hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Italien

605 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Die Fer 80srl Diesellok mit der Nummer IT-RFI 270014-9 steht in Stresa.
Die Lok wurde 1962 unter der Fabriknummer 30338 von Henschel als DH 850 D gebaut.

4. Dez. 2018
Die Fer 80srl Diesellok mit der Nummer IT-RFI 270014-9 steht in Stresa. Die Lok wurde 1962 unter der Fabriknummer 30338 von Henschel als DH 850 D gebaut. 4. Dez. 2018
Stefan Wohlfahrt

Die Fer 80srl Diesellok mit der Nummer IT-RFI 270014-9 steht in Stresa. Die Lok wurde 1962 unter der Fabriknummer 30338 von Henschel als DH 850 D gebaut. 4. Dez. 2018
Die Fer 80srl Diesellok mit der Nummer IT-RFI 270014-9 steht in Stresa. Die Lok wurde 1962 unter der Fabriknummer 30338 von Henschel als DH 850 D gebaut. 4. Dez. 2018
Stefan Wohlfahrt

Die FS E 424 343 mit einem Regionalzug nach Novara in Domodossola. 30. August 2006
Die FS E 424 343 mit einem Regionalzug nach Novara in Domodossola. 30. August 2006
Stefan Wohlfahrt

Der TEE  Gotthardo  von Milano nach Zürich verlässt Como San Giovanni in Richtung Schweiz. 

11. Juni 1985
Der TEE "Gotthardo" von Milano nach Zürich verlässt Como San Giovanni in Richtung Schweiz. 11. Juni 1985
Stefan Wohlfahrt


Bahnhof Lecco (Stazione di Lecco) am 03.11.2019 (bei Regen):
Während links (auf Gleis 2) zwei gekuppelte Jazz (Alstom Coradia Meridian) in Form von je einem ETR 425 und ETR 526 der Trenord als Regionalzug von Milano Centrale nach Tirano noch halten. Verlässt gerade von  Gleis 4 die Trenord E.464.260 mit dem Gegenzug von Tirano nach Milano Centrale den Bahnhof.
Bahnhof Lecco (Stazione di Lecco) am 03.11.2019 (bei Regen): Während links (auf Gleis 2) zwei gekuppelte Jazz (Alstom Coradia Meridian) in Form von je einem ETR 425 und ETR 526 der Trenord als Regionalzug von Milano Centrale nach Tirano noch halten. Verlässt gerade von Gleis 4 die Trenord E.464.260 mit dem Gegenzug von Tirano nach Milano Centrale den Bahnhof.
Armin Schwarz

Die Matisa B 66 U eine Hochleistungs-Universal-Stopfmaschine (einschl. Schotter-Kehrbürste am Anhänger)  IT RFI 0300042-0, der GCF Generale Costruzioni Ferroviarie S.p.A. abgestellt am 03.11.2019 beim Bahnhof Lecco.

Die B 66 U ist eine Hochleistungs-Stopfmaschine, die sich durch Stopfwerkzeuge mit einer Reichweite von 2800 mm ab Gleismitte auszeichnet. Sie ist insbesondere für die Bearbeitung von Weichen bestimmt ist. Die vier Stopfeinheiten können unabhängig voneinander in  allen drei Achsen bewegt werden, was sie besonders auszeichnet. Der seitliche Verfahrweg ermöglicht das Stopfen des abgehenden Stranges bis zu einem Abstand von 2.800 mm ab Gleisachse, während die Längsbeweglichkeit über 560 mm das Unterstopfen der schräg verlegten Langschwellen vereinfacht.

TECHNISCHE DATEN:
Spurweite: 1.435 mm	
Achsfolge: Bo´2´(ohne Anhänger)  	 
Eigengewicht: 78 t
Länge über Puffer : 34.485 mm  	 
Drehzapfenabstände: 14.300
Achsabstand der Drehgestelle: 1.800 mm
Raddurchmesser: 840 mm
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h (Eigen) / 100 km/h geschleppt
Leistung des Dieselmotors: 	563 kW 
Min. Kurvenradius im Fahrbetrieb: R 90 m (R 150 m im Zugverband)
Min. Kurvenradius im Arbeitsbetrieb: R 150 m
Die Matisa B 66 U eine Hochleistungs-Universal-Stopfmaschine (einschl. Schotter-Kehrbürste am Anhänger) IT RFI 0300042-0, der GCF Generale Costruzioni Ferroviarie S.p.A. abgestellt am 03.11.2019 beim Bahnhof Lecco. Die B 66 U ist eine Hochleistungs-Stopfmaschine, die sich durch Stopfwerkzeuge mit einer Reichweite von 2800 mm ab Gleismitte auszeichnet. Sie ist insbesondere für die Bearbeitung von Weichen bestimmt ist. Die vier Stopfeinheiten können unabhängig voneinander in allen drei Achsen bewegt werden, was sie besonders auszeichnet. Der seitliche Verfahrweg ermöglicht das Stopfen des abgehenden Stranges bis zu einem Abstand von 2.800 mm ab Gleisachse, während die Längsbeweglichkeit über 560 mm das Unterstopfen der schräg verlegten Langschwellen vereinfacht. TECHNISCHE DATEN: Spurweite: 1.435 mm Achsfolge: Bo´2´(ohne Anhänger) Eigengewicht: 78 t Länge über Puffer : 34.485 mm Drehzapfenabstände: 14.300 Achsabstand der Drehgestelle: 1.800 mm Raddurchmesser: 840 mm Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h (Eigen) / 100 km/h geschleppt Leistung des Dieselmotors: 563 kW Min. Kurvenradius im Fahrbetrieb: R 90 m (R 150 m im Zugverband) Min. Kurvenradius im Arbeitsbetrieb: R 150 m
Armin Schwarz

