 4×1.400 kW = 5.600 kW (7.616 PS)
max. elektrische Bremskraft: 150 kN
Anfahrzugkraft: 340 kN
Fahrmotoren: 4 Drehstrom-Asynchron-Motoren
Antrieb: Hohlwellen-Kardan-Einzelachsantrieb
Stromsystem: 15 kV 16 2/3 Hz, Oberleitung
Die 120 004-7 im Farbdesign wie bei Ablieferung (1980), ex DB 752 004-2 am 30.10.2017 im DB Museum Koblenz. Die Vorserien-Lok wurde1980 von Henschel unter der Fabriknummer 32018 gebaut. Die Lok 120 004 war die erste Hochleistungslok mit Scheibenbremsen der DB. Die Baureihe 120 ist eine Elektrolokomotivbaureihe der Deutschen Bahn AG und gilt als die erste in Serie gebaute Drehstrom-Lokomotive (mit elektronischen Umrichtern) der Welt. Sie stellt einen Meilenstein in der Entwicklung elektrischer Lokomotiven dar. Am 14. Mai 1979 wurde mit der 120 001 die erste Lokomotive mit Drehstromantriebstechnik an die damalige Deutsche Bundesbahn übergeben. Sie wurde zunächst für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h zugelassen und beim Betriebswerk Nürnberg Rbf praktisch erprobt. Bis Januar 1980 wurden ihre Schwestern 120 002-005 ausgeliefert. Das optische Erscheinungsbild der Baureihe 120 war prägend für das "Gesicht" der Deutschen Bundesbahn in den 1980er Jahren. Die ersten fünf Prototypen der Baureihe 120.0 erhielten bei Ablieferung in den Jahren 1979/80 den purpurrot/elfenbeinfarbenen Farbanstrich der Trans-Europ-Express-Züge (TEE). Die insgesamt 60 in Auftrag gegebenen Serienloks der Baureihe 120.1 erhielten beginnend ab dem Jahr 1987 gleich das damals neu eingeführte orientrote Farbschema. Mit Einführung des verkehrsroten Farbschemas ab 1996 erhielten immer mehr Lokomotiven die neue, aktuelle Farbgebung. Die fünf Vorserien-Lokomotiven wurden über die Jahre immer wieder zusammen mit den anderen 120ern im Plandienst eingesetzt, die meiste Zeit über dienten sie jedoch als Bahndienstfahrzeuge (sie bekamen dazu auch neue Nummern und wurden zur Baureihe 752) oder als Erprobungsträger für neue Technologien, die dann erstmals bei den E-Lok-Neubeschaffungen der späten 1990er Jahre in Serie verwendet wurden. Dazu gehörten z. B. Scheibenbremsen, die vorher aus Platzgründen bei Lokomotiven nicht eingesetzt werden konnten, oder neue Drehgestelle und Umrichter für die Baureihe 101. Stationiert waren die Versuchslokomotiven bei den Bundesbahnzentralämtern in Minden und München. Bei der Entwicklung der Baureihe 101 zog ABB Henschel die 120 004 und 005 zu Hilfe. ABB Henschel hatte keinen modernen Prototypen, sondern lediglich ein Konzept mit dem Namen Eco2000 und eine Technologie-Demonstration auf Basis von den zwei damals bereits 15 Jahre alten umgebauten Vorserien-120ern. Bei der Komponenten-Entwicklung für die Eco2000 stützte man sich auf die Vorserien-Loks der Baureihe 120, 120 (bzw. 752) 004 und 005, die von ABB bereits 1992 umgebaut wurden, um neue Technologien in der Praxis erproben zu können. Die 120 005 hatte neue Stromrichter auf Basis von GTO-Thyristoren und eine neue Bordelektronik erhalten, 120 004 darüber hinaus auch vom ICE adaptierte Drehgestelle, Scheibenbremsen, den integrierten Gesamtantrieb (IGA) sowie einen biologisch abbaubaren Polyol-Ester als Kühlmittel für den Haupttransformator. Beide Loks legten in dieser Konfiguration große Strecken im planmäßigen IC-Dienst störungsfrei zurück.[10] 120 004 kann aufgrund der aufwändigen Umbauten als Prototyp der Baureihe 101 angesehen werden. TECHNISCHE DATEN: Spurweite: 1.435 mm Achsfolge: Bo'Bo' Eigengewicht: 84,0 t Länge über Puffer: 19.200 mm Drehzapfenabstand: 10.200 mm Achsabstand im Drehgestell: 2.800 mm Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h Dauerleistung: 4×1.400 kW = 5.600 kW (7.616 PS) max. elektrische Bremskraft: 150 kN Anfahrzugkraft: 340 kN Fahrmotoren: 4 Drehstrom-Asynchron-Motoren Antrieb: Hohlwellen-Kardan-Einzelachsantrieb Stromsystem: 15 kV 16 2/3 Hz, Oberleitung
Armin Schwarz

