hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Galerie Erste

282 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Schüttgutkippwagen mit pneumatischer Betätigung und vier Radsätzen (Ua 416) der Tschechiesche Firma TSS A.S., abgestellt am 20.08.2011 in Betzdorf/Sieg.
Dei deutsche Gattungszeichen wäre Fas.
Schüttgutkippwagen mit pneumatischer Betätigung und vier Radsätzen (Ua 416) der Tschechiesche Firma TSS A.S., abgestellt am 20.08.2011 in Betzdorf/Sieg. Dei deutsche Gattungszeichen wäre Fas.
Armin Schwarz

Tschechien / Wagen / Güterwagen

274 1024x747 Px, 30.01.2012


Schüttgutkippwagen mit pneumatischer Betätigung und vier Radsätzen Ua 418 (83 54 9200 681-1) der tschechischen Firma TSS a.s., abgestellt am 30.05.2012 in Betzdorf/Sieg. Die deutsche Gattung wäre Fas.
Schüttgutkippwagen mit pneumatischer Betätigung und vier Radsätzen Ua 418 (83 54 9200 681-1) der tschechischen Firma TSS a.s., abgestellt am 30.05.2012 in Betzdorf/Sieg. Die deutsche Gattung wäre Fas.
Armin Schwarz

Tschechien / Wagen / Güterwagen

275 1024x632 Px, 16.06.2012

Die ČD 371 015-9  Václav   ex ČD 372 015-8, ČSD 372 015-8 steht am 27.08.2019 beim Hbf Dresden. 

Die Lok wurde 1991 ¦koda in Plzeň (Pilsen) unter der Fabriknummer 8782 für tschechoslowakischen Staatsbahn ČSD als 372 015-8 gebaut, der Wechselstromteil ist von LEW Hennigsdorf. Später erfolgte der Umbau von 120km/h auf 160 km/h Höchstgeschwindigkeit und die Umzeichnung in ČD 371 015-9 (NVR-Nummer: CZ ČD 91 54 7 371 015-9)
Diese  elektrische Zweisystemlokomotiven entstanden durch ein Gemeinschaftsprojekt der Tschechoslowakischen Staatsbahn ČSD und einstigen Deutschen Reichsbahn (DR), die deutschen Lok sind als Baureihen 180 (ex DR 230) eingereiht.

In Deutschland tragen die Loks der BR 180 den  Spitznamen  Knödelpresse, oder wegen dem geringeren Wirkungsgrads auch den Spitznamen  Elbtalheizung . Auch das tschechische Pendant blieb nicht ohne Namen. Die Reihe 372 nennt man im Nachbarland  Bastard , diese 160 km/h schnelle Reihe 371  Turbobastard .

Technische Daten:
Gebaute Loks: 15 für ČSD und 20 DR, davon wurden 6 der ČD in BR 371 und eine DB Lok (180 001) auf 160 km/h Höchstgeschwindigkeit umgebaut. Die 180 001 wurde später an die ČD, als Gegenleistung für eine verunfallte CD-Lok abgegeben, hier nun als ČD 371 201   Gottlieb“  eingereiht.
Spurweite:   1.435 mm
Stromsysteme:   15 kV 16 2/3 Hz / 3 kV Gleichstrom 
Achsfolge:   Bo'Bo'
Länge über Puffer:   16.800 mm
Drehzapfen-Abstand:  8.360 mm
Achsabstand im Drehgestell: 3.200 mm
Eigengewicht:   84 t
Achslast:  21 t
Höchstgeschwindigkeit:  160 km/h
Anfahrzugkraft:   280 kN
Stundenleistung:  3.260 kW
Dauerleistung:   3.080 kW
Dauerzugkraft:  141,6 kN
kleinster befahrbarer  Radius: 120 m
Die ČD 371 015-9 "Václav" ex ČD 372 015-8, ČSD 372 015-8 steht am 27.08.2019 beim Hbf Dresden. Die Lok wurde 1991 ¦koda in Plzeň (Pilsen) unter der Fabriknummer 8782 für tschechoslowakischen Staatsbahn ČSD als 372 015-8 gebaut, der Wechselstromteil ist von LEW Hennigsdorf. Später erfolgte der Umbau von 120km/h auf 160 km/h Höchstgeschwindigkeit und die Umzeichnung in ČD 371 015-9 (NVR-Nummer: CZ ČD 91 54 7 371 015-9) Diese elektrische Zweisystemlokomotiven entstanden durch ein Gemeinschaftsprojekt der Tschechoslowakischen Staatsbahn ČSD und einstigen Deutschen Reichsbahn (DR), die deutschen Lok sind als Baureihen 180 (ex DR 230) eingereiht. In Deutschland tragen die Loks der BR 180 den "Spitznamen" Knödelpresse, oder wegen dem geringeren Wirkungsgrads auch den Spitznamen "Elbtalheizung". Auch das tschechische Pendant blieb nicht ohne Namen. Die Reihe 372 nennt man im Nachbarland "Bastard", diese 160 km/h schnelle Reihe 371 "Turbobastard". Technische Daten: Gebaute Loks: 15 für ČSD und 20 DR, davon wurden 6 der ČD in BR 371 und eine DB Lok (180 001) auf 160 km/h Höchstgeschwindigkeit umgebaut. Die 180 001 wurde später an die ČD, als Gegenleistung für eine verunfallte CD-Lok abgegeben, hier nun als ČD 371 201 "Gottlieb“ eingereiht. Spurweite: 1.435 mm Stromsysteme: 15 kV 16 2/3 Hz / 3 kV Gleichstrom Achsfolge: Bo'Bo' Länge über Puffer: 16.800 mm Drehzapfen-Abstand: 8.360 mm Achsabstand im Drehgestell: 3.200 mm Eigengewicht: 84 t Achslast: 21 t Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h Anfahrzugkraft: 280 kN Stundenleistung: 3.260 kW Dauerleistung: 3.080 kW Dauerzugkraft: 141,6 kN kleinster befahrbarer Radius: 120 m
Armin Schwarz