Als Ergänzung zu Armins Bildern von Como FNM / Como Lago: 
Ein damals typischer FNM Triebwagenzug mit Steuerwagen - Moterwagen und Steuerwagen verlässt die Station Como FNM. 

11. Juni 1985
Als Ergänzung zu Armins Bildern von Como FNM / Como Lago: Ein damals typischer FNM Triebwagenzug mit Steuerwagen - Moterwagen und Steuerwagen verlässt die Station Como FNM. 11. Juni 1985
Stefan Wohlfahrt

Milano Centrale mit der FS E 402 032 und der E 444 029 die mit IC Zügen auf die Abfahrt warten. 

28. Juni 1997
Milano Centrale mit der FS E 402 032 und der E 444 029 die mit IC Zügen auf die Abfahrt warten. 28. Juni 1997
Stefan Wohlfahrt

Der SSIF der ABe 12/16 (ABe/P/Be/Be) N° 85  Trontano , als SSIF Treno Panoramico 43 von Domodossola nach Locarno unterwegs, kreuzt in Intagna den FART ABe 4/6 53, der als Regionalzug 310 von Locarno nach Camedo fährt. 

10. Okt. 2019
Der SSIF der ABe 12/16 (ABe/P/Be/Be) N° 85 "Trontano", als SSIF Treno Panoramico 43 von Domodossola nach Locarno unterwegs, kreuzt in Intagna den FART ABe 4/6 53, der als Regionalzug 310 von Locarno nach Camedo fährt. 10. Okt. 2019
Stefan Wohlfahrt

Der SSIF ABe 12/16 N° 85  Trontano , unterwegs als D 54 P von Locarno nach Domodossola, kreuzt in Verigo den Regionalzug 763 nach Folsogno-Dissimo.

10. Okt. 2019
Der SSIF ABe 12/16 N° 85 "Trontano", unterwegs als D 54 P von Locarno nach Domodossola, kreuzt in Verigo den Regionalzug 763 nach Folsogno-Dissimo. 10. Okt. 2019
Stefan Wohlfahrt

Der SSIF ABe 8/8 22  Ticino  ist als Regionalzug 763 von Domodossola nach Folsogno-Dissimo unterwegs und wartet in Verigo einen Gegenzug ab.

10. Okt. 2019
Der SSIF ABe 8/8 22 "Ticino" ist als Regionalzug 763 von Domodossola nach Folsogno-Dissimo unterwegs und wartet in Verigo einen Gegenzug ab. 10. Okt. 2019
Stefan Wohlfahrt


Der vierteilige Stadler FLIRT ETR 524 203 (RABe 524 203) der Trenord und TiLo erreicht am 03.11.2019 als S 10 (Bellinzona–Lugano–Chiasso–Como) den Endbahnhof Como San Giovanni. 

Die 23 vierteiligen (SBB RABe 524 001-019, Trenord ETR 524 201-204) und 17 sechsteiligen (SBB RABe 524 101-117) FLIRT sind als Zweisystemfahrzeuge auf den Regionalnetzen im Tessin und in der Lombardei im Einsatz. Davon sind 4 vierteilige FLIRT im Besitz der FERROVIENORD S.p.A. Diese Stadler FLIRT sind Zweisystem-Triebzüge mit Wechsel- und Gleichstromausrüstung sowie Zugsicherung für die Strecken in der Schweiz und in Italien.  Ein durchgängiger Passagierraum, optimiert auf eine Bahnsteighöhe von 550 mm, ein hohes Beschleunigungsvermögen und der grenzüberschreitende Verkehrseinsatz sind drei der herausragenden Merkmale des Zuges. 

