hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Talfahrt des Wagens 2 der Standseilbahn Stuttgart am 09.10.2014.

(ID 412743)



Talfahrt des Wagens 2 der Standseilbahn Stuttgart am 09.10.2014. Das Schienen-/Weichensystem nach Abt erfordert bei den Fahrzeugen ein Rad mit beidseitigen Spurkränzen (Beim Wagen 2, der bergwärts immer rechts über die Ausweichstelle fährt, entsprechend rechts) und auf der anderen Seite ein Rad ohne Spurkränze mit einer deutlich breiteren Auflagefläche. Bei der eingefügten Bildvergrößerung unten ist links das spurkranzlose Rad gut zu sehen. Eine gute Erklärung von Arnim ist beim Bild: http://hellertal.startbilder.de/bild/Deutschland~Seilbahnen~Kurwaldbahn+Bad+Ems/344562/die-abtsche-weiche-auch-abt180sche-weiche.html

Talfahrt des Wagens 2 der Standseilbahn Stuttgart am 09.10.2014. Das Schienen-/Weichensystem nach Abt erfordert bei den Fahrzeugen ein Rad mit beidseitigen Spurkränzen (Beim Wagen 2, der bergwärts immer rechts über die Ausweichstelle fährt, entsprechend rechts) und auf der anderen Seite ein Rad ohne Spurkränze mit einer deutlich breiteren Auflagefläche. Bei der eingefügten Bildvergrößerung unten ist links das spurkranzlose Rad gut zu sehen. Eine gute Erklärung von Arnim ist beim Bild: http://hellertal.startbilder.de/bild/Deutschland~Seilbahnen~Kurwaldbahn+Bad+Ems/344562/die-abtsche-weiche-auch-abt180sche-weiche.html

Karl Sauerbrey 14.03.2015, 168 Aufrufe, 0 Kommentare

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen

Die abtsche Weiche (auch Abt´sche Weiche oder abtsche Ausweiche) ist eine vom Schweizer Eisenbahn-Konstrukteur Carl Roman Abt als  passive Weiche  erfundene Gleiskonstruktion für Standseilbahnen, die eine selbsttätige Vorbeifahrt der Fahrzeuge an einer Ausweichstelle eingleisiger Strecken ermöglicht.

Diese Weichen-Konstruktion ohne Weichenzunge und sonstige bewegliche Teile findet an den in der Streckenmitte nötigen Ausweichstellen eingleisiger Standseilbahnen Anwendung, um die Vorbeifahrt entgegenkommender Bahnkabinen selbsttätig (automatisch) zu bewerkstelligen. Sie kann auch in einer Kurve liegen und muss nicht zwangsläufig in gerader Fahrtrichtung gebaut werden. Die Abtsche Weiche ermöglicht auch eine problemlose Führung des Antriebsseils, welches mit schräg gestellten Rollen zwischen den Fahrschienen korrekt in das jeweilige Ausweichgleis geführt wird.

Die Weiche selbst ist starr, muss also aufgrund systembedingt fehlender beweglicher Teile nie gestellt werden. Damit ist sie sowohl weitestgehend wartungsfrei als auch völlig ausfallsicher, was bei Bahnen dieser Art mit ihren zum Teil sehr steilen Strecken einen wichtigen Sicherheitsfaktor darstellt.

Bei diesem Bild kann man sehr gut das Funktionsprinzip der  Abt'sche Weiche erklären: 
Jeder der beiden Wagen hat einseitig Doppelspurkranzräder und jeweils an der gegenüber liegenden Seite spurkranzlose Rollen, die ein Überfahren der zungenlosen Ausweiche (Abt'sche Weiche) gestatten. So hat unser Wagen (Nr. 1) hier an der linken Seiten die Doppelspurkranzräder und fährt somit auf der linken Seite der Weiche. Der hier talwärts fahrenden Wagen (Nr. 2), hat sie in Blickrichtung rechts (gegenüberliegenden Seite) und fährt somit auf der rechten Seite der Weiche. Egal ob Berg- oder Talfahrt, der Wagen 1 fährt immer auf der linken und der Wagen 2 immer auf der rechten Seite.

