hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Amprion GmbH (ex RWE Transportnetz) Fotos

11 Bilder
Ein Trafotransport der Amprion GmbH, ex RWE Energie AG, steht am 25.08.2019 im Bahnhof Siegen-Geisweid, da es erst wieder in der folgenden Nacht über die Siegstrecke weiter nach Wesel zum Schrott gehen kann.
Der Zugverband bestand aus der Zuglok V100 2091 (92 80 1212 209-1 D-VEB) der VEB - Vulkan-Eifel-Bahn, dem 20-achsigen Tragschnabelwagen der Gattung Uaai 687.9 (84 80 996 0 003-5 D-AMPR) beladen mit Trafo und dem Begleitwagen (40 80 1501 003-1 D-AMPR).
Ein Trafotransport der Amprion GmbH, ex RWE Energie AG, steht am 25.08.2019 im Bahnhof Siegen-Geisweid, da es erst wieder in der folgenden Nacht über die Siegstrecke weiter nach Wesel zum Schrott gehen kann. Der Zugverband bestand aus der Zuglok V100 2091 (92 80 1212 209-1 D-VEB) der VEB - Vulkan-Eifel-Bahn, dem 20-achsigen Tragschnabelwagen der Gattung Uaai 687.9 (84 80 996 0 003-5 D-AMPR) beladen mit Trafo und dem Begleitwagen (40 80 1501 003-1 D-AMPR).
Armin Schwarz


Ein Trafotransport der Amprion GmbH, ex RWE Energie AG, steht am 25.08.2019 im Bahnhof Siegen-Geisweid, da es erst wieder in der folgenden Nacht über die Siegstrecke weiter nach Wesel zum Schrott gehen kann.
Der Zugverband bestand aus der Zuglok V100 2091 (92 80 1212 209-1 D-VEB) der VEB - Vulkan-Eifel-Bahn, dem 20-achsigen Tragschnabelwagen der Gattung Uaai 687.9 (84 80 996 0 003-5 D-AMPR) beladen mit Trafo und dem Begleitwagen (40 80 1501 003-1 D-AMPR).
Ein Trafotransport der Amprion GmbH, ex RWE Energie AG, steht am 25.08.2019 im Bahnhof Siegen-Geisweid, da es erst wieder in der folgenden Nacht über die Siegstrecke weiter nach Wesel zum Schrott gehen kann. Der Zugverband bestand aus der Zuglok V100 2091 (92 80 1212 209-1 D-VEB) der VEB - Vulkan-Eifel-Bahn, dem 20-achsigen Tragschnabelwagen der Gattung Uaai 687.9 (84 80 996 0 003-5 D-AMPR) beladen mit Trafo und dem Begleitwagen (40 80 1501 003-1 D-AMPR).
Armin Schwarz


Der 20-achsiger Tragschnabelwagen der Gattung Uaai 684.9 (84 80 996 0 002-7 D-AMPR) der Amprion GmbH, ex RWE Energie AG, beladen mit einem AEG 150 000 kVA Wandertransformator, ist am 25.08.2019 im Zugverband (mit Zuglok V100 2091 und dem Begleitwagen 40 80 1501 003-1 D-AMPR) im Bahnhof Siegen-Geisweid abgestellt. Der Trafotransport geht dann in der folgenden Nacht über die Siegstrecke weiter nach Wesel zum Schrott. 

Die Amprion GmbH ist ein deutscher Übertragungsnetzbetreiber für den Strombereich. Das Unternehmen, welches als Teil des RWE-Konzerns entstand, beschäftigt etwa 1100 Mitarbeiter, sein Hauptsitz befindet sich in Dortmund.

Der Tragschnabelwagen wurde 1956 von MAN im Werk Nürnberg unter der Fabriknummer 141655 gebaut und an die Deutsche Bundesbahn geliefert.

