hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Canon EOS 6D

5241 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Leider etwas verdeckt...
Das Gleisarbeitsfahrzeug GAF 100 R (Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 17 50 011 18-3) mit Gleiskraftwagenanhänger H26 – BA 302 (Schweres Nebenfahrzeug Nr. 30.2.028) beide von der DB Netz AG (NL West), sind am 29.09.2017 im Bahnhof Herdorf abgestellt.

Das GAF 100 R wurde 1996 von der GBM (Gleisbaumechanik Brandenburg/H. GmbH) unter der Fabriknummer 52.1.147 gebaut, es hat die EBA Nummer EBA 96 P01 N046. Der Gleiskraftwagenanhänger H26 wurde 1992 von der GBM unter der Fabriknummer 30.2.028 gebaut.

Technische Daten GAF:
Achsfolge: B
Länge über Puffer: 9.100 mm
Achsabstand: 4.800 mm
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Eigengewicht: 16 t
Zul. Anhängelast: 40 t / (80 t mit Regelzugeinrichtung dann Hg 60 km/h)
Nutzlast : 5,0 t
Zur Mitfahrt zugel. Personen:6

Der Antrieb des zweiachsigen Fahrzeuges erfolgt von einem 6 Zylinder, wassergekühlten MAN D 0826 LOH 07 Dieselmotor mit 169 kW (230 PS) Leistung über Lastschaltwendegetriebe auf die Radsatzgetriebe.

Technische Daten Gleiskraftwagenanhänger:
Achsanzahl: 2
Achsabstand: 4.800 mm
Länge über Puffer: 9.100 mm
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
Eigengewicht: 7,2 t
Nutzlast : 9,0 t
Leider etwas verdeckt... Das Gleisarbeitsfahrzeug GAF 100 R (Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 17 50 011 18-3) mit Gleiskraftwagenanhänger H26 – BA 302 (Schweres Nebenfahrzeug Nr. 30.2.028) beide von der DB Netz AG (NL West), sind am 29.09.2017 im Bahnhof Herdorf abgestellt. Das GAF 100 R wurde 1996 von der GBM (Gleisbaumechanik Brandenburg/H. GmbH) unter der Fabriknummer 52.1.147 gebaut, es hat die EBA Nummer EBA 96 P01 N046. Der Gleiskraftwagenanhänger H26 wurde 1992 von der GBM unter der Fabriknummer 30.2.028 gebaut. Technische Daten GAF: Achsfolge: B Länge über Puffer: 9.100 mm Achsabstand: 4.800 mm Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h Eigengewicht: 16 t Zul. Anhängelast: 40 t / (80 t mit Regelzugeinrichtung dann Hg 60 km/h) Nutzlast : 5,0 t Zur Mitfahrt zugel. Personen:6 Der Antrieb des zweiachsigen Fahrzeuges erfolgt von einem 6 Zylinder, wassergekühlten MAN D 0826 LOH 07 Dieselmotor mit 169 kW (230 PS) Leistung über Lastschaltwendegetriebe auf die Radsatzgetriebe. Technische Daten Gleiskraftwagenanhänger: Achsanzahl: 2 Achsabstand: 4.800 mm Länge über Puffer: 9.100 mm Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h Eigengewicht: 7,2 t Nutzlast : 9,0 t
Armin Schwarz

Die DB 151 140-1 (91 80 6151 140-1 D-DB) ist am 24.09.2017 in Kreuztal in der Abstellgruppe abgestellt. Hier hat sie noch die UIC-Nummer der DB, wobei sie eigentlich schon zum 01.01.2017, als 91 80 6151 140-1 D-Rpool zur Railpool zählt. Denn zum 01.01.2017 wurden je 100 sechsachsige elektrische Altbau-Lokomotiven der Baureihen 151 und 155 an den Lokvermieter Railpool verkauft. Die DB Cargo mietet daraufhin 100 Loks von Railpool wieder an.

Die Lok wurde 1976 von Krauss-Maffei in München-Allach unter der Fabriknummer 19808 gebaut (elektrischer Teil von Siemens) und an die DB geliefert.
Die DB 151 140-1 (91 80 6151 140-1 D-DB) ist am 24.09.2017 in Kreuztal in der Abstellgruppe abgestellt. Hier hat sie noch die UIC-Nummer der DB, wobei sie eigentlich schon zum 01.01.2017, als 91 80 6151 140-1 D-Rpool zur Railpool zählt. Denn zum 01.01.2017 wurden je 100 sechsachsige elektrische Altbau-Lokomotiven der Baureihen 151 und 155 an den Lokvermieter Railpool verkauft. Die DB Cargo mietet daraufhin 100 Loks von Railpool wieder an. Die Lok wurde 1976 von Krauss-Maffei in München-Allach unter der Fabriknummer 19808 gebaut (elektrischer Teil von Siemens) und an die DB geliefert.
Armin Schwarz

Die 185 070-0 (91 80 6185 070-0 D-DB) der DB Cargo AG ist am 24.09.2017 in Kreuztal in der Abstellgruppe abgestellt.

