hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Neue Bilder

14907 Bilder
<<  vorherige Seite  576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 nächste Seite  >>
Mein Willkommensgruss für Frank, verbunden mit der Hoffnung dass er diese Lok bald selbst fotografieren kann...
Bei Conraux, den 27. Mai 2012
Mein Willkommensgruss für Frank, verbunden mit der Hoffnung dass er diese Lok bald selbst fotografieren kann... Bei Conraux, den 27. Mai 2012
Stefan Wohlfahrt

Schweiz / Museumsbahnen und Vereine / B-C (Blonay-Chamby)

227  2 1024x712 Px, 14.06.2012

Die BLS Eea 935 402  Sussi  (ex GBS Eea 3/3 Nr. 402 (Gürbetal-Bern-Schwarzenburg-Bahn)) am 28.05.2012 in Kandersteg. Die Eea 3/3 wurde 1991 bei SLM gebaut, der elektrsche Teil ist von ABB. Als Besonderheit zur Ee 3/3 ist ein zweiter Antriebsstrang ist eingebaut mittels Traktionsbatterie, so das sie Anschlußgleise ohne Fahrdraht bedienen kann.
Die BLS Eea 935 402 "Sussi" (ex GBS Eea 3/3 Nr. 402 (Gürbetal-Bern-Schwarzenburg-Bahn)) am 28.05.2012 in Kandersteg. Die Eea 3/3 wurde 1991 bei SLM gebaut, der elektrsche Teil ist von ABB. Als Besonderheit zur Ee 3/3 ist ein zweiter Antriebsstrang ist eingebaut mittels Traktionsbatterie, so das sie Anschlußgleise ohne Fahrdraht bedienen kann.
Armin Schwarz

Schweiz / E-Loks / Eea 3/3 (E/Batterie)

399  3 1024x756 Px, 14.06.2012

Die BLS Ee 936 134-6 (ex EBT 134 (Emmental-Burgdorf-Thun-Bahn, Burgdorf)) am 28.05.2012 in Kandersteg. Die Ee 3/3 wurde 1991 unter der Fabrik-Nr. 5471 bei SLM gebaut, der elektrsche Teil ist von ABB.
Die BLS Ee 936 134-6 (ex EBT 134 (Emmental-Burgdorf-Thun-Bahn, Burgdorf)) am 28.05.2012 in Kandersteg. Die Ee 3/3 wurde 1991 unter der Fabrik-Nr. 5471 bei SLM gebaut, der elektrsche Teil ist von ABB.
Armin Schwarz

Schweiz / E-Loks / Ee 3/3

199 1024x702 Px, 14.06.2012

Der Bahnhof von Chamby von der anderen Seite aus gesehen zusammen mit dem ex RhB Triebwagen ABe 4/4 N° 35 und leider auch mit Autoschaden. 27.05.2012 (Jeanny)
Der Bahnhof von Chamby von der anderen Seite aus gesehen zusammen mit dem ex RhB Triebwagen ABe 4/4 N° 35 und leider auch mit Autoschaden. 27.05.2012 (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

Zugzielanzeiger-Wechsel bei der Museumsbahn. Blonay, 27.05.2012 (Jeanny)
Zugzielanzeiger-Wechsel bei der Museumsbahn. Blonay, 27.05.2012 (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

Schweiz / Museumsbahnen und Vereine / B-C (Blonay-Chamby)

303  4 552x800 Px, 14.06.2012

Von unten sah die MOB GDe 4/4 6005 im Keksdosen Look so aus, als sie am 27.05.2012 mit dem Goldenpass Classic in den Bahnhof von Chamby einfuhr. (Hans)
Von unten sah die MOB GDe 4/4 6005 im Keksdosen Look so aus, als sie am 27.05.2012 mit dem Goldenpass Classic in den Bahnhof von Chamby einfuhr. (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