Die 372 011-7 der CD Cargo (CZ CDC 91 54 7 372 011-7) zieht am 26.08.2013 einen Autozug (beladene Wagen der Gattung Laaers der BLG) durch den Bahnhof Bad Schandau in Richtung Norden (Dresden).

Die Lok wurde 1991 Škoda in Plzeň (Pilsen) unter der Fabriknummer  8778 für tschechoslowakischen Staatsbahn ČSD als 372 011-7 gebaut, der Wechselstromteil ist von LEW Hennigsdorf.

Diese  elektrische Zweisystemlokomotiven entstanden durch ein Gemeinschaftsprojekt der Tschechoslowakischen Staatsbahn ČSD und einstigen Deutschen Reichsbahn (DR), die deutschen Lok sind als Baureihen 180 (ex DR 230) eingereiht.

In Deutschland tragen die Loks der BR 180 den  Spitznamen  Knödelpresse, oder wegen dem geringeren Wirkungsgrads auch den Spitznamen  Elbtalheizung . Auch das tschechische Pendant blieb nicht ohne Namen. Die Reihe 372 nennt man im Nachbarland  Bastard , diese 160 km/h schnelle Reihe 371  Turbobastard .

Technische Daten:
Gebaute Loks: 15 für ČSD und 20 für DR
Spurweite:   1.435 mm
Stromsysteme:   15 kV 16 2/3 Hz / 3 kV Gleichstrom 
Achsfolge:   Bo'Bo'
Länge über Puffer:   16.800 mm
Drehzapfen-Abstand:  8.360 mm
Achsabstand im Drehgestell: 3.200 mm
Eigengewicht:   84 t
Achslast:  21 t
Höchstgeschwindigkeit:  120 km/h
Anfahrzugkraft:   280 kN
Stundenleistung:  3.260 kW
Dauerleistung:   3.080 kW
Dauerzugkraft:  141,6 kN
kleinster befahrbarer  Radius: 120 m
Die 372 011-7 der CD Cargo (CZ CDC 91 54 7 372 011-7) zieht am 26.08.2013 einen Autozug (beladene Wagen der Gattung Laaers der BLG) durch den Bahnhof Bad Schandau in Richtung Norden (Dresden). Die Lok wurde 1991 Škoda in Plzeň (Pilsen) unter der Fabriknummer 8778 für tschechoslowakischen Staatsbahn ČSD als 372 011-7 gebaut, der Wechselstromteil ist von LEW Hennigsdorf. Diese elektrische Zweisystemlokomotiven entstanden durch ein Gemeinschaftsprojekt der Tschechoslowakischen Staatsbahn ČSD und einstigen Deutschen Reichsbahn (DR), die deutschen Lok sind als Baureihen 180 (ex DR 230) eingereiht. In Deutschland tragen die Loks der BR 180 den "Spitznamen" Knödelpresse, oder wegen dem geringeren Wirkungsgrads auch den Spitznamen "Elbtalheizung". Auch das tschechische Pendant blieb nicht ohne Namen. Die Reihe 372 nennt man im Nachbarland "Bastard", diese 160 km/h schnelle Reihe 371 "Turbobastard". Technische Daten: Gebaute Loks: 15 für ČSD und 20 für DR Spurweite: 1.435 mm Stromsysteme: 15 kV 16 2/3 Hz / 3 kV Gleichstrom Achsfolge: Bo'Bo' Länge über Puffer: 16.800 mm Drehzapfen-Abstand: 8.360 mm Achsabstand im Drehgestell: 3.200 mm Eigengewicht: 84 t Achslast: 21 t Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h Anfahrzugkraft: 280 kN Stundenleistung: 3.260 kW Dauerleistung: 3.080 kW Dauerzugkraft: 141,6 kN kleinster befahrbarer Radius: 120 m
Armin Schwarz

Tschechien / E-Loks / BR 372

171 1180x877 Px, 02.01.2014


Drehgestell-Schüttgutkippwagen mit pneumatischer Betätigung und vier Radsätzen der Gattung  Uas - deutsche Gattung Fas (33 54 9300 022-8 CZ-RCO) der tschechischen  Vermietungsfirma Railco  a.s. abgestellt am 02.08.2014 im Bahnhof Siershahn (Westerwald).