TECHNISCHE DATEN dieser vierteiligen Variante: 
Baujahre: 2007 und 2014 
Spurweite: 1.435 mm 
Achsanordnung: Bo’ 2’2’2’ Bo’ 
Länge über Kupplung: 74.078 mm
Fahrzeugbreite:  2.880 mm
Fahrzeughöhe: 4.150 mm
Achsabstand im Drehgestell: 2.700 mm (Motor- und Laufdrehgestell)
Triebraddurchmesser:  860 mm (neu)
Laufraddurchmesser:  750 mm (neu)
Speisespannung: 15 kVAC / 3 kVDC 
Dauerleistung am Rad: 2.000 kW
Max Leistung am Rad: 2.600 kW
Anfahrzugskraft (bis 47 km/h):  200 kN 
Anfahrbeschleunigung:  ~ 1,2 m/s2
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Fußbodenhöhe: 570 mm (Niederflur am Einstieg) / 1.120 mm (Hochflur)
Sitzplätze: 28 (1.Klasse) / 135 (2.Klasse) + 19 Klappsitze 
Stehplätze (4 Pers./m2): 243
Der vierteilige Stadler FLIRT ETR 524 203 (RABe 524 203) der Trenord und TiLo erreicht am 03.11.2019 als S 10 (Bellinzona–Lugano–Chiasso–Como) den Endbahnhof Como San Giovanni. Die 23 vierteiligen (SBB RABe 524 001-019, Trenord ETR 524 201-204) und 17 sechsteiligen (SBB RABe 524 101-117) FLIRT sind als Zweisystemfahrzeuge auf den Regionalnetzen im Tessin und in der Lombardei im Einsatz. Davon sind 4 vierteilige FLIRT im Besitz der FERROVIENORD S.p.A. Diese Stadler FLIRT sind Zweisystem-Triebzüge mit Wechsel- und Gleichstromausrüstung sowie Zugsicherung für die Strecken in der Schweiz und in Italien. Ein durchgängiger Passagierraum, optimiert auf eine Bahnsteighöhe von 550 mm, ein hohes Beschleunigungsvermögen und der grenzüberschreitende Verkehrseinsatz sind drei der herausragenden Merkmale des Zuges. TECHNISCHE DATEN dieser vierteiligen Variante: Baujahre: 2007 und 2014 Spurweite: 1.435 mm Achsanordnung: Bo’ 2’2’2’ Bo’ Länge über Kupplung: 74.078 mm Fahrzeugbreite: 2.880 mm Fahrzeughöhe: 4.150 mm Achsabstand im Drehgestell: 2.700 mm (Motor- und Laufdrehgestell) Triebraddurchmesser: 860 mm (neu) Laufraddurchmesser: 750 mm (neu) Speisespannung: 15 kVAC / 3 kVDC Dauerleistung am Rad: 2.000 kW Max Leistung am Rad: 2.600 kW Anfahrzugskraft (bis 47 km/h): 200 kN Anfahrbeschleunigung: ~ 1,2 m/s2 Höchstgeschwindigkeit 160 km/h Fußbodenhöhe: 570 mm (Niederflur am Einstieg) / 1.120 mm (Hochflur) Sitzplätze: 28 (1.Klasse) / 135 (2.Klasse) + 19 Klappsitze Stehplätze (4 Pers./m2): 243
Armin Schwarz


DER SBB ETR 610.007 (93 85 5 610 007-2 CH-SBB) ein ETR 610 der 1.Serie, verlässt am 03.11.2019 als EC 358 (Milano Centrale – Basel SBB), den Bahnhof  Como San Giovanni in Richtung Chiasso.
DER SBB ETR 610.007 (93 85 5 610 007-2 CH-SBB) ein ETR 610 der 1.Serie, verlässt am 03.11.2019 als EC 358 (Milano Centrale – Basel SBB), den Bahnhof Como San Giovanni in Richtung Chiasso.
Armin Schwarz


Der sechsteilige Stadler FLIRT RABe 524 104 „Airolo / Göschenen“ (ETR 524 104) der TiLo (Treni Regionali Ticino Lombardia) fährt am 03.11.2019, als RE 10 (Airolo – Bellinzona – Chiasso – Monza - Milano Centrale), in den Bahnhof Como San Giovanni ein.
Der sechsteilige Stadler FLIRT RABe 524 104 „Airolo / Göschenen“ (ETR 524 104) der TiLo (Treni Regionali Ticino Lombardia) fährt am 03.11.2019, als RE 10 (Airolo – Bellinzona – Chiasso – Monza - Milano Centrale), in den Bahnhof Como San Giovanni ein.
Armin Schwarz


Der RhB-Bahnhof Tirano am Abend des 03.11.1019. Links der RhB Tm 2/2 22, ex RhB Tm 2/2 58.
Der RhB-Bahnhof Tirano am Abend des 03.11.1019. Links der RhB Tm 2/2 22, ex RhB Tm 2/2 58.
Armin Schwarz

Italien / Bahnhöfe / Tirano, Schweiz / RhB / Bahnhöfe der RhB, Albula und Bernina

9 1200x860 Px, 17.11.2019


Der ATR 125.003 „Besanino“ der Trenord, ein diesel-elektrischer Triebzug vom Typ Stadler GTW 4/12, steht am 03.11.2019 im Bahnhof Lecco zur Abfahrt bereit. Er Fährt als