Die TRAXX F140 AC1 wurde 2002 von Bombardier Transportation GmbH in Kassel unter der Fabriknummer 33485 gebaut.
Die 185 070-0 (91 80 6185 070-0 D-DB) der DB Cargo AG ist am 24.09.2017 in Kreuztal in der Abstellgruppe abgestellt. Die TRAXX F140 AC1 wurde 2002 von Bombardier Transportation GmbH in Kassel unter der Fabriknummer 33485 gebaut.
Armin Schwarz

Der Klv 53 der Bauart BA 536 (13. Bauserie) - Schwerer Rottenkraftwagen, Schweres Nebenfahrzeug Nr. 53 0810 5, ex TGL, ex DB 53 0810-1, ex DB 53.0810, der ELG GmbH Eisenbahn-Logistik Gesellschaft ist am 24.09.2017, mit dem Gleiskraftwagenanhänger Kla 03 (Kleinwagen Nr. 03 0568-5) in Kreuztal abgestellt.

Der Klv 53 wurde 1981 von der Waggon-Union Werk Berlin unter der Fabriknummer 30535 gebaut und als 53.0810 an die DB geliefert. 2004 wurde er ausgemustert und ging an die TGL und 2006 an die ELG GmbH.

Mehr Info zu dem Klv 53 unter: http://hellertal.startbilder.de/bild/deutschland~bahndienstfahrzeuge~rottenkraftwagen-gaf-skl-etc/625950/der-klv-53-der-bauart-ba.html
Der Klv 53 der Bauart BA 536 (13. Bauserie) - Schwerer Rottenkraftwagen, Schweres Nebenfahrzeug Nr. 53 0810 5, ex TGL, ex DB 53 0810-1, ex DB 53.0810, der ELG GmbH Eisenbahn-Logistik Gesellschaft ist am 24.09.2017, mit dem Gleiskraftwagenanhänger Kla 03 (Kleinwagen Nr. 03 0568-5) in Kreuztal abgestellt. Der Klv 53 wurde 1981 von der Waggon-Union Werk Berlin unter der Fabriknummer 30535 gebaut und als 53.0810 an die DB geliefert. 2004 wurde er ausgemustert und ging an die TGL und 2006 an die ELG GmbH. Mehr Info zu dem Klv 53 unter: http://hellertal.startbilder.de/bild/deutschland~bahndienstfahrzeuge~rottenkraftwagen-gaf-skl-etc/625950/der-klv-53-der-bauart-ba.html
Armin Schwarz

Der Klv 53 der Bauart BA 536 (13. Bauserie) - Schwerer Rottenkraftwagen, Schweres Nebenfahrzeug Nr. 53 0810 5, ex TGL, ex DB 53 0810-1, ex DB 53.0810, der ELG GmbH Eisenbahn-Logistik Gesellschaft ist am 24.09.2017, mit dem Gleiskraftwagenanhänger Kla 03 (Kleinwagen Nr. 03 0568-5) in Kreuztal abgestellt.

Der Klv 53 wurde 1981 von der Waggon-Union Werk Berlin unter der Fabriknummer 30535 gebaut und als 53.0810 an die DB geliefert. 2004 wurde er ausgemustert und ging an die TGL und 2006 an die ELG GmbH.

Mehr Info zu dem Klv 53 unter: http://hellertal.startbilder.de/bild/deutschland~bahndienstfahrzeuge~rottenkraftwagen-gaf-skl-etc/625950/der-klv-53-der-bauart-ba.html
Der Klv 53 der Bauart BA 536 (13. Bauserie) - Schwerer Rottenkraftwagen, Schweres Nebenfahrzeug Nr. 53 0810 5, ex TGL, ex DB 53 0810-1, ex DB 53.0810, der ELG GmbH Eisenbahn-Logistik Gesellschaft ist am 24.09.2017, mit dem Gleiskraftwagenanhänger Kla 03 (Kleinwagen Nr. 03 0568-5) in Kreuztal abgestellt. Der Klv 53 wurde 1981 von der Waggon-Union Werk Berlin unter der Fabriknummer 30535 gebaut und als 53.0810 an die DB geliefert. 2004 wurde er ausgemustert und ging an die TGL und 2006 an die ELG GmbH. Mehr Info zu dem Klv 53 unter: http://hellertal.startbilder.de/bild/deutschland~bahndienstfahrzeuge~rottenkraftwagen-gaf-skl-etc/625950/der-klv-53-der-bauart-ba.html
Armin Schwarz

Der mit Gleisbaumaterial beladenen Gleiskraftwagenanhänger Kla 03, Bauart 031, Kleinwagen Nr. 03-0568 5 der ELG GmbH Eisenbahn-Logistik Gesellschaft, ex DB 03-0568 ist am 24.09.2017, mit dem Klv 53 in Kreuztal abgestellt.

Der Anhänger wurde 1975 von Schöma unter der Fabriknummer 4003gebaut und an die DB geliefert. Er wurde ELG GmbH Eisenbahn-Logistik Gesellschaft in Essen verkauft. 

TECHNISCHE DATEN: 
Spurweite: 1.435 mm 
Eigengewicht: 4,2 t
Nutzlast: 10,0 t
Länge über Kupplung: 6.400 mm
Achsabstand: 3.800 mm
Raddurchmesser: 700 mm (neu)
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Der mit Gleisbaumaterial beladenen Gleiskraftwagenanhänger Kla 03, Bauart 031, Kleinwagen Nr. 03-0568 5 der ELG GmbH Eisenbahn-Logistik Gesellschaft, ex DB 03-0568 ist am 24.09.2017, mit dem Klv 53 in Kreuztal abgestellt. Der Anhänger wurde 1975 von Schöma unter der Fabriknummer 4003gebaut und an die DB geliefert. Er wurde ELG GmbH Eisenbahn-Logistik Gesellschaft in Essen verkauft. TECHNISCHE DATEN: Spurweite: 1.435 mm Eigengewicht: 4,2 t Nutzlast: 10,0 t Länge über Kupplung: 6.400 mm Achsabstand: 3.800 mm Raddurchmesser: 700 mm (neu) Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Armin Schwarz

Der mit Gleisbaumaterial beladenen Gleiskraftwagenanhänger Kla 03, Bauart 031, Kleinwagen Nr. 03-0568 5 der ELG GmbH Eisenbahn-Logistik Gesellschaft, ex DB 03-0568 ist am 24.09.2017, mit dem Klv 53 in Kreuztal abgestellt.

