hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Italien

391 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Die SBB Re 484 013 erreicht mit einem langen Güterzuug Gallarate.
16. Jan. 2018
Die SBB Re 484 013 erreicht mit einem langen Güterzuug Gallarate. 16. Jan. 2018
Stefan Wohlfahrt

Im Gegenlicht fährt ein FS Trenitalia ETR 610 als EC 34 Richtung Genève durch den Bahnhof von Gallarate.
16. Jan. 2018
Im Gegenlicht fährt ein FS Trenitalia ETR 610 als EC 34 Richtung Genève durch den Bahnhof von Gallarate. 16. Jan. 2018
Stefan Wohlfahrt

Der Trenord ETR 425 035 wartet in Arcisate auf die Weiterfahrt nach Porto Ceresio. 
16. Jan. 2018
Der Trenord ETR 425 035 wartet in Arcisate auf die Weiterfahrt nach Porto Ceresio. 16. Jan. 2018
Stefan Wohlfahrt

In Gallarate treffen sich zwei Ale 711 in alter und neuer Trenord Farbgebung.
16. Jan. 2018
In Gallarate treffen sich zwei Ale 711 in alter und neuer Trenord Farbgebung. 16. Jan. 2018
Stefan Wohlfahrt

Ganz zuhinderst in kleinen Bahnhof von Porto Ceresio entdecke ich dieses 11 Tonnen schwere  Fahrzeug mit der mir wenig einleuchtenden Beschriftung  F D APV 0183 Z . 
21. März 2018
Ganz zuhinderst in kleinen Bahnhof von Porto Ceresio entdecke ich dieses 11 Tonnen schwere Fahrzeug mit der mir wenig einleuchtenden Beschriftung "F D APV 0183 Z". 21. März 2018
Stefan Wohlfahrt

Mit dem Bau der Strecke Mendrisio - Stabio - Varese war auch die komplette Erneuerung der Stichstrecke von Arcisate nach Porte Ceresio verbunden. Das Bild zeigt den schmucken Endbahnhof des sehenswerten Ortes Porto Ceresio mit dem soeben aus Milano Porta Garibaldi eingetroffen Trenord Ale 711 161 (UIC 94 83 4711 161-9 I-TN) auf Gleis 1 und dem im Hintergrund auf Gleis 2 abgestellten Trenord ETR 245 165 (UIC 94 83 4425 165-7 I-TN).
21. März 2018
Mit dem Bau der Strecke Mendrisio - Stabio - Varese war auch die komplette Erneuerung der Stichstrecke von Arcisate nach Porte Ceresio verbunden. Das Bild zeigt den schmucken Endbahnhof des sehenswerten Ortes Porto Ceresio mit dem soeben aus Milano Porta Garibaldi eingetroffen Trenord Ale 711 161 (UIC 94 83 4711 161-9 I-TN) auf Gleis 1 und dem im Hintergrund auf Gleis 2 abgestellten Trenord ETR 245 165 (UIC 94 83 4425 165-7 I-TN). 21. März 2018
Stefan Wohlfahrt

Ein FS Trenitalia ETR 610, als EC 34 von Milano nach Genève unterwegs zeigt sich bei St-Saphorin vor dem Hintergrund des malerischen Ortes und der noch von Schnee bedecken Berge.
24. März 2018
Ein FS Trenitalia ETR 610, als EC 34 von Milano nach Genève unterwegs zeigt sich bei St-Saphorin vor dem Hintergrund des malerischen Ortes und der noch von Schnee bedecken Berge. 24. März 2018
Stefan Wohlfahrt

Schweiz / Strecken / im Lavaux, Italien / Triebzüge / ETR 610

12  1 1200x738 Px, 25.03.2018

Während ein Gewitter treft E 402 019 am 20 Juni 2001 in Milano Centrale ein.
Während ein Gewitter treft E 402 019 am 20 Juni 2001 in Milano Centrale ein.
Leon schrijvers

Italien / E-Loks / E.402 A

21 1200x800 Px, 05.03.2018

Ein FS ETR 600 und ein ETR 500 warten in Firenze auf die Abfahrt. 
16. Nov. 2017
Ein FS ETR 600 und ein ETR 500 warten in Firenze auf die Abfahrt. 16. Nov. 2017
Stefan Wohlfahrt

