hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Die abtsche Weiche (auch Abt´sche Weiche oder abtsche Ausweiche) ist eine vom Schweizer Eisenbahn-Konstrukteur Carl Roman Abt als "passive Weiche" erfundene Gleiskonstruktion für

(ID 344562)




Die abtsche Weiche (auch Abt´sche Weiche oder abtsche Ausweiche) ist eine vom Schweizer Eisenbahn-Konstrukteur Carl Roman Abt als  passive Weiche  erfundene Gleiskonstruktion für Standseilbahnen, die eine selbsttätige Vorbeifahrt der Fahrzeuge an einer Ausweichstelle eingleisiger Strecken ermöglicht.

Diese Weichen-Konstruktion ohne Weichenzunge und sonstige bewegliche Teile findet an den in der Streckenmitte nötigen Ausweichstellen eingleisiger Standseilbahnen Anwendung, um die Vorbeifahrt entgegenkommender Bahnkabinen selbsttätig (automatisch) zu bewerkstelligen. Sie kann auch in einer Kurve liegen und muss nicht zwangsläufig in gerader Fahrtrichtung gebaut werden. Die Abtsche Weiche ermöglicht auch eine problemlose Führung des Antriebsseils, welches mit schräg gestellten Rollen zwischen den Fahrschienen korrekt in das jeweilige Ausweichgleis geführt wird.

Die Weiche selbst ist starr, muss also aufgrund systembedingt fehlender beweglicher Teile nie gestellt werden. Damit ist sie sowohl weitestgehend wartungsfrei als auch völlig ausfallsicher, was bei Bahnen dieser Art mit ihren zum Teil sehr steilen Strecken einen wichtigen Sicherheitsfaktor darstellt.

Bei diesem Bild kann man sehr gut das Funktionsprinzip der  Abt'sche Weiche erklären: 
Jeder der beiden Wagen hat einseitig Doppelspurkranzräder und jeweils an der gegenüber liegenden Seite spurkranzlose Rollen, die ein Überfahren der zungenlosen Ausweiche (Abt'sche Weiche) gestatten. So hat unser Wagen (Nr. 1) hier an der linken Seiten die Doppelspurkranzräder und fährt somit auf der linken Seite der Weiche. Der hier talwärts fahrenden Wagen (Nr. 2), hat sie in Blickrichtung rechts (gegenüberliegenden Seite) und fährt somit auf der rechten Seite der Weiche. Egal ob Berg- oder Talfahrt, der Wagen 1 fährt immer auf der linken und der Wagen 2 immer auf der rechten Seite.

Für die elektrische Energieversorgung der Wagen ist links und rechts vom Gleis jeweils eine Stromschiene angebracht. Der Strom wird aber nur für die Türantrieb und -verriegelung, sowie Licht, Lüfter und ggf. Klimagerät benötigt. 

Das Bild entstand am 25.05.2014 auf der Kurwaldbahn Bad Ems.


Die abtsche Weiche (auch Abt´sche Weiche oder abtsche Ausweiche) ist eine vom Schweizer Eisenbahn-Konstrukteur Carl Roman Abt als "passive Weiche" erfundene Gleiskonstruktion für Standseilbahnen, die eine selbsttätige Vorbeifahrt der Fahrzeuge an einer Ausweichstelle eingleisiger Strecken ermöglicht.

Diese Weichen-Konstruktion ohne Weichenzunge und sonstige bewegliche Teile findet an den in der Streckenmitte nötigen Ausweichstellen eingleisiger Standseilbahnen Anwendung, um die Vorbeifahrt entgegenkommender Bahnkabinen selbsttätig (automatisch) zu bewerkstelligen. Sie kann auch in einer Kurve liegen und muss nicht zwangsläufig in gerader Fahrtrichtung gebaut werden. Die Abtsche Weiche ermöglicht auch eine problemlose Führung des Antriebsseils, welches mit schräg gestellten Rollen zwischen den Fahrschienen korrekt in das jeweilige Ausweichgleis geführt wird.

Die Weiche selbst ist starr, muss also aufgrund systembedingt fehlender beweglicher Teile nie gestellt werden. Damit ist sie sowohl weitestgehend wartungsfrei als auch völlig ausfallsicher, was bei Bahnen dieser Art mit ihren zum Teil sehr steilen Strecken einen wichtigen Sicherheitsfaktor darstellt.

