hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Als die Züge hier noch am Bahnhof hielten....

(ID 355893)




Als die Züge hier noch am Bahnhof hielten....
Der Bahnhof Olpe, an der KBS 442  Biggetalbahn  (Finnentrop - Olpe - (Freudenberg)) am 12.05.2013. Der heutige Haltepunkt wurde 2013 um ca. 100 m vor den ehemaligen Bahnhof vorverlegt. Um das Bahnhofsareal wird zurzeit noch viel gebaut.


Als die Züge hier noch am Bahnhof hielten....
Der Bahnhof Olpe, an der KBS 442 "Biggetalbahn" (Finnentrop - Olpe - (Freudenberg)) am 12.05.2013. Der heutige Haltepunkt wurde 2013 um ca. 100 m vor den ehemaligen Bahnhof vorverlegt. Um das Bahnhofsareal wird zurzeit noch viel gebaut.

Armin Schwarz 27.07.2014, 292 Aufrufe, 0 Kommentare

EXIF: Canon Canon EOS 1000D, Datum 2013:05:12 15:43:23, Belichtungsdauer: 0.006 s (1/160) (1/160), Blende: f/10.0, ISO200, Brennweite: 19.00 (19/1)

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen

Der Bahnhof Attendorn (Bahnhofsgebäude) am 25.12.2017 von der Straßenseite.  Links im Hintergrund die Burg Schnellenberg.

Der Bahnhof Attendorn ist der Personenbahnhof der Hansestadt Attendorn an der Finnentrop – Olpe – (Freudenberg), KBS 442. In direkter Nähe liegt der Busbahnhof. 

Heute hat der Bahnhof nur noch zwei Bahnsteiggleise. Die Höhe der beiden Bahnsteige beträgt 55 Zentimeter, die Bahnsteiglängen betragen 140 Meter. Der Bahnhof Attendorn dient der Regionalbahnlinie 92 „Biggesee-Express“  (Finnentrop – Attendorn – Sondern – Olpe), die stündlich zur Symmetrieminute 30 in beide Richtungen bedient wird. In der Regel fahren Züge in Richtung Olpe von Gleis 1, Züge in Richtung Finnentrop von Gleis 2 ab. 

Eine Kreuzungsmöglichkeit, auf der Strecke Finnentrop – Olpe, besteht heute nur noch in Attendorn, wo zwei befahrbare Gleise vorhanden sind. Die gesamte Strecke inklusive des Bahnhofes Attendorn wird aus dem Stellwerk Finnentrop ferngesteuert.

Leider ist mittlerweile das alte Bahnhofsgebäude etwas heruntergekommen und eigentlich einer Hansestadt (Seit 2012 darf Attendorn den offiziellen Zusatz Hansestadt führen) nicht würdig. 