Ein FS Trenitalia ETR 610 als EC 34 bei der Fahrt Richtung Genève beim Château de Chillion.
3. Feb. 2018
Ein FS Trenitalia ETR 610 als EC 34 bei der Fahrt Richtung Genève beim Château de Chillion. 3. Feb. 2018
Stefan Wohlfahrt

Ein FS Trenitalia ETR 610 als EC 34 bei der Durchfahrt in Veytaux-Chillo.
3. Feb. 2018
Ein FS Trenitalia ETR 610 als EC 34 bei der Durchfahrt in Veytaux-Chillo. 3. Feb. 2018
Stefan Wohlfahrt

Es dürfte kein Geheimnis sein, das es mir die FS ETR 610 besondes angetan haben um so mehr freue ich mich, das die schönen Züge nun auch auch der Simplonstrecke verkehren. Das Bild zeigtde FS ETR 610 012 als EC 35 von Genève nach Milano beim Halt in Lausanne.
18. Feb. 2018
Es dürfte kein Geheimnis sein, das es mir die FS ETR 610 besondes angetan haben um so mehr freue ich mich, das die schönen Züge nun auch auch der Simplonstrecke verkehren. Das Bild zeigtde FS ETR 610 012 als EC 35 von Genève nach Milano beim Halt in Lausanne. 18. Feb. 2018
Stefan Wohlfahrt

Lichtarme Fotografie hat auch ihren Reiz finde ich , auch wenn eich noch etwa üben muss.
Der FS ETR 610 012 wartet in Lausanne auf seine Abfahrt Richtung Milano.
18. Feb. 2018
Lichtarme Fotografie hat auch ihren Reiz finde ich , auch wenn eich noch etwa üben muss. Der FS ETR 610 012 wartet in Lausanne auf seine Abfahrt Richtung Milano. 18. Feb. 2018
Stefan Wohlfahrt

Italien / Triebzüge / ETR 610, Schweiz / Bahnhöfe / Lausanne

35  2 1200x730 Px, 19.02.2018

Ein FS Trenitalia ETR 610, unterwegs als EC 34 von Milano nach Genève bei St-Saphorin.
06.02.2018
Ein FS Trenitalia ETR 610, unterwegs als EC 34 von Milano nach Genève bei St-Saphorin. 06.02.2018
Stefan Wohlfahrt

Ein FS Trenitalia Ale 501 ME (Minuetto), unterwegs von Domodossola nach Novara beim kurzen Halt in Vogona.
18. Sept. 2017
Ein FS Trenitalia Ale 501 ME (Minuetto), unterwegs von Domodossola nach Novara beim kurzen Halt in Vogona. 18. Sept. 2017
Stefan Wohlfahrt

Ein FS Trenitalia Ale 501 ME (Minuetto) verlässt Domodossola in Richtung Novara.
18. Sept. 2017
Ein FS Trenitalia Ale 501 ME (Minuetto) verlässt Domodossola in Richtung Novara. 18. Sept. 2017
Stefan Wohlfahrt


Der ABe 8/8 23  OSSOLA  der SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie), als Regionalzug von Domodossola nach Re, erreicht am 15.09.2017 den Bahnhof Santa Maria Maggiore (Stazione SSIF di Santa Maria Maggiore).

1959 erhielt die Società delle Ferrovie Regionali Ticinesi (FRT, früherer Name der FART) zusammen mit der Società subalpina di imprese ferroviarie (SSIF) vier elektrische Gelenktriebwagen vom Typ ABe 8/8. Anfänglich gehörten die Triebwagen 21 und 22 der FART, ex FRT und die Triebwagen 23 und 24 der SSIF. 1982 verkaufte die FART ihre beiden Triebwagen an die SSIF. Obwohl die SSIF ein rein italienisches Unternehmen ist, verwendet sie auch die schweizerischen Typenbezeichnungen.

Die vier Triebwagen wurden für die internationalen Schnellzüge zwischen Locarno und Domodossola angeschafft. Sie lösten die ABDe 4/4 ab. Die neuen Triebwagen erlaubten 1959 die Verkürzung der Reisezeit zwischen Domodossola und Locarno auf eine Stunde und 40 Minuten, was einer Fahrzeitverkürzung von 20 Minuten entsprach. In der Führung der Schnellzüge wurden sie 1992 größtenteils durch die ABe 4/6 abgelöst.