Die hippsche Wendescheibe, auch Hipp'sche Wendescheibe geschrieben, ist ein historisches Eisenbahnsignal. Das automatische und visuelle Signal diente als Vor- und Hauptsignal. Dieser Signaltyp wurde 1862 vom Erfinder und Uhrmacher Matthäus Hipp speziell für die Schweiz entwickelt. Das Signal wurde nach ihm benannt und war lange vor den Flügelsignalen in Gebrauch. Die hippsche Wendescheibe ist auf einem Mast montiert. Sie besitzt eine große rote Scheibe mit weißem Diagonalbalken und unterhalb, im rechten Winkel dazu angeordnet, zwei kleine weiße Scheiben mit schwarzem Diagonalstrich. Die Scheibe ist drehbar und zeigt entweder die rote Tafel, welche  Halt  signalisiert, oder die beiden weißen Tafeln, welche  Fahrt frei  anzeigen. Die Rückseite der roten Hauptscheibe ist weiß mit einem schwarzen Diagonalstrich. Damit ist das Signal eindeutig einer Fahrtrichtung zugeordnet.  Die zwei kleinen Scheiben gleichen auch die Angriffsfläche für den Wind aus und damit die aufzuwendende Stellkraft. Der Antrieb funktionierte über ein Gewicht im Signalmast, welches nach ca. 200 Scheibenumdrehungen wieder aufgezogen werden musste. Das Signal wurde mittels einer Batterie elektromagnetisch ausgelöst (elektrischer Schwachstromimpuls) und war bei Sturm und im Winter sicherer als die Drahtzüge. Nach einem Stromimpuls erfolgte die Drehung der Scheibe immer in eine Richtung, das heißt, dass nach der Drehung um 90 Grad beim Öffnen des Signals die Scheibe zum Schließen nicht einfach um 90 Grad zurückgedreht wurde, sondern 270 Grad bis in die Ausgangsstellung in gleicher Drehrichtung weiterlief. Bemerkenswert war auch, dass die hippschen Wendescheiben von Anfang an mit einer elektrischen Rückmeldung der Signalstellung zur auslösenden Station ausgestattet waren. (Quelle: Wikipedia) 27.05.2012 (Hans)
Die hippsche Wendescheibe, auch Hipp'sche Wendescheibe geschrieben, ist ein historisches Eisenbahnsignal. Das automatische und visuelle Signal diente als Vor- und Hauptsignal. Dieser Signaltyp wurde 1862 vom Erfinder und Uhrmacher Matthäus Hipp speziell für die Schweiz entwickelt. Das Signal wurde nach ihm benannt und war lange vor den Flügelsignalen in Gebrauch. Die hippsche Wendescheibe ist auf einem Mast montiert. Sie besitzt eine große rote Scheibe mit weißem Diagonalbalken und unterhalb, im rechten Winkel dazu angeordnet, zwei kleine weiße Scheiben mit schwarzem Diagonalstrich. Die Scheibe ist drehbar und zeigt entweder die rote Tafel, welche "Halt" signalisiert, oder die beiden weißen Tafeln, welche "Fahrt frei" anzeigen. Die Rückseite der roten Hauptscheibe ist weiß mit einem schwarzen Diagonalstrich. Damit ist das Signal eindeutig einer Fahrtrichtung zugeordnet. Die zwei kleinen Scheiben gleichen auch die Angriffsfläche für den Wind aus und damit die aufzuwendende Stellkraft. Der Antrieb funktionierte über ein Gewicht im Signalmast, welches nach ca. 200 Scheibenumdrehungen wieder aufgezogen werden musste. Das Signal wurde mittels einer Batterie elektromagnetisch ausgelöst (elektrischer Schwachstromimpuls) und war bei Sturm und im Winter sicherer als die Drahtzüge. Nach einem Stromimpuls erfolgte die Drehung der Scheibe immer in eine Richtung, das heißt, dass nach der Drehung um 90 Grad beim Öffnen des Signals die Scheibe zum Schließen nicht einfach um 90 Grad zurückgedreht wurde, sondern 270 Grad bis in die Ausgangsstellung in gleicher Drehrichtung weiterlief. Bemerkenswert war auch, dass die hippschen Wendescheiben von Anfang an mit einer elektrischen Rückmeldung der Signalstellung zur auslösenden Station ausgestattet waren. (Quelle: Wikipedia) 27.05.2012 (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

