hellertal.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Schienenzugladeeinrichtung SILAD 40.61(bzw.

(ID 627666)




Schienenzugladeeinrichtung SILAD  40.61(bzw. Schienenladewagen SLW 8), Schweres Nebenfahrzeug Nr. D-VMRS 99 80 9351 001-9 der Vossloh Mobile Rail Services GmbH, abgestellt am 09.09.2018 in Kreuztal. Der Robel  SILAD  40.61 gehörte zuvor der DB Bahnbau Gruppe (ex D-DB 99 80 9351 001-9). 

Der Schienenladezug 40.61 (Rutschenwagen 1 mit Schienenmanipulator / Rutschenwagen 2) wurden 2011 von Robel  gebaut, der Schienenmanipulator  unter der Fabriknummer 40.61-SM-0016


Wie man sieht ist der ROBEL Schienenmanipulator auch ein eigenständiges Schienenfahrzeug, mit einer Spurweite von 2.864 mm, welches auf den beiden Rutschenwagen und einer nachfolgenden Langschienentransporteinheit der Bauart Robel fährt.
	
Technische Daten des ROBEL Schienenmanipulator SILAD 40.61
Spurweite:  2.864 mm
Motor: 4-Zylinder-Dieselmotor
Antriebsart: Diesel hydrostatisch (d.h. der Dieselmotor triebt ein Hydraulikaggregat an, welches Hydraulikmotore (Hydromotore) antreibt.
Höchstgeschwindigkeit: 10 km/h
Max. Zugkraft  bei 10 km/h: 11.800N
Max. Zugkraft  bei 0-4 km/h: 3.300 N
Eigengewicht : 13.600 kg
Ladezeiten pro Schienenpaar (180 m lang):  Aufladen ca. 4 min / Abladen ca. 2 min  	
Schienengewicht: bis zu 70 kg/m
Hubkraft je Schienengreiferarm bei 3,7 m Ausladung: 15.000 N  (1.500 kg) 
Schwenkkraft je Schienengreiferarm: 1000 N 
Max. Schienenlänge: 250 m (übliche Längen 120 und 180 m)

Technische Daten der Rutschenwagen:
Spurweite: 1.435 mm
Länge über Puffer: 14.500 mm
Achsabstand: 9.000 mm
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Eigengewicht  Rutschenwagen 1:  21.100 kg (ohne SM) / 34,7 t mit SM
Eigengewicht  Rutschenwagen 2:  30.100 kg


Schienenzugladeeinrichtung SILAD 40.61(bzw. Schienenladewagen SLW 8), Schweres Nebenfahrzeug Nr. D-VMRS 99 80 9351 001-9 der Vossloh Mobile Rail Services GmbH, abgestellt am 09.09.2018 in Kreuztal. Der Robel SILAD 40.61 gehörte zuvor der DB Bahnbau Gruppe (ex D-DB 99 80 9351 001-9).

Der Schienenladezug 40.61 (Rutschenwagen 1 mit Schienenmanipulator / Rutschenwagen 2) wurden 2011 von Robel gebaut, der Schienenmanipulator unter der Fabriknummer 40.61-SM-0016

Wie man sieht ist der ROBEL Schienenmanipulator auch ein eigenständiges Schienenfahrzeug, mit einer Spurweite von 2.864 mm, welches auf den beiden Rutschenwagen und einer nachfolgenden Langschienentransporteinheit der Bauart Robel fährt.

Technische Daten des ROBEL Schienenmanipulator SILAD 40.61
Spurweite: 2.864 mm
Motor: 4-Zylinder-Dieselmotor
Antriebsart: Diesel hydrostatisch (d.h. der Dieselmotor triebt ein Hydraulikaggregat an, welches Hydraulikmotore (Hydromotore) antreibt.
Höchstgeschwindigkeit: 10 km/h
Max. Zugkraft bei 10 km/h: 11.800N
Max. Zugkraft bei 0-4 km/h: 3.300 N
Eigengewicht : 13.600 kg
Ladezeiten pro Schienenpaar (180 m lang): Aufladen ca. 4 min / Abladen ca. 2 min
Schienengewicht: bis zu 70 kg/m
Hubkraft je Schienengreiferarm bei 3,7 m Ausladung: 15.000 N (1.500 kg)
Schwenkkraft je Schienengreiferarm: 1000 N
Max. Schienenlänge: 250 m (übliche Längen 120 und 180 m)