Der Anhänger wurde 1975 von Schöma unter der Fabriknummer 4003gebaut und an die DB geliefert. Er wurde ELG GmbH Eisenbahn-Logistik Gesellschaft in Essen verkauft. 

TECHNISCHE DATEN: 
Spurweite: 1.435 mm 
Eigengewicht: 4,2 t
Nutzlast: 10,0 t
Länge über Kupplung: 6.400 mm
Achsabstand: 3.800 mm
Raddurchmesser: 700 mm (neu)
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Der mit Gleisbaumaterial beladenen Gleiskraftwagenanhänger Kla 03, Bauart 031, Kleinwagen Nr. 03-0568 5 der ELG GmbH Eisenbahn-Logistik Gesellschaft, ex DB 03-0568 ist am 24.09.2017, mit dem Klv 53 in Kreuztal abgestellt. Der Anhänger wurde 1975 von Schöma unter der Fabriknummer 4003gebaut und an die DB geliefert. Er wurde ELG GmbH Eisenbahn-Logistik Gesellschaft in Essen verkauft. TECHNISCHE DATEN: Spurweite: 1.435 mm Eigengewicht: 4,2 t Nutzlast: 10,0 t Länge über Kupplung: 6.400 mm Achsabstand: 3.800 mm Raddurchmesser: 700 mm (neu) Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Armin Schwarz

Der VT 502 (95 80 1648 102-9 D-HEB / 95 80 1648 602-8 D-HEB), ein Alstom Coradia LINT 41 der neuen Gerneration, der HLB (Hessische Landesbahn GmbH) erreicht am 23.09.2017, als RB 93  Rothaarbahn  (Bad Berleburg - Kreuztal - Siegen – Betzdorf/Sieg), nun den Bahnhof Kirchen/Sieg.

Der LINT 41 wurde im Juli 2015 von ALSTOM LHB (Salzgitter) an die HLB für den Standort Siegen ausgeliefert. Eigentlich müssten diese LINT mit der neuen Kopfform ja LINT 42 heißen, da sie mit einer Länge von 42,17 m etwas länger sind als die ursprünglichen LINT 41 (41,81 m). Denn die Bezeichnung LINT 41 bedeutet „leichter innovativer Nahverkehrstriebwagen“, die 41 steht für die Länge der vollen Meter (bei dem ursprünglichen 41,81 m). Wird die Bezeichnung „H“ (LINT 41/H) verwendet, so sind es Hochflur-Fahrzeuge, dies hier sind aber zweiteilige Niederflur-Dieseltriebwagen.

Der LINT 41 besteht aus zwei Wagenhälften, die sich in der Zugmitte auf ein Jakobs-Drehgestell stützen.

Technische Daten:
Baureihenbezeichnung: 1 648 (anstelle der alten Ausführung 0 648)
Spurweite: 1.435 mm (Normalspur)
Radsatzfolge: Bx’ (2) By’
Länge: 42,17 m
Breite: 2.750 mm
Drehzapfenabstand: 16.500 mm
Drehgestellachsstand (Antriebsgestelle): 1.900 mm
Drehgestellachsstand (Jakobsgestell): 2.700 mm
Eigengewicht: 76,3 t
Geschwindigkeit: 140 km/h
Leistung: 2 x 390 kW
Fahrgastsitzplätze: 8 in der 1. Klasse und 94 in der 2. Klasse
Kupplungstyp: Scharfenbergkupplung Typ 10
Fahrzeugbestand der HLB: 7
Der VT 502 (95 80 1648 102-9 D-HEB / 95 80 1648 602-8 D-HEB), ein Alstom Coradia LINT 41 der neuen Gerneration, der HLB (Hessische Landesbahn GmbH) erreicht am 23.09.2017, als RB 93 "Rothaarbahn" (Bad Berleburg - Kreuztal - Siegen – Betzdorf/Sieg), nun den Bahnhof Kirchen/Sieg. Der LINT 41 wurde im Juli 2015 von ALSTOM LHB (Salzgitter) an die HLB für den Standort Siegen ausgeliefert. Eigentlich müssten diese LINT mit der neuen Kopfform ja LINT 42 heißen, da sie mit einer Länge von 42,17 m etwas länger sind als die ursprünglichen LINT 41 (41,81 m). Denn die Bezeichnung LINT 41 bedeutet „leichter innovativer Nahverkehrstriebwagen“, die 41 steht für die Länge der vollen Meter (bei dem ursprünglichen 41,81 m). Wird die Bezeichnung „H“ (LINT 41/H) verwendet, so sind es Hochflur-Fahrzeuge, dies hier sind aber zweiteilige Niederflur-Dieseltriebwagen. Der LINT 41 besteht aus zwei Wagenhälften, die sich in der Zugmitte auf ein Jakobs-Drehgestell stützen. Technische Daten: Baureihenbezeichnung: 1 648 (anstelle der alten Ausführung 0 648) Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Radsatzfolge: Bx’ (2) By’ Länge: 42,17 m Breite: 2.750 mm Drehzapfenabstand: 16.500 mm Drehgestellachsstand (Antriebsgestelle): 1.900 mm Drehgestellachsstand (Jakobsgestell): 2.700 mm Eigengewicht: 76,3 t Geschwindigkeit: 140 km/h Leistung: 2 x 390 kW Fahrgastsitzplätze: 8 in der 1. Klasse und 94 in der 2. Klasse Kupplungstyp: Scharfenbergkupplung Typ 10 Fahrzeugbestand der HLB: 7
Armin Schwarz