TECHNISCHE DATEN:
Spurweite: 1.435 mm (Normalspur)
Anzahl der Achsen: 20 in 4 Drehgestellen á 5 Achsen
Gattung/Bauart: Uaai 684.9
Länge über Puffer: 32.110 mm (Leerfahrt) / 41.140 mm (mit Trafo)
Drehzapfenabstand 1: 15.886 mm (Leerfahrt) / 24.956 mm (mit Trafo)
Drehzapfenabstand 2 (zw. den DG1+2 / DG 3+4): 7.500 mm
Achsabstand in den Drehgestellen: 1.500 mm
Laufraddurchmesser: 1.000 mm (neu) / 860 mm (angenutzt)
Eigengewicht: 114.650 kg
Maximale Ladegewicht: 240 t
Höchstgeschwindigkeit (Leerfahrt): 90 km/h 
Höchstgeschwindigkeit (Beladen): max. 40 km/h je nach Ladegut
Kleinster befahrbarer Gleisbogenhalbmesser: 75 m
Tragende Bauteile gefertigt aus: MSt 52-3
Bauart der Handbremse: bodenbedienbare Handbremse 2 x 45 t
Der 20-achsiger Tragschnabelwagen der Gattung Uaai 684.9 (84 80 996 0 002-7 D-AMPR) der Amprion GmbH, ex RWE Energie AG, beladen mit einem AEG 150 000 kVA Wandertransformator, ist am 25.08.2019 im Zugverband (mit Zuglok V100 2091 und dem Begleitwagen 40 80 1501 003-1 D-AMPR) im Bahnhof Siegen-Geisweid abgestellt. Der Trafotransport geht dann in der folgenden Nacht über die Siegstrecke weiter nach Wesel zum Schrott. Die Amprion GmbH ist ein deutscher Übertragungsnetzbetreiber für den Strombereich. Das Unternehmen, welches als Teil des RWE-Konzerns entstand, beschäftigt etwa 1100 Mitarbeiter, sein Hauptsitz befindet sich in Dortmund. Der Tragschnabelwagen wurde 1956 von MAN im Werk Nürnberg unter der Fabriknummer 141655 gebaut und an die Deutsche Bundesbahn geliefert. TECHNISCHE DATEN: Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Anzahl der Achsen: 20 in 4 Drehgestellen á 5 Achsen Gattung/Bauart: Uaai 684.9 Länge über Puffer: 32.110 mm (Leerfahrt) / 41.140 mm (mit Trafo) Drehzapfenabstand 1: 15.886 mm (Leerfahrt) / 24.956 mm (mit Trafo) Drehzapfenabstand 2 (zw. den DG1+2 / DG 3+4): 7.500 mm Achsabstand in den Drehgestellen: 1.500 mm Laufraddurchmesser: 1.000 mm (neu) / 860 mm (angenutzt) Eigengewicht: 114.650 kg Maximale Ladegewicht: 240 t Höchstgeschwindigkeit (Leerfahrt): 90 km/h Höchstgeschwindigkeit (Beladen): max. 40 km/h je nach Ladegut Kleinster befahrbarer Gleisbogenhalbmesser: 75 m Tragende Bauteile gefertigt aus: MSt 52-3 Bauart der Handbremse: bodenbedienbare Handbremse 2 x 45 t
Armin Schwarz


Zweiachsiger Begleitwagen (Wohn- und Werkstattwagen) 40 80 1501 003-1 D-AMPR der Amprion GmbH (ex RWE Energie AG) zum Tragschnabelwagen abgestellt im Zugverband am 25.08.2019 beim Bf. Siegen-Geisweid.

TECHNISCHE DATEN (gemäß Anschriften):
Spurweite: 1.435 mm (Normalspur)
Anzahl der Achsen: 2
Länge über Puffer: 12.500 mm
Achsabstand : 6.800 mm
Eigengewicht: 16.600 kg
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h 
Bremse: KE-GP
Zweiachsiger Begleitwagen (Wohn- und Werkstattwagen) 40 80 1501 003-1 D-AMPR der Amprion GmbH (ex RWE Energie AG) zum Tragschnabelwagen abgestellt im Zugverband am 25.08.2019 beim Bf. Siegen-Geisweid. TECHNISCHE DATEN (gemäß Anschriften): Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Anzahl der Achsen: 2 Länge über Puffer: 12.500 mm Achsabstand : 6.800 mm Eigengewicht: 16.600 kg Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h Bremse: KE-GP
Armin Schwarz


Der 20-achsiger Tragschnabelwagen der Gattung Uaai 687.9 (84 80 996 0 003-5 D-AMPR) der Amprion GmbH beladen mit einem 150 000 kVA Wandertransformator (Trafo 211) der Trafo-Union (heute Siemens) abgestellt, mit dem Begleitwagen zum Tragschnabelwagen (60 80 092 3 040-0 D-AMPR), am 17.03.2017 in Kreuztal. 