Die Gelenktriebwagen wurden von Schindler Waggon in Pratteln hergestellt, die elektrische Ausrüstung lieferte die BBC-Tochter Tecnomasio Italiano Brown Boveri (TIBB). Der Wagenkasten ist dreigeteilt und stützt sich jeweils unter dem Kastengelenk auf ein Jakobsdrehgestell ab.

Der ABe 8/8 24 wurde 2007 zum Panoramatriebzug umgebaut (mit neuem Kastenaufbau). Er dient als Reserve für die neuen SSIF Panoramatriebzüge.

TECHNISCHE DATEN:
Hersteller: 	SWP TIBB
Baujahr: 	1959
Spurweite: 1.000 mm
Achsformel:  Bo'Bo'Bo'Bo'
Länge über Puffer: 34.000 mm
Drehzapfenabstand: 9.000 mm
Achsabstand im Drehgestell: 2.300 mm
Dienstgewicht:  59 t
Höchstgeschwindigkeit:  60 km/h
Stundenleistung:  720 kW (976 PS)
Stromsystem:  1200 V DC (Gleichstrom)
Zugbremse:  Druckluft
Kupplungstyp:  Zp2 = Mittelpuffer mit 2 Schraubenkupplungen
Sitzplätze: 	113
Der ABe 8/8 23 "OSSOLA" der SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie), als Regionalzug von Domodossola nach Re, erreicht am 15.09.2017 den Bahnhof Santa Maria Maggiore (Stazione SSIF di Santa Maria Maggiore). 1959 erhielt die Società delle Ferrovie Regionali Ticinesi (FRT, früherer Name der FART) zusammen mit der Società subalpina di imprese ferroviarie (SSIF) vier elektrische Gelenktriebwagen vom Typ ABe 8/8. Anfänglich gehörten die Triebwagen 21 und 22 der FART, ex FRT und die Triebwagen 23 und 24 der SSIF. 1982 verkaufte die FART ihre beiden Triebwagen an die SSIF. Obwohl die SSIF ein rein italienisches Unternehmen ist, verwendet sie auch die schweizerischen Typenbezeichnungen. Die vier Triebwagen wurden für die internationalen Schnellzüge zwischen Locarno und Domodossola angeschafft. Sie lösten die ABDe 4/4 ab. Die neuen Triebwagen erlaubten 1959 die Verkürzung der Reisezeit zwischen Domodossola und Locarno auf eine Stunde und 40 Minuten, was einer Fahrzeitverkürzung von 20 Minuten entsprach. In der Führung der Schnellzüge wurden sie 1992 größtenteils durch die ABe 4/6 abgelöst. Die Gelenktriebwagen wurden von Schindler Waggon in Pratteln hergestellt, die elektrische Ausrüstung lieferte die BBC-Tochter Tecnomasio Italiano Brown Boveri (TIBB). Der Wagenkasten ist dreigeteilt und stützt sich jeweils unter dem Kastengelenk auf ein Jakobsdrehgestell ab. Der ABe 8/8 24 wurde 2007 zum Panoramatriebzug umgebaut (mit neuem Kastenaufbau). Er dient als Reserve für die neuen SSIF Panoramatriebzüge. TECHNISCHE DATEN: Hersteller: SWP TIBB Baujahr: 1959 Spurweite: 1.000 mm Achsformel: Bo'Bo'Bo'Bo' Länge über Puffer: 34.000 mm Drehzapfenabstand: 9.000 mm Achsabstand im Drehgestell: 2.300 mm Dienstgewicht: 59 t Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h Stundenleistung: 720 kW (976 PS) Stromsystem: 1200 V DC (Gleichstrom) Zugbremse: Druckluft Kupplungstyp: Zp2 = Mittelpuffer mit 2 Schraubenkupplungen Sitzplätze: 113
Armin Schwarz


Die italienische Dieselrangierlok D.245.2230 (98 83 2245 430-3 I-TI) der Trenitalia (100-prozentige Tochtergesellschaft der FS), ist am 15.09.2017 in Domodossola abgestellt.