Schweiz / Bahntechnische Anlagen / Formsignale

612  3 979x814 Px, 14.06.2012

Gleisseite vom Empfangsgebäude Bahnhof Uelzen --> Der Bahnhof wurde vom österreichischen Künstler Hundertwasser entworfen und von 1999 bis 2001 zum   Kulturbahnhof   umgebaut. Es gibt dort viele sehenswerte Details wie z.B. das Türmchen in der Mitte: = Liftschacht mit Dachgarten!
fotografiert am 06.05.2011
Gleisseite vom Empfangsgebäude Bahnhof Uelzen --> Der Bahnhof wurde vom österreichischen Künstler Hundertwasser entworfen und von 1999 bis 2001 zum " Kulturbahnhof " umgebaut. Es gibt dort viele sehenswerte Details wie z.B. das Türmchen in der Mitte: = Liftschacht mit Dachgarten! fotografiert am 06.05.2011
Frank Grohe

Deutschland / Bahnhöfe / Sonstige in Niedersachsen

202  2 1024x749 Px, 14.06.2012

Desiro BR 642 der Vogtlandbahn VT 12 mit Namen   Landkreis Tirschenreuth   als VBG 81116 Regensburg - Weiden, fotografiert auf der KBS 855 Regensburg - Hof bei Zeitlarn am 09.05.2012 --> Ich hatte hier wegen der Spiegelbilder in den Fenstern absichtlich zum Fotografieren die Schattenseite gewählt.
Desiro BR 642 der Vogtlandbahn VT 12 mit Namen " Landkreis Tirschenreuth " als VBG 81116 Regensburg - Weiden, fotografiert auf der KBS 855 Regensburg - Hof bei Zeitlarn am 09.05.2012 --> Ich hatte hier wegen der Spiegelbilder in den Fenstern absichtlich zum Fotografieren die Schattenseite gewählt.
Frank Grohe

- Erwischt - In Chaulin huscht ein BB Fotograf über die Gleise der Museumsbahn. ;-)
27.05.2012 (Hans)
- Erwischt - In Chaulin huscht ein BB Fotograf über die Gleise der Museumsbahn. ;-) 27.05.2012 (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

- Erwischt - Ich habe auch einen BB Fotografen während der Begegnung der beiden Goldenpass Züge am 27.05.2012 in Chamby erwischt. ;-) (Hans)
- Erwischt - Ich habe auch einen BB Fotografen während der Begegnung der beiden Goldenpass Züge am 27.05.2012 in Chamby erwischt. ;-) (Hans)
Hans und Jeanny De Rond

Einer Keksdose auf den Deckel geschaut - Die MOB GDe 4/4 6005 (ex TPF GDe 4/4 101) kurz vor der Einfahrt, am 27.05.2012, in den Bf Chamby mit dem GoldenPass Classic. Diese Loks, strenggenommen Gepäcktriebwagen, habe eine Dauerleistung von 1016 kW und können 100 km/h schnell fahren, gebaut wurde sie 1983 von SLM, Winterthur und ABB, Baden.
Einer Keksdose auf den Deckel geschaut - Die MOB GDe 4/4 6005 (ex TPF GDe 4/4 101) kurz vor der Einfahrt, am 27.05.2012, in den Bf Chamby mit dem GoldenPass Classic. Diese Loks, strenggenommen Gepäcktriebwagen, habe eine Dauerleistung von 1016 kW und können 100 km/h schnell fahren, gebaut wurde sie 1983 von SLM, Winterthur und ABB, Baden.
Armin Schwarz

