hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

VEOLIA Transport Fotos

12 Bilder
Veolia 502 steht am 11 Juli 2010 in Heerlen.
Veolia 502 steht am 11 Juli 2010 in Heerlen.
Leon schrijvers

Veolia 503 treft am 12 Juli 2014 in Heerlen ein.
Veolia 503 treft am 12 Juli 2014 in Heerlen ein.
Leon schrijvers

Veolia 505 verlässt am 12 Juli 2014 Heerlen.
Veolia 505 verlässt am 12 Juli 2014 Heerlen.
Leon schrijvers

Am 6 Januar 2015 steht Veolia 235 in Nijmegen.
Veolia 502 treft am 11 Juli 2010 in Schin-op-Geul ein.
Veolia 502 treft am 11 Juli 2010 in Schin-op-Geul ein.
Leon schrijvers

Veolia 206 treft am 2 Jänner 2010 in Reuver ein.
Veolia 206 treft am 2 Jänner 2010 in Reuver ein.
Leon schrijvers

Am 15 Jänner 2015 verlässt Veolia 206 Nijmegen.
Am 15 Jänner 2015 verlässt Veolia 206 Nijmegen.
Leon schrijvers


Der Stadler GTW 2/8 – 651, ein Elektrischer Gelenktriebwagen (EMU),  der VEOLIA Transport Niederlande am 03.10.2015 beim Halt im Bahnhof Maastricht. Er fährt die Verbindung Kerkrade – Heerlen - Maastricht Randwyck.

Für den Regionalverkehr im Süden der Niederlande beschafft VEOLIA Transport 8 neue elektrische Gelenktriebwagen für 1500 V Gleichspannung. Davon wurden 5 GTW 2/6 und 3 GTW 2/8 geliefert. Die sind Züge in der Provinz Limburg auf der Strecke Maastricht – Kerkrade im Einsatz. Diese Generation der GTW Triebwagen erfüllt die neue europäische Norm EN 15227, welche die Energieabsorption bei Zusammenstößen regelt. Deutlich hier zusehen an den Energieabsorber (rechts und links der Scharfenberg Kupplung) Die Züge sind behindertengerecht ausgerüstet und verfügen über eine geschlossene Toilettenanlage.

Ein GTW 2/6 besteht aus: Dem mittigem Antriebsmodul auch Antriebscontainer genannt, dessen beiden Achsen angetrieben sind und das Fahrzeug bewegen. Und zwei leicht gebaute Niederflurwagenkasten als Endmodul (mit Führerstand) mit je einem Drehgestell stützen sich auf das Antriebsmodul, somit ergibt sich die Achsfolge 2'Bo'2. Es ergibt sich auch eine sehr gute Raumausnutzung der Endmodule, nur ist das Fahrzeug durch das Antriebsmodul in zwei Hälften geteilt und der Gang durch den Antriebscontainer nicht barrierefrei passierbar.

Bei dem GTW 2/8 (wie dieser), ist zusätzlich noch ein Mittelwagen (Niederflurwagenkasten mit einem Drehgestell) zwischen dem Antriebsmodul und dem Endmodul gehuppelt. So hat dieser dann die Achsfolge 2’Bo’2’ 2’.

Technische Daten von dem GTW 2/8 (EMU):
Inbetriebsetzung:  2008
Spurweite:  1.435 mm
Achsfolge:  2’Bo’2’ 2’
Länge über Kupplung:  55.937 mm
Fahrzeugbreite:  2.990 mm 
Fahrzeughöhe:  4.300 mm
Fußbodenhöhe:  830 mm (Niederflur)/ 996 mm (Hochflur)
Einstiegsbreite:  1.300 mm
Dienstgewicht:  ca. 84.5 t
Achsabstand (Trieb- und Laufdrehgestell):  2.100 mm
Triebraddurchmesser (neu): 860 mm
Laufraddurchmesser (neu):  750 mm
Max. Leistung am Rad: 1.100 kW
Anfahrzugkraft:  80 kN
Höchstgeschwindigkeit 140 km/h
Speisespannung: 1.5 kV DC
Sitzplätze:  2. Klasse 159 / 1. Klasse 16
Klappsitze: 17
Der Stadler GTW 2/8 – 651, ein Elektrischer Gelenktriebwagen (EMU), der VEOLIA Transport Niederlande am 03.10.2015 beim Halt im Bahnhof Maastricht. Er fährt die Verbindung Kerkrade – Heerlen - Maastricht Randwyck. Für den Regionalverkehr im Süden der Niederlande beschafft VEOLIA Transport 8 neue elektrische Gelenktriebwagen für 1500 V Gleichspannung. Davon wurden 5 GTW 2/6 und 3 GTW 2/8 geliefert. Die sind Züge in der Provinz Limburg auf der Strecke Maastricht – Kerkrade im Einsatz. Diese Generation der GTW Triebwagen erfüllt die neue europäische Norm EN 15227, welche die Energieabsorption bei Zusammenstößen regelt. Deutlich hier zusehen an den Energieabsorber (rechts und links der Scharfenberg Kupplung) Die Züge sind behindertengerecht ausgerüstet und verfügen über eine geschlossene Toilettenanlage. Ein GTW 2/6 besteht aus: Dem mittigem Antriebsmodul auch Antriebscontainer genannt, dessen beiden Achsen angetrieben sind und das Fahrzeug bewegen. Und zwei leicht gebaute Niederflurwagenkasten als Endmodul (mit Führerstand) mit je einem Drehgestell stützen sich auf das Antriebsmodul, somit ergibt sich die Achsfolge 2'Bo'2. Es ergibt sich auch eine sehr gute Raumausnutzung der Endmodule, nur ist das Fahrzeug durch das Antriebsmodul in zwei Hälften geteilt und der Gang durch den Antriebscontainer nicht barrierefrei passierbar. Bei dem GTW 2/8 (wie dieser), ist zusätzlich noch ein Mittelwagen (Niederflurwagenkasten mit einem Drehgestell) zwischen dem Antriebsmodul und dem Endmodul gehuppelt. So hat dieser dann die Achsfolge 2’Bo’2’ 2’. Technische Daten von dem GTW 2/8 (EMU): Inbetriebsetzung: 2008 Spurweite: 1.435 mm Achsfolge: 2’Bo’2’ 2’ Länge über Kupplung: 55.937 mm Fahrzeugbreite: 2.990 mm Fahrzeughöhe: 4.300 mm Fußbodenhöhe: 830 mm (Niederflur)/ 996 mm (Hochflur) Einstiegsbreite: 1.300 mm Dienstgewicht: ca. 84.5 t Achsabstand (Trieb- und Laufdrehgestell): 2.100 mm Triebraddurchmesser (neu): 860 mm Laufraddurchmesser (neu): 750 mm Max. Leistung am Rad: 1.100 kW Anfahrzugkraft: 80 kN Höchstgeschwindigkeit 140 km/h Speisespannung: 1.5 kV DC Sitzplätze: 2. Klasse 159 / 1. Klasse 16 Klappsitze: 17
Armin Schwarz

GALERIE 3





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.