Für die elektrische Energieversorgung der Wagen ist links und rechts vom Gleis jeweils eine Stromschiene angebracht. Der Strom wird aber nur für die Türantrieb und -verriegelung, sowie Licht, Lüfter und ggf. Klimagerät benötigt. 

Das Bild entstand am 25.05.2014 auf der Kurwaldbahn Bad Ems.
Die abtsche Weiche (auch Abt´sche Weiche oder abtsche Ausweiche) ist eine vom Schweizer Eisenbahn-Konstrukteur Carl Roman Abt als "passive Weiche" erfundene Gleiskonstruktion für Standseilbahnen, die eine selbsttätige Vorbeifahrt der Fahrzeuge an einer Ausweichstelle eingleisiger Strecken ermöglicht. Diese Weichen-Konstruktion ohne Weichenzunge und sonstige bewegliche Teile findet an den in der Streckenmitte nötigen Ausweichstellen eingleisiger Standseilbahnen Anwendung, um die Vorbeifahrt entgegenkommender Bahnkabinen selbsttätig (automatisch) zu bewerkstelligen. Sie kann auch in einer Kurve liegen und muss nicht zwangsläufig in gerader Fahrtrichtung gebaut werden. Die Abtsche Weiche ermöglicht auch eine problemlose Führung des Antriebsseils, welches mit schräg gestellten Rollen zwischen den Fahrschienen korrekt in das jeweilige Ausweichgleis geführt wird. Die Weiche selbst ist starr, muss also aufgrund systembedingt fehlender beweglicher Teile nie gestellt werden. Damit ist sie sowohl weitestgehend wartungsfrei als auch völlig ausfallsicher, was bei Bahnen dieser Art mit ihren zum Teil sehr steilen Strecken einen wichtigen Sicherheitsfaktor darstellt. Bei diesem Bild kann man sehr gut das Funktionsprinzip der Abt'sche Weiche erklären: Jeder der beiden Wagen hat einseitig Doppelspurkranzräder und jeweils an der gegenüber liegenden Seite spurkranzlose Rollen, die ein Überfahren der zungenlosen Ausweiche (Abt'sche Weiche) gestatten. So hat unser Wagen (Nr. 1) hier an der linken Seiten die Doppelspurkranzräder und fährt somit auf der linken Seite der Weiche. Der hier talwärts fahrenden Wagen (Nr. 2), hat sie in Blickrichtung rechts (gegenüberliegenden Seite) und fährt somit auf der rechten Seite der Weiche. Egal ob Berg- oder Talfahrt, der Wagen 1 fährt immer auf der linken und der Wagen 2 immer auf der rechten Seite. Für die elektrische Energieversorgung der Wagen ist links und rechts vom Gleis jeweils eine Stromschiene angebracht. Der Strom wird aber nur für die Türantrieb und -verriegelung, sowie Licht, Lüfter und ggf. Klimagerät benötigt. Das Bild entstand am 25.05.2014 auf der Kurwaldbahn Bad Ems.
Armin Schwarz

Talfahrt des Wagens 1 der Standseilbahn Stuttgart am 09.10.2014. Das Bild links unten zeigt die Vergrößerung des kleinen Laufrads und davor des größeren Führungsrads mit den auf beiden Seiten vorhandenen Spurführungskränzen.
Talfahrt des Wagens 1 der Standseilbahn Stuttgart am 09.10.2014. Das Bild links unten zeigt die Vergrößerung des kleinen Laufrads und davor des größeren Führungsrads mit den auf beiden Seiten vorhandenen Spurführungskränzen.
Karl Sauerbrey

Begegnung in der Ausweichstelle bei der Standseilbahn Stuttgart am 09.10.2014.
Die Bahn wird im Nahverkehr eingesetzt und dient als Zubringer zum Waldfriedhof. Daher wird die Standseilbahn im Volksmund auch als  Erbschleicher-Express  oder als  Lustige-Witwen-Bahn  bezeichnet.
Begegnung in der Ausweichstelle bei der Standseilbahn Stuttgart am 09.10.2014. Die Bahn wird im Nahverkehr eingesetzt und dient als Zubringer zum Waldfriedhof. Daher wird die Standseilbahn im Volksmund auch als "Erbschleicher-Express" oder als "Lustige-Witwen-Bahn" bezeichnet.
Karl Sauerbrey






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.