Die Amprion GmbH ist ein deutscher Übertragungsnetzbetreiber für den Strombereich. Das Unternehmen, welches als Teil des RWE-Konzerns entstand, beschäftigt etwa 1100 Mitarbeiter, sein Hauptsitz befindet sich in Dortmund.

Der Tragschnabelwagen wurde 1961 bei MAN unter der Fabriknummer 146523 gebaut. Es wurden 3 Stück der Bauart Uaai 687.9 hergestellt.

TECHNISCHE DATEN:
Spurweite: 1.435 mm (Normalspur)
Anzahl der Achsen: 20 in 4 Drehgestellen á 5 Achsen
Gattung/Bauart: Uaai 687.9
Länge über Puffer: 32.070 mm (Leerfahrt) / 41.140 mm (mit Trafo)
Drehzapfenabstand 1: 15.886 mm (Leerfahrt) / 24.956 mm (mit Trafo)
Drehzapfenabstand 2 (zw. den DG1+2 / DG 3+4): 7.500 mm
Achsabstand in den Drehgestellen: 1.500 mm
Laufraddurchmesser: 1.000 mm
Eigengewicht: 117 t
Maximale Ladegewicht: 250 t
Achsdruck: 5,85 t (Leerfahrt) / 18,35 t (mit Trafo)
Meterlast: 3,65 t/m (Leerfahrt) / 8,92 t/m (mit Trafo)
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h (Leerfahrt) / 40 km/h (Beladen)
Kleinster befahrbarer Gleisbogenhalbmesser: 75 m
Tragende Bauteile gefertigt aus: MSt 52-3
Bauart der Handbremse: bodenbedienbare Handbremse 2 x 45 t
Der 20-achsiger Tragschnabelwagen der Gattung Uaai 687.9 (84 80 996 0 003-5 D-AMPR) der Amprion GmbH beladen mit einem 150 000 kVA Wandertransformator (Trafo 211) der Trafo-Union (heute Siemens) abgestellt, mit dem Begleitwagen zum Tragschnabelwagen (60 80 092 3 040-0 D-AMPR), am 17.03.2017 in Kreuztal. Die Amprion GmbH ist ein deutscher Übertragungsnetzbetreiber für den Strombereich. Das Unternehmen, welches als Teil des RWE-Konzerns entstand, beschäftigt etwa 1100 Mitarbeiter, sein Hauptsitz befindet sich in Dortmund. Der Tragschnabelwagen wurde 1961 bei MAN unter der Fabriknummer 146523 gebaut. Es wurden 3 Stück der Bauart Uaai 687.9 hergestellt. TECHNISCHE DATEN: Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Anzahl der Achsen: 20 in 4 Drehgestellen á 5 Achsen Gattung/Bauart: Uaai 687.9 Länge über Puffer: 32.070 mm (Leerfahrt) / 41.140 mm (mit Trafo) Drehzapfenabstand 1: 15.886 mm (Leerfahrt) / 24.956 mm (mit Trafo) Drehzapfenabstand 2 (zw. den DG1+2 / DG 3+4): 7.500 mm Achsabstand in den Drehgestellen: 1.500 mm Laufraddurchmesser: 1.000 mm Eigengewicht: 117 t Maximale Ladegewicht: 250 t Achsdruck: 5,85 t (Leerfahrt) / 18,35 t (mit Trafo) Meterlast: 3,65 t/m (Leerfahrt) / 8,92 t/m (mit Trafo) Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h (Leerfahrt) / 40 km/h (Beladen) Kleinster befahrbarer Gleisbogenhalbmesser: 75 m Tragende Bauteile gefertigt aus: MSt 52-3 Bauart der Handbremse: bodenbedienbare Handbremse 2 x 45 t
Armin Schwarz


Detailbild von dem 20-achsigen Tragschnabelwagen der Gattung Uaai 687.9 (84 80 996 0 003-5 D-AMPR) der Amprion GmbH beladen mit einem 150 000 kVA Wandertransformator (Trafo 211) der Trafo-Union (heute Siemens) abgestellt am 17.03.2017 in Kreuztal. 