Für den Betrieb auf der Strecke Milano-Monza-Molteno-Lecco beschaffte die Trenord eine neue Flotte von 11 diesel-elektrischen  Gelenktriebwagen  (Stadler GTW  4/12), weitere 9 folgten 2017.  Von  der  Behörde ANSF wurden die GTW’s unter dem Namen ATR-125 zugelassen. Die neuen Züge verfügen über ein modernes Innendesign mit 243 Sitzplätzen und  klimatisierten  Fahrgasträumen  sowie  ein  behindertenfreundliches, geschlossenes WC-System. Die Traktionsausrüstung besteht aus vier diesel-elektrischen Baugruppen; es werden Dieselmotoren mit reduzierten Emissionen (Euro IIIA) und Common-Rail Einspritzung eingesetzt. Um den Verbrauch weiter zu reduzieren, kann beim Bremsen durch das diesel-elektrische Antriebsprinzip für die Bordnetzspeisung,  Energie  rekuperiert  werden.  Dank  seinem  geringen  Energieverbrauch und den günstigen Wartungskosten stellt der GTW ATR-125 auf den nicht elektrifizierten Strecken der Region Lombardei das ideale Regionaltransportmittel dar.

Der sechsteilige Triebzug besteht aus den Teilen:
Endmodul mit Führerstand , 95 83 8 125 016 5 I TN
Antriebsmodul (Antriebscontainer)  95 83 1 125 018 6 I TN
Mittelmodul 95 83 0 125 017 0 I TN
Mittelmodul 95 83 0 125 014 7 I TN
Antriebsmodul (Antriebscontainer)  95 83 1 125 015 2 I TN
Endmodul mit Führerstand , 95 83 8 125 013 2 I TN

Technische Merkmale:
Triebwagen in modernem, transparentem, offenen Innendesign,
mit Wagenkasten in Alu-Leichtbau.
Klimatisierung der Fahrgasträume und des Führerstands.
Behindertenfreundliches, geschlossenes WC-System.
Niederflureinstiege sowie 75 % Niederfluranteil, einen problemlosen Zugang (flach) für den Einstieg.
Große Einstiegstüren pro Seite (1.320 mm) für einen schnellen
Fahrgastwechsel.
Großzügige Einstiegsplattformen mit Mehrzweckbereich auch für den Transport von Fahrrädern.
Luftgefederte Drehgestelle für maximalen Reisekomfort.
Redundante Antriebsausführung mit je einem Dieselmotor (Euro IIIA), Asynchrongenerator, IGBT-Stromrichter und Asynchronfahrmotor.
Vielfachsteuerung bis zu 2 Triebwagen.

TECHNISCHE DATEN:
Bezeichnung: ATR 125 (Autotreno)
Gebaute Einheiten: 11 + 9
Inbetriebsetzung:  September 2011
Spurweite: 1.435 mm (Normalspur)
Achsfolge: 2‘Bo‘2‘+ 2‘Bo‘2‘
Länge über Kupplung: 77.330 mm 
Fahrzeugbreite: 3.000 mm
Fahrzeughöhe: 4.215 mm
Achsabstand im Drehgestell: 2.100 mm (Antrieb- u. Laufdrehgestell)
Triebraddurchmesser:  860 mm (neu)
Laufraddurchmesser:  750 mm (neu)
Eigengewicht: 132 t
Leistung:  4 x 290 kW = 1.160 kW
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
Sitzplätze: 231 (2. Klasse) und 12 Klappsitze
Der ATR 125.003 „Besanino“ der Trenord, ein diesel-elektrischer Triebzug vom Typ Stadler GTW 4/12, steht am 03.11.2019 im Bahnhof Lecco zur Abfahrt bereit. Er Fährt als Für den Betrieb auf der Strecke Milano-Monza-Molteno-Lecco beschaffte die Trenord eine neue Flotte von 11 diesel-elektrischen Gelenktriebwagen (Stadler GTW 4/12), weitere 9 folgten 2017. Von der Behörde ANSF wurden die GTW’s unter dem Namen ATR-125 zugelassen. Die neuen Züge verfügen über ein modernes Innendesign mit 243 Sitzplätzen und klimatisierten Fahrgasträumen sowie ein behindertenfreundliches, geschlossenes WC-System. Die Traktionsausrüstung besteht aus vier diesel-elektrischen Baugruppen; es werden Dieselmotoren mit reduzierten Emissionen (Euro IIIA) und Common-Rail Einspritzung eingesetzt. Um den Verbrauch weiter zu reduzieren, kann beim Bremsen durch das diesel-elektrische Antriebsprinzip für die Bordnetzspeisung, Energie rekuperiert werden. Dank seinem geringen Energieverbrauch und den günstigen Wartungskosten stellt der GTW ATR-125 auf den nicht elektrifizierten Strecken der Region Lombardei das ideale Regionaltransportmittel dar. Der sechsteilige Triebzug besteht aus den Teilen: Endmodul mit Führerstand , 95 83 8 125 016 5 I TN Antriebsmodul (Antriebscontainer) 95 83 1 125 018 6 I TN Mittelmodul 95 83 0 125 017 0 I TN Mittelmodul 95 83 0 125 014 7 I TN Antriebsmodul (Antriebscontainer) 95 83 1 125 015 2 I TN Endmodul mit Führerstand , 95 83 8 125 013 2 I TN Technische Merkmale: Triebwagen in modernem, transparentem, offenen Innendesign, mit Wagenkasten in Alu-Leichtbau. Klimatisierung der Fahrgasträume und des Führerstands. Behindertenfreundliches, geschlossenes WC-System. Niederflureinstiege sowie 75 % Niederfluranteil, einen problemlosen Zugang (flach) für den Einstieg. Große Einstiegstüren pro Seite (1.320 mm) für einen schnellen Fahrgastwechsel. Großzügige Einstiegsplattformen mit Mehrzweckbereich auch für den Transport von Fahrrädern. Luftgefederte Drehgestelle für maximalen Reisekomfort. Redundante Antriebsausführung mit je einem Dieselmotor (Euro IIIA), Asynchrongenerator, IGBT-Stromrichter und Asynchronfahrmotor. Vielfachsteuerung bis zu 2 Triebwagen. TECHNISCHE DATEN: Bezeichnung: ATR 125 (Autotreno) Gebaute Einheiten: 11 + 9 Inbetriebsetzung: September 2011 Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Achsfolge: 2‘Bo‘2‘+ 2‘Bo‘2‘ Länge über Kupplung: 77.330 mm Fahrzeugbreite: 3.000 mm Fahrzeughöhe: 4.215 mm Achsabstand im Drehgestell: 2.100 mm (Antrieb- u. Laufdrehgestell) Triebraddurchmesser: 860 mm (neu) Laufraddurchmesser: 750 mm (neu) Eigengewicht: 132 t Leistung: 4 x 290 kW = 1.160 kW Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h Sitzplätze: 231 (2. Klasse) und 12 Klappsitze
Armin Schwarz