Bei diesem Bild kann man sehr gut das Funktionsprinzip der Abt'sche Weiche erklären:
Jeder der beiden Wagen hat einseitig Doppelspurkranzräder und jeweils an der gegenüber liegenden Seite spurkranzlose Rollen, die ein Überfahren der zungenlosen Ausweiche (Abt'sche Weiche) gestatten. So hat unser Wagen (Nr. 1) hier an der linken Seiten die Doppelspurkranzräder und fährt somit auf der linken Seite der Weiche. Der hier talwärts fahrenden Wagen (Nr. 2), hat sie in Blickrichtung rechts (gegenüberliegenden Seite) und fährt somit auf der rechten Seite der Weiche. Egal ob Berg- oder Talfahrt, der Wagen 1 fährt immer auf der linken und der Wagen 2 immer auf der rechten Seite.

Für die elektrische Energieversorgung der Wagen ist links und rechts vom Gleis jeweils eine Stromschiene angebracht. Der Strom wird aber nur für die Türantrieb und -verriegelung, sowie Licht, Lüfter und ggf. Klimagerät benötigt.

Das Bild entstand am 25.05.2014 auf der Kurwaldbahn Bad Ems.

Armin Schwarz 29.05.2014, 893 Aufrufe, 4 Kommentare

EXIF: Canon Canon EOS 1000D, Datum 2014:05:25 17:25:55, Belichtungsdauer: 0.010 s (1/100) (1/100), Blende: f/8.0, ISO200, Brennweite: 40.00 (40/1)

4 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Stefan Wohlfahrt 30.05.2014 14:36

Hallo Armin,
eine tolle Erfindung und dank deiner Erklärung kann ich nun in etwa den Rädern der Standseilbahn durch das Weichegewirr folgen.
einen lieben Gruss
Stefan

Hans und Jeanny De Rond 30.05.2014 20:01

Wunderschöne Aufnahmen von der Kurwaldbahn in Bad Ems, Armin.
Selbst ich habe nun die Funktion der abtschen Weiche verstanden. ;-)
Danke für die ausfürlichen Erklärungen und liebe Grüße
Jeanny

Armin Schwarz 30.05.2014 20:06

Hallo Stefan und Jeanny,
es freut mich sehr dass ich Euch die Funktion so gut erklären konnte.
Liebe Grüße nach Blonay und Erpeldange
Armin

Thomas Wendt 05.01.2018 18:53

Hier kann man sehr gut sehen, wie breit das Rad ohne Spurkranz sein muss. In Luxemburg war das nach einigen Tagen Betrieb noch nicht erkennbar, die Schienen wirkten nur normal abgenutzt. Auf jeden Fall immer wieder interessant anzusehen, was der Mensch sich so alles überlegt hat. In unseren High-Tech-Zeiten geht das schnell unter.

. Ein Wagen der Bad Emser Kurwalbahn kurz vor dem Erreichen der Bergstation. 25.05.2014 (Jeanny)
. Ein Wagen der Bad Emser Kurwalbahn kurz vor dem Erreichen der Bergstation. 25.05.2014 (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

Deutschland / Seilbahnen / Kurwaldbahn Bad Ems

245  2 1200x800 Px, 18.08.2014

. Unterwegs mit der Kurwaldbahn in Bad Ems - Zwei Wagen begegnen sich an der abtschen Ausweiche. 25.50.2014. (Hans)
. Unterwegs mit der Kurwaldbahn in Bad Ems - Zwei Wagen begegnen sich an der abtschen Ausweiche. 25.50.2014. (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

Deutschland / Seilbahnen / Kurwaldbahn Bad Ems

171 1200x799 Px, 18.08.2014

. Ja, ja, diese Automaten... Zwei Bahnfotografen beim Ziehen der Tickets für die Kurwaldbahn in Bad Ems. 25.05.2014 (Jeanny)
. Ja, ja, diese Automaten... Zwei Bahnfotografen beim Ziehen der Tickets für die Kurwaldbahn in Bad Ems. 25.05.2014 (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

Deutschland / Seilbahnen / Kurwaldbahn Bad Ems

155 710x1024 Px, 18.08.2014


Da geht es gleich hinauf....

Blick aus einem Wagen der Kurwaldbahn Bad Ems in Talstationam am 25.05.2014.
Die Bahn überwindet Höhenunterschied von 132 Meter,das Gleis ist 220 m lang bei einer maximalen Steigung von 78%.
Da geht es gleich hinauf.... Blick aus einem Wagen der Kurwaldbahn Bad Ems in Talstationam am 25.05.2014. Die Bahn überwindet Höhenunterschied von 132 Meter,das Gleis ist 220 m lang bei einer maximalen Steigung von 78%.
Armin Schwarz






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.