Die Amprion GmbH ist ein deutscher Übertragungsnetzbetreiber für den Strombereich. Das Unternehmen, welches als Teil des RWE-Konzerns entstand, beschäftigt etwa 1100 Mitarbeiter, sein Hauptsitz befindet sich in Dortmund.

Der Tragschnabelwagen wurde 1961 bei MAN unter der Fabriknummer 146523 gebaut. Es wurden 3 Stück der Bauart Uaai 687.9 hergestellt.

TECHNISCHE DATEN:
Spurweite: 1.435 mm (Normalspur)
Anzahl der Achsen: 20 in 4 Drehgestellen á 5 Achsen
Gattung/Bauart: Uaai 687.9
Länge über Puffer: 32.070 mm (Leerfahrt) / 41.140 mm (mit Trafo)
Drehzapfenabstand 1: 15.886 mm (Leerfahrt) / 24.956 mm (mit Trafo)
Drehzapfenabstand 2 (zw. den DG1+2 / DG 3+4): 7.500 mm
Achsabstand in den Drehgestellen: 1.500 mm
Laufraddurchmesser: 1.000 mm
Eigengewicht: 117 t
Maximale Ladegewicht: 250 t
Achsdruck: 5,85 t (Leerfahrt) / 18,35 t (mit Trafo)
Meterlast: 3,65 t/m (Leerfahrt) / 8,92 t/m (mit Trafo)
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h (Leerfahrt) / 40 km/h (Beladen)
Kleinster befahrbarer Gleisbogenhalbmesser: 75 m
Tragende Bauteile gefertigt aus: MSt 52-3
Bauart der Handbremse: bodenbedienbare Handbremse 2 x 45 t
Detailbild von dem 20-achsigen Tragschnabelwagen der Gattung Uaai 687.9 (84 80 996 0 003-5 D-AMPR) der Amprion GmbH beladen mit einem 150 000 kVA Wandertransformator (Trafo 211) der Trafo-Union (heute Siemens) abgestellt am 17.03.2017 in Kreuztal. Die Amprion GmbH ist ein deutscher Übertragungsnetzbetreiber für den Strombereich. Das Unternehmen, welches als Teil des RWE-Konzerns entstand, beschäftigt etwa 1100 Mitarbeiter, sein Hauptsitz befindet sich in Dortmund. Der Tragschnabelwagen wurde 1961 bei MAN unter der Fabriknummer 146523 gebaut. Es wurden 3 Stück der Bauart Uaai 687.9 hergestellt. TECHNISCHE DATEN: Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Anzahl der Achsen: 20 in 4 Drehgestellen á 5 Achsen Gattung/Bauart: Uaai 687.9 Länge über Puffer: 32.070 mm (Leerfahrt) / 41.140 mm (mit Trafo) Drehzapfenabstand 1: 15.886 mm (Leerfahrt) / 24.956 mm (mit Trafo) Drehzapfenabstand 2 (zw. den DG1+2 / DG 3+4): 7.500 mm Achsabstand in den Drehgestellen: 1.500 mm Laufraddurchmesser: 1.000 mm Eigengewicht: 117 t Maximale Ladegewicht: 250 t Achsdruck: 5,85 t (Leerfahrt) / 18,35 t (mit Trafo) Meterlast: 3,65 t/m (Leerfahrt) / 8,92 t/m (mit Trafo) Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h (Leerfahrt) / 40 km/h (Beladen) Kleinster befahrbarer Gleisbogenhalbmesser: 75 m Tragende Bauteile gefertigt aus: MSt 52-3 Bauart der Handbremse: bodenbedienbare Handbremse 2 x 45 t
Armin Schwarz


Detailbild von dem 20-achsigen Tragschnabelwagen der Gattung Uaai 687.9 (84 80 996 0 003-5 D-AMPR) der Amprion GmbH abgestellt am 17.03.2017 in Kreuztal.
Detailbild von dem 20-achsigen Tragschnabelwagen der Gattung Uaai 687.9 (84 80 996 0 003-5 D-AMPR) der Amprion GmbH abgestellt am 17.03.2017 in Kreuztal.
Armin Schwarz