Die FS (Ferrovie dello Stato Italiane S.p.A. / Italienische Staatseisenbahnen AG) führte 1963 die Reihe D.245 als leistungsfähigste Rangierlok ein. Die dreiachsigen Kraftpakete (Achsfolge C) wurden von verschiedenen Firmen in unterschiedlichen Formen geliefert.

Die Formen ergeben sich aus den unterschiedlichen Serien, Herstellern und Baujahren und sind wie folgt:
245.6001–6124, Baujahre 1963 bis 1969, Cantieri Navali Riuniti/OM/Jenbacher Werke
245.0001–0058, Baujahre 1964 bis 1968, Hersteller: Antonio Badoni/OM
245.1001–1020, Baujahre 1964 bis 1968, Hersteller: OM/FIAT-Mercedes-Benz
245.2001–2020, Baujahr 1966, Hersteller: Officine Meccaniche Reggiane/Breda
245.2101–2286, Baujahre 1976 bis 1987, Hersteller: Breda/Antonio Badoni/Greco/Ferrosud/IMMER
245.8001–8003, Baujahre 1958 bis 1962, dies waren später von der FS von einem Unternehmen erworben drei Lokomotiven vom Typ Jung R42C, die später zur Hafenbahn Genua kamen.

Sie hat ein hydraulisches Getriebe und Stangenantrieb. Die Achsen werden mittels Kuppelstangen von einer Blindwelle (zwischen der 2. Und 3. Achse) angetrieben. Die Lok hat einen, von 440 auf 370 kW, gedrosselten 12-Zylinderdieselmotor vom Typ Breda ID36, der die Leistung auf das Voith Strömungsgetriebe (hydrostatisch), vom Typ L24. Die Dauerabtriebsleistung beträgt 275 kW. Die Kraftübertragung erfolgt über eine zwischen dem 2. und 3. Radsatz liegenden Blindwelle, Blindwellenkurbeln an den beiden Blindwellenenden und Kuppelstangen auf die Räder der Lok.

Technische Daten:
Spurweite: 1.435 mm (Normalspur)
Achsformel: C
Länge über Puffer: 9.240 mm
Achsabstände: 1.500 / 2.500 mm
Eigengewicht: 46 t
Höchstgeschwindigkeit: 64 km/h (im Rangiergang 32 km/h)
Motorleistung: 370 kW
Dauerleistung: 275 kW
Treibraddurchmesser: 1.040 mm
Die italienische Dieselrangierlok D.245.2230 (98 83 2245 430-3 I-TI) der Trenitalia (100-prozentige Tochtergesellschaft der FS), ist am 15.09.2017 in Domodossola abgestellt. Die FS (Ferrovie dello Stato Italiane S.p.A. / Italienische Staatseisenbahnen AG) führte 1963 die Reihe D.245 als leistungsfähigste Rangierlok ein. Die dreiachsigen Kraftpakete (Achsfolge C) wurden von verschiedenen Firmen in unterschiedlichen Formen geliefert. Die Formen ergeben sich aus den unterschiedlichen Serien, Herstellern und Baujahren und sind wie folgt: 245.6001–6124, Baujahre 1963 bis 1969, Cantieri Navali Riuniti/OM/Jenbacher Werke 245.0001–0058, Baujahre 1964 bis 1968, Hersteller: Antonio Badoni/OM 245.1001–1020, Baujahre 1964 bis 1968, Hersteller: OM/FIAT-Mercedes-Benz 245.2001–2020, Baujahr 1966, Hersteller: Officine Meccaniche Reggiane/Breda 245.2101–2286, Baujahre 1976 bis 1987, Hersteller: Breda/Antonio Badoni/Greco/Ferrosud/IMMER 245.8001–8003, Baujahre 1958 bis 1962, dies waren später von der FS von einem Unternehmen erworben drei Lokomotiven vom Typ Jung R42C, die später zur Hafenbahn Genua kamen. Sie hat ein hydraulisches Getriebe und Stangenantrieb. Die Achsen werden mittels Kuppelstangen von einer Blindwelle (zwischen der 2. Und 3. Achse) angetrieben. Die Lok hat einen, von 440 auf 370 kW, gedrosselten 12-Zylinderdieselmotor vom Typ Breda ID36, der die Leistung auf das Voith Strömungsgetriebe (hydrostatisch), vom Typ L24. Die Dauerabtriebsleistung beträgt 275 kW. Die Kraftübertragung erfolgt über eine zwischen dem 2. und 3. Radsatz liegenden Blindwelle, Blindwellenkurbeln an den beiden Blindwellenenden und Kuppelstangen auf die Räder der Lok. Technische Daten: Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Achsformel: C Länge über Puffer: 9.240 mm Achsabstände: 1.500 / 2.500 mm Eigengewicht: 46 t Höchstgeschwindigkeit: 64 km/h (im Rangiergang 32 km/h) Motorleistung: 370 kW Dauerleistung: 275 kW Treibraddurchmesser: 1.040 mm
Armin Schwarz


