hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Die RhB Ge 4/4 I – 605 „Silvretta“ ist am 20.02.2018 in Landquart abgestellt.

(ID 643847)




Die RhB Ge 4/4 I – 605 „Silvretta“ ist am 20.02.2018 in Landquart abgestellt.

Die zehn Loks der BR Ge 4/4 I waren die ersten Elektroloks der RhB ohne Stangenantrieb. 1944 wurden vier Loks bei der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik Winterthur (SLM) bestellt, die 1947 in Betrieb gingen. Hauptsächlich im Schnellzugdienst eingesetzt, bewährten sie sich sehr gut, so dass die RhB 1953 sechs weitere Loks bestellte. In untergeordnete Dienste verdrängt wurden sie mit den Auslieferungen der Ge 6/6 II und der Ge 4/4 II. Zwischen 1986 und 1991 wurden die Lokomotiven modernisiert, insbesondere wurden neue geräumigere Führerstände angebaut und die Loks mit Vielfach- und Fernsteuerung ausgerüstet. Ab 1997 wurden die alten Scherenstromabnehmer durch neue Einholmstromabnehmer ersetzt, um den Einsatz auf der um elektrifizierten Arosabahn zu ermöglichen.

Die Bo'Bo'-Loks sind heute 80 km/h schnell (ursprünglich 75 km/h) und haben eine Leistung von 1.184 kW. Sie wiegen 48 t und sind 12.100 mm lang. Auf einer 35 ‰ Steigung beträgt die Anhängelast 185 t, bei 45 ‰ noch 135 t.

Ende 2010 hat die Rhätische Bahn damit begonnen, die Lokomotiven dieser Baureihe nach über 50 Dienstjahren sukzessive aus dem Dienst zu nehmen und zu verschrotten. Die Lok 603  Badus  bleibt erhalten, sie soll nach Deutschland in das Museum Bahnpark Augsburg gebracht werden. Die Lok 602  Bernina  wurde am 7. März 2012 für 5 Jahre an das Verkehrshaus Luzern übergeben (Leihgabe), ist aber wieder im Einsatz.

Aufgrund der Bauarbeiten am neuen Albulatunnel sind die vier noch vorhandenen Lokomotiven (602, 603, 605 und 610) vor Güterzügen mit Gestein aus der Tunnelbaustelle oder vor Versorgungszügen für selbige im Einsatz.

TECHNISCHE DATEN  der Ge 4/4 I:
Betriebsnummern: 601 - 610
Hersteller der Kasten und Drehgestelle: SLM
Hersteller der Elektrik:  BBC / MFO
Inbetriebsetzung: 1953  (601-604 1947)
Spurweite: 1.000 mm
Achsanordnung: Bo'Bo'
Gebaut Fahrzeuge: 10 (davon 2 noch im Betrieb)
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
Länge über Puffer: 12.100 mm
Drehzapfenabstand: 6.200 mm
Achsabstand im Drehgestell: 2.500 mm
Triebraddurchmesser (neu): 1.070 mm
Breite: 2.650 mm
Dienstgewicht: 48 t
Anhängelast auf 35‰: 185 t
Anhängelast auf 45‰: 135 t
Fahrleitungsspannung: 11 kV 16,7 Hz (AC)
Anzahl Fahrmotoren: 4 Stück vom Typ 8 SW 
Max. Leistung am Rad: 1.184 kW (1.600 PS)
Max. Zugkraft am Rad: 142 kN
Dauerzugkraft am Rad: 92 kN
Getriebeübersetzung: 1 : 5,437


Die RhB Ge 4/4 I – 605 „Silvretta“ ist am 20.02.2018 in Landquart abgestellt.

Die zehn Loks der BR Ge 4/4 I waren die ersten Elektroloks der RhB ohne Stangenantrieb. 1944 wurden vier Loks bei der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik Winterthur (SLM) bestellt, die 1947 in Betrieb gingen. Hauptsächlich im Schnellzugdienst eingesetzt, bewährten sie sich sehr gut, so dass die RhB 1953 sechs weitere Loks bestellte. In untergeordnete Dienste verdrängt wurden sie mit den Auslieferungen der Ge 6/6 II und der Ge 4/4 II. Zwischen 1986 und 1991 wurden die Lokomotiven modernisiert, insbesondere wurden neue geräumigere Führerstände angebaut und die Loks mit Vielfach- und Fernsteuerung ausgerüstet. Ab 1997 wurden die alten Scherenstromabnehmer durch neue Einholmstromabnehmer ersetzt, um den Einsatz auf der um elektrifizierten Arosabahn zu ermöglichen.

Die Bo'Bo'-Loks sind heute 80 km/h schnell (ursprünglich 75 km/h) und haben eine Leistung von 1.184 kW. Sie wiegen 48 t und sind 12.100 mm lang. Auf einer 35 ‰ Steigung beträgt die Anhängelast 185 t, bei 45 ‰ noch 135 t.

Ende 2010 hat die Rhätische Bahn damit begonnen, die Lokomotiven dieser Baureihe nach über 50 Dienstjahren sukzessive aus dem Dienst zu nehmen und zu verschrotten. Die Lok 603 "Badus" bleibt erhalten, sie soll nach Deutschland in das Museum Bahnpark Augsburg gebracht werden. Die Lok 602 "Bernina" wurde am 7. März 2012 für 5 Jahre an das Verkehrshaus Luzern übergeben (Leihgabe), ist aber wieder im Einsatz.