Beacon Rail 561-01 durchfahrt am 20 September 2016 Lage Zwaluwe.
Beacon Rail 561-01 durchfahrt am 20 September 2016 Lage Zwaluwe.
Leon schrijvers

Niederlande / Dieselloks / Class 66- EMD JT42CWR

14 1200x797 Px, 02.11.2017

TGV Lyria 4410 verlässt Am 2 Juni 2014 Dijon.
TGV Lyria 4410 verlässt Am 2 Juni 2014 Dijon.
Leon schrijvers

TGV Lyria 4401 verlässt Lyon Part-Dieu am 2 Juni 2014.
TGV Lyria 4401 verlässt Lyon Part-Dieu am 2 Juni 2014.
Leon schrijvers

Thalys 4344 durchfahrt Köln Deutz am 28 Mai 2014.
Thalys 4344 durchfahrt Köln Deutz am 28 Mai 2014.
Leon schrijvers

U2-036 steht am 16 September 2016 in Duisburg Hbf.
U2-036 steht am 16 September 2016 in Duisburg Hbf.
Leon schrijvers

Am trüben 22 März 2017 verlässt 620 031 samt Kesselwagenzug Pratteln.
Am trüben 22 März 2017 verlässt 620 031 samt Kesselwagenzug Pratteln.
Leon schrijvers

Schweiz / E-Loks / Re 6/6 (Re 620)

13 1200x800 Px, 02.11.2017

KLV mit 620 065 an der Spitze durchfahrt am 23 März 2017 Thun.
KLV mit 620 065 an der Spitze durchfahrt am 23 März 2017 Thun.
Leon schrijvers

Kieszug mit 620 074 steht am 4 Juni 2014 in Erstfeld.
Kieszug mit 620 074 steht am 4 Juni 2014 in Erstfeld.
Leon schrijvers

Der RhB Bernina Triewagen ABe 4/4 N° 35 auf der Fahrt von Chaulin nach Blonay.
1. Aug. 2017
Der RhB Bernina Triewagen ABe 4/4 N° 35 auf der Fahrt von Chaulin nach Blonay. 1. Aug. 2017
Stefan Wohlfahrt

Der MOB ABDe 8/8 4004  Fribourg  wartet in Montreux auf die Abfahrt Richtung Zweisimmen.
25. Okt. 2017
Der MOB ABDe 8/8 4004 "Fribourg" wartet in Montreux auf die Abfahrt Richtung Zweisimmen. 25. Okt. 2017
Stefan Wohlfahrt

Bei Varzo habe ich heute noch einmal die Sommerzeit genutzt; nicht etwa Abends, sondern am Mittags, bzw. kurz danach, denn ab Sonntag wird der Schatten schon um Mittag den Bahnhof und die Simplonstrecke erreichten und ein Blick auf das Bild zeigt, dass auch diese Aufnahme im letzten Moment entstand: Kurz vor ein Uhr verlassen die SBB Cargo Re 474 004 und eine SBB Cargo International E 189 den Bahnhof von Varzo Richtung Süden.
27. Oktober 2017
Bei Varzo habe ich heute noch einmal die Sommerzeit genutzt; nicht etwa Abends, sondern am Mittags, bzw. kurz danach, denn ab Sonntag wird der Schatten schon um Mittag den Bahnhof und die Simplonstrecke erreichten und ein Blick auf das Bild zeigt, dass auch diese Aufnahme im letzten Moment entstand: Kurz vor ein Uhr verlassen die SBB Cargo Re 474 004 und eine SBB Cargo International E 189 den Bahnhof von Varzo Richtung Süden. 27. Oktober 2017
Stefan Wohlfahrt


Eine 185.2 (TRAXX F140 AC2) der DB Cargo Deutschland AG fährt am 01.11.2017 mit einem leeren Autotransportzug über den Rudersdorfer Viadukt in Richtung Dillenburg.
Eine 185.2 (TRAXX F140 AC2) der DB Cargo Deutschland AG fährt am 01.11.2017 mit einem leeren Autotransportzug über den Rudersdorfer Viadukt in Richtung Dillenburg.
Armin Schwarz