Der vierteilige SSIF Panoramatriebzug (ABe 12/16) verlässt am 15.09.2017 den Bahnhof Santa Maria Maggiore (Stazione SSIF di Santa Maria Maggiore) in Richtung Domodossola. Links der Be 4/4 18 abgestellt, ex SSIF ABDe 4/4 18, ex BCFe 4/4 18.

Der vierteilige SSIF Panoramatriebzug (ABe 12/16), bestehend aus der Kompositionen ABe 4/4 Pp 85  Trontano  (Endtriebwagen Seite Domodossola), Be 4/4 Pi 89 (Mitteltriebwagen), Rimorchiata P 810 (nicht angetriebener Zwischenwagen) und dem Be 4/4 Pp 86  Villette  (Endtriebwagen Seite Locarno). 

2004 bestellte die italienische Società subalpina di imprese ferroviarie (SSIF) bei den Officine Ferroviaire Veronesi und Skoda (Traktionsausrüstung und Drehgestelle) drei neue dreiteilige Panoramatriebzüge, die aber noch während der Planung in vierteilige Kompositionen geändert wurden. Diese wurden im Verlauf des Jahres 2007 abgeliefert. 
Diese Fahrzeuge werden in der Sommersaison normalerweise als drei fest zusammengestellte Kompositionen ABe - Be - Rimorchiata - Be eingesetzt. 

Jedes der angetriebenen Drehgestelle verfügt über zwei Dreiphasen-Asynchron-Fahrmotoren, von 85 kW Leistung, die jeweils eine Achse antrieben. Ein Triebzug kommt so auf eine Gesamtleistung von 1.020 kW Leistung.

TECHNISCHE DATEN:
Spurweite: 1.000 mm
Achsformel: Bo'Bo' +  Bo'Bo' + 2'2' + Bo'Bo'
Länge über Puffer: 63.600 mm 
Höchstgeschwindigkeit: 	80 km/h
Dauerleistung: 	1.020 kW (12x85kW)
Stromsystem:  1200 Volt DC
Der vierteilige SSIF Panoramatriebzug (ABe 12/16) verlässt am 15.09.2017 den Bahnhof Santa Maria Maggiore (Stazione SSIF di Santa Maria Maggiore) in Richtung Domodossola. Links der Be 4/4 18 abgestellt, ex SSIF ABDe 4/4 18, ex BCFe 4/4 18. Der vierteilige SSIF Panoramatriebzug (ABe 12/16), bestehend aus der Kompositionen ABe 4/4 Pp 85 "Trontano" (Endtriebwagen Seite Domodossola), Be 4/4 Pi 89 (Mitteltriebwagen), Rimorchiata P 810 (nicht angetriebener Zwischenwagen) und dem Be 4/4 Pp 86 "Villette" (Endtriebwagen Seite Locarno). 2004 bestellte die italienische Società subalpina di imprese ferroviarie (SSIF) bei den Officine Ferroviaire Veronesi und Skoda (Traktionsausrüstung und Drehgestelle) drei neue dreiteilige Panoramatriebzüge, die aber noch während der Planung in vierteilige Kompositionen geändert wurden. Diese wurden im Verlauf des Jahres 2007 abgeliefert. Diese Fahrzeuge werden in der Sommersaison normalerweise als drei fest zusammengestellte Kompositionen ABe - Be - Rimorchiata - Be eingesetzt. Jedes der angetriebenen Drehgestelle verfügt über zwei Dreiphasen-Asynchron-Fahrmotoren, von 85 kW Leistung, die jeweils eine Achse antrieben. Ein Triebzug kommt so auf eine Gesamtleistung von 1.020 kW Leistung. TECHNISCHE DATEN: Spurweite: 1.000 mm Achsformel: Bo'Bo' + Bo'Bo' + 2'2' + Bo'Bo' Länge über Puffer: 63.600 mm Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h Dauerleistung: 1.020 kW (12x85kW) Stromsystem: 1200 Volt DC
Armin Schwarz