Die Bahnstrecke Finnentrop–Freudenberg war  44 km lang und besteht aus zwei Teilen:
Die Bahnstrecke Finnentrop–Olpe ist eine 24 Kilometer lange, eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn von Finnentrop über Attendorn und Olpe im Tal der Bigge. 
Die ehemalige Bahnstrecke Olpe–Freudenberg, ihre 20 Kilometer lange südliche Verlängerung, wurde stillgelegt und ist heute abgebaut. Der Personenverkehr von Olpe nach Freudenberg wurde am 29. Mai 1983 eingestellt. Gleichzeitig wurde auch der Güterverkehr zwischen Freudenberg und Rothemühle eingestellt, während der Güterverkehr Rothemühle–Olpe noch bis zum 22. Mai 1993 aufrechterhalten wurde. Der Abschnitt Freudenberg–Rothemühle wurde bereits 1987, der Streckenteil Rothemühle–Olpe im Jahre 2000 stillgelegt und 2005 abgebaut.
Der Bahnhof Attendorn (Bahnhofsgebäude) am 25.12.2017 von der Straßenseite. Links im Hintergrund die Burg Schnellenberg. Der Bahnhof Attendorn ist der Personenbahnhof der Hansestadt Attendorn an der Finnentrop – Olpe – (Freudenberg), KBS 442. In direkter Nähe liegt der Busbahnhof. Heute hat der Bahnhof nur noch zwei Bahnsteiggleise. Die Höhe der beiden Bahnsteige beträgt 55 Zentimeter, die Bahnsteiglängen betragen 140 Meter. Der Bahnhof Attendorn dient der Regionalbahnlinie 92 „Biggesee-Express“ (Finnentrop – Attendorn – Sondern – Olpe), die stündlich zur Symmetrieminute 30 in beide Richtungen bedient wird. In der Regel fahren Züge in Richtung Olpe von Gleis 1, Züge in Richtung Finnentrop von Gleis 2 ab. Eine Kreuzungsmöglichkeit, auf der Strecke Finnentrop – Olpe, besteht heute nur noch in Attendorn, wo zwei befahrbare Gleise vorhanden sind. Die gesamte Strecke inklusive des Bahnhofes Attendorn wird aus dem Stellwerk Finnentrop ferngesteuert. Leider ist mittlerweile das alte Bahnhofsgebäude etwas heruntergekommen und eigentlich einer Hansestadt (Seit 2012 darf Attendorn den offiziellen Zusatz Hansestadt führen) nicht würdig. Die Bahnstrecke Finnentrop–Freudenberg war 44 km lang und besteht aus zwei Teilen: Die Bahnstrecke Finnentrop–Olpe ist eine 24 Kilometer lange, eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn von Finnentrop über Attendorn und Olpe im Tal der Bigge. Die ehemalige Bahnstrecke Olpe–Freudenberg, ihre 20 Kilometer lange südliche Verlängerung, wurde stillgelegt und ist heute abgebaut. Der Personenverkehr von Olpe nach Freudenberg wurde am 29. Mai 1983 eingestellt. Gleichzeitig wurde auch der Güterverkehr zwischen Freudenberg und Rothemühle eingestellt, während der Güterverkehr Rothemühle–Olpe noch bis zum 22. Mai 1993 aufrechterhalten wurde. Der Abschnitt Freudenberg–Rothemühle wurde bereits 1987, der Streckenteil Rothemühle–Olpe im Jahre 2000 stillgelegt und 2005 abgebaut.
Armin Schwarz


Der Bahnhof Attendorn am 25.12.2017 von der Gleisseite.

Der Bahnhof Attendorn ist der Personenbahnhof der Hansestadt Attendorn an der Finnentrop – Olpe – (Freudenberg), KBS 442. In direkter Nähe liegt der Busbahnhof. 

Heute hat der Bahnhof nur noch zwei Bahnsteiggleise. Die Höhe der beiden Bahnsteige beträgt 55 Zentimeter, die Bahnsteiglängen betragen 140 Meter. Der Bahnhof Attendorn dient der Regionalbahnlinie 92 „Biggesee-Express“  (Finnentrop – Attendorn – Sondern – Olpe), die stündlich zur Symmetrieminute 30 in beide Richtungen bedient wird. In der Regel fahren Züge in Richtung Olpe von Gleis 1, Züge in Richtung Finnentrop von Gleis 2 ab. 

Eine Kreuzungsmöglichkeit, auf der Strecke Finnentrop – Olpe, besteht heute nur noch in Attendorn, wo zwei befahrbare Gleise vorhanden sind. Die gesamte Strecke inklusive des Bahnhofes Attendorn wird aus dem Stellwerk Finnentrop ferngesteuert.

Leider ist mittlerweile das alte Bahnhofsgebäude etwas heruntergekommen und eigentlich einer Hansestadt (Seit 2012 darf Attendorn den offiziellen Zusatz Hansestadt führen) nicht würdig. 