Technische Daten der Rutschenwagen:
Spurweite: 1.435 mm
Länge über Puffer: 14.500 mm
Achsabstand: 9.000 mm
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Eigengewicht Rutschenwagen 1: 21.100 kg (ohne SM) / 34,7 t mit SM
Eigengewicht Rutschenwagen 2: 30.100 kg

Armin Schwarz 10.09.2018, 10 Aufrufe, 0 Kommentare

EXIF: Canon Canon EOS 6D, Datum 2018:09:09 15:23:14, Belichtungsdauer: 1/80, Blende: 10/1, ISO200, Brennweite: 32/1

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen

Schienenzugladeeinrichtung SILAD  40.61(bzw. Schienenladewagen SLW 8), Schweres Nebenfahrzeug Nr. D-VMRS 99 80 9351 001-9 der Vossloh Mobile Rail Services GmbH, abgestellt am 09.09.2018 in Kreuztal. Der Robel  SILAD  40.61 gehörte zuvor der DB Bahnbau Gruppe (ex D-DB 99 80 9351 001-9). 

Der Schienenladezug 40.61 (Rutschenwagen 1 mit Schienenmanipulator / Rutschenwagen 2) wurden 2011 von Robel  gebaut, der Schienenmanipulator  unter der Fabriknummer 40.61-SM-0016


Wie man sieht ist der ROBEL Schienenmanipulator auch ein eigenständiges Schienenfahrzeug, mit einer Spurweite von 2.864 mm, welches auf den beiden Rutschenwagen und einer nachfolgenden Langschienentransporteinheit der Bauart Robel fährt.
	
Technische Daten des ROBEL Schienenmanipulator SILAD 40.61
Spurweite:  2.864 mm
Motor: 4-Zylinder-Dieselmotor
Antriebsart: Diesel hydrostatisch (d.h. der Dieselmotor triebt ein Hydraulikaggregat an, welches Hydraulikmotore (Hydromotore) antreibt.
Höchstgeschwindigkeit: 10 km/h
Max. Zugkraft  bei 10 km/h: 11.800N
Max. Zugkraft  bei 0-4 km/h: 3.300 N
Eigengewicht : 13.600 kg
Ladezeiten pro Schienenpaar (180 m lang):  Aufladen ca. 4 min / Abladen ca. 2 min  	
Schienengewicht: bis zu 70 kg/m
Hubkraft je Schienengreiferarm bei 3,7 m Ausladung: 15.000 N  (1.500 kg) 
Schwenkkraft je Schienengreiferarm: 1000 N 
Max. Schienenlänge: 250 m (übliche Längen 120 und 180 m)

Technische Daten der Rutschenwagen:
Spurweite: 1.435 mm
Länge über Puffer: 14.500 mm
Achsabstand: 9.000 mm
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Eigengewicht  Rutschenwagen 1:  21.100 kg (ohne SM) / 34,7 t mit SM
Eigengewicht  Rutschenwagen 2:  30.100 kg
Schienenzugladeeinrichtung SILAD 40.61(bzw. Schienenladewagen SLW 8), Schweres Nebenfahrzeug Nr. D-VMRS 99 80 9351 001-9 der Vossloh Mobile Rail Services GmbH, abgestellt am 09.09.2018 in Kreuztal. Der Robel SILAD 40.61 gehörte zuvor der DB Bahnbau Gruppe (ex D-DB 99 80 9351 001-9). Der Schienenladezug 40.61 (Rutschenwagen 1 mit Schienenmanipulator / Rutschenwagen 2) wurden 2011 von Robel gebaut, der Schienenmanipulator unter der Fabriknummer 40.61-SM-0016 Wie man sieht ist der ROBEL Schienenmanipulator auch ein eigenständiges Schienenfahrzeug, mit einer Spurweite von 2.864 mm, welches auf den beiden Rutschenwagen und einer nachfolgenden Langschienentransporteinheit der Bauart Robel fährt. Technische Daten des ROBEL Schienenmanipulator SILAD 40.61 Spurweite: 2.864 mm Motor: 4-Zylinder-Dieselmotor Antriebsart: Diesel hydrostatisch (d.h. der Dieselmotor triebt ein Hydraulikaggregat an, welches Hydraulikmotore (Hydromotore) antreibt. Höchstgeschwindigkeit: 10 km/h Max. Zugkraft bei 10 km/h: 11.800N Max. Zugkraft bei 0-4 km/h: 3.300 N Eigengewicht : 13.600 kg Ladezeiten pro Schienenpaar (180 m lang): Aufladen ca. 4 min / Abladen ca. 2 min Schienengewicht: bis zu 70 kg/m Hubkraft je Schienengreiferarm bei 3,7 m Ausladung: 15.000 N (1.500 kg) Schwenkkraft je Schienengreiferarm: 1000 N Max. Schienenlänge: 250 m (übliche Längen 120 und 180 m) Technische Daten der Rutschenwagen: Spurweite: 1.435 mm Länge über Puffer: 14.500 mm Achsabstand: 9.000 mm Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h Eigengewicht Rutschenwagen 1: 21.100 kg (ohne SM) / 34,7 t mit SM Eigengewicht Rutschenwagen 2: 30.100 kg
Armin Schwarz