Die KSW 42 (92 80 1277 902-3 D-KSW), eine Vossloh MaK G 1700 BB, steht am 24.11.2021 mit einem Übergabe-Güterzug (von Herdorf zum Rbf Kreuztal), am KSW Rangierbahnhof Herdorf (Freien Grunder Eisenbahn KSW NE447 / DB-Nr. 9275) zur Abfahrt bereit.
Die KSW 42 (92 80 1277 902-3 D-KSW), eine Vossloh MaK G 1700 BB, steht am 24.11.2021 mit einem Übergabe-Güterzug (von Herdorf zum Rbf Kreuztal), am KSW Rangierbahnhof Herdorf (Freien Grunder Eisenbahn KSW NE447 / DB-Nr. 9275) zur Abfahrt bereit.
Armin Schwarz

Die KSW 42 (92 80 1277 902-3 D-KSW), eine Vossloh MaK G 1700 BB, steht am 24.11.2021 mit einem Übergabe-Güterzug (von Herdorf zum Rbf Kreuztal), am KSW Rangierbahnhof Herdorf (Freien Grunder Eisenbahn KSW NE447 / DB-Nr. 9275) zur Abfahrt bereit.
Die KSW 42 (92 80 1277 902-3 D-KSW), eine Vossloh MaK G 1700 BB, steht am 24.11.2021 mit einem Übergabe-Güterzug (von Herdorf zum Rbf Kreuztal), am KSW Rangierbahnhof Herdorf (Freien Grunder Eisenbahn KSW NE447 / DB-Nr. 9275) zur Abfahrt bereit.
Armin Schwarz

Der VT 504 (95 80 1648 104-5 D-HEB / 95 80 1648 604-4 D-HEB) ein Alstom Coradia LINT 41 der neuen Generation der HLB (Hessische Landesbahn GmbH) verlässt am 24.11.2021, als RB 96  Hellertalbahn“ (Betzdorf – Herdorf – Neunkirchen) in den Bahnhof Herdorf.

Einen lieben Gruß an den netten Triebfahrzeug zurück.
Der VT 504 (95 80 1648 104-5 D-HEB / 95 80 1648 604-4 D-HEB) ein Alstom Coradia LINT 41 der neuen Generation der HLB (Hessische Landesbahn GmbH) verlässt am 24.11.2021, als RB 96 "Hellertalbahn“ (Betzdorf – Herdorf – Neunkirchen) in den Bahnhof Herdorf. Einen lieben Gruß an den netten Triebfahrzeug zurück.
Armin Schwarz

Der VT 504 (95 80 1648 104-5 D-HEB / 95 80 1648 604-4 D-HEB) ein Alstom Coradia LINT 41 der neuen Generation der HLB (Hessische Landesbahn GmbH) verlässt am 24.11.2021, als RB 96  Hellertalbahn“ (Betzdorf – Herdorf – Neunkirchen) in den Bahnhof Herdorf.

Einen lieben Gruß an den netten Triebfahrzeug zurück.
Der VT 504 (95 80 1648 104-5 D-HEB / 95 80 1648 604-4 D-HEB) ein Alstom Coradia LINT 41 der neuen Generation der HLB (Hessische Landesbahn GmbH) verlässt am 24.11.2021, als RB 96 "Hellertalbahn“ (Betzdorf – Herdorf – Neunkirchen) in den Bahnhof Herdorf. Einen lieben Gruß an den netten Triebfahrzeug zurück.
Armin Schwarz

Die KSW 44 (92 80 1271 004-4 D-KSW) die MaK G 1000 BB der KSW (Kreisbahn Siegen-Wittgenstein) erreicht, am spätem Nachmittag des 24.11.2021, von Burbach über Hellertalbahn kommend, Herdorf. Die Lok bremst ab, der Rangierbegleiter springt schon ab um die Hand-Weiche am KSW Rangierbahnhof Herdorf (Freien Grunder Eisenbahn KSW NE447 / DB-Nr. 9275) umzulegen. Dann muss die Lok noch etwas vorziehen, damit der Weichenwärter am Stellwerk Herdorf Ost die Weiche zum KSW Rbf stellen kann. Danach fährt die Lok auf die Freien Grunder Eisenbahn KSW NE447 / DB-Nr. 9275, wo es später in Richtung Neunkirchen-Salchendorf geht.