Aufgrund der Bauarbeiten am neuen Albulatunnel sind die vier noch vorhandenen Lokomotiven (602, 603, 605 und 610) vor Güterzügen mit Gestein aus der Tunnelbaustelle oder vor Versorgungszügen für selbige im Einsatz.

TECHNISCHE DATEN der Ge 4/4 I:
Betriebsnummern: 601 - 610
Hersteller der Kasten und Drehgestelle: SLM
Hersteller der Elektrik: BBC / MFO
Inbetriebsetzung: 1953 (601-604 1947)
Spurweite: 1.000 mm
Achsanordnung: Bo'Bo'
Gebaut Fahrzeuge: 10 (davon 2 noch im Betrieb)
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
Länge über Puffer: 12.100 mm
Drehzapfenabstand: 6.200 mm
Achsabstand im Drehgestell: 2.500 mm
Triebraddurchmesser (neu): 1.070 mm
Breite: 2.650 mm
Dienstgewicht: 48 t
Anhängelast auf 35‰: 185 t
Anhängelast auf 45‰: 135 t
Fahrleitungsspannung: 11 kV 16,7 Hz (AC)
Anzahl Fahrmotoren: 4 Stück vom Typ 8 SW
Max. Leistung am Rad: 1.184 kW (1.600 PS)
Max. Zugkraft am Rad: 142 kN
Dauerzugkraft am Rad: 92 kN
Getriebeübersetzung: 1 : 5,437

Armin Schwarz 05.01.2019, 39 Aufrufe, 2 Kommentare

EXIF: Canon Canon EOS 6D, Datum 2017:02:20 15:07:05, Belichtungsdauer: 1/200, Blende: 10/1, ISO100, Brennweite: 105/1

2 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Stefan Wohlfahrt 06.01.2019 07:58

Hallo Armin,
ein schönes Bild der Ge 4/4 I, welche durch den Umbau der Führerstände etwas von ihrer harmonischen Form eingebüsst haben, aber der Umbau sicher zum nötigen Wohlbefinden der Lokführer beigetragen hat.
einen lieben Gruss
Stefan

Armin Schwarz 06.01.2019 11:19

Hallo Stefan,
danke es freut mich dass es gefällt.

Erst am PC sah ich so richtig was ich genau von weiten vom Bahnsteig aus fotografiert hatte. Das Bild hier ist eigentlich nur ein Bildausschnitt, da ich mit dem Zoom am Ende war.

Ich gebe Dir recht mit den Führerstände, wenn ich Deine älteren Bilder mit jüngeren vergleiche. Optisch sahen sie früher harmonischer aus, aber sicherlich haben es die Lokführer heute angenehmer.

Liebe Grüße
Armin

Die RhB Ge 4/4 I 603 erreicht mit ihrem Schnellzug 45 von Landquart ihr Ziel Davos Platz.
20. August 1984
Die RhB Ge 4/4 I 603 erreicht mit ihrem Schnellzug 45 von Landquart ihr Ziel Davos Platz. 20. August 1984
Stefan Wohlfahrt

Der Albula Schnellzug RE 1145 Chur - St.Moritz führt nicht nur die Stammkopossition von vier  B  einem  D  und zwei  A , sondern auch noch die GEX Wagengruppen des Glacier Expresse 900 von Zermatt. So hatten die beiden RhB Ge 4/4 I 603 und 602 mit ihren dreizehn Wagen Anhängelast reichlich zu tun. Bei Bergün Bravuogn, den 11. September 2016
22.09.2016
Der Albula Schnellzug RE 1145 Chur - St.Moritz führt nicht nur die Stammkopossition von vier "B" einem "D" und zwei "A", sondern auch noch die GEX Wagengruppen des Glacier Expresse 900 von Zermatt. So hatten die beiden RhB Ge 4/4 I 603 und 602 mit ihren dreizehn Wagen Anhängelast reichlich zu tun. Bei Bergün Bravuogn, den 11. September 2016 22.09.2016
Stefan Wohlfahrt

Die beiden Ge4/4 I 603 imd 602 waren schneller als ich auf der dritten Ebene angelangt und so gab es nur ein Bild von diesem etwas tiefen Standpunkt aus. Bei Bergün Bravuogn, den 11. September 2016
Die beiden Ge4/4 I 603 imd 602 waren schneller als ich auf der dritten Ebene angelangt und so gab es nur ein Bild von diesem etwas tiefen Standpunkt aus. Bei Bergün Bravuogn, den 11. September 2016
Stefan Wohlfahrt

Die RhB Ge 4/4 I 601 und Ge 6/6 II 706 gem. meinen Aufzeichnungen mit Regional- und Schnellzügen Richtung Albula am 20. August 1984 in Chur.
Die RhB Ge 4/4 I 601 und Ge 6/6 II 706 gem. meinen Aufzeichnungen mit Regional- und Schnellzügen Richtung Albula am 20. August 1984 in Chur.
Stefan Wohlfahrt






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.