Der Bahnhof Lecco (italienisch: Stazione di Lecco) von der Gleisseite am 03.11.2019 (bei Regen).

Der Bahnhof befindet sich westlich des Stadtzentrums und verfügt insgesamt über fünf Bahnsteiggleise. Er ist Ausgangspunkt der Bahnstrecken Como–Lecco, Lecco–Bergamo, Lecco–Mailand und Lecco–Colico.
Der Bahnhof Lecco (italienisch: Stazione di Lecco) von der Gleisseite am 03.11.2019 (bei Regen). Der Bahnhof befindet sich westlich des Stadtzentrums und verfügt insgesamt über fünf Bahnsteiggleise. Er ist Ausgangspunkt der Bahnstrecken Como–Lecco, Lecco–Bergamo, Lecco–Mailand und Lecco–Colico.
Armin Schwarz

Italien / Bahnhöfe / Lecco, Schweiz und Italien 2019

7 1200x828 Px, 17.11.2019


Der Bahnhof Lecco (italienisch: Stazione di Lecco) von der Straßenseite am 03.11.2019 (bei Regen).

Der Bahnhof befindet sich westlich des Stadtzentrums und verfügt insgesamt über fünf Bahnsteiggleise. Er ist Ausgangspunkt der Bahnstrecken Como–Lecco, Lecco–Bergamo, Lecco–Mailand und Lecco–Colico.
Der Bahnhof Lecco (italienisch: Stazione di Lecco) von der Straßenseite am 03.11.2019 (bei Regen). Der Bahnhof befindet sich westlich des Stadtzentrums und verfügt insgesamt über fünf Bahnsteiggleise. Er ist Ausgangspunkt der Bahnstrecken Como–Lecco, Lecco–Bergamo, Lecco–Mailand und Lecco–Colico.
Armin Schwarz

Italien / Bahnhöfe / Lecco, Schweiz und Italien 2019

7 1200x831 Px, 17.11.2019


Der dreiteilige Ale 582-029 (ALe.582-029 /Le.763-1xx /Le.562-014 „Maloja“)  der Trenord steht am 02.11.2019 im Bahnhof Tirano, als Regionalzug (Ferrovia Alta Valtellina / „Oberveltlin-Bahn“) nach Sondrio (dt. Sünders), bereit. 

