hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

.

(ID 344702)



. Ein Portrait der 181 214-8 (9180681214-8 D-DB)  Mosel  aufgenommen am 27.05.2014 im Koblenzer Hauptbahnhof. Die Lok wurde von Krupp/AEG unter der Fabriknummer 1974/5280/8851 gebaut und am 09.12.1974 von der DB in Betrieb genommen. Am 28. Mai 1990 wurde 181 214 auf den Namen  Mosel  getauft. (Jeanny)

Die Baureihe 181.2 besitzt einen Lokkasten mit zwei Längssicken und drei abnehmbaren Maschinenraumhauben der aus einer geschweißten Aluminiumkonstruktion besteht. Der Brückenrahmen mit den Verschleißpufferbohlen ist selbsttragend ausgeführt und stützt sich über Flexicoilfedern auf zwei neu konstruierte Drehgestelle ab. Die einen verringerten Radsatzabstand besitzen und für eine Geschwindigkeit von 160 km/h zugelassen sind. Die Radsätze mit gefederten Lagern und Lemniskaten-Anlenkung werden in den Drehgestellen querelastisch geführt. Der bewährte Gummiring-Kardanantrieb von Krupp, sowie die vier 6 polig ausgeführten Reihenschluss-Mischstrommotoren der Vorgänger blieben erhalten. Die Dauerleistung liegt jedoch um 200 kW höher als bei der Baureihe 181.0. Die fremdbelüfteten und voll geblechten 6 polig ausgeführten Reihenschluß Mischstrommotoren vom Typ UZ11664k (die Vorserienmaschinen haben den Typ ZU 11664h – elektrisch kein Unterschied – Getriebeübersetzung jeweils 32:101) werden über Gleichrichter in Brückenschaltung mit Anschnittsteuerung über Thyristoren mit Spannung versorgt. Der maximale Betriebsstrom der Motoren liegt bei 1.500 Ampereje Fahrmotor.

Die Ansaugöffnungen für Kühlluft sowie drei Fenster auf der rechten Seite gingen jedochteilweise in die Dachrundung über – diese niedrigere Bauhöhe liegt auch im geringeren Lichtraumprofil im Bereich der SNCF begründet. Neu waren auch die Führerstände mit eigens entwickelten Führerstandstischen.

Die von 04. Juli 1974 (181 201) bis 03. April 1975 (181 225) von Krupp (der mechanische Teil wurde im ehemaligen Krupp Werk in Rheinhausen erstellt und zusammengesetzt bei Krupp in Essen) und AEG (der elektrischer Teil wurde in Berlin konzipiert) abgelieferten 181 201 – 181 225 waren als Universallokomotiven konzipiert, denen die Beförderung internationaler Reisezüge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 Km/h ebenso zuzumuten war, wie die Bespannung schwerer Güterzüge auf der neu elektrifizierten Moselstrecke.

Die technischen Daten der BR 181.2: 

Nummerierung: 181 103–104 / 181 201–225
Anzahl: 25
Hersteller: Mechanischer Teil: Krupp / Elektrischer Teil: AEG
Baujahre: 1974–1975
Ausmusterung: noch in Betrieb
Achsformel: Bo’Bo’
Dienstmasse: 84,0 t
Länge über Puffer: 17.940 mm
Höhe: 3612 mm
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Stromsystem: 15 kV 16 2/3 Hz~ / 25 kV 50 Hz~
Anzahl Fahrmotoren: 4
Fahrstufenschalter: Stufenlose Zugkraftsteuerung über Thyristor-Stromrichter mit Phasenanschnittsteuerung sowie 5-stufiges Nocken-Feinschaltwerk für Feldschwächung
Antrieb: Gummiring Kardanantrieb 
Dauerleistung: 3.300 kW
Anfahrzugkraft: 277 kN

. Ein Portrait der 181 214-8 (9180681214-8 D-DB) "Mosel" aufgenommen am 27.05.2014 im Koblenzer Hauptbahnhof. Die Lok wurde von Krupp/AEG unter der Fabriknummer 1974/5280/8851 gebaut und am 09.12.1974 von der DB in Betrieb genommen. Am 28. Mai 1990 wurde 181 214 auf den Namen "Mosel" getauft. (Jeanny)

