hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Chur Fotos

2 Bilder

Der SBB RABe 511 021 (94 85 0 511 021-3 CH-SBB), ein elektrischer sechsteiliger Doppelstock-Triebzug vom Typ Stadler DOSTO bzw. KISS, steht am 17.02.2017 als RE nach Zürich HB im Bahnhof Chur zur Abfahrt bereit. 

Der Stadler DOSTO ist ein elektrischer drei-, vier- oder sechsteiliger Doppelstock-Triebzug von Stadler Rail. Dieser Fahrzeugtyp wurde bis 2010 als „Stadler DOSTO“ bezeichnet und wird seither als Stadler KISS geführt. Den ersten Auftrag für KISS-Doppelstockzüge hate Stadler im Jahr 2008 von den SBB erhalten.

Die SBB haben hauptsächlich für die S-Bahn-Zürich, aber auch für weitere regionale Strecken der SBB, etappenweise (von 2008 bis 2015) 69 sechsteilige (150 m lange) und 24 vierteilige (100 m lange) Doppelstockzüge bei Stadler Rail bestellt.

Die sechsteiligen Züge (wie dieser hier) fassen 1.373 Passagiere, wovon 535 Sitzplätze sind (1. Klasse: 120, 2. Klasse: 415) und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Der RABe 511 kann in Vielfachsteuerung mit bis zu 4 Kompositionen verkehren. Angetrieben wird der Zug in den beiden Endwagen auf allen 4 Achsen. Je Fahrzeugseite sind 12 Einstiegtüren (1.400 mm breit) vorhanden. Die Trieb- und Laufdrehgestelle sind alle luftgefedert.

TECHNISCHE DATEN (RABe 511 sechsteilig):
Spurweite: 1.435mm (Normalspur)
Achsformel: Bo’Bo’+2’2’+2’2’+2’2’+2’2’+Bo’Bo’
Länge über Kupplung: 150 m
Höhe: 4.595mm
Breite: 2.800mm
Leergewicht: 297t
Achsabstand im Drehgestell: 2.500mm
Raddurchmesser: 920 mm (neu)
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Dauerleistung am Rad: 4.000 kW
Max. Leistung am Rad: 6.000 kW
Anfahrzugkraft: 400 kN (bis 54 km/h)
Beschleunigung: 1,1m/s²
Stromsystem: 15kV 16,7 Hz 
Sitzplätze: 1.Klasse 120 / 2.Klasse 415
Stehplätze (4 Pers/m²): 838 
Einstieghöhe: 555 mm über SOK
Der SBB RABe 511 021 (94 85 0 511 021-3 CH-SBB), ein elektrischer sechsteiliger Doppelstock-Triebzug vom Typ Stadler DOSTO bzw. KISS, steht am 17.02.2017 als RE nach Zürich HB im Bahnhof Chur zur Abfahrt bereit. Der Stadler DOSTO ist ein elektrischer drei-, vier- oder sechsteiliger Doppelstock-Triebzug von Stadler Rail. Dieser Fahrzeugtyp wurde bis 2010 als „Stadler DOSTO“ bezeichnet und wird seither als Stadler KISS geführt. Den ersten Auftrag für KISS-Doppelstockzüge hate Stadler im Jahr 2008 von den SBB erhalten. Die SBB haben hauptsächlich für die S-Bahn-Zürich, aber auch für weitere regionale Strecken der SBB, etappenweise (von 2008 bis 2015) 69 sechsteilige (150 m lange) und 24 vierteilige (100 m lange) Doppelstockzüge bei Stadler Rail bestellt. Die sechsteiligen Züge (wie dieser hier) fassen 1.373 Passagiere, wovon 535 Sitzplätze sind (1. Klasse: 120, 2. Klasse: 415) und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Der RABe 511 kann in Vielfachsteuerung mit bis zu 4 Kompositionen verkehren. Angetrieben wird der Zug in den beiden Endwagen auf allen 4 Achsen. Je Fahrzeugseite sind 12 Einstiegtüren (1.400 mm breit) vorhanden. Die Trieb- und Laufdrehgestelle sind alle luftgefedert. TECHNISCHE DATEN (RABe 511 sechsteilig): Spurweite: 1.435mm (Normalspur) Achsformel: Bo’Bo’+2’2’+2’2’+2’2’+2’2’+Bo’Bo’ Länge über Kupplung: 150 m Höhe: 4.595mm Breite: 2.800mm Leergewicht: 297t Achsabstand im Drehgestell: 2.500mm Raddurchmesser: 920 mm (neu) Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h Dauerleistung am Rad: 4.000 kW Max. Leistung am Rad: 6.000 kW Anfahrzugkraft: 400 kN (bis 54 km/h) Beschleunigung: 1,1m/s² Stromsystem: 15kV 16,7 Hz Sitzplätze: 1.Klasse 120 / 2.Klasse 415 Stehplätze (4 Pers/m²): 838 Einstieghöhe: 555 mm über SOK
Armin Schwarz

#Der deutsche allwetter Fotograf ist in der Schweiz unterwegs...
Die RhB Gm 3/3 - 231 am 12.09.2017 (nun bei Regen) beim Manöver im Bahnhof Chur.