Diese Elektrische Triebzüge wurden nach dem Vorbild der ALe 724 zwischen 1987 und 1991 gebaut.
Der dreiteilige Ale 582-029 (ALe.582-029 /Le.763-1xx /Le.562-014 „Maloja“) der Trenord steht am 02.11.2019 im Bahnhof Tirano, als Regionalzug (Ferrovia Alta Valtellina / „Oberveltlin-Bahn“) nach Sondrio (dt. Sünders), bereit. Diese Elektrische Triebzüge wurden nach dem Vorbild der ALe 724 zwischen 1987 und 1991 gebaut.
Armin Schwarz


Innenraum des Le.562-014 „Maloja“ am 02.11.2019 im Bahnhof Tirano.
Der dreiteilige Triebzug der Trenord bestand hier aus ALe.582-029 /Le.763-1xx  und dem Le.562-014 „Maloja“.
Innenraum des Le.562-014 „Maloja“ am 02.11.2019 im Bahnhof Tirano. Der dreiteilige Triebzug der Trenord bestand hier aus ALe.582-029 /Le.763-1xx und dem Le.562-014 „Maloja“.
Armin Schwarz

Italien / Triebzüge / ALe 582 / Le 763 / Le 884 / Le 562, Schweiz und Italien 2019

9 876x1200 Px, 16.11.2019


Die FS E.636 117 (Camilla) steht an 02.11.2019 in dem Lokschuppen in Sondrio (dt. Sünders). Es war nicht einfach sie vom Bahnsteig einzufangen, aber da sie bereits historisches Fahrzeug ist habe ich es versucht.

Die Baureihe E.636 Spitznamen Camilla ist eine sechsachsige italienische Elektrolokomotive in zweiteiliger Gelenkbauweise. Von diesen wurden von 1940 bis 1962 in drei Bauserien 469 Stück gebaut:
Die erste Serie E.636 001 bis 108 wurde von 1940 bis 1942 gebaut;
die zweite Serie E.636 109 bis 243 wurde von 1952 bis 1956 gebaut und
die dritte Serie E.636 244 bis 469 wurde von 1957 bis 1962 gebaut.
Die Baureihe war für den Personen- und Güterzugdienst konzipiert. Die Bauart mit zweigeteiltem Lokkasten und Achsfolge Bo'Bo'Bo' bewährte sich so gut, dass diese Achsanordnung bei der italienischen Staatsbahn als Standard festgelegt wurde.

TECHNISCHE DATEN:
Spurweite: 	1.435 mm (Normalspur)
Achsformel: Bo'Bo' Bo'
Länge: 18.250 mm 
Höhe: 3.380 mm
Breite: 3.000 mm
Drehzapfenabstand:  5.200 mm
Achsabstand im Drehgestell: 3.150 mm
Dienstgewicht: 101 t
Höchstgeschwindigkeit: 95 bis 120 km/h (je nach Übersetzungsverhältnis)
Dauerleistung: 2.100 kW
Getriebe Übersetzung: 21/65 (445 Stück), 28/65 (14 Stück) oder 24/74 (5 Stück)
Anzahl der Motoren: 6
Anfahrzugkraft: 113 kN
Treibraddurchmesser: 	1.250 mm
Stromsysteme: 3.000 V DC
Die FS E.636 117 (Camilla) steht an 02.11.2019 in dem Lokschuppen in Sondrio (dt. Sünders). Es war nicht einfach sie vom Bahnsteig einzufangen, aber da sie bereits historisches Fahrzeug ist habe ich es versucht. Die Baureihe E.636 Spitznamen Camilla ist eine sechsachsige italienische Elektrolokomotive in zweiteiliger Gelenkbauweise. Von diesen wurden von 1940 bis 1962 in drei Bauserien 469 Stück gebaut: Die erste Serie E.636 001 bis 108 wurde von 1940 bis 1942 gebaut; die zweite Serie E.636 109 bis 243 wurde von 1952 bis 1956 gebaut und die dritte Serie E.636 244 bis 469 wurde von 1957 bis 1962 gebaut. Die Baureihe war für den Personen- und Güterzugdienst konzipiert. Die Bauart mit zweigeteiltem Lokkasten und Achsfolge Bo'Bo'Bo' bewährte sich so gut, dass diese Achsanordnung bei der italienischen Staatsbahn als Standard festgelegt wurde. TECHNISCHE DATEN: Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Achsformel: Bo'Bo' Bo' Länge: 18.250 mm Höhe: 3.380 mm Breite: 3.000 mm Drehzapfenabstand: 5.200 mm Achsabstand im Drehgestell: 3.150 mm Dienstgewicht: 101 t Höchstgeschwindigkeit: 95 bis 120 km/h (je nach Übersetzungsverhältnis) Dauerleistung: 2.100 kW Getriebe Übersetzung: 21/65 (445 Stück), 28/65 (14 Stück) oder 24/74 (5 Stück) Anzahl der Motoren: 6 Anfahrzugkraft: 113 kN Treibraddurchmesser: 1.250 mm Stromsysteme: 3.000 V DC
Armin Schwarz

Italien / E-Loks / E.636 (Camilla), Schweiz und Italien 2019

8 1200x874 Px, 10.11.2019

Der Bahnhof Como Lago (oft auch Como Nord Lago bezeichnet)  03.11.2019.