Die Baureihe 181.2 besitzt einen Lokkasten mit zwei Längssicken und drei abnehmbaren Maschinenraumhauben der aus einer geschweißten Aluminiumkonstruktion besteht. Der Brückenrahmen mit den Verschleißpufferbohlen ist selbsttragend ausgeführt und stützt sich über Flexicoilfedern auf zwei neu konstruierte Drehgestelle ab. Die einen verringerten Radsatzabstand besitzen und für eine Geschwindigkeit von 160 km/h zugelassen sind. Die Radsätze mit gefederten Lagern und Lemniskaten-Anlenkung werden in den Drehgestellen querelastisch geführt. Der bewährte Gummiring-Kardanantrieb von Krupp, sowie die vier 6 polig ausgeführten Reihenschluss-Mischstrommotoren der Vorgänger blieben erhalten. Die Dauerleistung liegt jedoch um 200 kW höher als bei der Baureihe 181.0. Die fremdbelüfteten und voll geblechten 6 polig ausgeführten Reihenschluß Mischstrommotoren vom Typ UZ11664k (die Vorserienmaschinen haben den Typ ZU 11664h – elektrisch kein Unterschied – Getriebeübersetzung jeweils 32:101) werden über Gleichrichter in Brückenschaltung mit Anschnittsteuerung über Thyristoren mit Spannung versorgt. Der maximale Betriebsstrom der Motoren liegt bei 1.500 Ampereje Fahrmotor.

Die Ansaugöffnungen für Kühlluft sowie drei Fenster auf der rechten Seite gingen jedochteilweise in die Dachrundung über – diese niedrigere Bauhöhe liegt auch im geringeren Lichtraumprofil im Bereich der SNCF begründet. Neu waren auch die Führerstände mit eigens entwickelten Führerstandstischen.

Die von 04. Juli 1974 (181 201) bis 03. April 1975 (181 225) von Krupp (der mechanische Teil wurde im ehemaligen Krupp Werk in Rheinhausen erstellt und zusammengesetzt bei Krupp in Essen) und AEG (der elektrischer Teil wurde in Berlin konzipiert) abgelieferten 181 201 – 181 225 waren als Universallokomotiven konzipiert, denen die Beförderung internationaler Reisezüge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 Km/h ebenso zuzumuten war, wie die Bespannung schwerer Güterzüge auf der neu elektrifizierten Moselstrecke.

Die technischen Daten der BR 181.2:

Nummerierung: 181 103–104 / 181 201–225
Anzahl: 25
Hersteller: Mechanischer Teil: Krupp / Elektrischer Teil: AEG
Baujahre: 1974–1975
Ausmusterung: noch in Betrieb
Achsformel: Bo’Bo’
Dienstmasse: 84,0 t
Länge über Puffer: 17.940 mm
Höhe: 3612 mm
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Stromsystem: 15 kV 16 2/3 Hz~ / 25 kV 50 Hz~
Anzahl Fahrmotoren: 4
Fahrstufenschalter: Stufenlose Zugkraftsteuerung über Thyristor-Stromrichter mit Phasenanschnittsteuerung sowie 5-stufiges Nocken-Feinschaltwerk für Feldschwächung
Antrieb: Gummiring Kardanantrieb
Dauerleistung: 3.300 kW
Anfahrzugkraft: 277 kN

Hans und Jeanny De Rond 30.05.2014, 371 Aufrufe, 10 Kommentare

EXIF: Panasonic DMC-FZ150, Datum 2014:05:27 13:10:34, Belichtungsdauer: 0.002 s (10/5000) (1/500), Blende: f/3.6, ISO100, Brennweite: 9.70 (97/10)

10 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Armin Schwarz 30.05.2014 19:03

Hallo Jeanny,
ein wundertolles und wunderschönes Portrait mit einer super Beschreibung, gefällt mir sehr gut.
Liebe Grüße aus Herdorf
Armin

Hans und Jeanny De Rond 30.05.2014 19:42

Vielen Dank für die lobenden Worte und die Berichtigung, Armin.
Ich habe den Text dementsprechend geändert, zudem freut es mich sehr dass sowohl das Bild als auch der Text Dir gut gefallen.
Einen lieben Gruß nach Herdorf
Jeanny

Armin Schwarz 30.05.2014 19:51

Nun ich hatte gestern, auch eine Bildbeschreibung für die 181 214-8 fertig gemacht ;-)
Bleibt noch etwas im Archiv :D
Gruß Armin