Hinten am Rbf steht die KSW 42 (92 80 1277 902-3 D-KSW), eine Vossloh MaK G 1700 BB, mit einem Übergabe-Güterzug (von Herdorf zum Rbf Kreuztal), zur Abfahrt bereit. Sie muss aber noch warten bis die RB 96 „Hellertalbahn“ durch ist und dann den Bf Betzdorf/Sieg erreicht hat.
Die KSW 44 (92 80 1271 004-4 D-KSW) die MaK G 1000 BB der KSW (Kreisbahn Siegen-Wittgenstein) erreicht, am spätem Nachmittag des 24.11.2021, von Burbach über Hellertalbahn kommend, Herdorf. Die Lok bremst ab, der Rangierbegleiter springt schon ab um die Hand-Weiche am KSW Rangierbahnhof Herdorf (Freien Grunder Eisenbahn KSW NE447 / DB-Nr. 9275) umzulegen. Dann muss die Lok noch etwas vorziehen, damit der Weichenwärter am Stellwerk Herdorf Ost die Weiche zum KSW Rbf stellen kann. Danach fährt die Lok auf die Freien Grunder Eisenbahn KSW NE447 / DB-Nr. 9275, wo es später in Richtung Neunkirchen-Salchendorf geht. Hinten am Rbf steht die KSW 42 (92 80 1277 902-3 D-KSW), eine Vossloh MaK G 1700 BB, mit einem Übergabe-Güterzug (von Herdorf zum Rbf Kreuztal), zur Abfahrt bereit. Sie muss aber noch warten bis die RB 96 „Hellertalbahn“ durch ist und dann den Bf Betzdorf/Sieg erreicht hat.
Armin Schwarz

Von Burbach über Hellertalbahn kommend hat die KSW 44 (92 80 1271 004-4 D-KSW) die MaK G 1000 BB der KSW (Kreisbahn Siegen-Wittgenstein)  am spätem Nachmittag des 24.11.2021 Herdorf erreicht, nach dem Richtungswechsel fährt sie nun auf KSW Rangierbahnhof Herdorf (Freien Grunder Eisenbahn KSW NE447 / DB-Nr. 9275). Dann geht es später in Richtung Neunkirchen-Salchendorf.
Von Burbach über Hellertalbahn kommend hat die KSW 44 (92 80 1271 004-4 D-KSW) die MaK G 1000 BB der KSW (Kreisbahn Siegen-Wittgenstein) am spätem Nachmittag des 24.11.2021 Herdorf erreicht, nach dem Richtungswechsel fährt sie nun auf KSW Rangierbahnhof Herdorf (Freien Grunder Eisenbahn KSW NE447 / DB-Nr. 9275). Dann geht es später in Richtung Neunkirchen-Salchendorf.
Armin Schwarz

Freien Grunder Eisenbahn (KSW NE447 / DB-Nr. 9275) der Kreisbahn Siegen-Wittgenstein am spätem Nachmittag des 24.11.2021 in Herdorf:
Links fährt nun die die KSW 44 (92 80 1271 004-4 D-KSW) die MaK G 1000 BB durch den Rbf und weiter in Richtung Neunkirchen-Salchendorf. Rechts steht die KSW 42 (92 80 1277 902-3 D-KSW), eine Vossloh MaK G 1700 BB, mit einem Übergabe-Güterzug (von Herdorf zum Rbf Kreuztal) zur Abfahrt bereit.
Freien Grunder Eisenbahn (KSW NE447 / DB-Nr. 9275) der Kreisbahn Siegen-Wittgenstein am spätem Nachmittag des 24.11.2021 in Herdorf: Links fährt nun die die KSW 44 (92 80 1271 004-4 D-KSW) die MaK G 1000 BB durch den Rbf und weiter in Richtung Neunkirchen-Salchendorf. Rechts steht die KSW 42 (92 80 1277 902-3 D-KSW), eine Vossloh MaK G 1700 BB, mit einem Übergabe-Güterzug (von Herdorf zum Rbf Kreuztal) zur Abfahrt bereit.
Armin Schwarz

Der VT 504 (95 80 1648 104-5 D-HEB / 95 80 1648 604-4 D-HEB) ein Alstom Coradia LINT 41 der neuen Generation der HLB (Hessische Landesbahn GmbH) erreich am 24.11.2021, als RB 96  Hellertalbahn“ (Neunkirchen  – Herdorf – Betzdorf) den Bahnhof Herdorf.

Einen lieben Gruß an den netten Triebfahrzeug zurück.
Der VT 504 (95 80 1648 104-5 D-HEB / 95 80 1648 604-4 D-HEB) ein Alstom Coradia LINT 41 der neuen Generation der HLB (Hessische Landesbahn GmbH) erreich am 24.11.2021, als RB 96 "Hellertalbahn“ (Neunkirchen – Herdorf – Betzdorf) den Bahnhof Herdorf. Einen lieben Gruß an den netten Triebfahrzeug zurück.
Armin Schwarz

Nun fährt die KSW 42 (92 80 1277 902-3 D-KSW), eine Vossloh MaK G 1700 BB, am spätem Nachmittag des 24.11.2021, mit einem langen Übergabe-Güterzug (von Herdorf zum Rbf Kreuztal), von Herdorf los.
Nun fährt die KSW 42 (92 80 1277 902-3 D-KSW), eine Vossloh MaK G 1700 BB, am spätem Nachmittag des 24.11.2021, mit einem langen Übergabe-Güterzug (von Herdorf zum Rbf Kreuztal), von Herdorf los.
Armin Schwarz

Nun fährt die KSW 42 (92 80 1277 902-3 D-KSW), eine Vossloh MaK G 1700 BB, am spätem Nachmittag des 24.11.2021, mit einem langen Übergabe-Güterzug (von Herdorf zum Rbf Kreuztal), von Herdorf los.
Nun fährt die KSW 42 (92 80 1277 902-3 D-KSW), eine Vossloh MaK G 1700 BB, am spätem Nachmittag des 24.11.2021, mit einem langen Übergabe-Güterzug (von Herdorf zum Rbf Kreuztal), von Herdorf los.
Armin Schwarz

Die 146 202-7 (91 80 6146 202-7 D-DB) der DB Regio steht am 12.09.2017, mit einem RE nach Lindau, im Hbf Stuttgart zur Abfahrt bereit.