Der Bahnhof Como Lago ist ein Kopfbahnhof. Er ist neben dem Bahnhof Como San Giovanni der kleinere der beiden Hauptbahnhöfe der Stadt. Er wird von der zweitgrößten italienischen Bahngesellschaft FNM S.p.A. (Ferrovie Nord Milano) betrieben.

Der Bahnhof wurde am 5. Juli 1885 eröffnet, als die Bahnstrecke Como–Varese–Laveno eröffnet wurde. 1898 kam die Strecke nach Saronno hinzu. 1966 konzentrierte sich der Verkehr von Como-Lago aus ausschließlich auf Mailand, da mit der Stilllegung der Strecke Grandate–Malnate die Verbindung zur Bahnstrecke Laveno-Mombello–Varese–Mailand verloren ging. 

Der Bahnhof ist Ausgangspunkt der Nahverkehrslinie Como–Saronno–Mailand-Cadorna. Die Züge werden von Trenord, einem Joint Venture zwischen der Ferrovie-Nord-Milano-Personenverkehrstochter LeNORD und der Trenitalia, betrieben. Stündlich verkehren jeweils ein Regionalzug mit Halt an allen Stationen bis Saronno und ein beschleunigter RegioExpress.

Früher hatte der Bahnhof eine große Bedeutung im Trajektverkehr auf dem Comersee. Damit Züge von der FS-Strecke aus Mailand in den Bahnhof Como Nord Lago geführt werden konnten, wurde zwischen der FS-Station Albate-Camerlata und der FNM-Station Como Camerlata eine Verbindungsstrecke gebaut, welche 1966 stillgelegt und abgebaut wurde.

Der dreigleisige Kopfbahnhof liegt direkt am Ufer des Comer Sees und rechtwinklig zu diesem. Er ist mit einer Glashalle überdacht und umfasst einen Seiten- und einen Mittelbahnsteig. Am Kopfende führt die Uferstraße vorbei.
Der Bahnhof Como Lago (oft auch Como Nord Lago bezeichnet) 03.11.2019. Der Bahnhof Como Lago ist ein Kopfbahnhof. Er ist neben dem Bahnhof Como San Giovanni der kleinere der beiden Hauptbahnhöfe der Stadt. Er wird von der zweitgrößten italienischen Bahngesellschaft FNM S.p.A. (Ferrovie Nord Milano) betrieben. Der Bahnhof wurde am 5. Juli 1885 eröffnet, als die Bahnstrecke Como–Varese–Laveno eröffnet wurde. 1898 kam die Strecke nach Saronno hinzu. 1966 konzentrierte sich der Verkehr von Como-Lago aus ausschließlich auf Mailand, da mit der Stilllegung der Strecke Grandate–Malnate die Verbindung zur Bahnstrecke Laveno-Mombello–Varese–Mailand verloren ging. Der Bahnhof ist Ausgangspunkt der Nahverkehrslinie Como–Saronno–Mailand-Cadorna. Die Züge werden von Trenord, einem Joint Venture zwischen der Ferrovie-Nord-Milano-Personenverkehrstochter LeNORD und der Trenitalia, betrieben. Stündlich verkehren jeweils ein Regionalzug mit Halt an allen Stationen bis Saronno und ein beschleunigter RegioExpress. Früher hatte der Bahnhof eine große Bedeutung im Trajektverkehr auf dem Comersee. Damit Züge von der FS-Strecke aus Mailand in den Bahnhof Como Nord Lago geführt werden konnten, wurde zwischen der FS-Station Albate-Camerlata und der FNM-Station Como Camerlata eine Verbindungsstrecke gebaut, welche 1966 stillgelegt und abgebaut wurde. Der dreigleisige Kopfbahnhof liegt direkt am Ufer des Comer Sees und rechtwinklig zu diesem. Er ist mit einer Glashalle überdacht und umfasst einen Seiten- und einen Mittelbahnsteig. Am Kopfende führt die Uferstraße vorbei.
Armin Schwarz

Italien / Bahnhöfe / Como (alle), Schweiz und Italien 2019

14 1200x833 Px, 06.11.2019


Der fünfteilige Treno Servizio Regionale (TSR) R5 065 bzw. EB 711 -132 (auch geführt als ALe 711) steht am 03.11.2019 im FN (Ferrovie Nord Milano) Bahnhof Como Lago (oft auch Como Nord Lago bezeichnet)  zur Abfahrt bereit. 

Der Treno Servizio Regionale (TSR) bzw. FS ALe 711 / ALe 710  ist ein italienischer Doppelstock-Triebwagen-Zug. Er wird unter anderem von Trenord und Trenitalia im S-Bahn-Verkehr eingesetzt. Entwickelt wurde das elektrisch angetriebene Fahrzeug von AnsaldoBreda, heute Hitachi Rail Italy. Ein Zug wird aus 3 bis 6 Triebwagen zusammengestellt.