Die Gm 3/3 ist eine dreiachsige dieselelektrische Rangierlokomotive der Rhätischen Bahn (RhB). Für die RhB wurden drei Maschinen von der französischen Firma Moyse gebaut und zwischen 1975 und 1976, mit den Betriebsnummern 231 bis 233, in Betrieb genommen. 

Gemäß der ursprünglichen Idee sollte der Hersteller, die französische Firma Moyse, die meisten Baugruppen aus der Serienproduktion eines französischen Loktyps übernehmen. Die vielen Sonderwünsche der RhB (MTU-Dieselmotor, Vakuumbremse, Vielfachsteuerung, Führerstandseinrichtung nach RhB-Norm) erzwangen jedoch umfangreiche Änderungen und verzögerten die Lieferung der Anfang 1974 bestellten Fahrzeuge erheblich.

Die Stundenleistung der maximal 55 km/h schnellen, 34 t schweren Lokomotiven beträgt 220 kW. Mittels eines dem Gleichstrom-Fahrmotor nachgeschalteten Getriebe kann zwischen Rangier- und Streckengang gewechselt werden.

Die ursprünglich rotbraun, seit Anfang der 1990er Jahre verkehrsorange lackierten Gm 3/3 verrichten planmäßig den schweren Rangierdienst auf den Bahnhöfen Landquart, Chur und Untervaz. Dank ihrer hohen Anfahrzugkraft (im Rangiergang 153 kN) und der möglichen Doppeltraktion eignen sich die robusten Fahrzeuge auch für den schweren Bauzugdienst. Schneeräumfahrten, gemeinsam mit der kleinen Schneeschleuder Xrotm 9216 oder der grossen Xrotmt 9217, gehören ebenfalls zum Einsatzprogramm.

TECHNISCHE DATEN:
Spurweite:  1.000 mm
Achsformel: C
Länge über Puffer: 7.960 mm
Breite: 2.700 mm
Dienstgewicht: 34 t
Höchstgeschwindigkeit:  55 km/h
Dauerleistung:  386 kW (Dieselmotor) / 220 kW (am Rad)
Anfahrzugkraft:  153 kN (Rangiergang) / 61 kN (Streckengang)
Stundenzugkraft:  83.4 kN (Rangiergang) / 34.3 (Streckengang)
Treibraddurchmesser:  920 mm
Motor:  MTU 6-Zylinder-Dieselmotor 6V 33 1 TC10
Leistungsübertragung:  Diesel-Elektrisch
#Der deutsche allwetter Fotograf ist in der Schweiz unterwegs... Die RhB Gm 3/3 - 231 am 12.09.2017 (nun bei Regen) beim Manöver im Bahnhof Chur. Die Gm 3/3 ist eine dreiachsige dieselelektrische Rangierlokomotive der Rhätischen Bahn (RhB). Für die RhB wurden drei Maschinen von der französischen Firma Moyse gebaut und zwischen 1975 und 1976, mit den Betriebsnummern 231 bis 233, in Betrieb genommen. Gemäß der ursprünglichen Idee sollte der Hersteller, die französische Firma Moyse, die meisten Baugruppen aus der Serienproduktion eines französischen Loktyps übernehmen. Die vielen Sonderwünsche der RhB (MTU-Dieselmotor, Vakuumbremse, Vielfachsteuerung, Führerstandseinrichtung nach RhB-Norm) erzwangen jedoch umfangreiche Änderungen und verzögerten die Lieferung der Anfang 1974 bestellten Fahrzeuge erheblich. Die Stundenleistung der maximal 55 km/h schnellen, 34 t schweren Lokomotiven beträgt 220 kW. Mittels eines dem Gleichstrom-Fahrmotor nachgeschalteten Getriebe kann zwischen Rangier- und Streckengang gewechselt werden. Die ursprünglich rotbraun, seit Anfang der 1990er Jahre verkehrsorange lackierten Gm 3/3 verrichten planmäßig den schweren Rangierdienst auf den Bahnhöfen Landquart, Chur und Untervaz. Dank ihrer hohen Anfahrzugkraft (im Rangiergang 153 kN) und der möglichen Doppeltraktion eignen sich die robusten Fahrzeuge auch für den schweren Bauzugdienst. Schneeräumfahrten, gemeinsam mit der kleinen Schneeschleuder Xrotm 9216 oder der grossen Xrotmt 9217, gehören ebenfalls zum Einsatzprogramm. TECHNISCHE DATEN: Spurweite: 1.000 mm Achsformel: C Länge über Puffer: 7.960 mm Breite: 2.700 mm Dienstgewicht: 34 t Höchstgeschwindigkeit: 55 km/h Dauerleistung: 386 kW (Dieselmotor) / 220 kW (am Rad) Anfahrzugkraft: 153 kN (Rangiergang) / 61 kN (Streckengang) Stundenzugkraft: 83.4 kN (Rangiergang) / 34.3 (Streckengang) Treibraddurchmesser: 920 mm Motor: MTU 6-Zylinder-Dieselmotor 6V 33 1 TC10 Leistungsübertragung: Diesel-Elektrisch
Armin Schwarz

Schweiz / Dieselloks (Schmalspur) / Gm 3/3 (RhB), Schweiz / Bahnhöfe / Chur, Albula und Bernina 2017

30 1200x830 Px, 27.10.2018

GALERIE 3





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.