Die Bahnstrecke Finnentrop–Freudenberg war  44 km lang und besteht aus zwei Teilen:
Die Bahnstrecke Finnentrop–Olpe ist eine 24 Kilometer lange, eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn von Finnentrop über Attendorn und Olpe im Tal der Bigge. 
Die ehemalige Bahnstrecke Olpe–Freudenberg, ihre 20 Kilometer lange südliche Verlängerung, wurde stillgelegt und ist heute abgebaut. Der Personenverkehr von Olpe nach Freudenberg wurde am 29. Mai 1983 eingestellt. Gleichzeitig wurde auch der Güterverkehr zwischen Freudenberg und Rothemühle eingestellt, während der Güterverkehr Rothemühle–Olpe noch bis zum 22. Mai 1993 aufrechterhalten wurde. Der Abschnitt Freudenberg–Rothemühle wurde bereits 1987, der Streckenteil Rothemühle–Olpe im Jahre 2000 stillgelegt und 2005 abgebaut.
Der Bahnhof Attendorn am 25.12.2017 von der Gleisseite. Der Bahnhof Attendorn ist der Personenbahnhof der Hansestadt Attendorn an der Finnentrop – Olpe – (Freudenberg), KBS 442. In direkter Nähe liegt der Busbahnhof. Heute hat der Bahnhof nur noch zwei Bahnsteiggleise. Die Höhe der beiden Bahnsteige beträgt 55 Zentimeter, die Bahnsteiglängen betragen 140 Meter. Der Bahnhof Attendorn dient der Regionalbahnlinie 92 „Biggesee-Express“ (Finnentrop – Attendorn – Sondern – Olpe), die stündlich zur Symmetrieminute 30 in beide Richtungen bedient wird. In der Regel fahren Züge in Richtung Olpe von Gleis 1, Züge in Richtung Finnentrop von Gleis 2 ab. Eine Kreuzungsmöglichkeit, auf der Strecke Finnentrop – Olpe, besteht heute nur noch in Attendorn, wo zwei befahrbare Gleise vorhanden sind. Die gesamte Strecke inklusive des Bahnhofes Attendorn wird aus dem Stellwerk Finnentrop ferngesteuert. Leider ist mittlerweile das alte Bahnhofsgebäude etwas heruntergekommen und eigentlich einer Hansestadt (Seit 2012 darf Attendorn den offiziellen Zusatz Hansestadt führen) nicht würdig. Die Bahnstrecke Finnentrop–Freudenberg war 44 km lang und besteht aus zwei Teilen: Die Bahnstrecke Finnentrop–Olpe ist eine 24 Kilometer lange, eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn von Finnentrop über Attendorn und Olpe im Tal der Bigge. Die ehemalige Bahnstrecke Olpe–Freudenberg, ihre 20 Kilometer lange südliche Verlängerung, wurde stillgelegt und ist heute abgebaut. Der Personenverkehr von Olpe nach Freudenberg wurde am 29. Mai 1983 eingestellt. Gleichzeitig wurde auch der Güterverkehr zwischen Freudenberg und Rothemühle eingestellt, während der Güterverkehr Rothemühle–Olpe noch bis zum 22. Mai 1993 aufrechterhalten wurde. Der Abschnitt Freudenberg–Rothemühle wurde bereits 1987, der Streckenteil Rothemühle–Olpe im Jahre 2000 stillgelegt und 2005 abgebaut.
Armin Schwarz


Der Bahnhof Attendorn am 25.12.2017 von der Gleisseite. Rechts im Hintergrund die Burg Schnellenberg.

Der Bahnhof Attendorn ist der Personenbahnhof der Hansestadt Attendorn an der Finnentrop – Olpe – (Freudenberg), KBS 442. In direkter Nähe liegt der Busbahnhof. 

Heute hat der Bahnhof nur noch zwei Bahnsteiggleise. Die Höhe der beiden Bahnsteige beträgt 55 Zentimeter, die Bahnsteiglängen betragen 140 Meter. Der Bahnhof Attendorn dient der Regionalbahnlinie 92 „Biggesee-Express“  (Finnentrop – Attendorn – Sondern – Olpe), die stündlich zur Symmetrieminute 30 in beide Richtungen bedient wird. In der Regel fahren Züge in Richtung Olpe von Gleis 1, Züge in Richtung Finnentrop von Gleis 2 ab. 

Eine Kreuzungsmöglichkeit, auf der Strecke Finnentrop – Olpe, besteht heute nur noch in Attendorn, wo zwei befahrbare Gleise vorhanden sind. Die gesamte Strecke inklusive des Bahnhofes Attendorn wird aus dem Stellwerk Finnentrop ferngesteuert.

Leider ist mittlerweile das alte Bahnhofsgebäude etwas heruntergekommen und eigentlich einer Hansestadt (Seit 2012 darf Attendorn den offiziellen Zusatz Hansestadt führen) nicht würdig. 