Der Treno Servizio Regionale (TSR) ist eine Weiterentwicklung der Treno Alta Frequentazione (TAF) bzw. ALe 426/Le 736/ALe 506. Das Hauptmerkmal der TSR ist die Modularität, da die TSRs nur aus zwei Fahrzeugtypen bestehen, und zwar den Endwagen mit Führerstand und Stromabnehmer und den Mittelwagen. Im Gegensatz zum TAF, bei dem die Traktion nur von den beiden Endwagen ausgeführt wird, ist beim TSR jedes Wagenteil motorisiert: Dies ermöglicht die maximale Flexibilität bei der Zusammenstellung der Züge, die je nach Dienstanforderung unterschiedlich lang sein kann, ohne Änderungen ihre Leistung. Die verteilte Traktion hat auch die meisten Griffprobleme gelöst, die für einige Linien des Ferrovienord-Netzes typisch sind und sogar Steigungen von 30 Promille erreichen (wie der Abschnitt zwischen Como Borghi und Camerlata).

Die Endwagen haben bei der FN die BR-Bezeichnung EB.711 und die Zwischenwagen EB.710, während sie bei der Nationalen Agentur für Eisenbahnsicherheit als ALe 711 bzw. ALe 710 registriert sind.

TECHNISCHE DATEN (fünfteiliger Triebzug):
Spurweite:  1.435 mm (Normalspur)
Achsformel:  Bo'2' + Bo'2' + Bo'2' + 2'Bo' + 2'Bo'
Zugzusammensetzung: EB.711/ EB.710/ EB.710/ EB.710/EB.711
Länge über Puffer: 130.995 mm (26.460/3 x 26.025/26.460 mm)
Achsabstand im Motor-Drehgestell:  2.650 mm
Achsabstand im Lauf-Drehgestell:  2.550 mm
Breite: 2.828 mm
Höhe:  4.300 mm
Eigengewicht:  275 t ( 58 + 53 + 53 + 53 + 58 t)
Höchstgeschwindigkeit:  140 km/h
Dauerleistung: 5 x 680 kW = 3.400 kW 
Stromsystem:  3 kV Gleichstrom
Sitzplätze:  558 	(96 im EB.711 und 122 im EB.710)
Der fünfteilige Treno Servizio Regionale (TSR) R5 065 bzw. EB 711 -132 (auch geführt als ALe 711) steht am 03.11.2019 im FN (Ferrovie Nord Milano) Bahnhof Como Lago (oft auch Como Nord Lago bezeichnet) zur Abfahrt bereit. Der Treno Servizio Regionale (TSR) bzw. FS ALe 711 / ALe 710 ist ein italienischer Doppelstock-Triebwagen-Zug. Er wird unter anderem von Trenord und Trenitalia im S-Bahn-Verkehr eingesetzt. Entwickelt wurde das elektrisch angetriebene Fahrzeug von AnsaldoBreda, heute Hitachi Rail Italy. Ein Zug wird aus 3 bis 6 Triebwagen zusammengestellt. Der Treno Servizio Regionale (TSR) ist eine Weiterentwicklung der Treno Alta Frequentazione (TAF) bzw. ALe 426/Le 736/ALe 506. Das Hauptmerkmal der TSR ist die Modularität, da die TSRs nur aus zwei Fahrzeugtypen bestehen, und zwar den Endwagen mit Führerstand und Stromabnehmer und den Mittelwagen. Im Gegensatz zum TAF, bei dem die Traktion nur von den beiden Endwagen ausgeführt wird, ist beim TSR jedes Wagenteil motorisiert: Dies ermöglicht die maximale Flexibilität bei der Zusammenstellung der Züge, die je nach Dienstanforderung unterschiedlich lang sein kann, ohne Änderungen ihre Leistung. Die verteilte Traktion hat auch die meisten Griffprobleme gelöst, die für einige Linien des Ferrovienord-Netzes typisch sind und sogar Steigungen von 30 Promille erreichen (wie der Abschnitt zwischen Como Borghi und Camerlata). Die Endwagen haben bei der FN die BR-Bezeichnung EB.711 und die Zwischenwagen EB.710, während sie bei der Nationalen Agentur für Eisenbahnsicherheit als ALe 711 bzw. ALe 710 registriert sind. TECHNISCHE DATEN (fünfteiliger Triebzug): Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Achsformel: Bo'2' + Bo'2' + Bo'2' + 2'Bo' + 2'Bo' Zugzusammensetzung: EB.711/ EB.710/ EB.710/ EB.710/EB.711 Länge über Puffer: 130.995 mm (26.460/3 x 26.025/26.460 mm) Achsabstand im Motor-Drehgestell: 2.650 mm Achsabstand im Lauf-Drehgestell: 2.550 mm Breite: 2.828 mm Höhe: 4.300 mm Eigengewicht: 275 t ( 58 + 53 + 53 + 53 + 58 t) Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h Dauerleistung: 5 x 680 kW = 3.400 kW Stromsystem: 3 kV Gleichstrom Sitzplätze: 558 (96 im EB.711 und 122 im EB.710)
Armin Schwarz

GALERIE 3
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.