Hans und Jeanny De Rond 30.05.2014 21:30

Oh, das tut mir leid, dass ich Dir zuvorgekommen bin, Armin.
Ich konnte ja nicht wissen, dass Du diese Lok auch fotografiert hattest.
Viele liebe Grüße ins Hellertal
Jeanny

Armin Schwarz 30.05.2014 22:14

Das ist aber auch kein Drama......Und wenn wir nur noch das fotografieren was andere nicht fotografiert haben, dann müssen wir aber lange nach Motiven suchen. Zudem war sie am Sonntag anders abgestellt.
Gruß Armin

Stefan Wohlfahrt 31.05.2014 15:54

Wirklich ein schönes Bild der 181 214-8, dass mir ebensogut gefällt wie der Text.
einen lieben Gruss
Stefan

Hans-Gerd Seeliger 31.05.2014 19:10

ja, aber richtig gut gefallen hat mir die Lokomotive in ihrer ursprünglichen blauen Farbgebung o h n e den roten "DB-Keks". Bild und Beschreibung sind wieder vom feinsten.
Viele Grüße
Hans-Gerd

Hans und Jeanny De Rond 01.06.2014 18:59

Merci Stefan und Hans-Gerd,
es freut mich sehr, dass sowohl das Bild, als auch der Text Anklang finden.
In blau mit rotem DB Keks war sie natürlich schöner, aber heute müssen wir leider mit dem verkehrsrot Vorlieb nehmen. Auf der anderen Seite müssen wir uns glücklich schätzen, die 181er noch bis Ende dieses Jahres in Koblenz fotografieren zu können, die Ablösung steht ja schon in den Startlöchern:

http://hellertal.startbilder.de/bild/luxemburg~bahnhoefe~luxemburg-stad-letzebuerg/344258/-ueberrachung-auf-der-heimreise--.html

Viele Grüße
Jeanny

Armin Schwarz 01.06.2014 19:07

Und was ist mit den IC´s Luxembourg - Trier - Koblenz - Köln - Norddeich Mole, den sie bis Koblenz zieht? Werden die gestrichen, oder mit dem KISS gefahren.
Gruß Armin

Hans und Jeanny De Rond 01.06.2014 20:00

Hallo Armin,

mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 ist definitiv Schluss mit den ICs Luxemburg - Norddeich Mole. Aus diesem Grund hat die CFL die KISS ja angeschafft, um die Verbindung nach Koblenz aufrechtzuerhalten. Die CFL KISS werden natürlich nur bis Koblenz fahren, dort ist dann Umsteigen angesagt, wenn man nach Norddeich möchte.

Die 181er werden somit natürlich nicht mehr gebraucht und werden wohl in Koblenz nicht mehr zu sehen sein.

Viele liebe Grüße ins Hellertal
Jeanny

Am 1 Juni 2010 steht 181 223 mit ein IC in Luxembourg.
Am 1 Juni 2010 steht 181 223 mit ein IC in Luxembourg.
Leon schrijvers

LUXEMBOURG in Karlsruhe Hbf: DB 181 212 zieht ein EC aus Karlsruhe Hbf aus am 30 September  2005.
LUXEMBOURG in Karlsruhe Hbf: DB 181 212 zieht ein EC aus Karlsruhe Hbf aus am 30 September 2005.
Leon schrijvers

Am 20 Mai 2004 verlässt 181 210 mit ein CoRailzug nach Saarbrücken Metz-Ville.
Am 20 Mai 2004 verlässt 181 210 mit ein CoRailzug nach Saarbrücken Metz-Ville.
Leon schrijvers

Deutschland / E-Loks / BR 181.2

61 1200x798 Px, 21.02.2019

Am 28 September 2005 steht 181 213 'SAAR' in Mannheim Hbf.
Am 28 September 2005 steht 181 213 'SAAR' in Mannheim Hbf.
Leon schrijvers

Deutschland / E-Loks / BR 181.2

50 1200x800 Px, 20.02.2019

Weitere Bilder aus "Deutschland / E-Loks / BR 181.2"

Bilder aus der Umgebung

Deutschland > Rheinland-Pfalz > Koblenz > Goldgrube
(C) OpenStreetMap-Mitwirkende






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.