Technische Daten:
Spurweite: 1.435 mm
Länge über Puffer: 12.540 mm
Drehzapfenabstand: 7.500 mm
Gesamter Radsatzstand: 9.300 mm
Drehgestell-Radsatzstand: 1.800 mm
Ladefläche: 26,0 m²
Laderaum: 31,0 m³
Wagenhöhe: 3.205 mm
Wagenbreite: 3.080 mm
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Maximales Ladegewicht: 53 t
Eigengewicht: 28.150kg
Achslast: 20 t
Drehgestell-Bauart: Y 25 Cs
Kleinster befahrbarer Radius: 75 m
Drehgestell-Schüttgutkippwagen mit pneumatischer Betätigung und vier Radsätzen der Gattung Uas - deutsche Gattung Fas (33 54 9300 022-8 CZ-RCO) der tschechischen Vermietungsfirma Railco a.s. abgestellt am 02.08.2014 im Bahnhof Siershahn (Westerwald). Technische Daten: Spurweite: 1.435 mm Länge über Puffer: 12.540 mm Drehzapfenabstand: 7.500 mm Gesamter Radsatzstand: 9.300 mm Drehgestell-Radsatzstand: 1.800 mm Ladefläche: 26,0 m² Laderaum: 31,0 m³ Wagenhöhe: 3.205 mm Wagenbreite: 3.080 mm Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h Maximales Ladegewicht: 53 t Eigengewicht: 28.150kg Achslast: 20 t Drehgestell-Bauart: Y 25 Cs Kleinster befahrbarer Radius: 75 m
Armin Schwarz

Tschechien / Wagen / Güterwagen

500 1200x800 Px, 03.08.2014


Der tschechische Hersteller CZ LOKO  a.s. präsentierte auf der Inno Trans 2014 in Berlin (hier 26.09.2014) mit der 794 001-8  (92 54 2794 001-8 CZ-CZ) eine neue leichte dieselelektrische Rangierlokomotive.

Die tschechische Baureihe 794 ist für leichte Rangier- und Streckendienst auf Nebengleisen gedacht und erfüllt den Standard UIC 505-1, zudem erfüllt sie Standards für die U-Bahnen von Prag, Budapest und Warschau. 

Technische Daten:
Spurweite:  1.435 mm
Anzahl der Antriebsachsen: 2
Achsanordnung:  Bo
Länge über Puffer: 7.888
Achsabstand: 3.500 mm
Höhe: 3.460 mm
Triebraddurchmesser: 1.050 mm
Höchstgeschwindigkeit:  60 km/h
Dieselmotor:  CAT C13
Motorleistung:  328 kW
Maximale Anhängelast: 120 kN
Gesamtgewicht: 28 bis 32 Tonnen
Achslast: 14-16 Tonnen
Tankinhalt: 700 l
Der tschechische Hersteller CZ LOKO a.s. präsentierte auf der Inno Trans 2014 in Berlin (hier 26.09.2014) mit der 794 001-8 (92 54 2794 001-8 CZ-CZ) eine neue leichte dieselelektrische Rangierlokomotive. Die tschechische Baureihe 794 ist für leichte Rangier- und Streckendienst auf Nebengleisen gedacht und erfüllt den Standard UIC 505-1, zudem erfüllt sie Standards für die U-Bahnen von Prag, Budapest und Warschau. Technische Daten: Spurweite: 1.435 mm Anzahl der Antriebsachsen: 2 Achsanordnung: Bo Länge über Puffer: 7.888 Achsabstand: 3.500 mm Höhe: 3.460 mm Triebraddurchmesser: 1.050 mm Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h Dieselmotor: CAT C13 Motorleistung: 328 kW Maximale Anhängelast: 120 kN Gesamtgewicht: 28 bis 32 Tonnen Achslast: 14-16 Tonnen Tankinhalt: 700 l
Armin Schwarz


Škoda Vagonka präsentierte auf der Inno Trans 2014 in Berlin (hier 26.09.2014) den Škoda 7Ev „RegioPanter“, hier der dreiteilige elektrische Triebzug 640 005-5 / 641 005-4 für die ČD - České dráhy (Tschechische Bahnen).

Die einstöckigen Elektrotriebzüge RegioPanter stellt eine völlig neue Generation von modernen Niederflur-Fahrzeugen dar. Sie werden mit einem Stromsystem (3 kV DC) und mit zwei Stromsystemen (3 kV DC und  25 kV / 50 Hz AC), wie die hier gezeigte BR 640, angeboten. Sie sind z.Z. von der als ČD zwei- und dreiteilige Einheiten bestellt, laut Hersteller sind bis zu sechsteilige Kompositionen möglich. Bis zu vier Wagenzüge sind kuppelbar.