TS-104 steht am 12 November 2015 in Tilburg.
TS-104 steht am 12 November 2015 in Tilburg.
Leon schrijvers

Niederlande / Dieselloks / BR 203 (ex DR V 100.1)

18 1200x801 Px, 01.11.2017

TS-104 steht am 12 November 2015 in Tilburg.
TS-104 steht am 12 November 2015 in Tilburg.
Leon schrijvers

Niederlande / Dieselloks / BR 203 (ex DR V 100.1)

19 1200x799 Px, 01.11.2017

TKp-23 steht am 2 September 2015 bei der VSM in Beekbergen.
TKp-23 steht am 2 September 2015 bei der VSM in Beekbergen.
Leon schrijvers

U2-0195 treft am 18 September 2015 in Grosskorbetha ein.
U2-0195 treft am 18 September 2015 in Grosskorbetha ein.
Leon schrijvers

Deutschland / E-Loks / BR 182 (Siemens ES 64 U2)

19 1200x801 Px, 01.11.2017

Am 29 März 2017 steht 622 028 in Bingen Hbf.
Am 29 März 2017 steht 622 028 in Bingen Hbf.
Leon schrijvers

Deutschland / Triebzüge / BR 622 (LINT 54)

14 1200x799 Px, 01.11.2017

ERIXX 622 212 steht am 25 September 2017 in Hannover Hbf.
ERIXX 622 212 steht am 25 September 2017 in Hannover Hbf.
Leon schrijvers

Deutschland / Triebzüge / BR 622 (LINT 54)

16 1200x802 Px, 01.11.2017


Zwei gekuppelte 4-teilige Tallent 2 der DB Regio NRW fährt am 31.10.2017, als RE 9 (rsx - Rhein-Sieg-Express) Aachen - Köln - Siegen, durch Scheuerfeld/Sieg. Hier überqueren sie gerade die Sieg bevor es in den 32 m langen Mühlburg-Tunnel geht (wird auch Mühleberg-Tunnel genannt) und dann wieder über die Sieg geht.
Zwei gekuppelte 4-teilige Tallent 2 der DB Regio NRW fährt am 31.10.2017, als RE 9 (rsx - Rhein-Sieg-Express) Aachen - Köln - Siegen, durch Scheuerfeld/Sieg. Hier überqueren sie gerade die Sieg bevor es in den 32 m langen Mühlburg-Tunnel geht (wird auch Mühleberg-Tunnel genannt) und dann wieder über die Sieg geht.
Armin Schwarz


Zwei gekuppelte 4-teilige Tallent 2 (442 760 / 260 und 442 259 und 759) der DB Regio NRW fährt am 31.10.2017, als RE 9 (rsx - Rhein-Sieg-Express) Siegen - Köln - Aachen, durch Scheuerfeld/Sieg. Hier überqueren sie gerade die Sieg bevor es in den 32 m langen Mühlburg-Tunnel geht (wird auch Mühleberg-Tunnel genannt).
Zwei gekuppelte 4-teilige Tallent 2 (442 760 / 260 und 442 259 und 759) der DB Regio NRW fährt am 31.10.2017, als RE 9 (rsx - Rhein-Sieg-Express) Siegen - Köln - Aachen, durch Scheuerfeld/Sieg. Hier überqueren sie gerade die Sieg bevor es in den 32 m langen Mühlburg-Tunnel geht (wird auch Mühleberg-Tunnel genannt).
Armin Schwarz

Der WE AIS MI 1179U war ja hier schon zu sehen; doch das in das kleine gelbe Ding auch leute rein passen und es dann sogar fährt, hatte ich bisher noch nicht erlebt: Das Dienstfahrzeug verlässt einen Abstellplatz in Varzo.
27. Okt. 2017
Der WE AIS MI 1179U war ja hier schon zu sehen; doch das in das kleine gelbe Ding auch leute rein passen und es dann sogar fährt, hatte ich bisher noch nicht erlebt: Das Dienstfahrzeug verlässt einen Abstellplatz in Varzo. 27. Okt. 2017
Stefan Wohlfahrt

Italien / Bahndienstfahrzeuge / Sonstige

20 826x1200 Px, 01.11.2017

<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.