Der Bahnhof Chamby am 27.05.2012, vorne die Gleise der MOB (Montreux–Berner Oberland-Bahn) und hinten das Gleis der Museumsbahn Blonay–Chamby. Ganz links zwei hellertal.startbilder Fotografen, darum habe ich diesen erhöhten Standpunkt gewählt:-)
Der Bahnhof Chamby am 27.05.2012, vorne die Gleise der MOB (Montreux–Berner Oberland-Bahn) und hinten das Gleis der Museumsbahn Blonay–Chamby. Ganz links zwei hellertal.startbilder Fotografen, darum habe ich diesen erhöhten Standpunkt gewählt:-)
Armin Schwarz


Da kommt er - Der ex RhB Triebwagen ABe 4/4 I Nr. 35 der Museumsbahn Blonay–Chamby, fährt am 27.05.2012 von Blonay, mit 3 angehängten Wagen (die Originalität etwas trüben) hinauf nach Chamby, hier bei Chaulin. Der Triebwagen wurde 1908 Ursprünglich als BCe 4/4 10 von SIG / Alioth für die Berninabahn gebaut, 1943 übernahm die Rhätischen Bahn (RhB) die Berninabahn und ließ ihn 1949 in den heutigen ABe 4/4I No. 35 umbauen. Der Triebwagen hat eine Höchstgeschwindigkeit von 55 km/h und Dauerleistung 395 kW.
Da kommt er - Der ex RhB Triebwagen ABe 4/4 I Nr. 35 der Museumsbahn Blonay–Chamby, fährt am 27.05.2012 von Blonay, mit 3 angehängten Wagen (die Originalität etwas trüben) hinauf nach Chamby, hier bei Chaulin. Der Triebwagen wurde 1908 Ursprünglich als BCe 4/4 10 von SIG / Alioth für die Berninabahn gebaut, 1943 übernahm die Rhätischen Bahn (RhB) die Berninabahn und ließ ihn 1949 in den heutigen ABe 4/4I No. 35 umbauen. Der Triebwagen hat eine Höchstgeschwindigkeit von 55 km/h und Dauerleistung 395 kW.
Armin Schwarz

Big brother is watching you: Eure Eskapaden in Brig wurden von unerwarteter Seite beobachtet. ;-) Detailaufnahme der Fassade des SBB Empfangsgebäudes in Brig. 23.05.2012 (Jeanny)
Big brother is watching you: Eure Eskapaden in Brig wurden von unerwarteter Seite beobachtet. ;-) Detailaufnahme der Fassade des SBB Empfangsgebäudes in Brig. 23.05.2012 (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

Die Stichstrecke Ettelbrück - Diekirch führt größtenteils durch eine schmucklose Industriezone, am 12.06.2012 jedoch fuhr die Computermaus 2223 in Mitten wunderschöner Blumenbeete hindurch in Richtung Diekirch. (Jeanny)
Die Stichstrecke Ettelbrück - Diekirch führt größtenteils durch eine schmucklose Industriezone, am 12.06.2012 jedoch fuhr die Computermaus 2223 in Mitten wunderschöner Blumenbeete hindurch in Richtung Diekirch. (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

Viel bestaunt wird die schöne SEG Malletlokomotive G 2x2/2 N° 105 aus dem Jahre 1918 am 27.05.2012 bei der Abfahrt in Blonay. (Jeanny)
Viel bestaunt wird die schöne SEG Malletlokomotive G 2x2/2 N° 105 aus dem Jahre 1918 am 27.05.2012 bei der Abfahrt in Blonay. (Jeanny)
Hans und Jeanny De Rond

hier nochmals die von der Firma Arnold Jung gebaute Traditionslok der HSB 99 5902 auf der Drehscheibe im BW Wernigerode, fotografiert am 24.04.2011
hier nochmals die von der Firma Arnold Jung gebaute Traditionslok der HSB 99 5902 auf der Drehscheibe im BW Wernigerode, fotografiert am 24.04.2011
Frank Grohe