Schienenladewagen  SLW 5 (bzw. Schienenlegewagen, oder Rutschenwagen),  Schweres Nebenfahrzeug Nr. D-VMRS 99 80 9550 003-4, der Vossloh Rail Service, abgestellt am 02.09.2019 beim ICE-Bahnhof Montabaur. Der SLW 5 besteht aus zwei Rutschenwagen mit darauf befindlichen ROBEL Schienenmanipulator (Ladekran) vom Typ SILAD 40.61.

TECHNISCHE DATEN der Wagen (jeweils):
Spurweite: 1.435 mm
Anzahl der Achsen: 2
Laufraddurchmesser: 1.000 mm
Achsabstand: 8.000 mm
Länge über Puffer: 12.040 mm
Höchstgeschwindigkeit (Hg): 120 km/h
Kleinster befahrbarer Gleisbogen: R = 80 m
Bremse: KE-GP
Handbremse: ja

Wie man sieht ist der ROBEL Schienenmanipulator auch ein eigenständiges Schienenfahrzeug, mit einer Spurweite von 2.864 mm, welches auf den Schienenladewagen (zwei Rutschenwagen) und der nachfolgenden Langschienentransporteinheit der Bauart Robel (auf 4-achsigen Drehgestellwagen der Gattung Skks) fährt.
Schienenladewagen SLW 5 (bzw. Schienenlegewagen, oder Rutschenwagen), Schweres Nebenfahrzeug Nr. D-VMRS 99 80 9550 003-4, der Vossloh Rail Service, abgestellt am 02.09.2019 beim ICE-Bahnhof Montabaur. Der SLW 5 besteht aus zwei Rutschenwagen mit darauf befindlichen ROBEL Schienenmanipulator (Ladekran) vom Typ SILAD 40.61. TECHNISCHE DATEN der Wagen (jeweils): Spurweite: 1.435 mm Anzahl der Achsen: 2 Laufraddurchmesser: 1.000 mm Achsabstand: 8.000 mm Länge über Puffer: 12.040 mm Höchstgeschwindigkeit (Hg): 120 km/h Kleinster befahrbarer Gleisbogen: R = 80 m Bremse: KE-GP Handbremse: ja Wie man sieht ist der ROBEL Schienenmanipulator auch ein eigenständiges Schienenfahrzeug, mit einer Spurweite von 2.864 mm, welches auf den Schienenladewagen (zwei Rutschenwagen) und der nachfolgenden Langschienentransporteinheit der Bauart Robel (auf 4-achsigen Drehgestellwagen der Gattung Skks) fährt.
Armin Schwarz


Schienenladewagen  SLW 5 (bzw. Schienenlegewagen, oder Rutschenwagen),  Schweres Nebenfahrzeug Nr. D-VMRS 99 80 9550 003-4, der Vossloh Rail Service, abgestellt am 02.09.2019 beim ICE-Bahnhof Montabaur. Der SLW 5 besteht aus zwei Rutschenwagen mit darauf befindlichen ROBEL Schienenmanipulator (Ladekran) vom Typ SILAD 40.61.

TECHNISCHE DATEN der Wagen (jeweils):
Spurweite: 1.435 mm
Anzahl der Achsen: 2
Laufraddurchmesser: 1.000 mm
Achsabstand: 8.000 mm
Länge über Puffer: 12.040 mm
Höchstgeschwindigkeit (Hg): 120 km/h
Kleinster befahrbarer Gleisbogen: R = 80 m
Bremse: KE-GP
Handbremse: ja