Sämtliche Wagen sind mit einem Triebdrehgestell mit zwei Asynchronmotoren und einem üblichen Drehgestell ausgestattet. Im Vergleich zu den vorhanden Zwei-Wagen-Zügen verbraucht der Zug RegioPanter bis um eine Hälfte  weniger Strom, und zwar auch dank des Systems der Energierückgewinnung, die beim Bremsen entsteht. Die einstöckige regionale Einheit ist als ein völlig durchgängiger Zug konzipiert, d.h. ohne Innenzwischenwände und Türen.  Offen ist auch der Übergang zwischen den Wagen. Die meiste elektrische Ausrüstung befindet sich auf dem Dach, wodurch sich der Fahrgastraum erheblich erweiterte.
Die Drehstrom-Traktionsmotoren vom Typ Škoda ML 3942 K/4 besitzen eine Leistung von je 340 kW.

Technische Daten der BR 640/641 (dreiteilig):
Spurweite: 1.435 mm
Achsformel: Bo‘2‘+Bo‘2‘+2‘Bo‘
Breite: 2.820 mm
Höhe: 4.260 mm
Länge über Kupplung: 79.400 mm.
Stromsystem: 3 kV DC und  25 kV / 50 Hz AC),
Achsabstand: 4.700 mm
Leergewicht: 160 t
Leistung: 2.040 kW (6 x 340 kW)
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h 
May. Beschleunigung: 1,1 m/s²
Kleinster befahrbarer Gleisbogen: 125 m
Škoda Vagonka präsentierte auf der Inno Trans 2014 in Berlin (hier 26.09.2014) den Škoda 7Ev „RegioPanter“, hier der dreiteilige elektrische Triebzug 640 005-5 / 641 005-4 für die ČD - České dráhy (Tschechische Bahnen). Die einstöckigen Elektrotriebzüge RegioPanter stellt eine völlig neue Generation von modernen Niederflur-Fahrzeugen dar. Sie werden mit einem Stromsystem (3 kV DC) und mit zwei Stromsystemen (3 kV DC und 25 kV / 50 Hz AC), wie die hier gezeigte BR 640, angeboten. Sie sind z.Z. von der als ČD zwei- und dreiteilige Einheiten bestellt, laut Hersteller sind bis zu sechsteilige Kompositionen möglich. Bis zu vier Wagenzüge sind kuppelbar. Sämtliche Wagen sind mit einem Triebdrehgestell mit zwei Asynchronmotoren und einem üblichen Drehgestell ausgestattet. Im Vergleich zu den vorhanden Zwei-Wagen-Zügen verbraucht der Zug RegioPanter bis um eine Hälfte weniger Strom, und zwar auch dank des Systems der Energierückgewinnung, die beim Bremsen entsteht. Die einstöckige regionale Einheit ist als ein völlig durchgängiger Zug konzipiert, d.h. ohne Innenzwischenwände und Türen. Offen ist auch der Übergang zwischen den Wagen. Die meiste elektrische Ausrüstung befindet sich auf dem Dach, wodurch sich der Fahrgastraum erheblich erweiterte. Die Drehstrom-Traktionsmotoren vom Typ Škoda ML 3942 K/4 besitzen eine Leistung von je 340 kW. Technische Daten der BR 640/641 (dreiteilig): Spurweite: 1.435 mm Achsformel: Bo‘2‘+Bo‘2‘+2‘Bo‘ Breite: 2.820 mm Höhe: 4.260 mm Länge über Kupplung: 79.400 mm. Stromsystem: 3 kV DC und 25 kV / 50 Hz AC), Achsabstand: 4.700 mm Leergewicht: 160 t Leistung: 2.040 kW (6 x 340 kW) Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h May. Beschleunigung: 1,1 m/s² Kleinster befahrbarer Gleisbogen: 125 m
Armin Schwarz

ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE:
Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. 163 046-6  Kasia  mit polnischen Wagen bei WORCAW MIKOLAOW am 19. August 2014.
Foto: Walter Ruetsch
ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE: Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. 163 046-6 "Kasia" mit polnischen Wagen bei WORCAW MIKOLAOW am 19. August 2014. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE:
Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. 163 044-1  Marysia  mit polnischen Wagen am 17. August 2014 in Poznan Glowny kurz vor der Abfahrt.
Foto: Walter Ruetsch
ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE: Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. 163 044-1 "Marysia" mit polnischen Wagen am 17. August 2014 in Poznan Glowny kurz vor der Abfahrt. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE:
Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. EU07-124 begenet am 18. August 2014 bei der Ausfahrt aus dem Poznan Glowny den 5140 246-7 und 163 046-6.
Foto: Walter Ruetsch
ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE: Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. EU07-124 begenet am 18. August 2014 bei der Ausfahrt aus dem Poznan Glowny den 5140 246-7 und 163 046-6. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE:
Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. 163 046-6  Kasia  am 17. August 2014 in Poznan Glowny auf der Fahrt zum nächsten Einsatz.
Foto: Walter Ruetsch
ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE: Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. 163 046-6 "Kasia" am 17. August 2014 in Poznan Glowny auf der Fahrt zum nächsten Einsatz. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE:
Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. 5140 246-7 und 163 046-6 in Poznan Glowny abgestellt am 17. August 2014.
Foto: Walter Ruetsch
ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE: Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. 5140 246-7 und 163 046-6 in Poznan Glowny abgestellt am 17. August 2014. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE:
Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. Auf einem Abstellgeleise in Poznan Glowny warten am 16. August 2014 163 046-6  Kasia , EP 07P 5140 246-7 und 163 034-2  Helena  auf ihre nächsten Einsätze.
Foto: Walter Ruetsch
ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE: Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. Auf einem Abstellgeleise in Poznan Glowny warten am 16. August 2014 163 046-6 "Kasia", EP 07P 5140 246-7 und 163 034-2 "Helena" auf ihre nächsten Einsätze. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE:
Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. Auf einem Abstellgeleise in Poznan Glowny warten am 16. August 2014 163 034-2  Helena , EP 07P 5140 246-7 und 163 046-6  Kasia  auf ihre nächsten Einsätze.
Foto: Walter Ruetsch
ELEKTROLOKOMOTIVEN IN POLEN VON DER P.K.P AUSGELAGERTEN PRZEWOZY REGIONALE: Im Rollmaterialbestand der PRZEWOZY REGIONALE befinden sich auch einige aus Tschechien angemitete Lokomotiven der Baureihe 163, die auf den Namen von Frauen getauft worden sind. Auf einem Abstellgeleise in Poznan Glowny warten am 16. August 2014 163 034-2 "Helena", EP 07P 5140 246-7 und 163 046-6 "Kasia" auf ihre nächsten Einsätze. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Der Fahrgastraum  Holzklasse  des Tschechischen Tatra Schienenbus M 131.1280 zeigt sich in gutem restauriertem Zustand, ausgestellt im Bw Dresden Altstadt am 17.04.2015.
Der Fahrgastraum "Holzklasse" des Tschechischen Tatra Schienenbus M 131.1280 zeigt sich in gutem restauriertem Zustand, ausgestellt im Bw Dresden Altstadt am 17.04.2015.
Karl Sauerbrey

Der Führerstand Tschechischen Tatra Schienenbus M 131.1280 im Bw Dresden Altstadt am 17.04.2015.
Der Führerstand Tschechischen Tatra Schienenbus M 131.1280 im Bw Dresden Altstadt am 17.04.2015.
Karl Sauerbrey

Die Schilder an den Stufen des Tschechischen Tatra Schienenbus M 131.1280 ausgestellt im Bw Dresden Altstadt am 17.04.2015.
Die Schilder an den Stufen des Tschechischen Tatra Schienenbus M 131.1280 ausgestellt im Bw Dresden Altstadt am 17.04.2015.
Karl Sauerbrey

Der tschechische Tatra Schienenbus M 131.1280 zeigt sich in gutem restaurierten Zustand, ausgestellt im Bw Dresden Altstadt am 17.04.2015.
Der tschechische Tatra Schienenbus M 131.1280 zeigt sich in gutem restaurierten Zustand, ausgestellt im Bw Dresden Altstadt am 17.04.2015.
Karl Sauerbrey


Der tschechische Pendolino 682 005-4 / 681 005-5 der ČD (České dráhy) fährt als SC 512 (SuperCity), der Verbindung  Bohumín (deutsch Oderberg) - Prag - Franti¨kovy Lázně (deutsch Franzensbad), am 01.07.2015 vom Bahnhof Cheb (Eger) weiter in Richtung Franti¨kovy Lázně.

SuperCity bzw. SC Pendolino ist die schnellste und hochwertigste Zugkategorie der ČD.

Die ČD-Baureihe 680 „Pendolino „ ist ein siebenteiliger elektrischer Neigetechnik-Triebzug der ČD, die von Alstom Ferroviaria gebaut wurden. Der Pendolino  basiert auf den ETR 470, und ist eine Mehrsystemtriebzug für die Stromsysteme 3 kV DC, 15 kV 16,7 Hz AC sowie 25 kV 50 Hz AC. Aufgrund nicht vorhandener Hochgeschwindigkeitsstrecken verkehren die Züge, die für 230 km/h zugelassen sind, in Tschechien derzeit lediglich mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. 