Die „TRAXX P160 AC2“ wurde 2005 von Bombardier Transportation GmbH in Kassel unter der Fabriknummer  34027 gebaut.
Die 146 202-7 (91 80 6146 202-7 D-DB) der DB Regio steht am 12.09.2017, mit einem RE nach Lindau, im Hbf Stuttgart zur Abfahrt bereit. Die „TRAXX P160 AC2“ wurde 2005 von Bombardier Transportation GmbH in Kassel unter der Fabriknummer 34027 gebaut.
Armin Schwarz

Die 112 139-1 (91 80 6112 139-1 D-DB) der DB Regio steht am 12.09.2017, mit einem RB nach Heilbronn, im Hbf Stuttgart zur Abfahrt bereit.

Die Lok wurde 1994 von AEG in Hennigsdorf (zu DDR Zeiten noch LEW - VEB Lokomotivbau Elektrotechnische Werke „Hans Beimler“ Hennigsdorf) unter der Fabriknummer 21554 gebaut.
Die 112 139-1 (91 80 6112 139-1 D-DB) der DB Regio steht am 12.09.2017, mit einem RB nach Heilbronn, im Hbf Stuttgart zur Abfahrt bereit. Die Lok wurde 1994 von AEG in Hennigsdorf (zu DDR Zeiten noch LEW - VEB Lokomotivbau Elektrotechnische Werke „Hans Beimler“ Hennigsdorf) unter der Fabriknummer 21554 gebaut.
Armin Schwarz

Ein Siemens Velaro D (ICE3 der BR 407) am 12.09.2017 im Hbf Stuttgart.
Ein Siemens Velaro D (ICE3 der BR 407) am 12.09.2017 im Hbf Stuttgart.
Armin Schwarz

Die Selbstverladbare Plasser & Theurer Zweiwegestopfmaschine Typ Plassermatic 08-275/4 ZW-Y (Universal-Stopfmaschine PLM), Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 43 43 519 14-2, „Schwarzer Peter“ der LW - Leonhard Weiss (Göppingen), ex Strukton Railinfra (NL) „Beaver 25”, am 12.09.2017 in Stuttgart´, aus einem Zug heraus fotografiert. 

Selbstverladbare, zyklisch arbeitende Zweiwege 1-Schwellen-Nivellier-, Hebe-, Richt- und Stopfmaschine wurde 2008 von Plasser & Theurer unter der Fabriknummer 1319 gebaut.

Die Maschine ist geeignet zum Nivellieren, Heben, Richten und Stopfen von Weichen, Kreuzungen und Gleisen. Durch die Ausstattung mit vier Verladehubzylindern kann sich die Maschine selbstständig aus- und eingleisen. Mittels eines integrierten Drehschemels kann sie im Gleis gedreht werden und so die Arbeitsrichtung ändern. Mit einer separaten Messfahrt kann die Gleisanlage nach dem Stopfvorgang automatisch protokolliert werden. Die Maschine stopft Y-Schwellen.

Zweiwegefahrbare Maschine heißt hier nicht dass sie eigene Räder für den Straßenverkehr besitzt, sondern sie kann sich mit eigener Kraft auf einen Tieflader verladen. Diese Spezialmaschine wird mit vier Verladehubzylindern und einem Drehschemel auf einen Tieflader verladen. Somit ist ein schienenunabhängiger Transport zur und von der Baustelle möglich. Ebenso kann sich dieser Maschinentyp ohne fremde Ladehilfe aus eigener Kraft auf das Gleis setzen. Das Eingleisen bei sehr schmalen Wegübergängen erfolgt quer zur Fahrtrichtung. Die Maschine wird mit den Hubzylindern vom Tieflader angehoben, dieser fährt darunter raus und die Maschine wird mittels Drehschemel gedreht und auf das Gleisgesetzt.

Technische Daten:
Spurweite: 1.435 mm
Länge über Puffer: 14.840 mm
Drehzapfenabstand: 8.000 mm
Achsabstand in den Drehgestellen: 1.800 mm
Höhe über SOK: 3.070 mm
Breite: 2.490 mm
Eigengewicht: 45.400  kg
Max. Eigenfahrgeschwindigkeit: 80 km/h
Min. Fahr- bzw. Arbeitsradius (Gleisbogen): 20 m / 50 m
Zur Mitfahrt zugel. Personen: 4
Streckenklasse: B2 oder höher
Die Selbstverladbare Plasser & Theurer Zweiwegestopfmaschine Typ Plassermatic 08-275/4 ZW-Y (Universal-Stopfmaschine PLM), Schweres Nebenfahrzeug Nr. 97 43 43 519 14-2, „Schwarzer Peter“ der LW - Leonhard Weiss (Göppingen), ex Strukton Railinfra (NL) „Beaver 25”, am 12.09.2017 in Stuttgart´, aus einem Zug heraus fotografiert. Selbstverladbare, zyklisch arbeitende Zweiwege 1-Schwellen-Nivellier-, Hebe-, Richt- und Stopfmaschine wurde 2008 von Plasser & Theurer unter der Fabriknummer 1319 gebaut. Die Maschine ist geeignet zum Nivellieren, Heben, Richten und Stopfen von Weichen, Kreuzungen und Gleisen. Durch die Ausstattung mit vier Verladehubzylindern kann sich die Maschine selbstständig aus- und eingleisen. Mittels eines integrierten Drehschemels kann sie im Gleis gedreht werden und so die Arbeitsrichtung ändern. Mit einer separaten Messfahrt kann die Gleisanlage nach dem Stopfvorgang automatisch protokolliert werden. Die Maschine stopft Y-Schwellen. Zweiwegefahrbare Maschine heißt hier nicht dass sie eigene Räder für den Straßenverkehr besitzt, sondern sie kann sich mit eigener Kraft auf einen Tieflader verladen. Diese Spezialmaschine wird mit vier Verladehubzylindern und einem Drehschemel auf einen Tieflader verladen. Somit ist ein schienenunabhängiger Transport zur und von der Baustelle möglich. Ebenso kann sich dieser Maschinentyp ohne fremde Ladehilfe aus eigener Kraft auf das Gleis setzen. Das Eingleisen bei sehr schmalen Wegübergängen erfolgt quer zur Fahrtrichtung. Die Maschine wird mit den Hubzylindern vom Tieflader angehoben, dieser fährt darunter raus und die Maschine wird mittels Drehschemel gedreht und auf das Gleisgesetzt. Technische Daten: Spurweite: 1.435 mm Länge über Puffer: 14.840 mm Drehzapfenabstand: 8.000 mm Achsabstand in den Drehgestellen: 1.800 mm Höhe über SOK: 3.070 mm Breite: 2.490 mm Eigengewicht: 45.400 kg Max. Eigenfahrgeschwindigkeit: 80 km/h Min. Fahr- bzw. Arbeitsradius (Gleisbogen): 20 m / 50 m Zur Mitfahrt zugel. Personen: 4 Streckenklasse: B2 oder höher
Armin Schwarz