HSB 99 5902 vor dem Einsatz mit Ostersonderzug zum Brocken, Harzer Schmalspurbahnen, Harzquer- und Brockenbahn, fotografiert auf der Drehscheibe im BW Wernigerode am 24.04.2011 --> die Traditionslok der HSB wurde von der Firma Arnold Jung GmbH Jungenthal mit der Nummer 261 im Jahr 1898 gebaut
HSB 99 5902 vor dem Einsatz mit Ostersonderzug zum Brocken, Harzer Schmalspurbahnen, Harzquer- und Brockenbahn, fotografiert auf der Drehscheibe im BW Wernigerode am 24.04.2011 --> die Traditionslok der HSB wurde von der Firma Arnold Jung GmbH Jungenthal mit der Nummer 261 im Jahr 1898 gebaut
Frank Grohe

HSB 99 5902 kalt vor dem Lokschuppen, Harzer Schmalspurbahnen, Harzquer- und Brockenbahn, fotografiert während der Jubiläumsveranstaltung   125 Jahre Schmalspurbahnen im Harz   in Wernigerode im Bahnhof Wernigerode-Westerntor am 09.06.2012
HSB 99 5902 kalt vor dem Lokschuppen, Harzer Schmalspurbahnen, Harzquer- und Brockenbahn, fotografiert während der Jubiläumsveranstaltung " 125 Jahre Schmalspurbahnen im Harz " in Wernigerode im Bahnhof Wernigerode-Westerntor am 09.06.2012
Frank Grohe

Da kommt er, mein erster Hamster auf der Siegstrecke - 442 257 und 442 260 (Zwei gekuppelte 4-teilige Talent 2) fahren am 12.06.2012 als RE 9 (rsx - Rhein-Sieg-Express) Siegen - Köln - Aachen in den Bahnhof Betzdorf (Sieg) in ein.
Da kommt er, mein erster Hamster auf der Siegstrecke - 442 257 und 442 260 (Zwei gekuppelte 4-teilige Talent 2) fahren am 12.06.2012 als RE 9 (rsx - Rhein-Sieg-Express) Siegen - Köln - Aachen in den Bahnhof Betzdorf (Sieg) in ein.
Armin Schwarz

Die BLS Am 843 503-4 (MaK 1700 BB) am 27.05.2012 beim Depot in Brig. Die Lok wurde 2006 bei Vossloh in Liel unter der Fabrik-Nr. 5001647 gebaut.
Die BLS Am 843 503-4 (MaK 1700 BB) am 27.05.2012 beim Depot in Brig. Die Lok wurde 2006 bei Vossloh in Liel unter der Fabrik-Nr. 5001647 gebaut.
Armin Schwarz

Wir fahren am 25.05.2012 mit dem ICE in Basel SBB ein, da begegnet uns eine gelbe Tram der BLT.
Wir fahren am 25.05.2012 mit dem ICE in Basel SBB ein, da begegnet uns eine gelbe Tram der BLT.
Armin Schwarz

Schweiz / Stadtverkehr / Straßenbahn Basel (BVB, BLT)

181  2 1024x702 Px, 12.06.2012

Elektrische Zweifrequenz-Rangierlok Ee 922 004-7 der SBB am 25.05.2012 in Basel, aufgenommen aus fahrendem ICE. Die Lok wurde 2009  bei Stadler gebaut.
Elektrische Zweifrequenz-Rangierlok Ee 922 004-7 der SBB am 25.05.2012 in Basel, aufgenommen aus fahrendem ICE. Die Lok wurde 2009 bei Stadler gebaut.
Armin Schwarz

Schweiz / E-Loks / Ee 922 (Ee 2/2)

149 1024x790 Px, 12.06.2012

<<  vorherige Seite  576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 nächste Seite  >>





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.