Technische Daten:
Gebaute Anzahl: 7
Spurweite: 1.435 mm (Normalspur)
Achsformel: (1A)’(A1)’+2’2’+(1A)’(A1)’+2’2’+(1A)’(A1)’+2’2’+(1A)’(A1)’
Spurweite: 	1435 mm (Normalspur)
Länge: 185.300 mm
Breite: 2.800 mm
Kleinster bef. Gleisbogen: R 150 m
Leergewicht: 384,0 t
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h (230 km/h techn. Möglich)
Stundenleistung:  4.000 kW
Dauerleistung: 3.920 kW
Anfahrzugkraft: 200 kN
Stromsystem: 3 kV DC / 15 kV 16,7 Hz AC / 25 kV 50 Hz AC
Anzahl der Fahrmotoren: 8
Sitzplätze: 	331
Der tschechische Pendolino 682 005-4 / 681 005-5 der ČD (České dráhy) fährt als SC 512 (SuperCity), der Verbindung Bohumín (deutsch Oderberg) - Prag - Franti¨kovy Lázně (deutsch Franzensbad), am 01.07.2015 vom Bahnhof Cheb (Eger) weiter in Richtung Franti¨kovy Lázně. SuperCity bzw. SC Pendolino ist die schnellste und hochwertigste Zugkategorie der ČD. Die ČD-Baureihe 680 „Pendolino „ ist ein siebenteiliger elektrischer Neigetechnik-Triebzug der ČD, die von Alstom Ferroviaria gebaut wurden. Der Pendolino basiert auf den ETR 470, und ist eine Mehrsystemtriebzug für die Stromsysteme 3 kV DC, 15 kV 16,7 Hz AC sowie 25 kV 50 Hz AC. Aufgrund nicht vorhandener Hochgeschwindigkeitsstrecken verkehren die Züge, die für 230 km/h zugelassen sind, in Tschechien derzeit lediglich mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Technische Daten: Gebaute Anzahl: 7 Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Achsformel: (1A)’(A1)’+2’2’+(1A)’(A1)’+2’2’+(1A)’(A1)’+2’2’+(1A)’(A1)’ Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Länge: 185.300 mm Breite: 2.800 mm Kleinster bef. Gleisbogen: R 150 m Leergewicht: 384,0 t Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h (230 km/h techn. Möglich) Stundenleistung: 4.000 kW Dauerleistung: 3.920 kW Anfahrzugkraft: 200 kN Stromsystem: 3 kV DC / 15 kV 16,7 Hz AC / 25 kV 50 Hz AC Anzahl der Fahrmotoren: 8 Sitzplätze: 331
Armin Schwarz

Tschechien / Triebzüge / BR 680 (681/682 Pendolino)

137 1200x824 Px, 03.07.2015


Der „RegioShark“  ČD 844 001-8  (CZ ČD 95 54 5 844 001-8 ), ein Dieseltriebzug vom Typ PESA LINK II (Projektname DMU 120), der ČD Karlovarský kraj (Karlsbader Region) fährt am 01.07.2015 in den Bahnhof Cheb (Eger) ein.

Dieser ist der im Mai 2012 gelieferte Prototyp vom dem polnischen Hersteller PESA Bydgoszcz. Insgesamt wurden 31 Fahrzeuge von der ČD (České dráhy) bestellt.

Die Fahrzeuge setzen sich aus zwei weitgehend identischen Hälften zusammen, die über ein nicht angetriebenes Jakobsdrehgestell verbunden sind. Angetrieben werden die beiden äußeren Drehgestelle über zwei MTU-Powerpacks, vom Typ MTU 6H 1800 R85 mit je 390 kW Leistung, die unter dem Wagenfußboden angeordnet sind. Die Leistungsübertragung erfolgt mittels hydromechanischem Getriebe auf jeweils beide Achsen der Triebdrehgestelle. Bei Strecken mit Steigung hört man im Innenraum sehr stark wie die Motoren arbeiten müssen, ansonsten sind die Fahrzeuge aber sehr Laufruhig.

Zwischen den Drehgestellen ist der Fahrgastraum niederflurig ausgeführt, sodass an Bahnsteigen mit einer Höhe von 550 Millimetern über Schienenoberkante ein barrierefreier Einstieg gewährleistet ist. Der Fahrgastraum ist klimatisiert. 