Die Bahnstrecke Finnentrop–Freudenberg war  44 km lang und besteht aus zwei Teilen:
Die Bahnstrecke Finnentrop–Olpe ist eine 24 Kilometer lange, eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn von Finnentrop über Attendorn und Olpe im Tal der Bigge. 
Die ehemalige Bahnstrecke Olpe–Freudenberg, ihre 20 Kilometer lange südliche Verlängerung, wurde stillgelegt und ist heute abgebaut. Der Personenverkehr von Olpe nach Freudenberg wurde am 29. Mai 1983 eingestellt. Gleichzeitig wurde auch der Güterverkehr zwischen Freudenberg und Rothemühle eingestellt, während der Güterverkehr Rothemühle–Olpe noch bis zum 22. Mai 1993 aufrechterhalten wurde. Der Abschnitt Freudenberg–Rothemühle wurde bereits 1987, der Streckenteil Rothemühle–Olpe im Jahre 2000 stillgelegt und 2005 abgebaut.
Der Bahnhof Attendorn am 25.12.2017 von der Gleisseite. Rechts im Hintergrund die Burg Schnellenberg. Der Bahnhof Attendorn ist der Personenbahnhof der Hansestadt Attendorn an der Finnentrop – Olpe – (Freudenberg), KBS 442. In direkter Nähe liegt der Busbahnhof. Heute hat der Bahnhof nur noch zwei Bahnsteiggleise. Die Höhe der beiden Bahnsteige beträgt 55 Zentimeter, die Bahnsteiglängen betragen 140 Meter. Der Bahnhof Attendorn dient der Regionalbahnlinie 92 „Biggesee-Express“ (Finnentrop – Attendorn – Sondern – Olpe), die stündlich zur Symmetrieminute 30 in beide Richtungen bedient wird. In der Regel fahren Züge in Richtung Olpe von Gleis 1, Züge in Richtung Finnentrop von Gleis 2 ab. Eine Kreuzungsmöglichkeit, auf der Strecke Finnentrop – Olpe, besteht heute nur noch in Attendorn, wo zwei befahrbare Gleise vorhanden sind. Die gesamte Strecke inklusive des Bahnhofes Attendorn wird aus dem Stellwerk Finnentrop ferngesteuert. Leider ist mittlerweile das alte Bahnhofsgebäude etwas heruntergekommen und eigentlich einer Hansestadt (Seit 2012 darf Attendorn den offiziellen Zusatz Hansestadt führen) nicht würdig. Die Bahnstrecke Finnentrop–Freudenberg war 44 km lang und besteht aus zwei Teilen: Die Bahnstrecke Finnentrop–Olpe ist eine 24 Kilometer lange, eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn von Finnentrop über Attendorn und Olpe im Tal der Bigge. Die ehemalige Bahnstrecke Olpe–Freudenberg, ihre 20 Kilometer lange südliche Verlängerung, wurde stillgelegt und ist heute abgebaut. Der Personenverkehr von Olpe nach Freudenberg wurde am 29. Mai 1983 eingestellt. Gleichzeitig wurde auch der Güterverkehr zwischen Freudenberg und Rothemühle eingestellt, während der Güterverkehr Rothemühle–Olpe noch bis zum 22. Mai 1993 aufrechterhalten wurde. Der Abschnitt Freudenberg–Rothemühle wurde bereits 1987, der Streckenteil Rothemühle–Olpe im Jahre 2000 stillgelegt und 2005 abgebaut.
Armin Schwarz


Der VT 505 (95 80 1648 105-2 D-HEB / 95 80 1648 605-1 D-HEB) der HLB (Hessische Landesbahn GmbH), ein Alstom Coradia LINT 41 der neuen Generation, hat am 11.09.2016 die Endstation den Hp Olpe erreicht und steht nun wieder zur Rückfahrt als RB 92  Biggesee-Express  nach Finnentrop bereit. Hinten im Hintergrund das ehemalige Empfangsgebäude vom Bahnhof Olpe, der neue Haltepunkt wurde ca. 200 m vorverlegt und liegt nun neben dem neuen ZOB. 

Olpe ist heute nur noch Haltepunkt, bis 1983 war es ein Durchgangsbahnhof an der KBS 442  Biggetalbahn  (Finnentrop - Olpe - Freudenberg). Olpe ist heute die Endstation der nun 23,6 km langen eingleisigen, nicht elektrifizierten Nebenbahn.
Der VT 505 (95 80 1648 105-2 D-HEB / 95 80 1648 605-1 D-HEB) der HLB (Hessische Landesbahn GmbH), ein Alstom Coradia LINT 41 der neuen Generation, hat am 11.09.2016 die Endstation den Hp Olpe erreicht und steht nun wieder zur Rückfahrt als RB 92 "Biggesee-Express" nach Finnentrop bereit. Hinten im Hintergrund das ehemalige Empfangsgebäude vom Bahnhof Olpe, der neue Haltepunkt wurde ca. 200 m vorverlegt und liegt nun neben dem neuen ZOB. Olpe ist heute nur noch Haltepunkt, bis 1983 war es ein Durchgangsbahnhof an der KBS 442 "Biggetalbahn" (Finnentrop - Olpe - Freudenberg). Olpe ist heute die Endstation der nun 23,6 km langen eingleisigen, nicht elektrifizierten Nebenbahn.
Armin Schwarz






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.