4-achsiger Nostalgie-Plattformwagen RhB B 2245, ex RhB C 2245, ex ChA 51, abgestellt am 12.09.2017 beim Bahnhof Landquart. Aufgenommen aus einem Zug heraus.

Die drei Drehgestell-Plattformwagen B 2245-2247 sind heute Bestandteil vieler RhB-Nostalgiezüge, ob hinter Dampfloks oder einer der Stangenelloks. Die ab 1956 als B 2245-2249 bezeichneten Vierachser wurden 1928 für die Arosalinie von der damaligen Chur-Arosa-Bahn AG (ChA) beschafft. und waren daher bis zur Aufarbeitung 1990 zum Nostalgiewagen mit einer Dachrutenkupplung bestückt. 

TECHNISCHE DATEN:
Baujahre: 1928
Hersteller:  SIG
Spurweite: 1.000 mm
Anzahl der Achsen: 4
Länge über Puffer: 16.550 mm
Sitzplätze: 72 (2.Klasse)
Eigengewicht: 17,0 t
zulässige Geschwindigkeit: 70 km/h
Lauffähig: StN (Stammnetz) / MGB (Matterhorn Gotthard Bahn)
4-achsiger Nostalgie-Plattformwagen RhB B 2245, ex RhB C 2245, ex ChA 51, abgestellt am 12.09.2017 beim Bahnhof Landquart. Aufgenommen aus einem Zug heraus. Die drei Drehgestell-Plattformwagen B 2245-2247 sind heute Bestandteil vieler RhB-Nostalgiezüge, ob hinter Dampfloks oder einer der Stangenelloks. Die ab 1956 als B 2245-2249 bezeichneten Vierachser wurden 1928 für die Arosalinie von der damaligen Chur-Arosa-Bahn AG (ChA) beschafft. und waren daher bis zur Aufarbeitung 1990 zum Nostalgiewagen mit einer Dachrutenkupplung bestückt. TECHNISCHE DATEN: Baujahre: 1928 Hersteller: SIG Spurweite: 1.000 mm Anzahl der Achsen: 4 Länge über Puffer: 16.550 mm Sitzplätze: 72 (2.Klasse) Eigengewicht: 17,0 t zulässige Geschwindigkeit: 70 km/h Lauffähig: StN (Stammnetz) / MGB (Matterhorn Gotthard Bahn)
Armin Schwarz

Der ABe 4/6 61  S. Maria Maggiore  (94 83 4460 061-4) der SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie) hat am 15.09.2017 gerade von Domodossola kommend seine Namensgebende Station den Bf. Santa Maria Maggiore (Stazione SSIF di Santa Maria Maggiore) erreicht und fährt nach dem kurzen Halt weiter in Richtung Re.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Gelenktriebwagen mit Niederfluranteil, wobei das Fahrzeug kein Jakobs-Drehgestell besitzt, sondern das antriebslose Laufgestell fest unter der einen Wagenhälfte sitzt, welche mit dem anderen Kasten über ein Wagengelenk verbunden ist. Dadurch konnte der Niederflurbereich über den Wagenübergang durchgezogen werden, was bei einem Drehgestell unter dem Kastengelenk nicht möglich gewesen wäre. Die beiden angetriebenen Drehgestelle befinden sich unter dem erhöhten Fahrgastraum hinter den Führerständen. Die 2.650 mm breiten Wagenkästen sind geschweißte Stahlkonstruktionen. Jeder der 15.450 mm langen Wagenkästen besitzt auf jeder Seite eine zweiflüglige Schwenkschiebetüre. Praktisch die komplette Traktions- und Hilfsausrüstung befindet sich auf dem Wagendach, dies auch, weil die Besteller einen freien Durchblick nach vorne durch die Führerstände auf die Strecke gefordert hatten, was einen Einbau hoher Schränke in den Innenraum unmöglich machte. Die eingebaute Toilette wurde als eine eigenständige Baugruppe vorfabriziert und als Ganzes eingebaut. Alle Sitze sind in der Grundkonstruktion gleich. Die Sitze der ersten Klasse besitzen aber andere Armlehnen und sind in der Anordnung 1-2 angeordnet, während die Sitze der 2. Klasse in der Anordnung 2-2 angeordnet sind.