Technische Daten:
Anzahl: 31 (bestellt)
Hersteller: PESA, Bydgoszcz, Polen
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Achsformel: B'2'B'
Länge über Kupplung:  43.730 mm
Drehgestellachsstand:  2.100 mm
Höhe: 4.185 mm
Breite:2.900 mm
Dienstgewicht: 84,4 t
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Motoren: 2 Stück MTU Powerpack  6H 1800 R85L
Installierte Leistung: 	2 x 390 kW
Leistungsübertragung: hydromechanisch
Kupplungstyp: Scharfenberg
Sitzplätze: 120
Der „RegioShark“ ČD 844 001-8 (CZ ČD 95 54 5 844 001-8 ), ein Dieseltriebzug vom Typ PESA LINK II (Projektname DMU 120), der ČD Karlovarský kraj (Karlsbader Region) fährt am 01.07.2015 in den Bahnhof Cheb (Eger) ein. Dieser ist der im Mai 2012 gelieferte Prototyp vom dem polnischen Hersteller PESA Bydgoszcz. Insgesamt wurden 31 Fahrzeuge von der ČD (České dráhy) bestellt. Die Fahrzeuge setzen sich aus zwei weitgehend identischen Hälften zusammen, die über ein nicht angetriebenes Jakobsdrehgestell verbunden sind. Angetrieben werden die beiden äußeren Drehgestelle über zwei MTU-Powerpacks, vom Typ MTU 6H 1800 R85 mit je 390 kW Leistung, die unter dem Wagenfußboden angeordnet sind. Die Leistungsübertragung erfolgt mittels hydromechanischem Getriebe auf jeweils beide Achsen der Triebdrehgestelle. Bei Strecken mit Steigung hört man im Innenraum sehr stark wie die Motoren arbeiten müssen, ansonsten sind die Fahrzeuge aber sehr Laufruhig. Zwischen den Drehgestellen ist der Fahrgastraum niederflurig ausgeführt, sodass an Bahnsteigen mit einer Höhe von 550 Millimetern über Schienenoberkante ein barrierefreier Einstieg gewährleistet ist. Der Fahrgastraum ist klimatisiert. Technische Daten: Anzahl: 31 (bestellt) Hersteller: PESA, Bydgoszcz, Polen Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Achsformel: B'2'B' Länge über Kupplung: 43.730 mm Drehgestellachsstand: 2.100 mm Höhe: 4.185 mm Breite:2.900 mm Dienstgewicht: 84,4 t Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h Motoren: 2 Stück MTU Powerpack 6H 1800 R85L Installierte Leistung: 2 x 390 kW Leistungsübertragung: hydromechanisch Kupplungstyp: Scharfenberg Sitzplätze: 120
Armin Schwarz


Die ČD Cargo 363 528-1 (CZ ČDC 91 54 7 363 528-1) am 01.07.2015 im Bahnhof Bahnhof Cheb (Eger).

Die Lok vom Typ ¦KODA 71 Em ist eine modernisierte universelle Zweisystemlokomotive, die durch den Umbau einer Gleichstromlokomotive der ČSD-Baureihe 163 (E 499.3) entstand.


¦koda Transportation modernisierte für die ČD Cargo 30 Lokomotiven vom Typ 71 E (BR 163, ex BR E 499.3), die in der Mitte der 1980er Jahre hergestellt wurden.  Die Hauptänderung im Rahmen der Umgestaltung zu dem neueren Typ 71 Em ist das Zweisystem, dank dem die Lokomotive nicht nur unter einer Spannung von 3 kV DC, sondern neu auch von 25 kV 50 Hz AC fahren kann. Die durchgeführte Rekonstruktion wird die physische sowie die technologische Lebensdauer der ursprünglichen Loks um bis zu 20 Jahren verlängern.


Es erhöhte sich beispielsweise die Leistung in beiden Speisesystemen und gleichzeitig verbraucht die Lokomotive 71 Em dank der Energierückgewinnung zurück ins Netz viel weniger Strom. Der Führerstand ist voll klimatisiert. Die BR 363.5 erfüllt die sämtlichen anspruchsvollen technologischen Parameter sowie die neuesten europäischen Sicherheitsvorschriften. Die Lokomotiven sind neben dem Betrieb auf tschechischen Strecken auch für den Betrieb in der Slowakei und in Ungarn homologiert. Die als Baureihe 363.5 bezeichneten Loks sind derzeit die stärksten Maschinen bei CD-Cargo. 

