hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

SJ Rc 5 Nr.1349 mit Güterzug bei Hallsberg am 10.08.1985.

(ID 774313)



SJ Rc 5 Nr.1349 mit Güterzug bei Hallsberg am 10.08.1985. Der erste Wagen wird  Anita Eckeberg-Wagen  genannt.

SJ Rc 5 Nr.1349 mit Güterzug bei Hallsberg am 10.08.1985. Der erste Wagen wird "Anita Eckeberg-Wagen" genannt.

Karl Sauerbrey 13.05.2022, 10 Aufrufe, 0 Kommentare

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
SJ Rc 5 Nr.1368 in Hallsberg am 11.08.1985.
SJ Rc 5 Nr.1368 in Hallsberg am 11.08.1985.
Karl Sauerbrey

SJ Rc2 Nr.1077 mit Güterzug am 10.08.1985.
SJ Rc2 Nr.1077 mit Güterzug am 10.08.1985.
Karl Sauerbrey

SJ Rc 4 Nr.1196 in Hallsberg am 11.08.1985.
SJ Rc 4 Nr.1196 in Hallsberg am 11.08.1985.
Karl Sauerbrey

Die SJ Rc6 1421 (S-SJ 91 74 106 1421-3), der schwedische Staatsbahnen Statens Järnvägar, hat am 22.03.2019 mit einem Regionalverkehr Stockholm Central erreicht.

Die Rc 6 wurde 1988 von ASEA (Allmänna Svenska Elektriska Aktiebolaget) in Västerås (Schweden) unter der Fabriknummer 2015 gebaut und an die SJ geliefert. Im Jahr 2001 wurde sie zur Rc7 (auf 180 km/h) umgebaut, aber 2004 wieder auf Rc6 zurückgebaut. ASEA war ein schwedisches Unternehmen, im Februar 1988 legte der Konzern sein Geschäft mit der Schweizer Brown, Boveri & Cie (BBC) zur Asea Brown Boveri (ABB) mit Hauptsitz in Zürich (Schweiz) zusammen.

Die Bauserie Rc6 war die letzte original gebaute schwedischen Rc-Serie. Die 40 Lokomotiven wurden zwischen 1985 und 1988 gebaut und erhielten die Nummer 1383–1422. Wie die Rc3 waren sie ab Werk so ausgelegt, dass ihre Höchstgeschwindigkeit 160 km/h betrug. Zwischen 1992 und 1995 wurden dann auch alle Rc5-Lokomotiven in Rc6 umgebaut, da der Bedarf der SJ an schnellfahrenden Lokomotiven für Reisezüge gestiegen war.

Zwei von den Rc6-Lokomotiven, die 1421 (diese) und die 1422, wurden als Rc7 für 180 km/h umgebaut, um als Lok für Ersatzzüge für die X2000 zu fungieren. Nur die SJ hatte eigentlich keine Reisezugwagen für diese Geschwindigkeit und ein Umbau der Waggons war zu teuer. So wurden die beiden Lokomotiven ein paar Jahre später wieder zurüchgebaut.

TECHNISCHE DATEN der Rc6: 
Hersteller: AESA
Baujahre: 1985 bis 1988
Anzahl: 40 (ursprüngliche Serie)
Spurweite:  1.435 mm (Normalspur)
Achsformel: Bo'Bo'
Länge über Kupplung: 15.520 mm
Drehzapfenabstand: 7.700 mm
Achsabstand im Drehgestell: 2.700 mm
Treibraddurchmesser:  1.300 mm 
Gewicht: 78 t
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Leistung: 3.600 kW (4 x 900 kW)
Anfahrzugkraft: 250 kN
Anzahl der Motoren: 4 Stück vom Typ LJM450 á 900 kW
Stromsystem: 15 kV 16 2/3 Hz ~
Die SJ Rc6 1421 (S-SJ 91 74 106 1421-3), der schwedische Staatsbahnen Statens Järnvägar, hat am 22.03.2019 mit einem Regionalverkehr Stockholm Central erreicht. Die Rc 6 wurde 1988 von ASEA (Allmänna Svenska Elektriska Aktiebolaget) in Västerås (Schweden) unter der Fabriknummer 2015 gebaut und an die SJ geliefert. Im Jahr 2001 wurde sie zur Rc7 (auf 180 km/h) umgebaut, aber 2004 wieder auf Rc6 zurückgebaut. ASEA war ein schwedisches Unternehmen, im Februar 1988 legte der Konzern sein Geschäft mit der Schweizer Brown, Boveri & Cie (BBC) zur Asea Brown Boveri (ABB) mit Hauptsitz in Zürich (Schweiz) zusammen. Die Bauserie Rc6 war die letzte original gebaute schwedischen Rc-Serie. Die 40 Lokomotiven wurden zwischen 1985 und 1988 gebaut und erhielten die Nummer 1383–1422. Wie die Rc3 waren sie ab Werk so ausgelegt, dass ihre Höchstgeschwindigkeit 160 km/h betrug. Zwischen 1992 und 1995 wurden dann auch alle Rc5-Lokomotiven in Rc6 umgebaut, da der Bedarf der SJ an schnellfahrenden Lokomotiven für Reisezüge gestiegen war. Zwei von den Rc6-Lokomotiven, die 1421 (diese) und die 1422, wurden als Rc7 für 180 km/h umgebaut, um als Lok für Ersatzzüge für die X2000 zu fungieren. Nur die SJ hatte eigentlich keine Reisezugwagen für diese Geschwindigkeit und ein Umbau der Waggons war zu teuer. So wurden die beiden Lokomotiven ein paar Jahre später wieder zurüchgebaut. TECHNISCHE DATEN der Rc6: Hersteller: AESA Baujahre: 1985 bis 1988 Anzahl: 40 (ursprüngliche Serie) Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Achsformel: Bo'Bo' Länge über Kupplung: 15.520 mm Drehzapfenabstand: 7.700 mm Achsabstand im Drehgestell: 2.700 mm Treibraddurchmesser: 1.300 mm Gewicht: 78 t Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h Leistung: 3.600 kW (4 x 900 kW) Anfahrzugkraft: 250 kN Anzahl der Motoren: 4 Stück vom Typ LJM450 á 900 kW Stromsystem: 15 kV 16 2/3 Hz ~
Armin Schwarz

Schweden / E-Loks / Rc 1 bis 7 (alle BR), Schweden / E-Loks / Rc 1 bis 7 (alle BR), Schweden und Dänemark 2019, Schweden und Dänemark 2019

19 1200x803 Px, 19.02.2022






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.