Der Schnabel vom Tragschnabelwagen 84 80 D AMPR 996 0 003-5, Baujahr 1961, von Ampiron mit Siemens-Transformator für Max.-Dauerleistung von 333,33 MVA, ist bereits angehoben (Gewinde unter den blauen Stempeln am Schnabel). Das Scheuerle Power Pack Unit- Fahrzeug kommt parallel und nachdem der Schnabel abgestützt ist, wird das Strassenfahrzeug das Schienen-Drehgestell wegziehen und sich selbst unter den Schnabel manövrieren, Vöhringen, am 09.03.2016
Der Schnabel vom Tragschnabelwagen 84 80 D AMPR 996 0 003-5, Baujahr 1961, von Ampiron mit Siemens-Transformator für Max.-Dauerleistung von 333,33 MVA, ist bereits angehoben (Gewinde unter den blauen Stempeln am Schnabel). Das Scheuerle Power Pack Unit- Fahrzeug kommt parallel und nachdem der Schnabel abgestützt ist, wird das Strassenfahrzeug das Schienen-Drehgestell wegziehen und sich selbst unter den Schnabel manövrieren, Vöhringen, am 09.03.2016
Karl Sauerbrey

Tragschnabelwagen 84 80 D AMPR 996 0 003-5 von Ampiron mit Siemens-Transformator für Max.-Dauerleistung von 333,33 MVA ist gerade in Vöhringen eingetroffen, am 08.03.2016. Über den Zaun fotografiert, nur zwei Minuten später war die Sicht durch abgestellte Wagn versperrt.
Tragschnabelwagen 84 80 D AMPR 996 0 003-5 von Ampiron mit Siemens-Transformator für Max.-Dauerleistung von 333,33 MVA ist gerade in Vöhringen eingetroffen, am 08.03.2016. Über den Zaun fotografiert, nur zwei Minuten später war die Sicht durch abgestellte Wagn versperrt.
Karl Sauerbrey

Tragschnabelwagen 84 80 D AMPR 996 0 003-5 von Ampiron mit Siemens-Transformator für Max.-Dauerleistung von 333,33 MVA ist gerade in Vöhringen eingetroffen, am 08.03.2016.
Tragschnabelwagen 84 80 D AMPR 996 0 003-5 von Ampiron mit Siemens-Transformator für Max.-Dauerleistung von 333,33 MVA ist gerade in Vöhringen eingetroffen, am 08.03.2016.
Karl Sauerbrey


Leider für ein Foto sehr ungünstig abgestellt, ich konnte ihen nur durch den Zaun fotografieren...
Der 20-achsiger Tragschnabelwagen (84 80 D-AMPR 996 0 003-5) der Amprion GmbH beladen mit Transformator (Großumspanner) am 29.08.2015 in Kreuztal. 

Der Tragschnabelwagen hat ein Eigengewicht von 117 t, der Trafo (Ladegut) hat ein Gewicht von 250 t. Beladen mit dem Trafo hat der Wagen eine Länge über Puffer von 41,14 m.

Die Amprion GmbH ist ein deutscher Übertragungsnetzbetreiber für den Strombereich. Das Unternehmen, welches als Teil des RWE-Konzerns entstand, beschäftigt etwa 1100 Mitarbeiter, sein Hauptsitz befindet sich in Dortmund.
Leider für ein Foto sehr ungünstig abgestellt, ich konnte ihen nur durch den Zaun fotografieren... Der 20-achsiger Tragschnabelwagen (84 80 D-AMPR 996 0 003-5) der Amprion GmbH beladen mit Transformator (Großumspanner) am 29.08.2015 in Kreuztal. Der Tragschnabelwagen hat ein Eigengewicht von 117 t, der Trafo (Ladegut) hat ein Gewicht von 250 t. Beladen mit dem Trafo hat der Wagen eine Länge über Puffer von 41,14 m. Die Amprion GmbH ist ein deutscher Übertragungsnetzbetreiber für den Strombereich. Das Unternehmen, welches als Teil des RWE-Konzerns entstand, beschäftigt etwa 1100 Mitarbeiter, sein Hauptsitz befindet sich in Dortmund.
Armin Schwarz

GALERIE 3





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.