Zwölf dieser Gelenk-Triebwagen ABe 4/6 51–58 (FART), 61-64 (SSIF) wurden durch die Firma Vevey Technologies in Villeneuve VD (mechanischer Teil) und die Firma ABB (elektrischer Teil) hergestellt und 1992–1994 in Betrieb genommen. Acht Fahrzeuge gingen an die FART und vier Fahrzeuge an die SSIF, wobei zwischen diesen beiden Bahnen ein Betriebsvertrag besteht und die Fahrzeuge gemeinsam eingesetzt werden. Die Triebwagen können in Doppeltraktion verkehren und bewältigten lange die Hauptlast des  internationalen  Verkehrs der Centovallibahn zwischen Locarno und Domodossola.

Im Jahr 2011 liess die FART die vier ABe 4/6 55–58 zu ABe 4/8 verlängern. Die zusätzlichen Wagenkästen wurden bei Bombardier in Villeneuve eingebaut. Nach dem Umbau erhielten die Fahrzeuge die Nummern 45–48. Sie sind nun 44,00 m lang und verkehren als Centovalli-Express.

TECHNISCHE DATEN:
Spurweite: 1.000 mm
Achsformel: Bo'2'Bo'
Länge über Puffer: 31.900 mm
Breite: 2.650 mm
Drehgestellachsstand: 2.000 mm
Dienstgewicht: 45.9 t
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
Dauerleistung: 640 kW (4x160kW)
Treibraddurchmesser: 720 mm
Stromsystem: 1200 Volt DC
Anzahl der Fahrmotoren: 4
Antrieb: Asynchronmotoren
Steuerung: GTO-Umrichter
Der ABe 4/6 61 "S. Maria Maggiore" (94 83 4460 061-4) der SSIF (Società subalpina di imprese ferroviarie) hat am 15.09.2017 gerade von Domodossola kommend seine Namensgebende Station den Bf. Santa Maria Maggiore (Stazione SSIF di Santa Maria Maggiore) erreicht und fährt nach dem kurzen Halt weiter in Richtung Re. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Gelenktriebwagen mit Niederfluranteil, wobei das Fahrzeug kein Jakobs-Drehgestell besitzt, sondern das antriebslose Laufgestell fest unter der einen Wagenhälfte sitzt, welche mit dem anderen Kasten über ein Wagengelenk verbunden ist. Dadurch konnte der Niederflurbereich über den Wagenübergang durchgezogen werden, was bei einem Drehgestell unter dem Kastengelenk nicht möglich gewesen wäre. Die beiden angetriebenen Drehgestelle befinden sich unter dem erhöhten Fahrgastraum hinter den Führerständen. Die 2.650 mm breiten Wagenkästen sind geschweißte Stahlkonstruktionen. Jeder der 15.450 mm langen Wagenkästen besitzt auf jeder Seite eine zweiflüglige Schwenkschiebetüre. Praktisch die komplette Traktions- und Hilfsausrüstung befindet sich auf dem Wagendach, dies auch, weil die Besteller einen freien Durchblick nach vorne durch die Führerstände auf die Strecke gefordert hatten, was einen Einbau hoher Schränke in den Innenraum unmöglich machte. Die eingebaute Toilette wurde als eine eigenständige Baugruppe vorfabriziert und als Ganzes eingebaut. Alle Sitze sind in der Grundkonstruktion gleich. Die Sitze der ersten Klasse besitzen aber andere Armlehnen und sind in der Anordnung 1-2 angeordnet, während die Sitze der 2. Klasse in der Anordnung 2-2 angeordnet sind. Zwölf dieser Gelenk-Triebwagen ABe 4/6 51–58 (FART), 61-64 (SSIF) wurden durch die Firma Vevey Technologies in Villeneuve VD (mechanischer Teil) und die Firma ABB (elektrischer Teil) hergestellt und 1992–1994 in Betrieb genommen. Acht Fahrzeuge gingen an die FART und vier Fahrzeuge an die SSIF, wobei zwischen diesen beiden Bahnen ein Betriebsvertrag besteht und die Fahrzeuge gemeinsam eingesetzt werden. Die Triebwagen können in Doppeltraktion verkehren und bewältigten lange die Hauptlast des "internationalen" Verkehrs der Centovallibahn zwischen Locarno und Domodossola. Im Jahr 2011 liess die FART die vier ABe 4/6 55–58 zu ABe 4/8 verlängern. Die zusätzlichen Wagenkästen wurden bei Bombardier in Villeneuve eingebaut. Nach dem Umbau erhielten die Fahrzeuge die Nummern 45–48. Sie sind nun 44,00 m lang und verkehren als Centovalli-Express. TECHNISCHE DATEN: Spurweite: 1.000 mm Achsformel: Bo'2'Bo' Länge über Puffer: 31.900 mm Breite: 2.650 mm Drehgestellachsstand: 2.000 mm Dienstgewicht: 45.9 t Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h Dauerleistung: 640 kW (4x160kW) Treibraddurchmesser: 720 mm Stromsystem: 1200 Volt DC Anzahl der Fahrmotoren: 4 Antrieb: Asynchronmotoren Steuerung: GTO-Umrichter
Armin Schwarz

GALERIE 3
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.