Wie man sieht ist der ROBEL Schienenmanipulator auch ein eigenständiges Schienenfahrzeug, mit einer Spurweite von 2.864 mm, welches auf den Schienenladewagen (zwei Rutschenwagen) und der nachfolgenden Langschienentransporteinheit der Bauart Robel (auf 4-achsigen Drehgestellwagen der Gattung Skks) fährt.
Schienenladewagen SLW 5 (bzw. Schienenlegewagen, oder Rutschenwagen), Schweres Nebenfahrzeug Nr. D-VMRS 99 80 9550 003-4, der Vossloh Rail Service, abgestellt am 02.09.2019 beim ICE-Bahnhof Montabaur. Der SLW 5 besteht aus zwei Rutschenwagen mit darauf befindlichen ROBEL Schienenmanipulator (Ladekran) vom Typ SILAD 40.61. TECHNISCHE DATEN der Wagen (jeweils): Spurweite: 1.435 mm Anzahl der Achsen: 2 Laufraddurchmesser: 1.000 mm Achsabstand: 8.000 mm Länge über Puffer: 12.040 mm Höchstgeschwindigkeit (Hg): 120 km/h Kleinster befahrbarer Gleisbogen: R = 80 m Bremse: KE-GP Handbremse: ja Wie man sieht ist der ROBEL Schienenmanipulator auch ein eigenständiges Schienenfahrzeug, mit einer Spurweite von 2.864 mm, welches auf den Schienenladewagen (zwei Rutschenwagen) und der nachfolgenden Langschienentransporteinheit der Bauart Robel (auf 4-achsigen Drehgestellwagen der Gattung Skks) fährt.
Armin Schwarz


Die Langschienentransporteinheit TE 342 (zugel. Ladelänge 180 m) der Bauart Robel (auf 4-achsigen Drehgestellwagen der Gattung Skks) der Vossloh Logistics GmbH (ex LOG Logistikgesellschaft Gleisbau mbH) abgestellt am 02.09.2018 beim ICE-Bahnhof Montabaur. 

Bestehend aus (von vorne nach hinten) den Wagen der Gattung Skks:
33 80 4662 082-3 D-LOG, Langschienenwagen 281 (Endwagen)
33 80 4662 081-5 D-LOG, Langschienenwagen 282
33 80 4662 005-4 D-LOG, Langschienenwagen 280
33 80 4662 002-1 D-LOG, Langschienenwagen 282
33 80 4662 001-3 D-LOG, Langschienenwagen 282
33 80 4662 004-7 D-LOG, Langschienenwagen 282
33 80 4662 000-5 D-LOG, Langschienenwagen 280 
33 80 4662 003-9 D-LOG, Langschienenwagen 282 sowie
33 80 4662 077-3 D-LOG, Langschienenwagen 281 (Endwagen)

Diese Langschienentransporteinheiten (LSE) sind Teile des Systems Robel, welches aus LSE und SLW-Schienenladewagen besteht.

Der SLW, ein selbst angetriebener Kranportalwagen, fährt auf Schienen, die über die gesamte Länge der Robel-Transporteinheit verlegt sind. Mit Hilfe von Greifern, die am Portalwagen angebracht sind, ist ein schnelles, sicheres und wirtschaftliches Auf- und Abziehen von Langschienen möglich.
Die Langschienentransporteinheit TE 342 (zugel. Ladelänge 180 m) der Bauart Robel (auf 4-achsigen Drehgestellwagen der Gattung Skks) der Vossloh Logistics GmbH (ex LOG Logistikgesellschaft Gleisbau mbH) abgestellt am 02.09.2018 beim ICE-Bahnhof Montabaur. Bestehend aus (von vorne nach hinten) den Wagen der Gattung Skks: 33 80 4662 082-3 D-LOG, Langschienenwagen 281 (Endwagen) 33 80 4662 081-5 D-LOG, Langschienenwagen 282 33 80 4662 005-4 D-LOG, Langschienenwagen 280 33 80 4662 002-1 D-LOG, Langschienenwagen 282 33 80 4662 001-3 D-LOG, Langschienenwagen 282 33 80 4662 004-7 D-LOG, Langschienenwagen 282 33 80 4662 000-5 D-LOG, Langschienenwagen 280 33 80 4662 003-9 D-LOG, Langschienenwagen 282 sowie 33 80 4662 077-3 D-LOG, Langschienenwagen 281 (Endwagen) Diese Langschienentransporteinheiten (LSE) sind Teile des Systems Robel, welches aus LSE und SLW-Schienenladewagen besteht. Der SLW, ein selbst angetriebener Kranportalwagen, fährt auf Schienen, die über die gesamte Länge der Robel-Transporteinheit verlegt sind. Mit Hilfe von Greifern, die am Portalwagen angebracht sind, ist ein schnelles, sicheres und wirtschaftliches Auf- und Abziehen von Langschienen möglich.
Armin Schwarz






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.