Technische Daten:
Hersteller: ¦koda in Pilsen (Urlok und Umbau)
Umbaujahre: 2011 bis 2013
Anzahl: 30 Stück
Spurweite: 1.435 mm
Achsformel: Bo’Bo’
Länge über Puffer: 16.800 mm
Breite: 2.940 mm
Drehzapfenabstand: 8.300 mm
Drehgestellachsstand:  3.200 mm
Kleinster bef. Halbmesser: 120 m
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Gewicht: 88 t
Dauerleistung: 3.700 kW
Anfahrzugkraft: 300 kN
Dauerzugkraft: 185,3 kN
Treibraddurchmesser:  1.250 mm
Stromsysteme:  3 kV DC und 25 kV/50 Hz AC
Die ČD Cargo 363 528-1 (CZ ČDC 91 54 7 363 528-1) am 01.07.2015 im Bahnhof Bahnhof Cheb (Eger). Die Lok vom Typ ¦KODA 71 Em ist eine modernisierte universelle Zweisystemlokomotive, die durch den Umbau einer Gleichstromlokomotive der ČSD-Baureihe 163 (E 499.3) entstand. ¦koda Transportation modernisierte für die ČD Cargo 30 Lokomotiven vom Typ 71 E (BR 163, ex BR E 499.3), die in der Mitte der 1980er Jahre hergestellt wurden. Die Hauptänderung im Rahmen der Umgestaltung zu dem neueren Typ 71 Em ist das Zweisystem, dank dem die Lokomotive nicht nur unter einer Spannung von 3 kV DC, sondern neu auch von 25 kV 50 Hz AC fahren kann. Die durchgeführte Rekonstruktion wird die physische sowie die technologische Lebensdauer der ursprünglichen Loks um bis zu 20 Jahren verlängern. Es erhöhte sich beispielsweise die Leistung in beiden Speisesystemen und gleichzeitig verbraucht die Lokomotive 71 Em dank der Energierückgewinnung zurück ins Netz viel weniger Strom. Der Führerstand ist voll klimatisiert. Die BR 363.5 erfüllt die sämtlichen anspruchsvollen technologischen Parameter sowie die neuesten europäischen Sicherheitsvorschriften. Die Lokomotiven sind neben dem Betrieb auf tschechischen Strecken auch für den Betrieb in der Slowakei und in Ungarn homologiert. Die als Baureihe 363.5 bezeichneten Loks sind derzeit die stärksten Maschinen bei CD-Cargo. Technische Daten: Hersteller: ¦koda in Pilsen (Urlok und Umbau) Umbaujahre: 2011 bis 2013 Anzahl: 30 Stück Spurweite: 1.435 mm Achsformel: Bo’Bo’ Länge über Puffer: 16.800 mm Breite: 2.940 mm Drehzapfenabstand: 8.300 mm Drehgestellachsstand: 3.200 mm Kleinster bef. Halbmesser: 120 m Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h Gewicht: 88 t Dauerleistung: 3.700 kW Anfahrzugkraft: 300 kN Dauerzugkraft: 185,3 kN Treibraddurchmesser: 1.250 mm Stromsysteme: 3 kV DC und 25 kV/50 Hz AC
Armin Schwarz


Das Empfangsgebäude vom Bahnhof Cheb (Eger) am 01.07.2015, von der Straßenseite. Das Gebäude wurde in den 1970er Jahren neu gebaut.
Das Empfangsgebäude vom Bahnhof Cheb (Eger) am 01.07.2015, von der Straßenseite. Das Gebäude wurde in den 1970er Jahren neu gebaut.
Armin Schwarz

Tschechien / Bahnhöfe / Cheb (Eger)

112  2 1200x811 Px, 13.07.2015


Der Bahnhof Dolni Zandov (Untersandau) an der Bahnstrecke zwischen Cheb (Eger) und Marianske Lazne (Marienbad) am 01.07.2015. 

Aufgenommen aus einem fahrenden Zug.
Der Bahnhof Dolni Zandov (Untersandau) an der Bahnstrecke zwischen Cheb (Eger) und Marianske Lazne (Marienbad) am 01.07.2015. Aufgenommen aus einem fahrenden Zug.
Armin Schwarz


Vierachsiger-Drehgestell Kesselwagen Zacns der Vermietungsfirma ERMEWA eingestellt als 33 TEN 54 CZ-ERSA 7840 037-7, am 22.08.2015 im Zugverband bei der Durchfahrt im Bf Betzdorf/Sieg.

Der Kesselwagen trägt die Gefahrentafel 336/1184 für Ethylendichlorid (auch genannt als 1,2-Dichlorethan oder EDC). Diese chemische Verbindung gehört zu den Chlorkohlenwasserstoffen und ist eine farblose, brennbare und giftige Flüssigkeit mit chloroformartigem Geruch. 

TECHNISCHE DATEN:
Gattung: Zacns
Spurweite: 1.435 mm
Länge über Puffer : 14.400 mm
Drehzapfenabstand: 9.360 mm
Achsabstand im Drehgestell: 1.800 mm
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h (120 km/h leer)
Eigengewicht: 21.950 kg
Nutzlast: 68,0t
Gesamtvolumen: 62.000  Liter
Prüfdruck: 4 bar
Max. Betriebsdurck: 3 bar
Tankcode: L4CH
Vierachsiger-Drehgestell Kesselwagen Zacns der Vermietungsfirma ERMEWA eingestellt als 33 TEN 54 CZ-ERSA 7840 037-7, am 22.08.2015 im Zugverband bei der Durchfahrt im Bf Betzdorf/Sieg. Der Kesselwagen trägt die Gefahrentafel 336/1184 für Ethylendichlorid (auch genannt als 1,2-Dichlorethan oder EDC). Diese chemische Verbindung gehört zu den Chlorkohlenwasserstoffen und ist eine farblose, brennbare und giftige Flüssigkeit mit chloroformartigem Geruch. TECHNISCHE DATEN: Gattung: Zacns Spurweite: 1.435 mm Länge über Puffer : 14.400 mm Drehzapfenabstand: 9.360 mm Achsabstand im Drehgestell: 1.800 mm Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h (120 km/h leer) Eigengewicht: 21.950 kg Nutzlast: 68,0t Gesamtvolumen: 62.000 Liter Prüfdruck: 4 bar Max. Betriebsdurck: 3 bar Tankcode: L4CH
Armin Schwarz

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.