Der F504 Dienstwagen (Oberleitungsrevionswagen) der SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie) am 15.09.2017 beim Bahnhof Santa Maria Maggiore (Stazione SSIF di Santa Maria Maggiore) abgestellt. Es handelt sich wohl um einen umgebauten gedeckten Güterwagen.
Der F504 Dienstwagen (Oberleitungsrevionswagen) der SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie) am 15.09.2017 beim Bahnhof Santa Maria Maggiore (Stazione SSIF di Santa Maria Maggiore) abgestellt. Es handelt sich wohl um einen umgebauten gedeckten Güterwagen.
Armin Schwarz


Ein Blick ins Depot der SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie) in Domodossola.
Ein Blick ins Depot der SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie) in Domodossola.
Armin Schwarz


Die Diesellok I-GEFER 99 83 9484 010-7 (IT RFI 270 366-4) der Gefer S.p.A, Roma, ex OHE 1500 73 „Soltau“ (Osthannoversche Eisenbahnen AG), eine von zwei gebauten Deutz DG 1500 BBM, abgestellt am 14.09.2017 bei Rho.

Die Lok wurde 1969 von Deutz unter der Fabriknummer 58250 gebaut und an die Osthannoversche Eisenbahnen AG als 1500 73 „Soltau“ geliefert, 2002 wurde sie nach Italien verkauft.

Die KHD DG 1500 BBM ist eine Vierachsige Diesellokomotive mit der Achsfolge Bo'Bo', von ihr wurden 2 Exemplare gebaut. Sie hat einen 12-Zylinder-Dieselmotore vom Typ KHD BAM12528 mit 1.500 PS Leistung.

Technische Daten_:
Spurweite: 1.435 mm (Normalspur)
Achsformel: B'B'
Länge über Puffer: 13.500 mm
Dienstgewicht: 78 t
Höchstgeschwindigkeit: 	70 km/h
Installierte Leistung: 1.500 PS)
Die Diesellok I-GEFER 99 83 9484 010-7 (IT RFI 270 366-4) der Gefer S.p.A, Roma, ex OHE 1500 73 „Soltau“ (Osthannoversche Eisenbahnen AG), eine von zwei gebauten Deutz DG 1500 BBM, abgestellt am 14.09.2017 bei Rho. Die Lok wurde 1969 von Deutz unter der Fabriknummer 58250 gebaut und an die Osthannoversche Eisenbahnen AG als 1500 73 „Soltau“ geliefert, 2002 wurde sie nach Italien verkauft. Die KHD DG 1500 BBM ist eine Vierachsige Diesellokomotive mit der Achsfolge Bo'Bo', von ihr wurden 2 Exemplare gebaut. Sie hat einen 12-Zylinder-Dieselmotore vom Typ KHD BAM12528 mit 1.500 PS Leistung. Technische Daten_: Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Achsformel: B'B' Länge über Puffer: 13.500 mm Dienstgewicht: 78 t Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h Installierte Leistung: 1.500 PS)
Armin Schwarz


Gedeckter 2-achsige Güterwagen F 506 der SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie) am 15.09.2017 im Depot in Domodossola.
Gedeckter 2-achsige Güterwagen F 506 der SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie) am 15.09.2017 im Depot in Domodossola.
Armin Schwarz


Der schmucke kleine SSIF Bahnhof Santa Maria Maggiore (Stazione SSIF di Santa Maria Maggiore) am 15.09.2017. Hier auf der italienischen Seite ist es die Ferrovia Vigezzina, auf der schweizerischen Seite ist es die Centovallibahn.
Der schmucke kleine SSIF Bahnhof Santa Maria Maggiore (Stazione SSIF di Santa Maria Maggiore) am 15.09.2017. Hier auf der italienischen Seite ist es die Ferrovia Vigezzina, auf der schweizerischen Seite ist es die Centovallibahn.
Armin Schwarz

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>


Kategorien:


Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.